Die sinnliche Praktik in den sozialen Medien: Übungen zur Wiederherstellung von Zeit, Energie und Fokus | Neha Modi | Skillshare
Drawer
Suchen

Playback-Geschwindigkeit


  • 0.5x
  • 1x (normal)
  • 1.25x
  • 1.5x
  • 2x

Die sinnliche Praktik in den sozialen Medien: Übungen zur Wiederherstellung von Zeit, Energie und Fokus

teacher avatar Neha Modi, Mindful Artist & Educator

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu allen Kursen
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Wähle aus einer Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu allen Kursen
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Wähle aus einer Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Einheiten dieses Kurses

    • 1.

      Einführung

      2:01

    • 2.

      Kursangebot und Projekt

      2:11

    • 3.

      Mappe das Verhalten

      10:45

    • 4.

      Den Zauber brechen

      8:02

    • 5.

      Alternative Verhaltenssuche

      10:21

    • 6.

      Die Umwelt verändern

      8:53

    • 7.

      Schlussgedanken

      2:35

  • --
  • Anfänger-Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Jedes Niveau

Von der Community generiert

Das Niveau wird anhand der mehrheitlichen Meinung der Teilnehmer:innen bestimmt, die diesen Kurs bewertet haben. Bis das Feedback von mindestens 5 Teilnehmer:innen eingegangen ist, wird die Empfehlung der Kursleiter:innen angezeigt.

130

Teilnehmer:innen

1

Projekt

Über diesen Kurs

Kommt es dir oft in den nie endenden Seitenbereichen des Inhalts zu Ende? Fühlen Sie sich machtlos, wenn Sie von den sich ständig ändernden Winden des Postens, des Likes, des Folgens und etc. weggefegt werden? Wenn ja, dann bist du bei uns genau richtig.

Nachdem ich Stunden und Tage in den sozialen Medien verschwendet und von ihr überfordert worden war, habe ich endlich die Leitung genommen. Ich habe nachgedacht, ich habe nicht gelernt, ich habe mich bemüht, ich habe verstanden, ich habe mich geändert und habe schließlich den Wechsel von ungeheuren Geisteshaltungen in die achtsamen sozialen Medien gemacht, und ich hoffe, dass du auch dasselbe kannst, wenn du diesen Kurs nimmst.

Dieser umsetzbare Kurs ist mit Einsichten, Übungen und herunterladbaren Arbeitsblättern ausgestattet, die dir dabei helfen, dein digitales Wohlbefinden zu bewältigen und dein soziales Medienerlebnis lohnend und inspirierend zu gestalten. In diesem Kurs wirst du:

  • Verstehe die habit in den sozialen Medien und verfolge dein Verhalten
  • Überlege das, was du aus deiner Social-Media-Praxis hast.
  • Definiere, was du möchtest,
  • Finde gesündere Alternativen, um das ungünstige Verhalten zu ersetzen
  • Baue 3 verschiedene Arten von sozialen Mediengrenzen auf, um deine digitale und psychische Gesundheit zu schützen

Für wen ist dieser Kurs geeignet?

Dieser Kurs richtet sich an diejenigen, die nicht nur bewusste Entscheidungen treffen wollen, wann und wie man soziale Medien verwendet, sondern auch Raum für vielfältige Erlebnisse schaffen möchten, die über den Bildschirm hinausgehen.

Alles, was du für diesen Kurs brauchst, ist ein Stift, ein Papier und ein offener Geist. Und du bist bereit?

Triff deine:n Kursleiter:in

Teacher Profile Image

Neha Modi

Mindful Artist & Educator

Top Teacher
Level: All Levels

Kursbewertung

Erwartungen erfüllt?
    Voll und ganz!
  • 0%
  • Ja
  • 0%
  • Teils teils
  • 0%
  • Eher nicht
  • 0%

Warum lohnt sich eine Mitgliedschaft bei Skillshare?

Nimm an prämierten Skillshare Original-Kursen teil

Jeder Kurs setzt sich aus kurzen Einheiten und praktischen Übungsprojekten zusammen

Mit deiner Mitgliedschaft unterstützt du die Kursleiter:innen auf Skillshare

Lerne von überall aus

Ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Uni oder im Flieger - streame oder lade Kurse herunter mit der Skillshare-App und lerne, wo auch immer du möchtest.

Transkripte

1. Einführung: Stellen Sie sich vor, Sie haben ein Lebensmittelgeschäft betreten, aber Sie haben keine Liste dabei. Du wanderst ziellos und suchst dir ein paar Sachen aus. Sie kommen nach Hause und stellen fest , dass Sie nicht nur die falschen Dinge gekauft haben, sondern auch Zeit und Geld verschwendet haben und wieder gehen müssen. Dann denkst du, wenn es nur eine Liste bei dir gäbe? Nun, ich wünsche mir dasselbe, nicht zum Einkaufen, sondern für soziale Medien. Hallo, ich bin Neha Modi, Künstlerin, Achtsamkeitspraktikerin und Top-Lehrerin hier auf Skillshare. Deshalb liebe ich Social Media. Es hat in meiner Karriere eine große Rolle gespielt. Aber was einst eine Möglichkeit war, meine Anzeige zu teilen, mit anderen in Kontakt zu treten und sich inspirieren zu lassen, und sich inspirieren zu lassen, wurde langsam zu obsessivem Überprüfen, Erfrischen und einfach zu sinnlosem Surfen. Ich begann mich in den unendlichen Gängen des Inhalts zu verlieren und beladete meinen Korb immer wieder mit Lärm. Ich habe vergessen, was ich wirklich wollte. Übermäßige Nutzung sozialer Medien hat meine Energie gereinigt, aber ich habe es weiter gemacht. Wenn es Ihnen also genauso geht und Sie nach einer Lösung suchen , um den Übergang vom sinnlosen zum achtsamen Social-Media-Erlebnis zu vollziehen, dann sind Sie bei uns genau richtig. In diesem Kurs führe ich Sie durch eine Mischung aus Übungen und gebe Ihnen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, damit Sie Ihre Zeit, Energie und Konzentration zurückgewinnen können. Um an diesem Kurs teilzunehmen, benötigen Sie lediglich einen offenen Geist, einen Stift und ein Papier. Sie können auf die im Ressourcenbereich bereitgestellte Arbeitsmappe zugreifen , um die Übungen durchzuführen, oder Sie können Ihre eigene Reise verfolgen. , dass Sie am Ende dieses Kurses Ich hoffe, dass Sie am Ende dieses Kurses nicht nur bereit sind, bewusste Entscheidungen darüber zu treffen, wann und wie Social Media nutzen, sondern dass ich auch Raum für vielfältige Erlebnisse geschaffen habe , die über den Bildschirm hinausgehen. . Lass uns anfangen. 2. Kursangebot und Projekt: [MUSIK] Willkommen und vielen Dank, dass Sie an diesem Kurs teilgenommen haben. Die schnelle Lösung, um die übermäßige Nutzung sozialer Medien zu überwinden , kann darin bestehen, alle Apps zu löschen oder eine Entgiftung durchzuführen, und das funktioniert für viele Menschen. Das Problem ist jedoch , dass es nicht für diejenigen funktioniert , die für ihre Arbeit auf soziale Medien angewiesen sind. Es funktioniert nicht für diejenigen, die nach dem Ende der Entgiftung immer wieder in die alten Muster zurückfallen . Was meine eigene Erfahrung betrifft, brauchen wir etwas, das langfristig nachhaltig ist. Wir brauchen eine Änderung der Denkweise und hier kommen Achtsamkeit und dieser Kurs ins Spiel. Jetzt werde ich Ihnen keine für alle geeignete Lösung anbieten , denn wie bei allem anderen können Sie entscheiden, wie Social Media Ihr Leben bereichert. Obwohl ich die Erkenntnisse aus meiner eigenen Reise teilen werde, die Roadmap, mit der ich angefangen habe, um in diesem achtsamen Social-Media-Teil voranzukommen. Ich habe eine Arbeitsmappe im Abschnitt Klassenressourcen freigegeben , um uns bei der Arbeit an den Konzepten zu helfen , über die wir in diesem Kurs sprechen werden. Laden Sie es herunter und drucken Sie es aus, oder Sie können auch Ihr eigenes Notizbuch oder Tagebuch verwenden , um es zu verfolgen. Lassen Sie uns jetzt über das Klassenprojekt sprechen. Die Klasse hat zwei Projekte. Die erste besteht darin, die Arbeitsmappe fertigzustellen, und die zweite besteht darin, die Bilder der neuen Verhaltensweisen zu teilen , der neuen Gewohnheit, die Sie anstelle der alten angenommen haben . Ich verstehe, dass viele dieser Selbstreflexionsübungen sehr persönlicher Natur sind und Sie sich möglicherweise nicht wohl fühlen, wenn Sie sie teilen. das Arbeitsbuch gerne teilen, aber wenn Sie nicht möchten, teilen Sie uns einfach die neue Gewohnheit mit, die Sie sich angeeignet haben. Sie können über die neuen Aktivitäten in Form von Bildern berichten zusammen mit einer kleinen Beschreibung warum Sie diese bestimmte Aktivität ausgewählt haben. Ich bin hier, um dich anzufeuern und freue mich auf deine Klassenprojekte. Bitte teile sie. nun ohne weiteres Gehen wir nun ohne weiteres zum ersten Schritt über. [MUSIK] 3. Mappe das Verhalten: [MUSIK] Haben Sie sich jemals gefragt, wie Sie die Gewohnheit entwickeln, Instagram zu aktualisieren , als Sie es erst vor 15 Minuten überprüft haben? Oder wie Sie mitten in einem Gespräch einfach Ihr Telefon greifen, auch wenn es keine Benachrichtigung gibt oder wie man mich mitten in der Arbeit eine kurze Pause einlegen lässt, als auch wenn es keine Benachrichtigung gibt oder wie man mich mitten in der Arbeit eine kurze Pause einlegen lässt, als Inhalte ansehen , die Sie überhaupt nicht wollten oder brauchten. Warum machen wir das? Nun, es liegt an einem belohnungsbasierten Lernsystem. Dieses System beinhaltet einen Auslöser gefolgt von einem Verhalten und dann einer Belohnung. Im Laufe der Zeit lernt unser Gehirn dann, dass wir uns durch bestimmte Verhaltensweisen besser fühlen können, wenn wir einen bestimmten Auslöser erleben Verhaltensweisen besser fühlen können, wenn wir einen bestimmten , und wenn wir wiederholt ausgeführt werden, diese Schleife zur Gewohnheit. Interessant, oder? Sie nun wissen, wie eine Gewohnheit entsteht, lassen Sie mich Ihnen eine weitere wichtige Erkenntnis dazu mitteilen . Der motivierendste Weg, ein Verhalten zu belohnen , ist ein Zeitplan mit variablem Verhältnis. Dies bedeutet, dass die Belohnung nach einem Teil des Verhaltens und nicht nach allen Verhaltensweisen geliefert wird, wodurch die Belohnung unvorhersehbar wird. Der einfachste Weg, dies zu verstehen , ist jedoch ein wahrer Spielautomat. Die Maschine hat eine durchschnittliche Gewinnquote, aber das garantiert keine konstante Belohnungsrate. Aus diesem Grund drücken die Spieler weiter den Knopf und hoffen, dass der nächste ausgeschaltet ist. Die Unsicherheit lässt sie Lust auf mehr haben. Es ist dieser Zeitplan mit variablem Verhältnis , auf den sich Social Media stark stützt. Wenn wir posten, scrollen oder wischen, werden wir mit Likes, Kommentaren, Retweets, Followern und Matches belohnt oder nicht . Manchmal haben wir es geschafft und manchmal nicht. Genau wie beim Spielautomaten gibt es immer eine unvorhersehbare Belohnung. Diese Erwartung einer Belohnung setzt jetzt Dopamin in unserem Gehirn frei. Dieses Dopamin wirkt nicht nur auf die Bereiche unseres Gehirns, die an der Suche nach Vergnügen und Belohnung beteiligt sind , sondern motiviert uns auch, diese Verhaltensweisen zu wiederholen. Deshalb ist es so schwierig, unsere Telefone abzulegen und uns von sozialen Medien zu distanzieren. Wie können wir uns davon abhalten, diesem Dopamin nachzujagen? Wie ändern wir unsere Social-Media-Gewohnheiten , die uns nicht dienen? Nun, hier kommt Achtsamkeit ins Spiel, die Praxis, dem gegenwärtigen Moment mit nicht wertendem Bewusstsein Aufmerksamkeit zu schenken dem gegenwärtigen Moment mit die Praxis, dem gegenwärtigen Moment mit nicht wertendem Bewusstsein Aufmerksamkeit zu schenken. Achtsames Gewahrsein ist tiefer als das Erkennen der Gewohnheit selbst. Es geht darum, sich auf den Auslöser, das Verhalten und die Belohnung zu konzentrieren , alle Komponenten der Gewohnheitsschleife, die wir zuvor besprochen haben. jedoch auf diese Elemente achten, können wir unser Gehirn aus diesem automatischen Modus ausschließen und Raum für Veränderungen schaffen. Um dieses Bewusstsein zu stärken und Ihre Social-Media-Gewohnheiten zu verstehen, in diesem ersten Schritt werden Sie in diesem ersten Schritt Ihr Social-Media-Verhalten für die nächsten Tage verfolgen . Mach einfach deine normale Routine. Das einzige, was Sie sicherstellen müssen , ist, dass Sie es verfolgen, vom Grund, warum Sie Ihr Telefon abgeholt haben, bis zu den Inhalten, die Sie gesehen haben, und vor allem, was Sie gefühlt haben, nachdem Sie das Telefon gedrückt gehalten haben. Sie müssen auf jeden einzelnen Schritt neugierig sein. Wir machen das mit dem guten alten Stift und Papier. Um Ihr Verhalten zu verfolgen, können Sie die Arbeitsmappe verwenden oder das Format kopieren und in Ihrem eigenen Journal verwenden. Ich würde vorschlagen, alles für mindestens drei Tage aufzuzeichnen , von denen einer der Tage ein Wochenende oder ein Feiertag sein sollte. Wenn Sie möchten, können Sie jetzt auch bis zu einer Woche Notizen sammeln, es liegt ganz bei Ihnen. Lassen Sie mich Ihnen nun von jedem Abschnitt erzählen , den Sie im Tracker ausfüllen müssen. Jede Gewohnheit hat einen Auslöser , der Sie dazu auffordert, diese Aktion auszuführen. Es ist das Element, das Sie dazu bringt , eine automatische Auswahl zu treffen. Ein Auslöser kann nun ein bestimmter Ort, eine bestimmte Zeit, emotionaler Zustand, Ihre Handlung unmittelbar vor dem Verhalten oder die Personen um Sie herum sein. Auslöser können auch Gedanken, Anblicke, Geräusche, körperliche Empfindung, Sinn oder Geschmack sein. In meinem Fall sind einige der Auslöser, die ich geschrieben habe, Langeweile nach einem Streit, Telefon auf dem Tisch während der Arbeit, beim Versuch, mich auszudrücken oder meine Arbeit zu teilen, auf einen Bus zu warten usw. Wenn Sie nun Schwierigkeiten haben, den Auslöser zu kennen, Sie sich die folgenden Fragen, sobald Sie den Drang haben, Ihr Telefon zu überprüfen stellen Sie sich die folgenden Fragen, sobald Sie den Drang haben, Ihr Telefon zu überprüfen. Wo bin ich? Wie viel Uhr ist es? Was ist mein emotionaler Zustand? Wer ist noch um mich herum? Was habe ich gemacht, kurz bevor ich ans Telefon ging? All diese Fragen helfen Ihnen dabei, mehr über Ihren Auslöser zu erfahren. Sobald Sie Ihren Auslöser kennen, können Sie ihn in Ihrem Tracker notieren und dann weiterhin die Plattform verwenden , die Sie verwenden möchten. In diesem Abschnitt müssen Sie notieren, welche Apps oder Websites Sie nach dem Abgreifen des Telefons besucht haben und was Sie getan haben. Hast du etwas in deinem Feed gepostet oder bist gegangen, um eine Nachricht von einem Freund zu lesen oder hast gerade angefangen zu surfen, oder hast du alles nacheinander gemacht? Selbst wenn Sie mit einer Plattform angefangen haben und mit einer anderen geendet haben, schreiben Sie alles. Wie in meinem Fall war einer der Einträge, die ich gemacht habe, mit Instagram begonnen, um auf die Kommentare meines letzten Beitrags zu antworten, dann einige andere Beiträge zu sehen und liken und zu kommentieren usw. In einem anderen Fall, als mein Auslöser gestresst war, schrieb ich, dass ich gerade angefangen habe, Instagram zu durchsuchen , viele Rollen gesehen und dann von dort aus zu Facebook und dann wieder zurück zu Instagram gewechselt bin. Wie Sie gesehen haben, geht es in diesem Abschnitt darum , einen Bericht darüber zu schreiben, was genau Sie getan haben. Manchmal kann es kurz sein, manchmal kann es lang sein. Es kann vorkommen , dass Sie sich nicht genau daran erinnern, was Sie getan haben, aber so viel wie möglich schreiben. Diese Informationen sind wichtig zu bestimmen , da sie uns helfen, die Qualität der Belohnung wir im weiteren Verlauf dieser Übung erhalten. Dieser Abschnitt ist ziemlich einfach. Alles was Sie tun müssen, ist einfach die Minuten oder Stunden aufzuschreiben , die Sie nach jeder Social-Media-Sitzung verbringen. Aufgrund unserer Telefone und Technologie haben die meisten von uns eine klare Vorstellung davon, wie viel Gesamtzeit wir täglich in sozialen Medien verbringen. Aber was diese Informationen hier bewirken werden , ist, dass sie sie weiter aufschlüsseln. Es wird uns helfen, die Zeit zu sehen, die wir im Laufe des Tages für verschiedene Sitzungen verbracht haben Es wird uns auch helfen, den Zusammenhang zwischen verschiedenen Auslösern und der auf einer bestimmten Social-Media-Plattform verbrachten Zeit herauszufinden verschiedenen Auslösern und der auf einer bestimmten Social-Media-Plattform verbrachten Zeit . Nachdem ich diese Übung gemacht hatte, wurde mir zum Beispiel klar, dass ich immer dann, wenn ich wütend oder verwirrt war , viel mehr Zeit auf Instagram verbrachte und von einer Plattform zur anderen hüpfte als damals wollte etwas posten oder jemandem eine Nachricht senden. Das nächste, was Sie verfolgen müssen, ist die Notwendigkeit. Jetzt ist das Bedürfnis oder das Verlangen die motivierende Kraft hinter jeder Gewohnheit. den meisten Fällen sehnen wir uns nicht nach der Gewohnheit selbst, sondern nach der Veränderung des Zustands, den sie liefert. Wir schauen fern oder spielen Videospiele, weil wir uns nach Veränderung, Flucht oder Entspannung sehnen. Ebenso überprüfen wir impulsiv soziale Medien, nicht nur, weil wir Spaß daran haben, sondern um uns von Stress oder Angst abzulenken oder um einem anderen Bedürfnis gerecht zu werden. Wir können eine schlechte Angewohnheit nicht ändern solange wir nicht den zugrunde liegenden Grund dafür kennen. Aus diesem Grund sollten Sie nach jeder Social-Media-Sitzung, egal ob sie fünf Minuten oder 15 Minuten dauert, egal ob sie fünf Minuten oder 15 Minuten dauert, die Notwendigkeit in diese spezielle Kolumne schreiben. Jetzt verstehe ich, dass es manchmal schwierig sein kann, einen Bedarf zu identifizieren , und deshalb habe ich eine Liste einiger wichtiger Anforderungen in der Arbeitsmappe bereitgestellt . Nehmen Sie die Hilfe von ihnen in Anspruch und sehen Sie, was in Ihrer Situation übereinstimmt. Erkennen von Bedürfnissen im Moment kann manchmal schwierig werden , weil die Emotionen selbst unser Bewusstsein trüben. können diese Kolumne gerne am Ende des Tages oder wann immer Sie sich wohl fühlen, beenden und während Sie sie schreiben, stellen Sie sicher, dass Sie ehrlich zu sich selbst sind und Ihre Antworten nicht beurteilen. Hier gibt es kein Richtig oder Falsch, wir sammeln nur Informationen und wir müssen nichts als gut oder schlecht kennzeichnen. Wir tun Dinge, wir üben Gewohnheiten aus , weil wir eine Art Belohnung bekommen. Deshalb ist es sehr wichtig zu wissen, welche Belohnung wir nach unserem Online-Ausflug erhalten. Nachdem Sie mit dem Scrollen oder Posten fertig sind, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um darüber nachzudenken, wie Sie sich fühlen. Fühlen Sie sich inspiriert, glücklich, wütend, neidisch, gelangweilt oder einsam? Hat die Aktion Ihre Situation verbessert? Stellen Sie sich diese Fragen, damit Sie wirklich verstehen , was Sie fühlen. den meisten Fällen springen wir von einer Aktivität zur nächsten und bemerken möglicherweise die kleinen Stimmungsschwankungen nicht. jedoch für diese spezielle Übung, Versuchen Sie jedoch für diese spezielle Übung, sich zu notieren, was Sie nach der Nutzung sozialer Medien fühlen. Sobald Sie das getan haben, achten Sie darauf, es zu färben. Sie können die positiven Gefühle oder die Stimmung mit einer Farbe und die entgegengesetzte mit einer anderen Farbe färben. Die Zeiten, in denen Sie die genaue Stimmung oder das Gefühl nicht genau bestimmen können, können Sie es auch einfach mit Farbe angeben. Ich erlebte eine Mischung aus positiven und negativen Emotionen und achtete darauf, jede einzelne von ihnen aufzunehmen und farblich zu codieren. Ich bitte Sie, dasselbe zu tun, denn je mehr wir über unsere Stimmung und über eine Belohnung wissen , desto einfacher wird es kluge Entscheidungen in Bezug auf soziale Medien zu treffen. Machen Sie weiter und verbringen Sie in den nächsten Tagen etwas Zeit, um Ihre Gewohnheit wirklich kennenzulernen. Achten Sie darauf, alle Spalten auszufüllen . Tragen Sie den Tracker auch bei sich, damit Sie nicht vergessen , Details einzugeben. Eine klare Vorstellung von Ihren Gründen und Ihrer Stimmung ist wichtig, um auf dieser achtsamen Social-Media-Reise voranzukommen . Bitte ordnen Sie Ihre Gewohnheit ab und wenn Sie das getan haben, nehmen Sie an der nächsten Lektion teil. [MUSIK] 4. Den Zauber brechen: [MUSIK] Willkommen zurück. Jetzt , da Sie Ihren Tracker gefüllt haben und mehr Bewusstsein für Ihre Social-Media-Gewohnheiten haben, hoffe ich, dass Sie bereit sind, den Zauber zu brechen Lassen Sie uns also loslegen. Jetzt machen wir diese Übung in zwei Schritten. Im ersten Schritt schauen wir uns die Informationen an, die Daten, die wir gesammelt haben, um zu verstehen, was wir wirklich aus einer Gewohnheit ziehen. Im zweiten Teil werden wir definieren, was wir wirklich wollen. Die erste Frage, die wir gemeinsam untersuchen werden, ist, was habe ich daraus? Bevor Sie Ihre Antwort in Ihr Arbeitsbuch schreiben, schauen Sie sich Ihre Belohnungsspalte genau an. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um zu analysieren und zu überlegen wie oft Sie die positive Farbe verwendet haben? Wie oft war es das wirklich wert? Hat es wirklich Probleme behoben oder zu einem anderen Problem wie Schlafmangel, mangelnder Geselligkeit, Vergleich mit anderen usw. geführt einem anderen Problem wie Schlafmangel, ? Wie fühlst du dich, wenn du dir das Ergebnis der Belohnungskolumne ansiehst? Möchten Sie einige Änderungen in der Art und Weise, wie Sie Social Media nutzen, vornehmen? Hier gibt es keine richtige oder falsche Antwort. alle sind anders und jeder wird einen anderen Grund oder eine andere Situation haben einen anderen Grund oder eine andere Situation in der Social Media richtig erscheint oder nicht. Setzen Sie Ihren Neugierhut und Ihre nicht wertende Linse zurück und schreiben Sie dann , was Sie fühlen, in das Arbeitsbuch oder Ihr Tagebuch. Für mich funktionierte diese Frageaufforderung wirklich , da sie mir den Reality-Check gab, den ich brauchte. Selbst während ich den Tracker füllte, konnte ich spüren, wohin er ging. Immerhin hatte meine Belohnungskolonne die meiste Zeit die negative Farbe. Aber am Ende alles zusammen zu sehen und dann darüber zu schreiben, machte mir 100 Prozent bewusst, was ich bekam und was ich nicht mehr wollte. Mir wurde klar, dass es nur sehr begrenzte Gelegenheiten gab , in denen ich soziale Medien wirklich gerne nutzte. Eine weitere wichtige Erkenntnis war, dass jedes Mal, wenn ich soziale Medien nutze, um eine negative Emotion zu überwinden , keine Überraschung, alles, was mir eine vorübergehende Erleichterung oder Ablenkung verschaffte. Nichts Nachhaltiges, nichts wirklich Lohnendes. Ich stellte auch fest, dass ich mich am Ende entweder irritiert oder erschöpft fühlte, wenn ich soziale Medien über einen sehr langen Zeitraum nutzte , wenn ich soziale Medien über einen sehr langen Zeitraum . In der Vergangenheit ignorierte ich sie entweder, wenn mein Sohn oder mein Mann über meine Telefonnutzung informiert haben, habe ich sie entweder ignoriert, mit ihnen gestritten oder einfach einen zufälligen Grund angegeben, um dies zu rechtfertigen. Ich denke, das passiert bei vielen von uns. Wir möchten nicht von einer schlechten Angewohnheit erzählt werden. Aber ich habe das Gefühl, wenn wir selbst darüber nachdenken, wenn wir darüber schreiben, genau wie in diesem Fall, sind wir am Ende ehrlich. Der Widerstand gegen die Gewohnheit nimmt ab und wir schaffen am Ende Raum für Veränderungen. Das Wunderbare daran ist , dass dieser allmähliche Wandel hin zu Veränderungen nicht durch energisches Handeln erfolgt. Es geschieht durch Achtsamkeit. Sie können sich diese Frage jedes Mal stellen, wenn Sie mit der Nutzung sozialer Medien fertig sind , und Sie müssen die Antwort nicht jedes Mal in ein Journal schreiben. Sie sich einfach vorsichtig bei sich selbst, nachdem Sie die sozialen Medien genutzt haben. Diese kleinen Check-in-Sitzungen helfen Ihnen dabei sich der Belohnung, die Sie erhalten, immer bewusster zu werden. Sie werden lernen, die Belohnungen zu erkennen, die Ihnen eine vorübergehende Erleichterung verschaffen und die Ihr Leben wirklich bereichern. Indem wir einen Moment des Selbstbewusstseins einführen, können wir den gesamten Prozess eher zu einem absichtlichen als zu einem automatisierten machen . Gehen wir mit diesem Gedanken zum nächsten Teil dieser Lektion über. Jetzt, da wir einen Raum für Veränderungen geschaffen haben, indem ein tieferes Verständnis dafür haben, was wir aus einer Social-Media-Gewohnheit herausholen, ist es an der Zeit zu definieren, was wir davon erwarten. Genau wie wir ein Check-in-System haben, um den Prämienwert zu ermitteln , nachdem wir die sozialen Medien genutzt haben, benötigen wir ein Check-in-System , bevor wir soziale Medien nutzen , oder sogar bevor wir ans Telefon gehen. Wie machen wir das? Nun, wir können das tun, indem Absichten für jede einzelne Social-Media-Plattform festlegen, die wir nutzen. Um Absichten festzulegen, können Sie sich Fragen stellen wie Warum nutze ich Social Media? Was hoffe ich daraus zu machen? Was möchte ich herausfinden? Was will ich damit geben? Wie möchte ich mich fühlen, während und nachdem ich Social Media genutzt habe? Nutzen Sie diese Frageaufforderungen , um Ihre wahre Absicht zu verstehen. Um Ihnen eine genauere Vorstellung zu geben, finden Sie hier einige Beispiele Absichten, die für soziale Medien verwendet werden können. Verbinden Sie sich mit Familie und Freunden, drücken Sie sich aus, haben Sie etwas zu tun, wenn Sie Angst haben, lassen Sie sich von Künstlern inspirieren, die Sie bewundern, bauen Sie ein Publikum auf, nehmen Sie an einer Online-Community teil, lernen Sie neue Fähigkeiten, schauen Sie sich lustige oder unterhaltsame Videos an, vernetzen Sie sich für Geschäfte, finden Sie eine Flucht, erhalten Sie Anerkennung für Ihre Arbeit, machen Sie Karriere. Meine Absicht für Instagram ist es zum Beispiel, Kunst und achtsamkeitsbezogene Inhalte zu teilen, ein Publikum aufzubauen und mit Gleichgesinnten in Kontakt zu treten. Für Pinterest geht es darum, Inspiration und Ideen zu finden , und Facebook dient mit Bekannten in Kontakt zu bleiben und Informationen von Facebook-Gruppen zu erhalten. Für YouTube ist es meine Hauptabsicht zu lernen. Es gab eine Zeit, in der ich sowohl auf Instagram als auch YouTube Bezug nahm, um mehr über Dinge wie Wohnkultur, Kochen usw. zu erfahren . Aber aufgrund dieser Übung benutze ich Instagram nicht mehr für diese Zwecke, also für alle lernbezogenen Dinge, verweise ich auf YouTube. Aufgrund dieser kleinen Änderung der Absicht habe ich am Ende viel Zeit und Energie gespart. Verbringe also etwas Zeit damit, deine Absichten zu definieren. Es mag wie ein kleiner Schritt erscheinen, aber ich habe das Gefühl, dass es Ihnen viel Klarheit geben kann, wenn Sie ihn einmal getan haben. Ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie beachten sollten, ist, dass Ihre Absichten nicht groß oder schwer sein müssen . Es kann Unterhaltung sein. Entscheidend ist, dass die Aktivität, die Sie auf dieser bestimmten Plattform ausführen , einem Zweck dienen sollte , der mit Ihrem eigenen übereinstimmt. Sobald Sie sich Ihrer Absichten bewusst werden, haben Sie einen Orientierungssinn und wissen daher, wann Sie einchecken müssen, was Sie teilen müssen, mit wem Sie sich verbinden müssen und wie Sie sich am besten verbinden können sie. Verbringen Sie einige Zeit damit, Ihre Absichten herauszufinden und sie in Ihr Arbeitsbuch zu schreiben. Außerdem können sich Ihre Absichten im Laufe der Zeit ändern. Anstatt es perfekt zu machen, entscheiden Sie sich einfach für das, was sich im Moment richtig anfühlt , und wenn es nicht klappt, können Sie immer neue schreiben. Sie das nächste Mal den Drang Ihre E-Mails zu lesen, wenn Sie sich langweilen, fragen Sie sich einfach, ob es beabsichtigt ist oder warum ich das gerade mache. Deshalb werden Sie davon abgehalten, in den Kaninchenbau zu fallen. Bevor wir diese Übung beenden, möchte ich nur sagen, dass der Akt, aufzuhören, um es zu bemerken und sich nicht von Emotionen mitreißen zu lassen, zwar der Akt, aufzuhören, um es zu bemerken und sich nicht von Emotionen mitreißen zu lassen mächtig ist, aber Zeit braucht. Sie müssen dies immer wieder tun bis es für Sie klickt, aber es kann und wird irgendwann klicken. Jetzt gibt es auch einige andere Schritte, die Sie unternehmen können, um diese Praxis zu ergänzen und Ihnen zu helfen, diese achtsame Social-Media-Reise voranzutreiben . Eine davon besteht darin, das ungünstige Verhalten durch ein günstiges zu ersetzen . Begleiten Sie mich in der nächsten Lektion, in der wir nach besseren und lohnenden Alternativen suchen werden. [MUSIK] 5. Alternative Verhaltenssuche: [MUSIK] Unsere Gewohnheiten sind wie eine altmodische Kassette. Wir können das Verhalten nicht löschen, ohne es außer Kraft zu setzen. Selbst wenn wir eine Bestandsaufnahme aller Zeiten vorgenommen haben , in denen soziale Medien nicht so lohnend waren, wie wir dachten, wird es nicht funktionieren, nur zu versuchen, sie auf der Scherbasis von Achtsamkeit und Absicht zu stoppen . Höchstwahrscheinlich werden wir scheitern und in die alten Muster zurückfallen , weil unser Verlangen, unsere Bedürfnisse nicht erfüllt werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, nach gesünderen Verhaltensweisen zu suchen , die wir anstelle des älteren ersetzen können . Ein Verhalten, das nicht nur dazu beitragen kann, die Bedürfnisse zu erfüllen, sondern auch lohnender ist als das vorherige. Bringen Sie Ihren Tracker erneut heraus und konzentrieren Sie sich auf den Bedarfsbereich und heben die Bedürfnisse hervor, die Ihnen auch nach der Nutzung sozialer Medien keine positiven Belohnungen gebracht haben. Wenn Sie die Anforderungen in die engere Wahl ziehen, sollten Sie Folgendes berücksichtigen. Manchmal haben Ihre Bedürfnisse möglicherweise die Möglichkeit, von sozialen Medien erfüllt zu werden, z. B. wenn Sie sie nutzen, um Ihre Arbeit zu präsentieren oder um mit Menschen in Kontakt zu treten. Aber dann könnte es aus anderen Gründen wie übermäßigem Zeitaufwand oder übermäßigem Zeitaufwand oder der Verwendung zur falschen Tageszeit zu einem negativen Ergebnis kommen. Für Situationen wie diese werden wir in der nächsten Lektion Grenzen setzen Lassen Sie sie also vorerst aus. Sobald Sie die Anforderungen in die engere Wahl gezogen haben, können Sie sie in die Arbeitsmappe schreiben. Verwenden Sie für jeden einzelnen Bedarf eine andere Seite. Sie können sie genau so schreiben , wie Sie es in Ihrem Tracker geschrieben oder Sie können ähnliche Arten von Anforderungen konsolidieren haben, oder Sie können ähnliche Arten von Anforderungen konsolidieren und als eine solche schreiben. Sie können so viele Bedürfnisse schreiben, wie Sie möchten. Das Ziel dieser Lektion ist es, ein alternatives Verhalten zu finden, Ihren Bedürfnissen tatsächlich entspricht, anstatt es nur zu verschlimmern oder Ihnen vorübergehende Erleichterung zu verschaffen. Wie in meinem Fall hatte ich drei große wiederkehrende Bedürfnisse , die ich mit Social Media erfüllen wollte, aber es funktionierte nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Die erste war Erleichterung und Flucht. Die Notwendigkeit, für einige Zeit auszusteigen oder einfach nur zu fliehen, insbesondere nach einem Streit, war eines meiner wiederkehrenden Bedürfnisse hinter Social Media. Das nächste auf der Liste ist das Bedürfnis nach Beruhigung. Jetzt nutze ich Social Media als Inspiration. Obwohl es die meiste Zeit eine positive Erfahrung war, bemerkte ich bei dieser Übung, dass diese Inspirationssitzungen oft sehr lange dauerten. Es war interessant zu erkennen, dass es mein Unterbewusstsein war, das Bedürfnis, absolut sicher zu sein, was ich tat oder schrieb, je nachdem, was diese Aktivität war, was der Grund für meine übermäßige Nutzung sozialer Medien. Das nächste Bedürfnis, das ich in die Zeitschrift geschrieben habe , ist die Notwendigkeit der Stimulation. Ich habe Stunden damit verbracht, durch soziale Medien zu scrollen nicht weil ich der Meinung war, dass dies die beste Nutzung meiner Zeit ist, sondern weil ich versucht habe, mein Bedürfnis nach Stimulation zu decken. Obwohl Social Media und Telefone eine der einfachsten Möglichkeiten sind , etwas Stimulation zu erhalten, wollte ich diese Abhängigkeit durchbrechen und deshalb habe ich sie in die Zeitschrift geschrieben. Nachdem die Bedürfnisse aufgeschrieben wurden, ist es an der Zeit, ein alternatives Verhalten zu finden, das tatsächlich dazu beitragen kann, diese Bedürfnisse zu erfüllen. Welches neue Verhalten werden Sie anstelle des alten ausführen? Nun, das kann von einem Spaziergang über Musikhören, Lesen, Meditation bis hin zum Spielen eines Instruments reichen von einem Spaziergang über Musikhören, Lesen, Meditation bis hin zum . Es gibt viele, viele Möglichkeiten. Es ist absolut persönlich und hängt von den Bedürfnissen ab, die Sie in die engere Wahl gezogen haben. Ich kann Ihnen nicht genau sagen, was zu tun ist, aber hier sind einige Schritte , die Sie unternehmen können wenn Sie nach besseren und gesünderen Alternativen suchen. Das erste und wichtigste, was Sie berücksichtigen sollten, ist, dass Ihre neue Routine tatsächlich den Anforderungen entsprechen sollte , die Sie aufgeschrieben haben. In meinem Fall entschied ich mich beispielsweise für , um dem Bedürfnis nach Erleichterung oder Flucht gerecht Gehen und Musik, um dem Bedürfnis nach Erleichterung oder Flucht gerecht zu werden. Aus Beruhigungsgründen entschied ich mich für ein Tagebuch. Nur weil ich Musik und lange Spaziergänge als alternatives Verhalten geschrieben habe , heißt das nicht, dass ich sie noch nie zuvor gemacht habe, aber zuvor habe ich keinen bewussten Versuch unternommen Ersetzen Sie soziale Medien durch Musik oder lange Spaziergänge. Aus diesem Grund hat das Aufschreiben in das Arbeitsbuch und die Behandlung wie einen Plan die Art und Weise verändert , wie ich Musik hören oder als Aktivität spazieren gehen wollte. Es wurde absichtlicher. Wenn Sie über Ihr neues Verhalten entscheiden, sich keine Sorgen, dass es einzigartig ist. Ziel ist es, Social Media durch eine gesündere und bessere Alternative zu ersetzen . Alt oder neu, es spielt keine Rolle. Jetzt werden Sie diese alternative Aktion nutzen, um eine tief verwurzelte und verlockende alte Gewohnheit zu brechen. Versuchen Sie, etwas auszuwählen , das einfach ist und das Sie an einem bestimmten Punkt in Ihrem Leben genießen oder genießen. Es kann auch etwas sein , das Sie schon sehr lange tun wollten. Je geringer der Widerstand, desto besser ist er. Um beispielsweise meinem Bedürfnis nach Stimulation gerecht zu werden, habe ich Lesen als mein neues Verhalten in die engere Wahl gezogen. Es ist etwas, das mir sehr lange Spaß gemacht hat, aber ich habe in letzter Zeit aufgehört. Ich habe mit Fiktion angefangen, weil das mehr Spaß macht. Ich nahm auch die Abonnements der örtlichen Bibliothek entgegen , damit ich auf mehr Bücher zugreifen konnte. Wenn Sie ein Tagebuch schreiben oder zeichnen möchten, beginnen Sie mit einem kleinen Buch. Je weniger Platz, desto weniger einschüchternd wird es sein, ihn zu füllen. Wenn Sie eine Verbindung benötigen, gehen Sie zu einem Treffen oder nehmen Sie an einem Kurs teil , der für Sie von Interesse ist. Vielleicht nimm einen Freund mit. Kurz gesagt, wenn Sie Ihr neues Verhalten in die engere Wahl ziehen, werden Sie kreativ, machen Sie es ansprechend machen Sie es Ihnen leicht. Das nächste, was Sie berücksichtigen ist, dass Ihre neue Gewohnheit etwas sein sollte , das für Sie und nicht gegen Sie funktioniert. Deshalb ist es keine gute Idee, Social Media durch Netflix zu ersetzen , aber seien Sie nicht zu ehrgeizig. Denken Sie daran, dass der vorherige Punkt einfach war und Ihnen Spaß macht. Zum Beispiel ist ein fünfminütiges tiefes Atmen ein guter Ausgangspunkt, anstatt sich zu einer langen Meditationssitzung zu verpflichten. Wenn Sie sich wohl fühlen, können Sie natürlich die Dauer erhöhen und die Intensität dieser bestimmten Aktivität erhöhen. Das Letzte, was Sie bei der Auswahl der Alternative berücksichtigen sollten, ist , dass Sie sie messen können. Da es sich um eine Anfangsphase handelt, umso einfacher, sie aufrechtzuerhalten, je messbar die Aktivität wird es umso einfacher, sie aufrechtzuerhalten, je messbar die Aktivität ist. Außerdem funktioniert das Gehirn nicht gut, wenn Sie ihm mehrdeutige Begriffe geben. Ich werde zum Beispiel spazieren gehen , wenn ich gestresst bin , anstatt in die sozialen Medien zu gehen. Es sollte so sein, ich werde 10 Minuten zu Fuß gehen , wenn ich gestresst bin. anhand dieser Punkte Notieren Sie anhand dieser Punkte alle neuen Aktionen, die Sie für jeden Bedarf entwickelt haben. in der Spalte darunter alle Schritte, Notieren Sie in der Spalte darunter alle Schritte, die Sie möglicherweise ausführen müssen , um diese Aktionen zu erleichtern. Denken Sie daran, auch die Belohnung zu schreiben, die Sie von jeder der neuen Routinen erhalten werden. Wenn Sie sich bei der richtigen Passform nicht sicher sind, experimentieren Sie. Sie müssen nicht nur eine Option korrigieren. Sobald Sie das Planblatt für jeden einzelnen Bedarf ausgefüllt haben , können Sie etwas tun, um sich daran zu erinnern. Diese visuellen Erinnerungen könnten ein Post-it auf dem Kühlschrank oder dem Spiegel sein, ein Ausdruck an der Wand vor Ihrem Schreibtisch, ein Bildschirmschoner auf Ihrem Telefon oder Ihrem Laptop, jedes andere Objekt, das Sie haben wird den ganzen Tag über sehen , dass Sie daran erinnern werden, diese Aktion durchzuführen. In meinem Fall fing ich an, jedes Mal ein Buch zu tragen , wenn ich das Haus verließ . Immer wenn ich etwas Zeit zum Töten hatte und meine Tasche öffnete, um mein Handy herauszunehmen, sah ich das Buch. Dieser visuelle Hinweis erinnerte mich an meinen Plan , dass ich lesen sollte, wenn ich Stimulation benötige. Die visuelle Erinnerung daran, an meinem Bedürfnis nach Beruhigung zu arbeiten , war ein Tagebuch und ein Stift in der Nähe meines Nachttisches. anhand Ihrer neuen Alternative die visuelle Erinnerung heraus, die Ihnen hilft, Ihre Gewohnheit vor sich zu behalten. All diese Planungen und Details stellen sicher, dass Sie bei Bedarf keine Entschuldigung haben und es einfacher ist, der neuen Gewohnheit zu folgen. Mit der Zeit wird diese neue Routine stärker werden und einer alten Gewohnheit wird eine neue und bessere Gewohnheit anstelle einer alten Gewohnheit wird eine neue und bessere Gewohnheit gebildet. Sie daran, sich selbst gegenüber mitfühlend zu sein, wenn Sie diesen Übergang vom alten zum neuen Verhalten Denken Sie daran, sich selbst gegenüber mitfühlend zu sein, wenn Sie diesen Übergang vom alten zum neuen Verhalten vollziehen. Es wird Zeiten geben, besonders am Anfang, denen Sie versagen und in die alte Routine zurückfallen könnten. Aber wenn das passiert, sich, anstatt negativ mit sich selbst zu sprechen können Sie sich, anstatt negativ mit sich selbst zu sprechen, sanft an den Plan erinnern und dann gleich darauf zurückkommen. Warten Sie nicht bis zum nächsten Tag dem nächsten Montag oder dem nächsten Monat, um zu beginnen. So wie es mehrere Wiederholungen gedauert hat , um die alte Gewohnheit zu formen, wird auch die neue Gewohnheit viele Wiederholungen erfordern. Streben Sie kleine Schritte statt Perfektion und langsam werden Sie die Veränderung sehen. Ja, sobald Sie Ihren Schatz gefunden haben, Ihr neues Verhalten, um den alten zu ersetzen, vergessen Sie nicht, darüber in der Projektgalerie zu posten . Ich denke, es wird für alle sehr inspirierend sein , die verschiedenen Dinge zu sehen, die getan werden können, um unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu anstatt soziale Medien aus einer Hand zu haben. Fahren wir nun mit der letzten Lektion fort, die alle offenen Fragen schließt und uns hilft , in den achtsamen Social-Media-Bereichen reibungslos und effizient voranzukommen . [MUSIK] 6. Die Umwelt verändern: Wenn Sie versuchen, sich gesund zu ernähren, ist ein häufiger Ratschlag, Junk Food im Haus zu vermeiden . Wenn die Cookies direkt auf dem Tisch liegen, nehmen Sie wahrscheinlich einen oder drei. Aber wenn sie im Regal des Supermarkts stehen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie sie essen. Ebenso brauchen wir einige Regeln, einige Änderungen in unserer Umgebung , damit wir der Versuchung nicht nachgeben . Wir müssen einige Grenzen für soziale Medien festlegen , damit wir die Grenze ziehen können , die erforderlich ist, um unsere mentale und emotionale Energie aufrechtzuerhalten . Jetzt gibt es nicht eine Lösung , die für alle funktioniert. So wie unsere Auslöser und Absichten unterschiedlich sind, werden auch unsere Grenzen unterschiedlich sein. Aber um Ihnen eine klare Vorstellung zu geben und Ihnen zu helfen, die Grenzen zu überwinden, habe ich die Grenzen in drei Kategorien unterteilt. Fangen wir mit dem ersten an. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Zeitgrenzen für soziale Medien festlegen können . Sie können die Tageszeit, zu der Sie es verwenden möchten, sowie eine Anzahl von Stunden festlegen . Sie können auch die Wochentage herausfinden, an denen Sie vollständig von sozialen Medien abgeschnitten werden möchten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel Zeit jeden Tag in sozialen Medien verbringen müssen, können Sie die Antworten vom Tracker erhalten. Sie können die gesamte Zeit, die Sie in sozialen Medien verbringen, berücksichtigen die gesamte Zeit, die Sie in sozialen Medien verbringen in der Sie einen triftigen Grund haben, sich anzumelden und dann eine Nummer zu erstellen. Sie können auch Ihre Absichten hinter der Verwendung verschiedener Plattformen berücksichtigen Ihre Absichten hinter der Verwendung verschiedener Plattformen sich dann fragen, wie viel Sie tatsächlich für jede dieser Plattformen benötigen. Sie können unterschiedliche Zeitfenster für den geschäftlichen und privaten Gebrauch haben, falls Sie unterschiedliche Konten verwalten und betreiben. Dieses Zeitlimit ist nicht in Stein gemeißelt, also sehen Sie einfach, was gerade für Sie funktioniert und Sie können es später jederzeit anpassen. Sie können auch jemanden in Ihrer Nähe bitten , eine andere Perspektive zu erhalten. Sobald Sie sich eine Nummer ausgedacht haben, machen Sie eine große Sache daraus. Damit, ich meine, nimm dir dafür einen Platz in deinem Terminplan. Genau wie Sie andere wichtige Aktivitäten an Ihrem Tag oder in der Woche planen würden , planen Sie auch Ihre Social-Media-Zeit. Schenken Sie ihm 100 Prozent Aufmerksamkeit und Wichtigkeit. Anstatt schnelle Snacks wie eine Minute im Aufzug, fünf Minuten in der Schlange auf einen Kaffee oder 15 Minuten vor dem Baden zu sich zu nehmen, sollten Sie einen herzhaften, lang anhaltenden Snack zu sich nehmen und dafür sorgen, dass es zählt. Während Sie soziale Medien nutzen, sollten Sie und der Inhalt, den Sie durchsuchen , von Bedeutung sein. In meinem Fall habe ich tägliche Zeitfenster für YouTube und Instagram und einmal wöchentlich für Facebook und Pinterest geplant tägliche Zeitfenster für YouTube und Instagram und . Manchmal, wenn ich ein bestimmtes Bedürfnis habe und mich außerhalb meines Zeitlimits oder meines Tages bei einer dieser Plattformen anmelden möchte , ich mich einfach bei dem jeweiligen Bedarf an und melde mich sofort ab. Kein Scrollen, kein Liken, keine Nachrichten, wenn es außerhalb meiner geplanten Zeit liegt. Das Interessante daran ist, dass ich aufgrund all dieser Fristen tatsächlich viel mehr tun konnte. Ich war konzentrierter und damit produktiver. Probieren Sie diese Zeitgrenzen aus. Gehen wir jetzt zur nächsten Grenze über. Wenn es darum geht, raumbezogene Grenzen zu setzen, sind drei Aspekte zu berücksichtigen. Der erste, den wir meiner Meinung nach oft übersehen, ist der mentale Raum, in dem wir uns beim Surfen oder Konsumieren von Inhalten befinden . Die meiste Zeit nutzen wir Social Media als schnelle Lösung, wenn wir gestresst sind oder schlechte Laune haben. Es mag sich anfangs gut anfühlen aber nach dem ersten Ansturm kommt dieser Stress zurück. Auch während dieses sinnlosen Scrollens sehen wir möglicherweise Inhalte, die unsere Angst verstärken und dazu führen, dass wir uns viel schlechter fühlen als am Anfang. Deshalb machen Sie eine Pause, auch wenn es sich um Ihr festgelegtes Zeitfenster handelt und Sie den Grund kennen , warum Sie diese bestimmte Plattform nutzen , wenn Sie schlechte Laune haben. Wenn es nicht zeitkritisch ist, können Sie später jederzeit darauf zurückkommen. Es mag wenig erscheinen, aber um meinen Standpunkt weiter voranzutreiben, hier ist ein Beispiel. Angenommen, Sie müssen auf eine Party gehen und freuen sich sehr darauf. Aber kurz bevor Sie den Veranstaltungsort betreten, haben Sie einen Streit mit Ihrem Partner oder Ihren Freunden. Möchtest du jetzt reingehen und alle sofort treffen, oder möchtest du eine Minute, um deine Gedanken zu sammeln, dich zu beruhigen und dann einzutreten? Nun, es ist auch hier dasselbe. Wenn Sie sich um diese kleinen Dinge kümmern, schützen Sie nicht nur Ihren geistigen Frieden, sondern verhindern auch jegliche negative oder unhöfliche Interaktion , die online stattfinden kann. Ein weiterer Aspekt, wenn es um den Weltraum geht, ist der physische Raum. Der Raum in Ihrem Haus, in dem Sie soziale Medien nutzen oder nicht nutzen werden. Sie können beispielsweise festlegen, dass Sie Ihr Telefon nicht auf dem Bett, auf dem Esstisch oder in Ihrem Arbeitsbereich verwenden auf dem Esstisch . Oder Sie können auch das Gegenteil tun und die Bereiche festlegen, in denen Sie soziale Medien nutzen möchten. Wie in meinem Fall ist der einzige Ort, an dem ich mein Telefon benutze, wenn ich zu Hause bin, mein Wohnzimmer. Nachdem ich zu meinem festgelegten Zeitfenster mit dem Surfen und Interagieren fertig bin, halte ich das Telefon fern. Diese physische Distanz hilft dabei , die Gewohnheit zu brechen, nur aus Impuls und ohne Grund auf das Telefon zuzugreifen. Das Letzte, was zu beachten ist, wenn es um raumbezogene Grenzen geht , ist die Aufnahme des Geräts. Nur weil diese Plattformen für Desktop, Mobile und Tablets verfügbar sind , bedeutet dies nicht , dass Sie sie auf all diesen Geräten verwenden müssen . Wie in meinem Fall verwende ich Instagram nur auf meinem Handy und iPad und niemals auf meinem Computer. All diese Praktiken mögen für sich genommen sehr einfach oder sogar unbedeutend erscheinen , aber die Sache ist, dass wir mit der Geschwindigkeit, Telefone und soziale Medien in unser Leben gekommen sind, mit der Telefone und soziale Medien in unser Leben gekommen sind, keine Gelegenheit dazu hatten denke über diese kleinen Dinge nach. Deshalb müssen wir zu den Grundlagen zurückkehren. Anstatt eine Entgiftung durchzuführen oder alles vollständig zu löschen, können wir diese kleinen Änderungen vornehmen, um einen ausgewogeneren und achtsameren Ansatz zu erreichen. Einer der wichtigen Schritte beim Übergang von sinnlosen zu achtsamen sozialen Medien besteht darin, unser Online-Erlebnis interessant, unterhaltsam und wertvoll zu gestalten . Wir können dies tun, indem wir einige inhaltliche Grenzen setzen. Die Leute, denen wir online folgen, sind im Wesentlichen die Menschen, mit denen wir im Online-Bereich abhängen. Genau wie wir klare Grenzen für die Menschen haben , mit denen wir gerne oft abhängen, und den Menschen, die wir um jeden Preis vermeiden möchten, müssen wir ähnliche Grenzen für die Online-Bereich auch. Gehen Sie zu der Liste der Personen, Marken und Seiten, denen Sie auf allen Social-Media-Plattformen folgen , schauen Sie sich jedes einzelne Konto an und fragen Sie sich, warum Sie ihnen folgen? Bringen sie dir Inspiration, Motivation, bringen dich zum Lachen, stellen deine Denkweise in Frage oder tragen sie zu deinem Wachstum bei? Überlegen Sie, welche Dinge Sie sehen und was Sie fühlen möchten, wenn Sie Ihren Feed durchsuchen. Anhand dieser Hinweise können Sie leicht entscheiden, wem Sie folgen und wem nicht. Versuchen Sie es mit einem Frühjahrsputz der verschiedenen Social-Media-Plattformen, denen Sie folgen. Es wird eine Erleichterung sein, all die negativen Dinge und Menschen zu entwirren all die negativen Dinge und Menschen zu entwirren , und es wird auch Ihr Social-Media-Erlebnis erhebend machen . Ein Großteil unseres Lebens ist heutzutage mit unserer Social-Media-Präsenz verflochten , und auch Social Media leistet hervorragende Arbeit. Es hat uns geholfen , uns auf eine Weise zu verbinden und uns weiterzubilden , die vor dem Internet noch nie möglich war . Aber genau wie bei der sozialen Interaktion im Leben außerhalb des Internets können wir stecken bleiben, wenn wir nicht unter Berücksichtigung unserer Gesundheit und unseres Wohlbefindens durch diese Online-Bereiche navigieren diese Online-Bereiche unserer Gesundheit und unseres Wohlbefindens können wir stecken bleiben ungesunde und emotional belastende Gewohnheiten. Am Ende des Tages können Sie 50 oder 500 Personen verfolgen. Sie können jeden Tag eine Stunde oder am Wochenende nur ein paar Stunden verbringen . Sie können auf einer Plattform oder fünf verschiedenen Plattformen aktiv sein . Aber der Punkt ist, dass Sie derjenige sein sollten, der darüber entscheidet. Gehen Sie weiter und legen Sie die Grenzen fest , die für Sie funktionieren Ihrer Absicht entsprechen , damit Sie die guten Teile der sozialen Medien weiterhin nutzen können . 7. Schlussgedanken: [MUSIK] Herzlichen Glückwunsch, du hast es geschafft. Vielen Dank, dass du diesen Kurs durchgehalten hast. Ich schätze die Zeit und Aufmerksamkeit, die Sie geschenkt haben, sehr. Ich hoffe, dass die Übungen in der Klasse es Ihnen ermöglicht haben , das Bewusstsein für Ihr Social-Media-Verhalten zu schärfen, und ich habe Ihnen genügend Schritte gegeben, um den Übergang von der sinnlosen zur achtsamen Nutzung sozialer Medien zu erreichen. Die Sache, an die man sich erinnern sollte, ist, dass es bei einer achtsamen Social-Media-Praxis weniger darum geht, wie viel Zeit als vielmehr darum, wie diese Zeit genutzt wird. Es ist wichtig, über jeden Aspekt von Social Media oder sogar Technologie bewusst zu sein über jeden Aspekt von Social Media , damit sie Ihr Leben bereichern und es nicht beeinträchtigen können . Ihr digitales Selbst ist eine Erweiterung Ihres realen Lebens Behandeln Sie es daher mit Vorsicht, damit Sie ein sinnvolles und erfreuliches Social-Media-Erlebnis haben können . Probieren Sie einige oder alle Übungen aus , die wir während des Unterrichts einige Tage lang gemacht haben, und sehen Sie, wie es für Sie funktioniert. Bitte seien Sie nicht hart mit sich selbst, wenn Sie sie tun. Vergessen Sie auch nicht, Ihre Gedanken und Erfahrungen mit diesen Aktivitäten mitzuteilen. Ich verstehe, dass es unangenehm sein kann, alle Teile der Arbeitsmappe zu teilen unangenehm sein kann, alle Teile der Arbeitsmappe zu Teilen Sie also diejenigen mit, mit denen Sie vertraut sind. Eines der Dinge, zu denen ich Sie wirklich ermutige die Bilder der neuen Aktionen, die Sie anstelle der alten aufgegriffen haben . Angenommen, das Bild des neuen Buches das Sie gekauft haben, oder Ihre Playlist oder Sie, während Sie Yoga machen oder tanzen, würde ich sie gerne sehen. Ich bin mir sicher, dass es auch andere inspirieren und Ideen geben wird. Wenn Sie Fragen haben, können diese gerne im Diskussionsforum posten. Du kannst dich mit mir verbinden, indem du mir auf Instagram folgst. Du kannst mir auch auf Skillshare folgen , damit du über zukünftige Klassen informiert wirst. Aber ja, wie wir in der Grenzstunde besprochen haben, klicken Sie nur dann auf die Schaltfläche „Folgen“, wenn mein Inhalt Ihren Absichten und Bedürfnissen entspricht und nur, wenn er Ihnen einen Mehrwert bietet. Nochmals vielen Dank, dass Sie an diesem Kurs teilgenommen haben. Ich wünsche Ihnen alles Gute auf Ihrer achtsamen Social-Media-Reise. Denken Sie daran, dass es Zeit braucht, alte Gewohnheiten neu zu verknüpfen. Geben Sie sich bitte selbst, wenn Sie diese großen kleinen Änderungen vornehmen. Pass auf dich auf und bis zum nächsten Mal. [MUSIK]