Einführung in das Branding: Was ist eine Marke? | Everett Bowes | Skillshare
Drawer
Suchen

Playback-Geschwindigkeit


  • 0.5x
  • 1x (normal)
  • 1.25x
  • 1.5x
  • 2x

Einführung in das Branding: Was ist eine Marke?

teacher avatar Everett Bowes, Founder, 22 To Guru

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu allen Kursen
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Wähle aus einer Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu allen Kursen
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Wähle aus einer Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Einheiten dieses Kurses

    • 1.

      Einführung

      3:32

    • 2.

      Häufige Missverständnisse zum Branding

      3:14

    • 3.

      Branding geht vor Augen aus dem Kopf und nicht das Auge

      2:11

    • 4.

      Die menschlichen Eigenschaften deiner Marke entwickeln

      3:55

    • 5.

      Eine Marke ist ein Verhalten.

      2:46

    • 6.

      Eine Marke ist eine Ansporn

      4:40

    • 7.

      Branding Kurseinheit

      3:40

    • 8.

      Eine Marke ist eine Akkumulation

      5:32

    • 9.

      Eine Marke ist eine Erzählung

      5:49

    • 10.

      Eine Marke ist ein Gerät

      3:30

    • 11.

      Häufige Gründe für eine Ausrichtung

      4:30

    • 12.

      Schlussgedanken

      2:00

    • 13.

      Blooper-Rolle

      0:49

  • --
  • Anfänger-Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Jedes Niveau

Von der Community generiert

Das Niveau wird anhand der mehrheitlichen Meinung der Teilnehmer:innen bestimmt, die diesen Kurs bewertet haben. Bis das Feedback von mindestens 5 Teilnehmer:innen eingegangen ist, wird die Empfehlung der Kursleiter:innen angezeigt.

3.368

Teilnehmer:innen

3

Projekte

Über diesen Kurs

Es ist so sehr verwirrt, was eine Marke ist!

Die traurige Realität ist die Erklärungen des Brandings unvollständig oder ungenau! Selbst erfahrene Marketingprofi haben eine harte Erzählung des Brandings.

Das ist das Branding für den Rest von uns!

In diesem Kurs lernst du, das du vollendete, vollständige und unvergessliches Verständnis für das Branding gibt.

Im Jetzt sollten wir das nicht verstehen: deine Marke ist nicht dein Logo, dein Produktdesign, deine Farbpalette oder deine Geschäftseinrichtung. Deine Marke ist viel, viel viel größer als die visuellen Assets und die Grundlage für die longevity. deiner Firma ist der wichtigste.

  • Lerne, wie Branding wichtig ist, um sich mit deinem Publikum zu verwirklichen.
  • Verstehe, warum branding und Ausrichtung wichtig sind
  • Sieh dir, wie „Unternehmen ihre Marke kreieren, dein Publikum die Marke schafft“
  • Lerne, where Verwirrung des Brandings entsteht
  • Die wichtigsten vier Ursachen der Markenorientierung erfährst
  • Und noch viel mehr!

Der Kurs von Everett Bowes, von We Talk Branding, einem branding und einer der meistverkauften Instructor, ist dieser 45 45-minute bestens verdichtet mit Einblick und den Einblick in den Umgang und den Informationen!

Jede Kurseinheit ist kurz, herunterladbar und bietet Aufstiegspunkte, die das Lernen noch einfacher machen.

Verbleib nicht hinter uns!

Hast du eine vollständige Definition des Brandings an? Ist deine Erklärung zum Branding einfach verständlich, mich bewerben und erinnere dich daran? Wenn nicht, dann melde dich an uns!

Wir sehen uns im See sehen uns im Kurs!

Zusätzliche Kurse von Everett Bowes, We Talk Branding:

Triff deine:n Kursleiter:in

Teacher Profile Image

Everett Bowes

Founder, 22 To Guru

Kursleiter:in

PROFESSIONAL:  Hi! I’m Everett Bowes, Founder of 22 To Guru. I’m proud to be a Top Instructor on a number of mainstream teaching platforms, with over 85,000 students worldwide, and over 24,000 reviews (and counting)!

I have more than 25 years of experience as a leader in the fields of Brand Strategy, Creative Direction, Marketing, Social Media, Business, Leadership, Communications, and more. This unique combination of professional experience helps me produce impactful, efficient learning modules and resources on a number of different topics.

TEACHING:  My teaching style is very conversational and approachable. I avoid using technical-jargon and buzzwords that make other teachers feel self-important while running the risk of co... Vollständiges Profil ansehen

Level: Beginner

Kursbewertung

Erwartungen erfüllt?
    Voll und ganz!
  • 0%
  • Ja
  • 0%
  • Teils teils
  • 0%
  • Eher nicht
  • 0%

Warum lohnt sich eine Mitgliedschaft bei Skillshare?

Nimm an prämierten Skillshare Original-Kursen teil

Jeder Kurs setzt sich aus kurzen Einheiten und praktischen Übungsprojekten zusammen

Mit deiner Mitgliedschaft unterstützt du die Kursleiter:innen auf Skillshare

Lerne von überall aus

Ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Uni oder im Flieger - streame oder lade Kurse herunter mit der Skillshare-App und lerne, wo auch immer du möchtest.

Transkripte

1. Einführung: Ich fühle mich, als würde jeder heutzutage über Branding reden. Einmal war es für die kreativen Eliten im Büro reserviert, die Mac-Benutzer im Büro. Aber jetzt ist dieser Begriff, Marke und Branding, es ist gemeinsamer Ausdruck für alle Ebenen der Organisation und Unternehmensbereiche innerhalb eines Unternehmens. Darüber hinaus hörten wir Unternehmer, Produktentwickler und Branchenführer über den Aufbau eines Unternehmens. Aber jetzt hören wir, wie diese Leute und viele andere über den Aufbau einer Marke sprechen. Nun, die gute Nachricht ist, dass es richtig ist. Ein Marken-Building-Fokus ist entscheidend für den Unternehmenserfolg. Aber mit all dem, was über Branding von traditionellen Vermarktern als auch Nicht-Vermarkter spricht, gibt es eine Menge Verwirrung darüber, was eine Marke ist. Heute gibt es keinen Mangel an Büchern. In Online-Klassen sprechen sie über Branding. Aber ehrlich gesagt, finde ich die meisten von ihnen sind unvollständig oder sogar ungenau. Das Ziel dieses Kurses ist sehr klar. Ich werde das Branding vereinfachen und klären. Dieser Kurs richtet sich an alle, die ein unvergessliches, unpraktisches und umsetzbares Verständnis von Branding suchen . Wenn Sie mit diesem Kurs fertig sind, haben Sie nicht nur kristallklare Klarheit darüber, was eine Marke ist, sondern Sie haben auch die Werkzeuge, um es anderen zu artikulieren. Sie werden sogar die Möglichkeit haben, zu bewerten, wie gut andere Unternehmen gebrandmarkt sind. Dieser Kurs ist für Leute, die neu im Konzept des Branding sind, aber es ist auch für Vermarkter und Geschäftsführer, die bereits ein starkes Verständnis für die Marke haben, aber es schwierig ist andere in ihre -Organisation auf der gleichen Seite. Ich werde das Branding in eine einfache, leicht zu merkende, leicht zu wiederholende Konzepte aufschlüsseln . Wir werden darüber sprechen, warum es so viel Verwirrung über Branding gibt und wo wahrscheinlich stammt. Wir werden auch darüber sprechen, was eine Marke nicht ist, und wir werden Ihre Denkweise über die Grundlage des Branding neu formulieren. Schließlich werde ich Ihnen natürlich eine klare und einprägsame Definition dessen geben, was eine Marke ist. In diesem Kurs werde ich über Branding im Allgemeinen sprechen. Aber ich werde es auch tun, indem ich mit dir rede, als ob du eine Marke aufbauen würdest. Ich rede mit Ihnen, als wären Sie ein Markenmanager oder Marketingdirektor, der versucht, andere mit Ihrer Vision in Ihrer Führung an Bord zu bringen. Ich rede mit Ihnen, als wären Sie der Geschäftsinhaber oder ein Führer und versuchen , den Fokus auf das Branding in Ihre Organisation zu bringen. Der Kurs auf diese Weise zu unterrichten, macht den Kurs aktiver und anwendbarer und nur viel weniger passiv. Bevor wir eintauchen, nur eine kurze Notiz, um Sie für den Erfolg in diesem Kurs einzurichten. Nummer 1, stellen Sie jederzeit Fragen, schreiben Sie einen Kommentar oder wenden Sie sich direkt an mich. Ich bin nur sehr eifrig, mich mit meinen Schülern zu beschäftigen. Fühlen Sie sich frei, Klarheit über das Konzept des Prinzips im Kurs zu bekommen. Oder wenn Sie Klarheit darüber wünschen, wie Sie diese Lehre auf Ihre Marke anwenden können, lassen Sie es mich wissen. Ich bin hier, um zu helfen. Zweitens bin ich immer bestrebt, nicht nur Fragen zu beantworten, sondern auch Updates zu geben und jederzeit Beispiele und andere Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Kommen Sie zurück und checken Sie nach diesen Updates ein. In Ordnung, lasst uns ins Branding eintauchen und mal sehen, woher kommt diese Verwirrung her? 2. Häufige Missverständnisse zum Branding: Also werde ich es nur zugeben. Ich habe diesen großen Haustier-Peeve. So oft höre ich Leute reden über Logo und Branding, als ob diese beiden austauschbare Wörter sind. Ich höre jemanden sagen: Oh, wir haben die Marke letzte Woche auf ein T-Shirt gesetzt und jeder trägt sie oder vergiss nicht, die Marke zu tragen, oder lasst uns die Marke auf das Produkt und die Produktverpackung setzen. Ehrlich gesagt, es weht mir nur den Kopf. Ich höre es von Nicht-Vermarkter, aber was mich so viel mehr stört, ist, dass ich tatsächlich von Menschen, die im Marketing sind zu hören. Was wir als diese identifizieren werden, Kursrollen auf, ist, dass Ihre Marke nicht Ihr Logo ist, es ist einfach nicht, Ihre Marke ist auch nicht Ihr Produkt. Einige Leute würden sagen, sagen wir, ich bin ein Hersteller von Seifen, ich verkaufe Seife und ich habe drei verschiedene Seifen, ich würde sagen, ich habe drei Marken und ich würde eine Stange Seife halten und ich würde sagen, nun, diese Marke genau hier. Nun, während die drei verschiedenen Marken, und das wird ein wenig knifflig, die drei verschiedenen Seifen könnten tatsächlich drei verschiedene Marken haben, dass Seife selbst keine Marke ist, das Produkt ist nicht die Marke. Manche Leute werden so einen verrückten Produktstil oder Verpackungsstil haben, die nicht denken, dass das die Marke ist. Ihre Logos sind also nicht Ihre Marke, Ihr Produkt ist nicht Ihre Marke, Ihre Farbpalette ist nicht Ihre Marke. Keiner davon ist Ihre Marke. Es gibt eine Gemeinsamkeit zu all dem. Was ich finde, ist, dass die meisten Missverständnisse über Branding oder Marken sind , dass wir oft denken, dass die Marke mit etwas zu tun hat, was wir sehen können. Aber was Sie durch den Rest dieses Kurses finden werden, ist, dass Branding tatsächlich viel mehr mit Ihrem Geist zu tun hat als nur mit Ihrem Auge. Nun, der Ursprung dieses Wortes Branding im Marketing, ich weiß nicht genau, woher es kommt. Viele Leute werden das sagen, es stammt aus dem Vieh-Branding, wo Sie ein Branding Eisen nehmen, es wird im Feuer gegen das Tier genommen und Sie hinterlassen diese Markierung auf ihnen. Diese Marke wäre typischerweise entweder Name einer Person oder der Ranchs-Name oder vielleicht die Ranches-Initialen, oder vielleicht auch ein stilisiertes Design, wieder, alles, was den Besitzer dieses Viehs bedeutet. Die Marke dient als etwas, das mehr signalisiert als nur den Besitzer davon, aber wir werden später in diesem Kurs eintauchen. Heute können die meisten Menschen dieser Vorstellung von Branding als etwas, das sie sehen oder vielleicht spürbar fühlen können, nicht entkommen . In Amerika verwenden wir dieses Wort Branding nicht für irgendetwas anderes. Es gibt entweder Branding Vieh oder etwas mit Marketing zu tun, das war's. Die meisten Leute denken, dass eine Marke einfach dieses Logo ist. Aber wie ich bereits sagte, eine Marke ist viel mehr. In der Tat gibt es ein leistungsfähiges Markenprinzip, das gelernt werden kann, indem man das chinesische Wort für Branding zerbricht. Wir werden das in der nächsten Lektion abdecken. 3. Branding geht vor Augen aus dem Kopf und nicht das Auge: In einer vorherigen Lektion haben wir über dieses Missverständnis gesprochen, das viele Leute haben, sie haben das Gefühl, dass Branding wirklich alles über das ist, was Sie sehen. Das chinesische Wort für Marke gibt uns jedoch eine wirklich coole und andere Perspektive. Erstens, großer Haftungsausschluss hier, ich bin keine Chinese. Ich glaube, das wusstest du schon. Nummer 2, ich bin kein chinesischer Muttersprachler. Ich glaube, das wusstest du schon. Aber als ich für diesen Kurs recherchierte und das chinesische Wort für Marke nachsah, kam ich immer wieder auf dieses Wort, Mingji. Nun, ich weiß nicht, ob ich Mingji richtig ausspreche oder nicht, aber ich kam immer auf dieses Wort. Ich nahm dies zu einigen Muttersprachlern Chinesisch, und sie sagten, jedes Mingji kann es Marke bedeuten, aber das ist nicht unbedingt das Wort, das ich heute verwenden würde. Was ich fand, ist, dass jeder mir gesagt hat, jeder, mit dem ich sprach, sagte: „Hören Sie, die chinesische Sprache ist komplex. Es ist schwierig. Verschiedene Bereiche verwenden unterschiedliche Wörter und es ist nur eine Herausforderung.“ Es gibt ein anderes Wort für Marke oder Branding, das ich denke, es könnte ein bisschen beliebter sein heute. Aber für den Zweck dieses Kurses und dieser Lektion möchte ich bei diesem Wort bleiben, Mingji, und Sie werden sehen, warum. Mingji kann als Marke interpretiert werden, und wenn Sie dieses Wort auseinander brechen, bedeutet es, im Hinterkopf zu behalten, zu erinnern oder im Gedächtnis zu behalten. Wie Sie sehen, ist es bereits mehr im Geist verwurzelt als in den Augen. Der erste Teil des Wortes bedeutet einschreiben, oder gravieren oder schnitzen. Dann bedeutet der zweite Teil des Wortes erinnern, oder notieren oder aufzeichnen. Das chinesische Wort für Branding malt dieses Bild von Ätzen oder Einschreiben einer Erfahrung in unseren Köpfen. Wieder, weniger Auge mehr Geist. In der nächsten Lektion werden wir über das endgültige Grundprinzip des Branding sprechen das endgültige Grundprinzip des und dann werden wir tatsächlich in die Definition einer Marke eintauchen. 4. Die menschlichen Eigenschaften deiner Marke entwickeln: Das ist ein riesiges Grundprinzip, und ich nenne es das menschliche Eigentum. Ich möchte, dass Sie über die Produktankündigungen von Apple und Apple nachdenken. Ich liebte es, das zu beobachten und das tue ich immer noch. Ich liebe es, Apple zu beobachten, wenn sie ein brandneues Produkt ankündigen, aber besonders geliebt, wenn Steve Jobs es tun würde. Mal sehen, nur hier. Ich habe hier ein iPad. Steve würde auf die Bühne gehen und er sprach über dieses brandneue Gerät und er würde sagen, du kannst das tun, du kannst das tun, du kannst das tun. Sie können E-Mail, Sie können im Internet surfen, Sie können Textnachrichten senden, Sie können all dies tun, und Sie können all dies und mehr mit iPad tun. Aber was er nicht gesagt hat, ist, Sie all dies mit einem iPad tun können, oder Sie können all dies auf einem iPad oder mit dem iPad tun. Er würde sich immer auf das Produkt beziehen, und er würde sagen, mit dem iPhone, Sie können dies, mit iPad, können Sie das tun, tun Sie dies, und tun Sie dies und, tun Sie dies mit iPad, iPhone, und wann immer. Der Punkt ist, er würde mehr über das Produkt sprechen, als es eine Person war, als ein Produkt. Ich möchte, dass Sie genau auf die gleiche Weise über das Branding nachdenken. Ihre Marke ist so viel mehr wie eine Person, als es wie eine Sache ist. Ich sage das immer in meiner ganzen Lehre, die ganze Zeit. Menschen verbinden sich mit Menschen. Menschen verbinden sich mit Menschen und nicht mit Produkten, nicht mit Dienstleistungen, nicht mit Dingen. Da wir dies auf Marken anwenden, ist es das Gleiche. Leute verbinden sich nicht mit einer Organisation. Sie verbinden sich nicht mit einer Firma. Sie verbinden sich mit Menschen. Meine Aufgabe als Markenstratege ist es, Marken dabei zu helfen, die menschlichen Eigenschaften zu entwickeln. Es ist einfach absolut lebenswichtig. Es ist so wichtig, sich einige der Unternehmen in den Werbespots, mit denen Sie sehr vertraut sind, umzusehen. Nehmen wir ein Beispiel für die Versicherungswirtschaft. Versicherungsprodukte sind einfach wirklich nicht sehr persönlich und sie sind sehr schwer zu verbinden. Sie sind schwer, einen unverzichtbaren Teil unseres Lebens zu machen. Firmen wie Progressive und Geico und Aflac haben diese Charaktere geschaffen. Progressive hat Fluss, und Aflac hat die Ente, und Geico hat den Gecko. Alle diese Charaktere sind Personifikationen. Sie sind Entitäten. Es sind Charaktere, mit denen wir uns verbinden können. Sie repräsentieren die Marke und geben der Marke eine Personifikation, die sie verbindungswürdiger macht. Es gibt andere Marken, die dasselbe außerhalb der Versicherung tun. Schau dir McDonald's an, hat Ronald McDonald's. Als ich ein Kind war, hatte ich eine ganze Reihe von Charakteren. Burger King hat den König, Captain Morgan Ram hat den Kapitän. Hotels.com, hat Kapitän offensichtlich. Dann hatte Verizon die, Kannst du mich hören. Der Typ ist heutzutage eigentlich mit Sprint. Charaktere sollen ihrem Publikum helfen, sich mit der Marke in Verbindung zu setzen, denn dieses menschliche Eigentum ist so wichtig. Es gibt andere Unternehmen, die ihr Anführer dazu neigt, diese Charaktere zu verkörpern und sie zu vertreten. Steve Jobs, Richard Branson, Jeff Bezos, Bill Gates, all diese starken Führer haben diese menschlichen Eigenschaften und Eigenschaften, die auf die Marke projiziert werden. Der Schlüssel zu all dem ist, dass menschliche Eigenschaften ein Gefühl der Anziehung und Loyalität zu einer Marke bringen. Guy Kawasaki sagte: „Strebt nach Menschlichkeit. Große Marken erreichten ein hohes Maß an Menschlichkeit. Sie sprechen zu Ihnen als Individuum.“ Die Schlussfolgerung zu dieser Marke, es ist mehr im Kopf als im Auge. Eine Marke ist eher wie eine Person. Nun, mit dem besagten, lasst uns eintauchen. Was ist eine Marke? 5. Eine Marke ist ein Verhalten.: „ Unternehmen müssen aufwachen, dass sie mehr sind als nur ein Produkt auf einem Regal. Sie sind auch ein Verhalten.“ Ich liebe dieses Zitat. Eine Marke ist ein Verhalten. Eine Marke ist ein erwartetes Verhalten. Ihre Marke ist, wie Sie handeln, was Sie tun, wie Sie handeln, wie Sie reagieren, es ist, was Sie sagen, wie Sie es sagen. Eine Marke ist das, was von Ihnen erwartet wird. Deine Marke ist nicht so, wie du einst gehandelt hast. Eine Marke ist das, was Ihr Publikum heute und in Zukunft von Ihnen erwartet. Wir sind alle mit erwarteten Verhaltensweisen vertraut. Eltern wissen genau, wie ihre Kinder reagieren werden, sobald sie hören, vielleicht der Eiswagen, der in der Ferne kommt oder wenn sie das Schlafengehen ankündigen, sie wissen genau, wie ihre Kinder reagieren werden, und das gleiche gilt auch für Familienmitglieder und Kollegen. Wir wissen nur, dass bestimmte Dinge Menschen dazu auslösen, also sind sie einfach vorhersehbar. Das ist genau das Gleiche bei einem gut gebrandeten Unternehmen. Ein gut markiertes Unternehmen ist vorhersehbar, genau wie Ihre Kinder, Familienmitglieder und Kollegen. Es ist wie eine Person. Nordstrom, ich spreche gern darüber, wie Nordstroms Rückkehrpolitik absolut berüchtigt ist. Wenn du zu mir kamst und gesagt hast: „Hey, ich habe über dieses Produkt gelesen. Ich habe es von Nordstrom gekauft, aber das Problem ist, es ist einfach nicht richtig. Irgendetwas stimmt nicht daran.“ Ich würde sagen: „Bringen Sie es zurück nach Nordstrom.“ Man könnte sagen: „Ja, aber ich habe es gekauft, als ich unterwegs war. Ich habe die Quittung nicht.“ Bringen Sie es nach Nordstrom, es wird kein Problem sein. Woher weiß ich das? Ich habe noch nie einen einzigen Werbespot über Nordstroms Rückgaberichtlinien gesehen. Ich habe in ihrer Literatur noch nie etwas darüber gelesen. Aber Nordstrom ist eine gut gebrandete Begleitung und sie haben ein absolut erwartetes Markenverhalten. Wenn die Öffentlichkeit nicht weiß, wie Sie handeln oder reagieren , dann sind Sie in Schwierigkeiten. Märkte mögen keine Ungewissheit. Ich betone dieses Wort, wissen Sie, wenn die Öffentlichkeit nicht weiß, was Sie tun werden. Wenn sie es nicht wissen, dann sind Sie keine gute Markenfirma. Apple, Nike, Starbucks, McDonald's, Target, Walmart, Coca-Cola; all dies sind sehr, sehr vorhersehbare Unternehmen. Alle von ihnen sind nicht nur sehr gut gebrandmarkt sondern sie sind die wertvollsten Unternehmen auf dem Planeten. Unser allererster Schritt bei der Definition einer Marke besteht darin, zu verstehen, dass eine Marke ein Verhalten ist. Es ist ein erwartetes Verhalten. Jetzt gibt es noch viel mehr und so werden wir in die nächste Lektion eintauchen. 6. Eine Marke ist eine Ansporn: Branding ist das, was die Leute über Sie sagen, wenn Sie nicht im Zimmer sind. Das ist das nächste Stück dieser Definition von Marke. Eine Marke ist ein Ruf. Es gibt diese Übung, die ich gerne mit Gruppen mache, wenn ich berate. Ich gehe rein und hoffentlich habe ich genug Leute , die ich das mit zwei verschiedenen Tischen gleichzeitig machen kann. Ich nehme eine Reihe von identischen Sätzen von Lego Blöcken. Ich lege sie auf den Tisch und ich sage, du hast 30 Sekunden, um etwas zu machen, geh. Sie nehmen die ersten zwei, drei, fünf Sekunden auf was auch immer, schauen sich nur an, schauen mich an und denken: „Ist er das ernst?“ Dann kommen sie einfach an die Arbeit und in kürzester Zeit, weniger als 30 Sekunden. Sie schaffen etwas aus diesen Stücken und die Schönheit ist, 98 Prozent der Zeit, die Sache, die beide Tische schaffen, ist identisch. Sie sind identisch zueinander. Das ist Branding. Das Konzept der Reputation ist so wichtig, denn was der Schlüssel zu all dem ist, das Unternehmen nicht die Marke herstellt. Sie stellen die Stücke dem Publikum zur Verfügung und ihr Publikum macht die Marke. In dieser Analogie liebe ich diese Lego-Block-Sache, die ich mache, es ist ein Zug. Es macht Thomas zum Zug. Ich habe in meinem Kopf, dass meine Marke sehr ähnlich wie Thomas der Zug ist. erschaffe ich nicht. Ich stelle diese Thomas the Train Stücke meinem Publikum zur Verfügung und das Publikum schafft das logischste, was sie können. Immer das ist es, was sie sich einfallen, sie machen das identische Ding. Scott Cook, Gründer von Intuit und er ist Board of Directors bei Proctor und Gamble. Er sagte: „Eine Marke ist nicht mehr das, was wir den Verbrauchern sagen, es ist das, was die Verbraucher einander sagen.“ Was sind die Stücke, die wir unserem Publikum geben? Die Stücke, die wir geben ein, was ich nenne, Erfahrungen oder Berührungspunkte. Jedes Mal, wenn jemand mit Ihrer Marke in Kontakt kommt, ist es eine Erfahrung oder ein Markenerlebnis. Deswegen betone ich immer dieses Wort „Audience“. Ich sage nicht, dass Ihre Kunden Ihre Marke aufbauen, denn selbst Nicht-Kunden haben Erfahrungen und Berührungspunkte mit Ihren Marken. Sie sehen Ihre Werbespots, Ihre Social Media, auf YouTube und so weiter. Sie bilden Meinungen über Ihre Marke und sie können zum Ruf Ihrer Marke beitragen, auch ohne jemals etwas von Ihnen zu kaufen. Sie bieten Erfahrungen und Ihr Publikum baut aus den von Ihnen bereitgestellten Stücken, was sie logisch wollen. Guy Kawasaki sagte: „Marken basieren auf dem, was die Leute über dich sagen, nicht dem, was du über dich selbst sagst.“ Wir haben dies in früheren Lektionen behandelt, aber einige Leute denken, dass ihr Logo die Marke ist. Ihr Logo ist nicht so, dass Ihre Marke und auch nicht Ihr Produkt, Ihre Verpackung, Ihre Farben oder irgendein anderes Zeug. Keines dieser einzigartigen Elemente ist Ihre Marke. Keines dieser einzelnen Elemente ist Ihre Marke, aber die Kombination all dieser Elemente kommen zusammen, um Ihre Marke zu bilden. Es geht viel tiefer als die Dinge, die man sehen kann. Es dreht sich alles um andere Erlebnisse und Berührungspunkte. Ein Kundendiensterlebnis oder ein Telefonanruf mit einem Unternehmen. Die Erfahrung, die Sie mit ihnen auf ihrer Website oder Social Media Feed, Twitter-Post, in YouTube-Videos, Werbespots, Fernsehen, all dies und mehr haben, sind die kollektiven Erfahrungen, die das Publikum verwendet, um Ihre Marke aufzubauen. Ich liebe dieses Zitat von Jim Mullen, weil es einige der Punkte zusammenfasst, die wir bereits angesprochen haben. Er sagte: „In der täglichen Praxis steht das Wort „Marke“ als Ersatz für das Wort „Reputation“. In der Tat, Ihre Marke verhält sich genau wie eine Person. Wenn Sie den Ruf einer Person kennen, können Sie ihr Verhalten vorhersagen. Sie wissen, was diese Person wahrscheinlich tun oder sagen wird, oder nicht tun oder sagen in einer bestimmten Situation. Ihre Marke funktioniert auf die gleiche Weise.“ Ich liebe das, weil es widerspiegelt, was wir bereits abgedeckt haben. Wir sprachen darüber, wie eine Marke ein Ruf ist, eine Marke wie eine Person ist, eine Marke ist ein Verhalten, Marken müssen vorhersehbar sein, das ist fantastisch. Eine Marke ist ein Ruf. Sie stellen die Stücke zur Verfügung und Ihr Publikum baut die Marke auf. In der nächsten Lektion werden wir in einen noch tieferen Einblick in die Bedeutung dieser Markenerlebnisse gehen. 7. Branding Kurseinheit: Branding ist eine Ansammlung von Erfahrungen, Branding ist ein Ruf. Du machst deine Marke nicht, dein Publikum macht deine Marke für dich. Was ich gerne mache, ist, dass ich gerne in ein Branding-Engagement gehe. Ich gehe mit einem Haufen Stücke rein und gebe sie ihnen einfach. Ich werfe sie runter, ich könnte sie runterwerfen, ich sage: „Hey, hier sind ein paar Stücke von Duplo Lego Set.“ Ich sage: „Mach etwas.“ Ich sage ihnen nicht, was sie machen sollen. Ich sage nur, etwas zu machen, und ausnahmslos fangen die Leute einfach an, dieses Zeug zusammenzustellen. Sie haben das hier gemacht und vielleicht haben sie das hier gemacht, und sie haben das hier und sie gehen, los geht's, ich habe etwas gemacht. Das ist genau das, worauf ich gehofft habe. Ich gab ihnen Stücke, aber sie haben das Ganze gemacht. Das ist genau das Gleiche beim Branding. Beim Branding machen Sie Ihre Marke nicht. Sie stellen die Stücke bereit, die tatsächlich zusammen kommen, um Ihre Marke zu machen. Was sind die Stücke, die Sie machen nicht machen, bieten? Die Stücke, die Sie anbieten, sind unterschiedliche Markenerlebnisse. Vielleicht ist es Ihr Logo und Ihre UX in Ihrem Design und so weiter, oder vielleicht, wenn Sie ein Geschäft haben, das Aussehen und Gefühl Ihres Geschäfts, und vielleicht ist dies Ihre Telefonerfahrung und Kundenservice Erfahrung. Das hier ist Ihre Social-Media-Erfahrung. Dies hier sind Ihre Werbespots und Videos und so weiter. All diese verschiedenen Stücke kommen zusammen, um etwas zu bilden, und das ist es, was Ihr Publikum automatisch in ihrem Kopf über Sie formt. Das ist genau das, was du wolltest. Das ist, was Sie wollen, dass die Leute denken, wenn sie an Ihre Marke denken, müssen Sie nur die Stücke bereitstellen, die zusammen kommen, um logisch zu schaffen, dass. Das Problem ist, dass Marken angesichts des Wettbewerbsdrucks nachahmen. Hier bist du und du schaust rüber und du gehst, oh mein Gott, mein Konkurrent, vielleicht tun sie etwas, das du beneidest, etwas, was du willst. Vielleicht haben sie mehr soziale Anteile, vielleicht haben sie mehr Einnahmen, mehr Kunden, das spielt keine Rolle. Sie haben etwas, das du willst. Du gehst, nun, was machen sie denn? Du gehst, meine Güte, das kann ich auch tun. Plötzlich fängst du an, Teile deiner Konkurrenz zu nehmen, und jetzt siehst du so aus. Das passt einfach nicht mehr. Dann schaust du rüber und du gehst, meine Güte wird sie dir ansehen. Sie sind so cool, sie sind so schnell, sie so hip sind. Das können wir auch tun. Wir können cool, hip, schnell, lustig und so weiter sein. Also nehmen wir ein bisschen von ihnen und plötzlich, bevor du es weißt, wirst du so aussehen. Nun, Ihre aktuellen Kunden, die daran gewöhnt waren, dass Thomas der Zug Sie suchen, gehen, ich weiß nicht einmal mehr, wer Sie sind und sie beginnen zu gehen. Dann neue Leute, und ich nenne es, deine Zuhörer. sind keine Neukunden, sondern neue Menschen durch Markenerlebnisse, Berührungspunkte, was auch immer es sein mag, sie sehen das und sie haben keine Ahnung, was sie daraus machen sollen, und so sind sie nicht angezogen Ihre Marke. Der Schlüssel und der Punkt ist immer, dass Sie wissen müssen, wer Sie sind. Definieren Sie, wer Sie sind, und indem Sie das tun, wissen Sie, dass dies der ist, der Sie sein wollen. Der Schlüssel ist also herauszufinden, wer Sie sind und mehr davon sein. Du bist Thomas der Zug duplo Lego Block Set. Sie definieren, wer Sie sind und werden mehr und mehr davon. Das bedeutet nicht, dass diese Leute nicht von Ihrer Marke angezogen werden. Diese Leute hier, sie könnten gehen, wissen Sie was, das ist, was ich normalerweise mag, aber wenn ich in Stimmung für Ihre Art von Marke bin, wenn Sie konsequent sind, ganz, dann ist nichts davon los, Sie versuchen niemanden anderen zu imitieren, je konsequenter und fokussiert Sie sind, desto attraktiver werden Sie für Ihren Markt. 8. Eine Marke ist eine Akkumulation: Bisher, hier ist, was wir aufgedeckt haben, Branding. Es ist mehr im Verstand verankert als im Auge. Branding konzentriert sich auf die Entwicklung der persönlichen Eigenschaften. Jetzt ist eine Marke ein Verhalten, eine Marke ist ein Ruf, und als nächstes ist eine Marke eine Akkumulation. Ich liebe dieses Zitat, Eine Marke ist die Summe aller Erfahrungen, die Sie mit einem Unternehmen haben. In der vorherigen Lektion haben wir diskutiert, wie Ihre Zielgruppe Ihre Marke macht. Die visuellen Elemente allein sind nicht Ihre Marke. Ihr Logo, Produkt, Produktdesign, Verpackungsdesign, all das Zeug, das ist nicht Ihre Marke. Die nicht-visuellen Elemente sind auch nicht Ihre Marke. Ihr Kundenservice, Ihre Markenstimme, was Sie sagen, wie Sie es sagen, Ihr Verhalten, Ihre Werte, Tweets, Werbespots und so weiter, diese sind individuell nicht Ihre Marke. All dies sind jedoch die Stücke und die Berührungspunkte, die Sie Ihrem Publikum geben, aus denen sie Ihre Marke bilden. Eine Marke ist eine Ansammlung all dieser Touchpoints und Erlebnisse. Der Unterschied zwischen Reputation und Akkumulation ist dies. Ein Ruf erkennt die Tatsache an, dass Ihr Publikum die Marke basierend auf den Erfahrungen bildet, die Sie ihnen geben, und die Akkumulation bringt den Fokus darauf, dass Ihre Aufgabe darin besteht, nur die Erlebnisse bereitzustellen , die mit Ihrem Gesamterlebnis übereinstimmen gewünschtes Markenerlebnis. Nun, das kommt in Ausrichtung und Konsistenz. Konsistenz, alles, was ich mit Konsistenz meine, ist, dass meine Web-Erfahrung heute mit meiner Web-Erfahrung mit Ihnen morgen und so weiter und so weiter und so weiter konsistent ist und dass meine In-Store-Erfahrung mit Ihnen heute mit meiner in-store Erfahrung mit Ihnen morgen und so weiter und in der Vergangenheit und all das andere Zeug und das gleiche mit sozialen Medien und so weiter. Aber die Ausrichtung ist ein bisschen anders. Ausrichtung bedeutet, dass meine Erfahrung mit Ihrer Marke im Store im Einklang mit meiner Markenerfahrung steht, die ich mit Ihnen am Telefon , mit Ihrem Kundenservice , im Internet und mit Ihren sozialen Medien in Ihrem Werbespots und so weiter, Konsistenz und Ausrichtung. Nun, eines der Dinge, die ich mit diesem Punkt wirklich betonen muss , ist das, was ich Ihr gewünschtes Markenerlebnis nenne. Marken machen die Marke nicht. Ihr Publikum macht die Marke. Was Sie tun, ist, dass Sie ein gewünschtes Markenerlebnis haben. Sie haben im Kopf, was Sie wollen, dass Ihre Marke wahrgenommen wird. Mit diesem Prinzip der Konsistenz und Ausrichtung stellen Sie einfach Stücke zur Verfügung, die es dem Publikum nur erlauben , das zu erschaffen, was Sie in Ihrem Kopf hatten. Lasst uns wieder aufsteigen. Wenn ich dieses Lego-Blockbeispiel mache und am Ende möchte ich, dass jemand aus den Teilen erstellt, die ich ihnen gebe, und ich sage, hey, hier sind einige zufällige Stücke, aber mit diesen zufälligen Teilen möchte ich, dass sie einen Zug erstellen. Was ich mit Ausrichtung und Konsistenz und Akkumulation tun muss ist einfach nur Teile zu liefern, die konstruktiv beim Bau des Zuges sind. Ich kann keine Stücke geben, das wird wie ein Fahrrad aussehen, und das ist ein Stück aus einem Flugzeugmodell, und dann erwarten, dass sie mit einem Zug kommen. Das ist der springende Punkt. Sie müssen an der Spitze Ihrer Marke im Kopf haben, müssen Sie identifiziert und aufgeschrieben haben, ich nenne es kodifiziert. Sie müssen ein kodifiziertes gewünschtes Markenerlebnis haben. Das wird zum Filter für alle Touchpoints und alle Erlebnisse, die Sie Ihrem Publikum am Ende zur Verfügung stellen. Konsistenz ist der Schlüssel, Ausrichtung ist wichtig, und damit sammeln Sie eine Anhäufung dieser. Wieder, ob es sich um In-Store, Online , Social Media, Plakatwände, Werbespots, Events, Kundenservice, alles muss gleich aussehen und fühlen und dann haben Sie absolut dieses Konzept der Akkumulation erfasst. Nun gibt es einige Dinge, die häufig zu einem falsch ausgerichteten Markenerlebnis führen , und wir werden das in einer anderen Lektion abdecken. Es gibt einige, ich nenne sie vier übliche Verdächtige. Aber abschließend müssen Sie zuerst Ihr gewünschtes Markenerlebnis kennen. Dann müssen Sie sich fragen, Sie diese Stücke und nur diese Stücke für all Ihre Markenerlebnisse bereitstellen ? Wenn Sie möchten, dass Ihr Publikum Ihre Marke als Luxusmarke betrachtet, dann können Sie ihnen nur Elemente geben, die konsequent kommunizieren und Luxus stärken. Wenn Sie möchten, dass Menschen Ihre Marke als die intelligente Wahl betrachten, müssen Sie nur Elemente für Ihre Zielgruppe bereitstellen, die verstärken, wie Ihre Marke die klügste Option ist. Einer der Gründer von [unhörbar] sagte, Aufbau einer starken Geschichte und Marke kommt von der Aufmerksamkeit auf all jene Details, die die gesamte Erfahrung für die Benutzer ausmachen. Wenn Sie widersprüchliche Elemente anbieten, wird Ihre Zielgruppe nicht in der Lage sein, die Marke aufzubauen, auf die Sie sich erhofft haben. 9. Eine Marke ist eine Erzählung: Also haben wir bereits darüber gesprochen, wie eine Marke ein Verhalten ist, eine Marke ein Ruf ist, eine Marke ist eine Akkumulation, und als nächstes ist eine Marke eine Erzählung. Eine Marke ist eine Darstellung einer Geschichte. Jetzt im Branding, das erzählerische Element ist zweifach. Erstens, die Geschichte ist die Geschichte der Marke, und zweitens, da ist Ihre Geschichte. Die Rolle, die die Marke in Ihrer eigenen Lebensgeschichte spielt. Lassen Sie uns zuerst über die Markengeschichte sprechen. Die Markengeschichte ist die Geburt und Aufstieg der Marke und kämpfte darum, auf dem Markt relevant zu bleiben. Ich liebe es, Apple zu studieren, ich liebe es, ihre Geburt, ihren Aufstieg, den Fall, den Aufstieg zurück zur Größe zu studieren. Diese Markengeschichte von der Herkunft, bis hin zur Größe, färbt die Marke. Es gibt ihm ein Gefühl von Persönlichkeit und Identität und etwas, mit dem wir uns in Verbindung setzen und uns verbinden können. Dann sind da noch die Werte und die Überzeugungen, die im Kern der Marke stehen. Das ist auch Teil der Markengeschichte. Das ist nicht das, was die Marke tut. diesem Grund tut die Marke, was sie tut. Wenn Sie nicht bereits mit Simon Sineks bahnbrechenden Ted Talk vertraut sind, „Beginnen Sie mit Warum“. Du musst dir selbst einen Gefallen tun und alles aufhalten und es dir ansehen. Simon Sineks Arbeit beschreibt, wie wichtig es ist, zu kommunizieren, was Marken glauben, und die zugrunde liegenden Gründe, warum sie tun, was sie tun. Was Sie glauben, Farben und Auswirkungen nicht nur auf das, was Sie tun und wie Sie es tun, als auch, was Ihr Versprechen für die Zukunft ist. Simon Sineks Arbeit zeigt, dass die Leute nicht kaufen, was du tust, sie kaufen, warum du es tust. Ihre Marke ist eine Erzählung, ein Geschichtenelement. Eine Marke ist nicht einfach ein Hersteller eines Produkts oder ein Anbieter einer Dienstleistung. Tolle Marken schaffen Bedeutung. Jim Signorelli sagt: „Ein Produkt bietet eine Funktion, eine Marke gibt eine Bedeutung.“ Oft wird Bedeutung im Fahrzeug von Geschichten- und Geschichtenelementen transportiert. Werbespots und Social Media, PR-Veranstaltungen, philanthropische Bemühungen, Unternehmens-Aktivismus und Lobby- und Kundenservice-Erfahrungen. All dies und mehr sind Geschichtenfahrzeuge für die Marke. Jason Fried sagte: „Große Marken sind diejenigen, die die besten Geschichten erzählen. Sicher, gute Produkte und Dienstleistungen sind wichtig, aber Geschichten sind, was Menschen mit Unternehmen verbinden.“ Menschen verbinden sich mit Marken durch Geschichten, nicht durch Produkte. Eine Geschichte ist größer als ein Produkt. Die Geschichte ist ein Träger von Zweck, Kampf und Bedeutung. Lange nachdem das Produkt verworfen wurde, hat die Markengeschichte die Macht, für ihr Publikum relevant zu bleiben. Wir sind verdrahtet für Geschichte. Wenn Marken also eine Geschichte füttern, konsumieren wir sie. Wenn eine Marke uns keine klare Geschichte bietet, machen wir eine für uns selbst. Robert McKee ist praktisch dieser Pate der Geschichte, und zumindest im Zusammenhang mit Filmen, sagte er: „Wenn ein Geschäftsmann versteht, dass sein eigener Geist natürlich Erfahrung in einer Geschichte einrahmen will, der Schlüssel zu Das Publikum zu bewegen bedeutet nicht, diesem Impuls zu widerstehen, sondern ihn zu umarmen.“ Scott Bedbury, der ehemalige Marketingleiter für Nike und Starbucks, sagte, eine Marke sei eine metaphorische Geschichte, die mit etwas sehr tiefes verbindet. Unternehmen, die diese Sensibilität manifestieren, rufen etwas sehr Mächtiges auf. In dem Buch, The Fortune Cookie Principle, sagte der Autor: „Geschichten sind, wie wir Bedeutung und Bedeutung an alles, einschließlich Unternehmen.“ Unternehmen müssen also entweder Zeit damit verbringen, ihre eigene Markengeschichte zu erstellen oder Zeit damit zu verbringen, ihre Zielgruppenversion davon zu korrigieren. Ihre Fähigkeit, Ihre Geschichte zu identifizieren und zu kommunizieren, ist die Seele und die Essenz, der Charakter Ihres Unternehmens. Diese Geschichte sollte Ihre Marketing-Strategie sein. Ihre Marke durch Geschichte zu definieren, ist von größter Bedeutung. Unternehmen, die es tun, genießen große Vorteile gegenüber Unternehmen, die es nicht tun. Vorteile wie höhere Margen, höhere Kundenbindung, verringerte Mitarbeiterumsätze und erhöhte Marketing-Rendite. Ich liebe Daniel Pinks Arbeit, und in einem seiner Bücher sagt er: „Geschichte, große Unternehmen realisieren bedeutet großes Geld.“ Die Leute abonnieren Marken fast wie eine Mitgliedschaft. Menschen richten ihr Leben mit dem Zweck und der Bedeutung in der Mission und Geschichte einer Marke aus, nicht mit dem Produkt. Die zweite Wendung dieses Elements der Erzählung ist also nicht nur, dass die Marke eine Geschichte zu erzählen hat, sondern wir erzählen unsere eigene Geschichte durch die Markenzugehörigkeit, die wir machen. Seth Godin sagte: „Die Marke ist eine Geschichte, aber es ist eine Geschichte über Sie, nicht über die Marke.“ Meine Markenauswahl trägt dazu bei, mich zu definieren. Das Auto, das ich fahre, der Kaffee, den ich trinke, die Turnschuhe, die ich trage, die Computer, die ich kaufe. Alle diese Marken-Entscheidungen spiegeln mich wider. Sie definieren mich zu meinem eigenen Publikum und sie tragen auch zu meiner eigenen Selbstsicht bei. Seth Godin sagt erneut: „Mehr denn je drücken wir uns mit dem aus, was wir kaufen und wie wir das verwenden, was wir kaufen. Große Vermarkter machen keine Sachen, sie machen Sinn.“ Eine Marke ist eine Geschichte, die Bedeutung und Verbindung zwischen einem Unternehmen und ihrem Publikum bietet und eine Marke spiegelt mich wider und spielt eine Rolle beim Erzählen meiner Geschichte. 10. Eine Marke ist ein Gerät: Willkommen zu unserer letzten Komponente für die Definition einer Marke. Bisher haben wir gesagt, dass eine Marke ein Verhalten, ein Ruf, eine Akkumulation und eine Erzählung ist. Schließlich ist eine Marke ein Gerät. Eine Marke ist eine Abkürzung. Wir brauchen Abkürzungen. Heute sind wir überschwemmt von einer unendlichen Menge an Lärm, Werbetafeln und Werbespots, Radio-Anzeigen, In-App-Anzeigen, mobilem Marketing, In-Store-Beschilderung, Produktverpackung und vielem mehr, alle wurden entwickelt, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen. Dazu gehören nicht einmal unsere Freunde, Familie, Kollegen, unsere sozialen Netzwerke und die ständig wachsende Liste von Veranstaltungen und Aktivitäten, die auch in unserem Leben sind. Einige Forscher sagen, wir werden mit etwa 20.000 Werbebotschaften pro Woche bombardiert. Mit all diesen Inhalten, die um unsere Aufmerksamkeit wetteifern, worauf werden wir uns in der Welt konzentrieren? Nur durch das Lebensmittelgeschäft mit den Zehntausenden von Marken da drin, wie machen wir Sinn für alle Optionen? Die Antwort ist, indem Sie Verknüpfungen verwenden. Wir können unzählige Mengen an Aufmerksamkeit erregenden Sehenswürdigkeiten, Klängen und Daten verarbeiten. Sally Hogsheads sagte: „Marken geben uns eine Abkürzung in einer abgelenkten und verwirrenden Welt. Diese Verknüpfungen helfen Verbrauchern, alle Optionen sinnvoll zu machen. Wenn Sie versuchen, hervorzuheben, ist es entscheidend, Verknüpfungen zu finden.“ In diesem nächsten Zitat : „Je stärker die Marke ist, ist die Abkürzung. Je stärker die Marke ist, desto weniger müssen Organisationen, die Zielgruppen ansprechen, darüber nachdenken, sich damit zu beschäftigen.“ Durch die Entwicklung der menschlichen Eigenschaften, wie wir in der Einleitung erwähnt, sind wir zu bestimmten Marken hingezogen und wir sind ihnen unglaublich loyal. Wir können uns vielleicht nicht äußern, warum wir zu bestimmten Marken hingezogen sind, aber meistens wird diese Verbindung in der Regel sofort hergestellt. Das bedeutet, etwas über Ihre Erfahrung mit dieser Marke deutet auf etwas tieferes hin. Waren es die Marken aussehen, fühlen, oder Design? War es ihre Stimme oder ihre Botschaft? War es etwas über ihre Werte oder Versprechen, dass Sie in der Lage waren, zu holen? Ich glaube nicht, dass die meisten Leute es wirklich wissen, aber eines ist sicher, eine Marke ein Gerät ist. Es ist eine Abkürzung. Eine Marke ist eine Menge winziger Berührungspunkte, die auf etwas Größeres hinweisen, etwas mit Bedeutung, Persönlichkeit, Relationabilität und Verbindung. Denken Sie daran, als wir mit diesem Kurs begonnen haben, haben wir darüber gesprochen, dass Vieh gebrandmarkt wird. Wir sagten, Markenvieh hat in der Regel einen Namen oder ein Symbol, das den Viehbesitzer offenbart. Aber ich sagte auch, dass die Marke etwas mehr enthüllt, als nur wer diese Kuh besitzt. Die Marke spricht auch von der Qualität des Tieres, woher es kommt, wie es aufgezogen wurde, wie es gepflegt wurde, und möglicherweise sogar von wie es aufgezogen wurde, der Herkunft des Tieres, die wahrscheinlich für der Herkunft des Tieres, die Zuverlässigkeit des Tieres spricht. Im Viehgeschäft ist die Marke mehr als nur ein Name. Die Marke ist ein Gerät, das verwendet wird, um viele wertvolle Informationen in einer sehr kurzen Zeit zu vermitteln . Gleiches gilt für unsere Rolle des Branding. Eine Marke ist ein Verhalten, ein Ruf, eine Akkumulation, eine Erzählung und ein Gerät. Nun, das ist ein vollständigerer Blick und Verständnis einer Marke. 11. Häufige Gründe für eine Ausrichtung: Lassen Sie uns darüber sprechen, was zu einem Mangel an Ausrichtung und Konsistenz führt. Nun, es gibt keine festgelegte Antwort, aber ich finde, das sind die vier häufigsten Schuldigen. Nummer 1, Ich sage Unternehmen immer, dass ich in der Phase des Wettbewerbsdrucks gearbeitet habe , die meisten Marken imitieren. Nun, was ich meine, ist einfach, du bist im Geschäft und du hast Konkurrenz. Vielleicht läuft dein Geschäft gut oder vielleicht nicht, es spielt keine Rolle, aber du schaust über die Wettbewerbsumgebung und du siehst, dass es anderen Unternehmen gut geht. Vielleicht schlagen sie dich nicht , aber sie gewinnen etwas an Traktion, oder vielleicht schlagen sie dich. Was machen Marken in der Regel zu diesem Zeitpunkt? Sie schauen sich an, was die Konkurrenz tut, und sie sagen, dass wir das auch tun können. Angesichts des Wettbewerbsdrucks imitieren wir. Leider verlieren wir unsere eigene Markenidentität aus den Augen, und wenn wir dabei über Konsistenz und Ausrichtung sprachen, sagten wir, wenn Sie versuchen, Ihr Publikum bauen zu lassen, sind Sie ein Zug. In meiner Analogie bist du ein Zug, dann kannst du nur Zugstücke geben. Aber dieser Konkurrent hier drüben ist ein Auto, dieser Konkurrent hier drüben ist ein Jet, der immer wenn es ein Fahrrad gibt und du siehst, wie sie ihre Werbung machen, wie sie ihre sozialen Medien machen und wie sie ihr Flugzeug machen, Es spielt keine Rolle und so nehmen Sie kleine Stücke und so, wenn Sie anfangen, Ihre Konkurrenz zu imitieren, jetzt geben Sie Ihre Zugstücke aus, aber Sie geben auch Flugzeuge oder Jet-Stücke, Fahrrad und so weiter und so weiter. Dies wird zu Inkonsistenz und mangelnder Ausrichtung führen. Ein weiterer wichtiger Grund, warum Marken nicht sehr konsistent sind und eine mangelnde Ausrichtung haben , liegt darin, dass sie keine globale ganzheitliche Sicht auf ihre gesamten Markenerlebnisse nehmen . Stattdessen, was sie versuchen zu tun, ist eine wirklich schöne in-store Erfahrung und dann anständige Kundenservice-Erfahrung und dann auf der Telefonerfahrung und so weiter. Aber sie sehen nicht an, wer wir insgesamt sind, was ist die gewünschte Markenerfahrung, die wir versuchen, alle zusammen zu schaffen und so mit einem Mangel daran, haben Sie diese isolierten, zerhackten verschiedenen Erfahrungen. Wenn ich dein Geschäft erlebe, wird es nicht gleich aussehen, sich gleich fühlen, genauso klingen wie wenn ich dich online oder in sozialen Medien erlebt habe. Als nächstes sind diese internen Silos. Die Website kann mit anderen Aspekten der Web-Erfahrung übereinstimmen , aber das stimmt nicht mit den funktionsübergreifenden Aspekten Ihrer Marke überein. Vielleicht fühlen sich soziale Medien einfach nicht dasselbe an und es liegt daran, dass wir unsere Abteilungen isoliert haben. Wir haben eine Idee oder ein Konzept oder was auch immer es ist, und wir geben sie dem Web-Team und dann geben wir das dem gleichen Konzept oder was auch immer den verschiedenen Teams. Aber wir bringen diese Teams nicht zusammen, um über die Ausführung und dann über die Ausführung dieser Ideen zu sprechen und so weiter. Dies ist eine typische Sache ist interne Silos wirklich dazu neigen, Inkonsistenzen und einen Mangel an Ausrichtung zu verursachen. Dann schließlich vielleicht eines der größten Dinge. Persönliche Persönlichkeiten kriechen ein. Was ich meine ist, wenn ich sagen muss, dass ich für die sozialen Medien verantwortlich bin, dann erlaube ich meiner Persönlichkeit, das Social Media-Erlebnis der Marke zu färben. Aber dann ist ein anderer Führer verantwortlich für, sagen wir, das Web-Erlebnis und ihre Persönlichkeit kann sich einschleichen und es färbt das Web-Erlebnis. außer Kraft ist ein weiterer Grund, warum wir bei den meisten Marken mangelnde Konsistenz und Ausrichtung haben, dass persönliche Persönlichkeiten die gesamte Markenpersönlichkeit setzen können. Nun, das ist keineswegs eine erschöpfende Liste, aber ich möchte, dass Sie Ihre Marke bewerten oder wie Sie versuchen, Ihre Marke auf der gleichen Seite zu bringen oder aus irgendeinem anderen Grund, Ich möchte, dass Sie diese vier Hauptgründe nehmen und fragen Sie sich einfach sind wir unsere Konkurrenten nachahmen? Lassen wir unsere persönlichen Persönlichkeiten zu weit hereinkriechen? Und dann, sind wir zu isoliert? Und dann nehmen wir eine globale ganzheitliche Sicht auf unsere Organisation und unser gewünschtes Markenerlebnis? Wenn du das nicht tust, dann wird es sowieso eine Menge Zusammenbruch geben. 12. Schlussgedanken: Abschließend sprachen wir über eine Marke ist ein Verhalten, in diesem ganzen Konzept war alles über Vorhersagbarkeit. Wir haben auch gesagt, dass eine Marke ein Verhalten ist, in diesem befasst sich nur mit der Tatsache, dass andere bauen Ihre Marke. Du baust die Marke nicht auf. Wenn wir gesagt haben, dass eine Marke eine Akkumulation ist und ich über Konsistenz und Ausrichtung über alle Ihre Berührungspunkte mit Ihrem insgesamt gewünschten Markenerlebnis gesprochen habe . Wir haben dann darüber gesprochen, wie eine Marke eine Erzählung ist, sie ist ein Geschichtenelement. Wir sprachen über die beiden Funktionen der Erzählung, Ihre Markengeschichte und darüber, wie Ihre Marke die Geschichte Ihres Publikums erfüllt. Dann schließlich sprachen wir über eine Marke ist ein Gerät. Es ist eine Abkürzung, um Ihre Marke so schnell wie möglich mit Ihrem Publikum zu verstehen und zu verbinden . Offensichtlich, wenn wir den ersten Buchstaben all dieser verschiedenen Wörter nehmen, haben wir das Akronym und seine Marke gebildet. Das haben Sie wahrscheinlich schon jetzt herausgefunden. Aber jedenfalls. Das war das Ziel dafür. Um zu verstehen, was eine Marke ist, können wir sie in Verhalten, Ruf, Akkumulation, Erzählung und Gerät aufschlüsseln . Ich hoffe wirklich, Sie haben diesen Kurs genossen. Wieder möchte ich, dass du Fragen stellst, Fragen in der Klasse oder mich direkt kontaktierst. Mir geht's gut damit. Sie können mit mir über Klarheit über ein bestimmtes Prinzip oder Thema sprechen , das in dieser Klasse behandelt wurde, oder wenn Sie nur oder Schwierigkeiten haben, dieses Prinzip auf Ihr bestimmtes Geschäft oder Ihre Marke anzuwenden , aber nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf mit mir. Ich werde alles tun, was ich kann, um dir zu helfen. Darüber hinaus habe ich andere Klassen, ich würde gerne,dass habe ich andere Klassen, ich würde gerne, Sie sie speziell einige Social Media überprüfen und wie man eine Marke in sozialen Medien aufbaut, einige Führung und so weiter. Ich versuche gern, meinen aktiven Schülern Rabatte für andere Klassen zu geben. Wenn Sie einen Rabatt für einen meiner anderen Klassen suchen, senden Sie mir eine Nachricht und ich werde sehen, was ich für Sie tun kann. Mit diesen besten Wünschen und fröhlichem Branding. 13. Blooper-Rolle: Los geht's. Es war einmal dieses Wort geschrieben. In der vorherigen Lektion, was wir, wieder sichern. Nach oben. Nun, eine Marke ist ein Verhalten. Fangen wir von vorne an. Ich liebe es. Lass es uns nochmal machen. In einer vorherigen Lektion haben wir darüber gesprochen, wie die meisten Leute denken. Dieser Begriff Marke und Branding. Jetzt hören wir es. Viel mehr damit zu tun. Bleiben Sie in Bewegung.