Zu wissen, wie Farben zusammenwirken, ist eine der wichtigsten Grundfertigkeiten für angehende Künstler:innen. Das Mischen von Farbe kann zunächst einschüchternd sein, aber wenn du die Grundlagen kennst, kann du Kunstwerke schaffen, auf die du stolz sein kannst, und die dir das Selbstvertrauen geben, mit komplexeren Farbmischungen fortzufahren.

In diesem Tutorial zeigen wir dir, wie du Farbe mischst, wenn du mit einer Vielzahl von Medien arbeitest, von Acryl bis Öl. Außerdem wirst du etwas über die Farbtheorie lernen und erfahren, welche Farben du mischen kannst, um andere zu schaffen. Bald wirst du feststellen, dass eine ganze Welt voller Möglichkeiten auf dich und deine künstlerische Vision wartet!

Wie kannst du Farbe mischen?

Bevor du mit dem Mischen von Farben beginnst, ist es hilfreich, einige der Grundlagen der Farbenlehre zu verstehen. Die Farbtheorie ist eine Reihe von Richtlinien und Bezugspunkten, die Künstler bei der Auswahl ihrer Farben verwenden. Hier sind einige der Ausdrücke, die du vielleicht im Zusammenhang mit der Farbtheorie lernst:

  • Farbton: Die Schattierungen einer bestimmten Farbe (wie Blau) 
  • Primärfarbe: Rot, Blau und Gelb sind die einzigen Primärfarben. Alle anderen Farben werden durch Mischen von Primärfarben in verschiedenen Kombinationen erstellt. Mischst du beliebige Farben miteinander, wird keine Primärfarbe erzeugt.
  • Sekundärfarbe: Eine Farbe, die entsteht, wenn du zwei Primärfarben miteinander mischst – Orange, Grün und Lila.
  • Tertiärfarbe: Farben, die aus der Kombination einer Sekundär- und einer Primärfarbe entstehen (z. B. Gelbgrün) 
  • Komplementärfarben: Farben, die auf einem Farbkreis gegensätzlich sind (wie Rot und Grün) Diese haben einen starken Kontrast und können deinen Bildern Tiefe und Lebendigkeit verleihen.
  • Analoge Farben: Farben, die z. B. auf einem Farbkreis nebeneinander liegen (wie Gelb und Grün oder Lila und Rot) 
Der Skillshare-Kursleiter Court McCracken zeigt, wie ein grundlegender Farbkreis sowohl für neue als auch für erfahrene Maler ein praktisches Hilfsmittel sein kann.
Der Skillshare-Kursleiter Court McCracken zeigt, wie ein grundlegender Farbkreis sowohl für neue als auch für erfahrene Maler ein praktisches Hilfsmittel sein kann.

Wenn du lernst, wie man Farbe mischt, solltest du einen Farbkreis zur Hand haben. Der 1666 von Sir Isaac Newton erfundene Farbkreis bildet das gesamte Farbspektrum in einem Kreis ab. Die Farbtheorie basiert auf den Prinzipien des Farbkreises, der die Beziehungen zwischen den Farben aufzeigt und Künstlern hilft, visuell zu erkennen, welche Farben harmonisch wirken und welche kontrastreich sind. Selbst erfahrene Künstler greifen häufig auf ihren Farbkreis zurück, bevor sie ein neues Projekt in Angriff nehmen. 

Welche Farben solltest du mischen, um andere Farben zu erstellen? Wenn du versuchst, eine Sekundärfarbe zu erstellen, solltest du zwei deiner Primärfarben kombinieren. Rot und Blau bilden Lila, Rot und Gelb produzieren Orange und Gelb und Blau erzeugen Grün. Die Schattierung wird durch die Anteile oder Verhältnisse der einzelnen Primärfarben bestimmt, die du in der Mischung verwendest. Von hier aus kannst du die Sekundär- und Primärfarben mischen, um tertiäre Farben zu erzeugen.

Braun kann durch Mischen aller drei Primärfarben erzeugt werden, während das Hinzufügen von Komplementärfarben die Schattierung verändert.
Braun kann durch Mischen aller drei Primärfarben erzeugt werden, während das Hinzufügen von Komplementärfarben die Schattierung verändert.

Wenn du lernst, wie man braune Farbe anfertigt, kannst du mit deinen Primärfarben beginnen (Rot, Blau, Gelb) und alle drei miteinander mischen. Damit erhältst du eine dunklere Schattierung von Braun. Bei helleren Schattierungen solltest du mit Komplementärfarben arbeiten. Orange und Blau ergeben zum Beispiel ein Braun, das einen Hauch von Grün hat. Lila und Gelb ergeben eine hellere braune Farbe. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Farben zu mischen. Deshalb solltest du mehrere Kombinationen auf einem Stück Papier ausprobieren, bis du die gewünschte Farbe gefunden hast.

Vielleicht fragst du dich auch, wie man rote Farbe durch Mischen von Farben herstellen kann, aber denk daran, dass Rot eine Primärfarbe ist. Dies bedeutet, dass keine anderen Farben kombiniert werden können, um sie zu erzeugen. Wenn du Farben mischst, kannst du Sekundärfarben mit Rot kombinieren, um tiefere Rottöne wie Burgunderrot oder hellere Farben wie Rosa zu erhalten, aber du kannst kein reines Rot erzeugen.

Nachdem du nun die Grundlagen der Farbtheorie verstanden hast, ist es an der Zeit, mit dem Farbmedium deiner Wahl zu arbeiten und zu testen, wie es in der Praxis funktioniert! Du musst nicht alle Farben mischen, bevor du mit dem Malen anfängst, aber notiere dir das Verhältnis der Farben, die du mischst, damit du sie wieder herstellen kannst, wenn sie dir ausgehen.

Du möchtest mehr über die Farbenlehre wissen?

Mithilfe der modernen Farbenlehre die Magie des Farbenmischens mit Aquarellfarben erlernen

So mischt man Acrylfarbe

Das Mischen von Acrylfarbe ist ein guter Ausgangspunkt für ungeübte Maler. Acryl ist ein einfaches Medium, mit dem du arbeiten kannst und das dir hilft zu verstehen, wie Farbmischungen auf Papier funktionieren.

Acrylfarben eignen sich hervorragend für Anfänger, vor allem, wenn sie zum ersten Mal lernen, wie man Farben mischt.
Acrylfarben eignen sich hervorragend für Anfänger, vor allem, wenn sie zum ersten Mal lernen, wie man Farben mischt.

Zuerst setzt du ein paar Tupfer deiner Grundfarben an die äußeren Ränder deiner Palette. Auf diese Weise kannst du deine Mischungen in die Mitte deiner Palette bringen. Die Acrylfarbe ist auf Wasserbasis und benötigt daher Wasser, um leichter zu fließen. Tränke deinen Pinsel in ein wenig Wasser, bevor du mit deiner Acrylfarbe arbeitest. Wenn du anfängst, deine Farben in der Mitte deiner Palette zu mischen, mische abwechselnd Farbe und Wasser an der Pinselspitze. Die Wassermenge, die du verwendest, verändert die Deckkraft der Farbe (wie transparent sie ist).

Beim Mischen der Acrylfarbe solltest du bedenken, dass die Farben etwas dunkler trocknen, als sie zunächst auf dem Papier oder der Leinwand erscheinen. Es kann hilfreich sein, den Farben ein wenig weiße Farbe hinzuzufügen, um sie vor dem Trocknen aufzuhellen.

So mischt man Aquarellfarben

Wie Acryl sind Aquarellfarben auch wasserbasiert. Allerdings sind sie für ihr sehr transparentes Aussehen bekannt und können aufgrund ihres hohen Wassergehalts leicht verlaufen. Das kann das Mischen der Farbe ein wenig komplizierter machen, aber mit ein paar Versuchen wirst du es bald beherrschen!

Aquarellfarben sind für ihre flüssige Textur bekannt. Wenn du also mit einer Palette oder Schale zum Eintauchen arbeitest, kannst du die Kontrolle über deine Farbmischung behalten.
Aquarellfarben sind für ihre flüssige Textur bekannt. Wenn du also mit einer Palette oder Schale zum Eintauchen arbeitest, kannst du die Kontrolle über deine Farbmischung behalten.

Es ist wahrscheinlich, dass die Konsistenz der Farbe ziemlich flüssig sein wird. Das Mischen auf einer Plastikpalette oder einer Platte mit verschiedenen Abschnitten hilft, die Farben zu kontrollieren. Reinige deinen Pinsel zwischen dem Mischen der Aquarellfarben gut, damit die gemischten Farben so natürlich und nah an der gewünschten Farbe wie möglich bleiben. Falls du feststellst, dass die Farbe noch zu nass ist, tupfe deinen Pinsel zwischen den Mischzyklen leicht auf ein Papiertuch, um überschüssige Flüssigkeit aufzusaugen.

So mischt man Gouache

Die Konsistenz von Gouache-Gemälden liegt zwischen Aquarell- und Acrylfarben. Du musst kein Wasser mit Gouache-Farben verwenden, da dies die Konsistenz verdünnen kann, aber du kannst es durchaus tun, wenn das der gewünschte Effekt ist.

Die Gouache-Farben können mit oder ohne Wasser verwendet werden, und die Farben können an jedem Punkt des Malprozesses gemischt werden.
Die Gouache-Farben können mit oder ohne Wasser verwendet werden, und die Farben können an jedem Punkt des Malprozesses gemischt werden.

Weil sich Gouache leicht in Schichten auftragen lässt, brauchst du die Farben nicht in deiner Schale oder Palette zu mischen, bevor du auf deine Leinwand oder dein Papier malst. Du kannst auch Farben mischen, indem du eine Farbe über die andere malst, bevor sie trocknet. Wenn du braune Farbe durch Mischen von Gouache-Farben erzeugen willst, kannst du z. B. alle drei Grundfarben direkt auf dein Papier auftragen oder Blau mit Orange mischen und dann trocknen lassen.

So mischt man Ölfarbe

Ölfarben sind bekannt für ihre dicke, butterige Textur und dafür, dass sie eine Tiefe verleihen, die andere Farbmedien nur schwer erreichen können. Aufgrund dieser Konsistenz kann das Mischen von Ölfarben eine Herausforderung sein, aber wenn du erst einmal gelernt hast, wie man Farben effektiv mischt, wirst du bald wunderschöne Kunstwerke mit leuchtenden Farben und Texturen schaffen.

Ölfarben sind schwieriger zu verwenden, aber erzeugen schöne Ergebnisse. Die Skillshare-Kursleiterin Adele McFarlane Wile zeigt, wie man diese Farben effektiv mischt.
Ölfarben sind schwieriger zu verwenden, aber erzeugen schöne Ergebnisse. Die Skillshare-Kursleiterin Adele McFarlane Wile zeigt, wie man diese Farben effektiv mischt.

Da Ölfarben so dickflüssig sind, kann es einfacher sein, sie mit einem Spachtel zu mischen als mit einem Pinsel. Dadurch wird verhindert, dass deine Borsten verbogen und beschädigt werden. Bedenke auch, dass Öl und Wasser im Gegensatz zu den anderen Farbmedien nie gemischt werden sollten. Wenn du deinen Ölfarben eine lockerere Konsistenz geben möchtest, füge ein Medium wie Leinöl hinzu.

Die ganze Welt der Farben wartet darauf, von dir entdeckt zu werden, ganz gleich, welchen Malstil oder welches Medium du verwendest. Sei kreativ und viel Spaß dabei!

Mit beliebigen Mitteln einzigartige Farbtöne hervorzaubern

Grautöne mit Komplementärfarben mischen

Written By

Holly Landis

  • Click here to share on Twitter
  • Click here to share on Facebook
  • Click here to share on LinkedIn
  • Click here to share on Pinterest