Möchtest du lernen, wie man Kunstdrucke anfertigt, um sie bei Etsy oder auf bei einer Handwerksmesse vor Ort zu verkaufen? 

Wenn es um den Verkauf deines Kunstwerks geht, musst du nicht das Original anbieten. Egal, ob du malst, zeichnest, druckst oder Mixed Media Kunstwerke erstellst, du kannst möglicherweise mehr Geld verdienen, indem du dein Kunstwerk als Druck anfertigst oder es für Poster, Karten oder andere Artikel verwendest. So erstellst du zu Hause Kunstdrucke. 

Wie man Kunstwerke in Drucke verwandelt

Cori Jaye Elston
Die Künstlerin Cori Jaye Elston mit der Ausrüstung, um zu Hause Kunstdrucke zu erstellen.

Beachte diese Schritte, um zu lernen, wie man Kunstdrucke anfertigt, um sie zu verkaufen

Schritt 1: Stelle deine Ausrüstung zusammen

Du brauchst die folgenden Geräte und Tools, um zu lernen, wie man Drucke von deiner Kunst anfertigt:

  • Einen Scanner
  • Einen hochwertigen Drucker (optional)
  • Adobe Photoshop 
  • Säurefreies Papier (matt oder glänzend)

Wenn du keinen Scanner hast oder nicht einen neuen kaufen möchtest, kannst du einen gebrauchten zu einem erschwinglichen Preis erwerben. Beachte, dass einige billigere Scanner bestimmte Farben und Farbtöne wie Fluoreszenzen nicht umsetzen können. Wenn du eine breite Farbpalette bei deiner Kunst verwendest, oder du weißt, dass du immer wieder Drucke anfertigst, lohnt es sich, in einen guten Scanner zu investieren. 

Wenn du zu Hause keinen hochwertigen Drucker hast, kannst zu einer Druckerei vor Ort gehen oder eine Onlinedruckerei nutzen. Kontaktiere vorher die Druckerei, um die technischen Vorgaben zu erfahren, um mit ihren Druckern die besten Drucke zu erstellen. Die Mitarbeiter können dich auch beraten, welche Arten von Papier für deine Zwecke am besten geeignet sind.

Wenn du derzeit Photoshop auf deinem Notebook oder Tablet nicht installiert ist, kannst du eine kostenlose Testversion herunterladen, um loszulegen. Wenn du lernst, wie man Kunstdrucke von Originalen anfertigt, ist es in Ordnung, eine kostenlose Software zu verwenden, aber wenn du dies oft machst, musst du wohl eine Vollversion kaufen. Für deine künstlerische Karriere ist es sehr nützlich, die Grundlagen von Photoshop zu beherrschen, ganz abgesehen davon, zu lernen, wie man Kunstdrucke von Originalen anfertigt. Wenn du dich also damit noch nicht auskennst, dann solltest du einen Einführungskurs belegen, um voranzukommen.

Schritt 2: Bereite dein Kunstwerk und deinen Scanner vor

Das Kunstwerk scannen
Säubere dein Kunstwerk und deinen Scanner, bevor du mit dem Scannen beginnst.

Vor dem Scannen solltest du sicherstellen, dass dein Kunstwerk sauber und trocken ist. Lass deinem Kunstwerk Zeit, um auf dem Papier zu trocknen. Vergewissere dich, dass es frei von Bleistiftstrichen, Überresten von Radiergummi oder Flecken ist, die du nicht reproduziert haben möchtest.

Wische deinen Scanner mit einem weichen Tuch ab und stelle sicher, dass sich keine Flusen oder Rückstände von früheren Scans auf dem Scanner befinden.

Schritt 3: Verbinde den Scanner mit deinem Notebook und scanne das Kunstwerk

Gescanntes Kunstwerk
Stelle sicher, dass dein Kunstwerk auf dem Scanner korrekt ausgerichtet ist.

Verbinde deinen Scanner mit deinem Notebook oder Tablet und importiere deine gescannten Bilder in Photoshop.

Es ist wichtig, die DPI-Größe (Punkte pro Bild) deines Scans zu berücksichtigen. Höhere DPI-Werte erzeugen eine bessere, höhere Auflösung für den endgültigen Druck. Die Künstlerin Cori Jaye Elston empfiehlt, für einen Standarddruck mindestens 300 DPI einzustellen. Bei geringeren Werten ergibt sich ein sichtbar pixeliger Druck.

Bein Scan solltest du darauf achten, das die obere, die untere Seite und die rechte und linke Seite des Kunstwerks perfekt auf dem Scanner ausgerichtet sind. Das ist besonders wichtig, wenn dein Kunstwerk zu groß für den Scanner ist und in mehreren Teilen gescannt werden muss.

An diesem Punkt kannst du sogar Teile des Originals, die dir nicht gefallen, ausschließen, damit sie nicht auf den Drucken erscheinen. Zum Beispiel, wenn du eine Linie mit schwarzer Farbe verschwommen gezogen hast. Kein Problem bei der Arbeit mit Photoshop!

Wenn du das Kunstwerk in Teilen scannst, musst du sie in Photoshop zusammenfügen. Wenn du damit nicht bereits vertraut bist, dann schau dir ein gutes Tutorial an, z. B. von Cori Jaye Elston oder Evan Neidich.

Schritt 4: Einen Testdruck anfertigen

Druckvergleich
Erstelle einen Testdruck, um zu überprüfen, wie gut der Druck dem Originalwerk entspricht.

Wenn alles in Photoshop gut aussieht, dann erstelle einen Testdruck auf säurefreiem Archivpapier. Die Farben können auf der Seite anders aussehen als auf dem Bildschirm oder im Vergleich mit dem Original. Falls nötig, kannst du die Farbe und den Kontrast in Photoshop anpassen. Erstelle nicht eine ganze Reihe von Drucken ohne zunächst einen Testdruck anzufertigen, ansonsten riskierst du, viel teure Tinte und Papier zu verschwenden.

Welches Papier ist am besten für Kunstdrucke geeignet?

Man muss bei der Auswahl des besten Papiers für Kunstdrucke zwei Dinge beachten: das Papier oder ein anderes Medium, auf dem du das Originalwerk erstellst und das Papier, das für den Druck verwendet wird. 

Wenn du ein Grafikdesigner bist oder mit einem Bleistift oder Stift zeichnest, wirst du wahrscheinlich bereits Kunstwerke auf einer scannbaren Oberfläche erstellen. Wenn du ein Maler oder Multimedia-Künstler bist, dann ist das wohl nicht möglich. Wenn du, bevor du das Originalwerk erstellst, bereits weißt, dass du es als Druck scannen möchtest, verwendest du am besten Leinenpapier, da es flach und einfacher zu scannen ist. Ausgedehnte Leinwände können auch gescannt werden, aber es ist schwieriger, sie gut zu scannen. Wenn du gerade lernst, wie man Kunstdrucke anfertigt, entscheide dich für die einfachste Methode, bis du mit dem Prozess vertraut bist.

Für den Druck ist säurefreies Archivpaper am besten geeignet. Dieses Papier hält länger und bewahrt die Qualität deines Kunstwerks länger, auch wenn es gerahmt ist und Staub und Licht ausgesetzt ist.

Ob du dich für mattes oder glänzendes Papier entscheidest, hängt von deinen Vorlieben ab und von den Anforderungen für das Kunstwerk. Mattes Papier absorbiert Pigmente stärker und lässt sie unschärfer erscheinen als glänzendes Papier. Wenn du also ein Kunstwerk mit feinen Details druckst, dann eignet sich glänzendes Papier besser. Glanzpapier muss nicht stark glänzend sein, du kannst auch halbglänzendes Papier erhalten.

Wie verkauft man am besten Kunstdrucke?

Du lernst wahrscheinlich nicht, wie man Kunstdrucke nur für den eigenen Gebrauch anfertigt. Du möchtest deine Kunst verkaufen, oder?

Früher konnte man Kunstdrucke nur zu Handwerksmärkten vor Ort bringen oder sie in Kunstgalerien und Geschäften ausstellen, um damit Geld zu verdienen. Du kannst das immer noch machen, und es ist eine gute Möglichkeit, Interessenten vor Ort zu gewinnen und deine Kunst zu präsentieren, aber du kannst deine Reichweite auch durch Online-Verkauf erweitern. Dies kannst du mit deinen eigenen Social-Media-Konten machen, wenn du einen Business- oder Professional-Account einrichtest oder indem du Plattforman von Drittanbietern nutzt.

Wenn du gelernt hast, wie man Kunstdrucke zum Verkauf anfertigt, schau dir diese Online-Plattformen an. Manche von ihnen bieten Print-on-Demand-Dienstleistungen an.

Verfasst von:

Elen Turner