Als Kursleiter:in auf Skillshare weißt du, dass die Vermarktung deines Kurses genauso wichtig ist wie die Qualität des Kurses, den du anbietest. Wenn du an einem neuen Kurs arbeitest, denkst du bereits darüber nach, wie du die Veröffentlichung in den sozialen Medien ankündigen kannst und wie du ihn anpreisen kannst, wenn er schließlich veröffentlicht und in die Welt gesetzt wird. 

Aber was ist mit deinem bestehenden Kursangebot, das zwar nicht brandneu, aber genauso fantastisch wie die neuen Kurse ist? Ältere Kurse weiterhin zu vermarkten und zu bewerben, kann entscheidend für deren anhaltenden Erfolg sein und dazu führen, dass im Laufe der Zeit mehr Minuten gesehen und mehr Bewertungen von Kursteilnehmer:innen abgegeben werden. 

Bewährte Methoden für die Vermarktung älterer Kurse

Nur weil ein Kurs schon vor einiger Zeit veröffentlicht wurde, sei es vor ein paar Monaten oder vor ein paar Jahren, bedeutet das nicht, dass er deinen Kursteilnehmer:innen und der Skillshare-Community nicht immer noch viel bieten kann. Diese älteren Kurse brauchen nur etwas mehr Aufmerksamkeit.

Nutze Diskussionsankündigungen per E-Mail 

Wenn du auf einen deiner älteren Kurse aufmerksam machen möchtest, hast du zwei Möglichkeiten. Du kannst eine E-Mail innerhalb eines Kurses versenden, die dann an alle Kursteilnehmer:innen dieses Kurses geht. Oder du kannst eine E-Mail von deiner Profilseite aus versenden, die dann an alle deine Follower geht. Bei beiden Optionen wird eine Diskussionsankündigung per E-Mail verschickt. 

Gehe dabei strategisch vor. Kannst du mitteilen, dass du an einem spannenden neuen Projekt arbeitest, das sich auf den älteren Kurs bezieht? Oder vielleicht hat dein älterer Kurs einen saisonalen Bezug, und du kannst diese E-Mails senden, wenn die Saison wieder losgeht.

Hallo Freunde! Es ist jetzt etwa 3 Monate her, dass ich meinen zweiten Skillshare-Kurs veröffentlicht habe: „Selbstfürsorge durch Kreativität: Verwandle deine Ängste in Kunst“. Es hat mir sehr viel Freude bereitet, zu sehen, wie ihr euch mit dem Kurs beschäftigt und eure Projekte mit anderen teilt! Ich bin stolz und sehr froh darüber, dass ich die Diskussion über psychische Gesundheit in der Kreativbranche normalisieren konnte. Ich möchte hier ein paar Projekte von Kursteilnehmer:innen aus der Projektgalerie vorstellen! Ich fand ALLES toll, was die Kursteilnehmer:innen bis jetzt geschaffen haben – hier sind nur ein paar Beispiele :) Dieses erste Werk stammt von Lara Evans. Ich mag den fließenden Stil und wie alles ein BISSCHEN aus dem Gleichgewicht gebracht wird. Mehr von ihren Arbeiten findest du auf ihrem Instagram.
Top Teacher Sarah Beth Morgans Diskussionsankündigung zur Vermarktung eines älteren Kurses, in der sie Projekte von Kursteilnehmer:innen vorstellt.

Nimm in einem neuen Kurs Bezug auf einen älteren 

Es ist gut möglich, dass deine älteren Kurse einen Bezug zu einem neuen Kurs, an dem du gerade arbeitest, haben oder ihn sogar ergänzen. Die neue Kursbeschreibung sowie die Intro- und Outro-Videos sind ideale Gelegenheiten, um die Kursteilnehmer:innen auf diese älteren, relevanten Kurse hinzuweisen.

Du kannst ältere Kurse sogar zu Voraussetzungen machen, oder einfach nur als nächste Schritte anbieten, mit denen die Kursteilnehmer:innen nach Abschluss des neuen Kurses weiterlernen können.

Schriftfeld des Skillshare-Kurses Handlettering in Procreate: Grundlagen und Feinschliff
Top Teacher Gia Graham verweist sowohl im Einführungsvideo als auch in der Beschreibung ihres Kurses Von einfachen Worten zu eindrucksvoller Kunst: Hand Lettering und Illustration kombinieren auf einen früheren Kurs.

Rege deine Kursteilnehmer:innen zu einer Lernreise an

Wenn deine Kurse aufeinander aufbauen oder sich ergänzen, solltest du deine Kursteilnehmer auffordern, sie in Blöcken, als Serie oder in einer bestimmten Reihenfolge zu belegen. So können deine Kursteilnehmer:innen einen Lernprozess in Gang setzen, der mit deinen älteren Kursen beginnt.

Kursplan für einen Kurs zur Filmbearbeitung mit einer Auflistung von Kursen zum Thema in der richtigen Reihenfolge.
Top Teacher Dandan Liu verwendet einen „Kursplan“ auf ihrer Profilseite, in dem sie die Kursteilnehmer:innen anweist, ihre Filmbearbeitungskurse in einer bestimmten Reihenfolge zu belegen, beginnend mit einem älteren Kurs.

Bewertungen und Projekte von Kursteilnehmer:innen teilen

Wenn deine älteren Kurse gute Kritiken erhalten und zu hervorragenden Projekten von Kursteilnehmer:innen geführt haben, kannst du sie in E-Mails mit Diskussionsankündigungen veröffentlichen. Du kannst sie auch auf deinen sozialen Kanälen verbreiten (hoffentlich mit einem Tag für die Kursteilnehmer:innen, die sie geschrieben haben!), um sie zu würdigen und die Aufmerksamkeit auf den älteren Kurs zu lenken.

Instagram-Post mit einem Kursprojekt, das Kinder in einem Vergnügungspark zeigt. Eines geht mit einem kleinen Hund spazieren, eines isst ein Eis, eines kauft eine Portion Pommes an einem Imbissstand. Eine Frau im Hintergrund schiebt ein Baby in einem Kinderwagen, an dem ein großer gelber Luftballon befestigt ist. Ganz im Hintergrund ist eine Achterbahn zu sehen.
Top Teacher Tom Froese zeigt auf seinem Instagram-Profil Kursprojekte aus älteren Kursen. Bildquelle: mrtomfroese auf Instagram

Unbedingt immer deine Empfehlungslinks verwenden! 

Gibt es einen besseren Weg, um für ältere Kurse zu werben, als einen Empfehlungslink für deinen Kurs? So kannst du nicht nur die Anzahl der angesehenen Minuten erhöhen, sondern auch Empfehlungseinnahmen und Lizenzgebühren für deine älteren Kurse generieren. 

Es ist nicht alt, es ist ein Klassiker

Genau wie ein klassischer Roman können auch ältere Kurse den Zahn der Zeit überdauern und noch Monate und Jahre nach ihrer ersten Veröffentlichung interessant sein. 

Indem du weiterhin für deine älteren Kurse wirbst, kannst du das Engagement deiner Kursteilnehmer:innen fördern, ihnen eine umfassendere Lernerfahrung bieten und dazu beitragen, dass du als Kursleiter:in weiterhin erfolgreich bist. 

Wenn du Fragen hast, kannst du uns unter teach@skillshare.com kontaktieren.

Written By

Tiffany Chow

  • Click here to share on Twitter
  • Click here to share on Facebook
  • Click here to share on LinkedIn
  • Click here to share on Pinterest