Ein besserer Schriftsteller zu werden, sei es beruflich oder zum Vergnügen, besteht nicht einfach nur darin, sich hinzusetzen und Worte zu Papier zu bringen. Tatsächlich gibt es verschiedene Arten des Schreibens, die unterschiedlichen Zwecken zugutekommen. Wenn du das Ziel verstehst, das du erreichen willst, und die Technik, die dafür am besten geeignet ist, wird deine Arbeit überzeugender. 

Lies weiter, um mehr über die fünf Arten von Schreibstilen zu erfahren: wann du jeden einzelnen verwenden solltest und wie du deine Fähigkeiten verbessern kannst, unabhängig davon, welche der verschiedenen Arten des Schreibens du anstrebst. 

Die 5 Arten von Schreibstilen und warum du jeden einzelnen beherrschen solltest

1. Erzählendes Schreiben

Erzählendes Schreiben ist die einfachste Form des Storytelling: Hier geht es darum, etwas zu erzählen, das einer Figur widerfährt. Dabei kann es sich um eine epische Geschichte oder eine kleine Anekdote handeln; sie kann sich über Jahre oder ein paar Minuten erstrecken; sie kann Tatsache oder Fiktion sein.

Erzählendes Schreiben verwendet viele der gängigsten Elemente des Storytellings, wie Handlung, Charakter, Schauplatz, Konflikt, Emotionen und eine Kernbotschaft, die du zu vermitteln versuchst. Es gibt auch bewährte Geschichtenarchetypen oder Erzählstrukturen, die du zur Gestaltung deines erzählenden Schreibens verwenden kannst, z. B. das Erwachsenwerden, der Weg vom Tellerwäscher zum Millionär oder die Reise des Helden.

Erzählendes Schreiben kann viele Formen annehmen, aber eines gilt immer: Du solltest den Leser auf eine Reise mitnehmen, die einen Anfang, eine Mitte und ein Ende hat. Selbst wenn du nur die Geschichte einer lustigen Begebenheit erzählst, die dir gestern passiert ist, sollte deine Figur irgendwo anfangen, in einen Konflikt oder eine interessante Erfahrung geraten und schließlich eine Lösung finden.

Wann solltest du erzählendes Schreiben verwenden?

Das erzählende Schreiben wird am häufigsten in der Belletristik und im kreativen Schreiben verwendet, kann aber auch in Sachbüchern eingesetzt werden, um wahre Geschichten für den Leser noch fesselnder zu machen. Unabhängig davon, was du schreibst, lohnt es sich, den erzählenden Stil zu beherrschen, weil Menschen sich am besten mit Geschichten identifizieren können. Zum Beispiel kannst du erzählendes Schreiben in folgenden Bereichen verwenden:

  • Romane und Kurzgeschichten
  • Memoiren
  • Kreative Essays
  • Feature-Geschichten
  • Präsentationen oder Reden

Beispiele für erzählendes Schreiben

Nimm einen deiner Lieblingsromane in die Hand und du wirst mit Sicherheit erzählende Texte entdecken. Hier findest du aber auch einige großartige Beispiele aus dem Internet, die der Schriftsteller Noah Milligan in seinem Skillshare-Kurs über das Schreiben von Kurzgeschichten empfiehlt:

2. Descriptives Schreiben

Deskriptives Schreiben bedeutet, jedes einzelne Detail des Ortes, der Person oder der Szene, über die du schreibst, zu erfassen. Es geht darum, den Leser wirklich in die Erfahrung eintauchen zu lassen und ihm das Gefühl zu geben, dass er dabei ist.

Beim Versuch, einen deskriptiven Schreibstil zu erreichen, solltest du daran denken, mit deinen Worten ein Bild zu malen. Mit welchen Formulierungen kannst du dem Leser helfen, sich das Thema wirklich vor seinem geistigen Auge vorzustellen? Dazu gehört in der Regel die Ausarbeitung anschaulicher Beschreibungen mit allen fünf Sinnen: Sehen, Riechen, Hören, Tasten und Schmecken. Aber auch Gleichnisse und Metaphern können verwendet werden, um eine Stimmung oder ein Gefühl hervorzurufen, das sich mit physischen Beschreibungen nur schwer erfassen lässt. Dadurch kann sich dein Text von einer einfachen Beschreibung in etwas verwandeln, das eine tiefere Verbindung zu anderen herstellt.

Laut Skillshare-Kursleiterin Kathy Fish geht es beim deskriptiven Schreiben um mehr als nur darum, eine Geschichte schön zu gestalten. „Eine gute Beschreibung erfüllt vier Aufgaben: Sie lässt den Leser eintauchen und vermittelt ihm ein ‚gefühltes Erlebnis‘. Sie etabliert, verstärkt oder verändert den Ton der Geschichte. Sie kann den Leser in die Geschichte hineinziehen, vor allem wenn du etwas Überraschendes oder Unerwartetes in deine Beschreibung einbaust. Sie kann dem Leser ein Gefühl für den inneren Zustand deiner Figur vermitteln.“

Wann solltest du deskriptives Schreiben verwenden?

Deskriptives Schreiben kommt am häufigsten beim kreativen Schreiben vor und kann zusammen mit dem erzählenden Schreiben verwendet werden, um eine Szene und einen Schauplatz aufzubauen. Gelegentlich wird es in formelleren Texten verwendet, um eine Idee genauer zu erklären oder den Leser emotional mit der erzählten Geschichte zu verbinden. Einige Beispiele dafür, wo du deskriptive Texte verwenden kannst, sind:

  • Gedichte oder Liedtexte
  • Belletristik, wie Romane oder Kurzgeschichten
  • Werbetexte, z. B. bei der Beschreibung eines Produkts oder eines Reiseziels
  • Erzählende Sachliteratur, wie z. B. Memoiren

Beispiele für deskriptives Schreiben

Um deskriptives Schreiben praktisch zu beobachten, schau dir die empfohlene Lektüre aus dem Skillshare-Kurs von Kathy Fish über die deskriptive Schreibweise in der Praxis an:

3. Überzeugendes Schreiben

Beim überzeugenden Schreiben geht es vor allem darum, seinen Standpunkt deutlich zu machen. Beim überzeugenden Schreiben geht es vor allem darum, seinen Standpunkt deutlich zu machen. Das Ziel ist es, die eigene Meinung auf durchdachte Weise mitzuteilen – oder, noch besser, den Leser tatsächlich von einem Standpunkt oder einer Idee zu überzeugen. Ganz gleich, ob du eine eindeutige Position zu einem bestimmten Thema vertrittst oder Menschen dazu inspirieren willst, sich für eine Sache einzusetzen überzeugendes Schreiben ist das Mittel der Wahl.

Natürlich kannst du nicht erwarten, dass du einfach deinen Standpunkt darlegst und alle davon überzeugt sind – du musst ihn wirksam untermauern, um den Leser auf deine Seite zu bringen. Um zu überzeugen, gibt es verschiedene Arten von „Beweisen“, die du verwenden kannst, unter anderem:

  • Statistische Beweise, wie konkrete Fakten oder Studien
  • Anekdotische Beweise, wie persönliche Erfahrungen oder Interviews
  • Aussagen von Testimonials, wie z. B. Zitate von Experten zum Thema
  • Textuelle Beweise, wie Passagen aus Büchern oder primären Quellen

Unabhängig von den verwendeten Beweisen empfiehlt es sich oft, beim überzeugenden Schreiben die Emotionen unter Kontrolle zu halten. Auch wenn es hilfreich sein mag, ein wenig von deiner persönlichen Geschichte zu erzählen, kann zu viel Emotion deine Kernaussagen vernebeln und den Leser abschrecken. Versuche stattdessen, dich in die Lage des Lesers zu versetzen und stelle dir die Frage: Welche wichtigen Dinge könnte ich sagen, um andere zu überzeugen?

Wann solltest du überzeugendes Schreiben verwenden?

Überzeugendes Schreiben kommt häufig in Sachtexten vor und wird in der Belletristik fast nie verwendet. Die Beherrschung dieser Technik lohnt sich besonders, wenn du im Geschäftsleben schreibst – und sei es nur, um E-Mails an deine Kollegen zu verfassen. Schließlich hilft es dir bei deiner Arbeit, Menschen von deinen Ideen oder deinem Standpunkt zu überzeugen. Aber auch in anderen Bereichen wird überzeugendes Schreiben verwendet: 

  • Essays
  • Kommentare auf Meinungsseiten
  • Reden oder Präsentationen
  • Werbetexte für die Konversion
  • Schreiben von Verkaufstexten
  • Motivationsschreiben
  • Empfehlungsschreiben

Beispiel für überzeugendes Schreiben

Einige Beispiele für überzeugendes Schreiben findest du in der Lektüreempfehlung aus dem Kurs der Autorin Sara Eckel über das Schreiben überzeugender Essays:

4. Erklärendes Schreiben

Erklärendes Schreiben dient dazu, ein Thema zu erläutern oder über einen bestimmten Themenbereich zu informieren. Das Ziel ist einfach, dem Leser etwas beizubringen.

Erklärendes Schreiben zielt darauf ab, alle Fragen zu beantworten, die ein Leser zu einem Thema haben könnte: Denke an die klassischen Fragen nach dem Wer, Was, Warum, Wann und Wie. Alles sollte klar und deutlich formuliert werden, ohne Fachjargon oder übermäßig technische Sprache, die die Leser verwirren könnte. Versuche, das erklärende Schreiben aus der Perspektive eines Anfängers zu betrachten – so wird dein Text zu einem nützlichen Werk.

Ganz besonders wichtig ist, dass du deine Emotionen und Meinungen zu einem Thema nicht einfließen lässt. Im Gegensatz zum überzeugenden Schreiben sollte das erklärende Schreiben keinen Standpunkt oder eine Absicht haben, sondern nur die Fakten wiedergeben. 

Wann solltest du erklärendes Schreiben verwenden?

Diesen Schreibstil zu erlernen ist wertvoll, wenn du jemals durch Schreiben unterrichten musst, selbst wenn es nur darum geht, deinen Kollegen ein bestimmtes Verfahren beizubringen. In der Vergangenheit wurde der erklärende Schreibstil meist als akademischer Stil betrachtet. Heute findet man ihn überall im Internet, in Content-Marketing-Blogs und in Ratgeberartikeln, die den Lesern alle möglichen Kenntnisse und Fähigkeiten beibringen. Zum Beispiel begegnest du erklärendem Schreiben in:

  • Anleitungen oder „Erklär“-Artikeln
  • Help-Center-Artikeln, FAQ-Seiten oder anderen Texten, die erklären, wie etwas funktioniert
  • Lehrbüchern
  • Technischen oder geschäftlichen Texten
  • Schulungsmaterialien

Beispiele für erklärendes Schreiben

Dieser Blogbeitrag ist ein klassisches Beispiel für erklärendes Schreiben – er soll dir Fakten vermitteln und dich etwas lehren! Darüber hinaus gibt es hier noch einige andere Bereiche, in denen erklärendes Schreiben eingesetzt wird:

5. Kreatives Schreiben 

Wie bei jedem künstlerischen Medium sind die Regeln eigentlich nur dazu da, um gebrochen zu werden – und kreatives Schreiben ist jedes Schreiben, das außerhalb der oben genannten Stile existiert oder sogar die Stile in überraschender Weise neu kombiniert. Das Ziel des kreativen Schreibens ist es, neue Wege zu finden, um Geschichten zu erzählen, die den Leser überraschen und begeistern können. 

Wenn es um kreatives Schreiben geht, kannst du dir erlauben, die Regeln für gutes Schreiben buchstäblich neu zu definieren. Vielleicht probierst du ein neues Format oder eine neue Struktur aus, die du noch nicht kennst. Du könntest andere Sprachen oder Multimedia-Elemente in deine Arbeit einbringen. Hab einfach Spaß daran!

Wann solltest du kreatives Schreiben verwenden?

Das Ziel des kreativen Schreibens ist es, dass du mit der Schreibtechnik experimentierst! Hier sind einige Ideen, wo man kreatives Schreiben antreffen kann:

Beispiele für kreatives Schreiben

Wenn du auf der Suche nach Inspiration für dein eigenes kreatives Schreiben bist, findest du hier ein paar Anregungen, wie andere Autoren auf einzigartige Weise die Grenzen überschreiten:

Schreiben zur Gewohnheit machen

In 6 Schritten zur erfolgreichen Schreibroutine

Written By

Erin Greenawald

  • Click here to share on Twitter
  • Click here to share on Facebook
  • Click here to share on LinkedIn
  • Click here to share on Pinterest