Master | Kate Silvia | Skillshare
Drawer
Suchen

Playback-Geschwindigkeit


  • 0.5x
  • 1x (normal)
  • 1.25x
  • 1.5x
  • 2x

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu allen Kursen
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Wähle aus einer Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu allen Kursen
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Wähle aus einer Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Einheiten dieses Kurses

    • 1.

      Seien Sie ein besserer Fotograf

      0:38

    • 2.

      Was ist eine Blende?

      8:16

    • 3.

      Was passiert wenn ich die Aperture ändere?

      9:13

    • 4.

      Super Easy... Super Helpful Projekt!

      1:50

  • --
  • Anfänger-Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Jedes Niveau

Von der Community generiert

Das Niveau wird anhand der mehrheitlichen Meinung der Teilnehmer:innen bestimmt, die diesen Kurs bewertet haben. Bis das Feedback von mindestens 5 Teilnehmer:innen eingegangen ist, wird die Empfehlung der Kursleiter:innen angezeigt.

28

Teilnehmer:innen

--

Projekte

Über diesen Kurs

Hey alle!

Willkommen bei Master Aperture. Dieser Kurs ist PERFEKT für the oder jemanden, der einfach auf ihr Wissen über Blende aufbürsten.

In diesem Kurs lernen wir, was die Blende eigentlich ist, physisch ist und wie sie funktioniert. Ich zeige dir, wie du auf die Bedienelemente zugreifen kannst, die dir erlauben, die Blende auf deinem Objektiv zu ändern, wenn du nicht schon weißt, wie du das tun kannst.

Du lernst darüber was die Blende tatsächlich steuert und wie du sie für deine Kompositionen manipulierst. Das Verständnis von Blende ist nur ein Teil der Reise zur Beherrschung von manuellen Expositionen. Dies ist der erste Schritt und ich werde Videos auf weiteren Schritten haben. Folgen Sie mir daher für Updates, wann diese veröffentlicht werden.

Mit einem soliden Verständnis dafür, wie und wann du die Apertur ändern kannst, fängst du den Weg zu fotografischer Kreativität. Lass uns aus der AUTO rausgehen und die Schärfentiefe kontrollieren.

Ich freue mich auf einen Besuch im Kurs.

Kate

Triff deine:n Kursleiter:in

Teacher Profile Image

Kate Silvia

Photographer and Artist

Kursleiter:in
Level: Beginner

Kursbewertung

Erwartungen erfüllt?
    Voll und ganz!
  • 0%
  • Ja
  • 0%
  • Teils teils
  • 0%
  • Eher nicht
  • 0%

Warum lohnt sich eine Mitgliedschaft bei Skillshare?

Nimm an prämierten Skillshare Original-Kursen teil

Jeder Kurs setzt sich aus kurzen Einheiten und praktischen Übungsprojekten zusammen

Mit deiner Mitgliedschaft unterstützt du die Kursleiter:innen auf Skillshare

Lerne von überall aus

Ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Uni oder im Flieger - streame oder lade Kurse herunter mit der Skillshare-App und lerne, wo auch immer du möchtest.

Transkripte

1. Sei ein besserer Fotograf: Hallo zusammen, heute ist Kate Sylvia hier . Wir werden über die Blende sprechen, diese winzige kleine Öffnung in Ihrem Objektiv , die viel steuert. das nicht. Ich werde Ihnen zeigen, wie die Blende tatsächlich physisch in der Linse ist. Ich werde darüber sprechen, wie wir das ändern können und warum wir bestimmte Öffnungen für bestimmte Situationen wählen würden . Ich unterrichte seit fast 15 Jahren Landschaftsfotografen . Ich möchte, dass du ein wirklich gutes Verständnis der Blende bekommst , um dich selbst zu einem besseren Fotografen zu machen. Also werden wir Spaß haben und vielleicht sogar ein bisschen Pizza. Ich sehe dich im Unterricht. 2. Was ist eine Blende?: Okay, ich werde mein Bestes geben, um dir irgendwie zu zeigen, wie das bei den meisten Kameras gemacht wird. Das Daumenrad ist also so ziemlich Ihre Steuerung für Ihre Hauptsteuerung. Wenn Sie sich im manuellen Aufnahmemodus befinden, was ich gerade bin, werden dadurch die Verschlusszeiten gesteuert. Wenn ich das mache, können Sie sehen, wie sich die Verschlusszeit dort links ändert, sie ist orange hervorgehoben. Und das bei dieser speziellen Kamera ändert sich die Blende. Das sind also F1 und F2. Wenn ich das jetzt auf Blendenpriorität umstelle, bewirkt das nichts mehr. Jetzt ändert der Daumen allein die Blende und passt sich selbst an die Verschlusszeit an. Und wenn ich es auf Auto-ISO setze, ändert es auch die ISO, aber es flippt gerade aus und blinkt, weil es viel zu dunkel ist und ich glaube, ich habe den Objektivdeckel auf. Es sagt mir, dass es auf keinen Fall ein richtig belichtetes Bild aufnehmen kann. Aber jetzt ändert das Thumbnail die Blende. Jetzt. Lass mich dir zeigen meine andere Kamera das ausschaltet. Jetzt hat diese Kamera zwei Wählscheiben. Wenn Sie jetzt eine professionellere Kamera haben, bin ich wieder im manuellen Aufnahmemodus, also wird sich meine Verschlusszeit ändern. Dies ist kein Blendenrad mehr . Meine Blende befindet sich auf der Vorderseite, also habe ich genau hier ein vorderes Zifferblatt. Wenn ich das also drehe , ändert sich meine Blende, das ändert meine Verschlusszeit. Aber das Gleiche passiert hier. Bei diesem muss ich das Einstellrad drücken und drehen, was ein bisschen nervig ist. Aber jedenfalls, wenn ich es jetzt in die Blendenpriorität setze, ändert der Daumen nur die Blende. Die Verschlusszeit wird sich von selbst ändern. Manchmal haben Sie eine Kamera , die nur über das Hauptrad verfügt ist standardmäßig Ihre Verschlusszeit, es sei denn, Sie haben die Blendenpriorität Dies ist standardmäßig Ihre Verschlusszeit, es sei denn, Sie haben die Blendenpriorität. Wenn Sie die Blendenpriorität einstellen, ändert der Daumen die Blende. Wenn Sie es jedoch im manuellen Modus haben , ist es standardmäßig die Verschlusszeit. Also versuche ihr etwas von dieser Reflexion dort zu bringen. Es ist also standardmäßig die Verschlusszeit. Wenn Sie bei bestimmten Kameras die Blende ändern möchten, müssen Sie eine kleine Taste drücken. Normalerweise gibt es irgendwo hier oder hier oben einen kleinen Knopf hier oder hier oben , auf dem ein winziges kleines Foto einer Öffnung zu sehen ist. Nur ein kleiner Kreis mit ein paar Schlitzen drin. Und manchmal muss man sagen , drücken Sie das und drehen Sie gleichzeitig das Einstellrad. Andere Kameras und andere Kameras haben, wenn Sie in der Lage sind, Ihre Verschlusszeit, Ihre Blende und Ihren ISO-Wert auf der Rückseite des Bildschirms anzuzeigen . Einige von ihnen verfügen über eine Tippfunktion, bei Sie einfach auf die Blende tippen und dann entweder das Einstellrad drehen oder darauf tippen und wie einen Schieberegler ziehen können. Abhängig von Ihrem speziellen Kameramodell haben Sie es also entweder hier mit einem Knopf auf der Vorderseite, in der Tasche auf einem Zifferblatt, zugänglich . Sie müssen sich nur die technischen Daten Ihrer speziellen Kamera oder das Benutzerhandbuch ansehen , um das herauszufinden. Also hoffe das hilft. Okay, also müssen wir tatsächlich darüber reden was sich physisch in der Linse befindet. In der Linse selbst ist dies also tatsächlich die physische Öffnung , durch die das Licht wandert. Was auf Ihrem Objektiv aufgeführt ist, ist eigentlich die maximale Blende. Wenn wir also genau hier schauen, wo 2,8 steht, ist das die maximale Größe, die diese Blende in diesem speziellen Objektiv bekommen wird. Und je größer die Öffnung, desto mehr Licht wird hindurchgeleitet. Jetzt hören Sie vielleicht, dass sich einige Leute schnell auf ein Objektiv beziehen. Das ist ein sehr schnelles Objektiv. Es hat wirklich nichts Spezielles mit der Blende zu tun , in dem Sinne, dass das Objektiv dadurch schneller aufgenommen wird. Das meinen sie nicht. Sie bedeuten im Grunde , dass Sie, wenn Sie eine wirklich große maximale Blende auf dem Objektiv haben , verwenden können eine schnellere Verschlusszeit verwenden können, und das nur die Grundlagen der manuellen Belichtung. Diese Beziehung zwischen Blende und Verschlusszeit verstehen . Wenn Sie die tatsächliche Definition einer Blende wünschen, ist dies das Verhältnis der Brennweite des Objektivs zur Eintrittspupille. Musst du das wirklich wissen? Nicht wirklich. Mach dir darüber keine Sorgen. Was ich möchte, dass du davon nimmst, ist, wenn du dir diese Objektive wie dieses hier ansiehst. Ein F4-Objektiv, das ist das Meiste, was es öffnen wird. Es wird also tatsächlich ein bisschen weniger öffnen als das F2 0.8 , das wir gerade gesehen haben. Sehen wir uns das hier in der Realität an. Was Sie hier sehen, ist das tatsächliche physische Innere eines meiner Makro-Objektive. Also habe ich es einfach für verschiedene Öffnungen geöffnet und etwas Buntes dahinter gelegt, damit wir dort sehr deutlich sehen können . Und Sie können genau hier sehen wie die verschiedenen Aperturen aufgeführt sind. Wenn wir also von etwas wie f auf f 5.6 übergehen, verdoppeln wir tatsächlich die Lichtmenge. Das ist ein großer Unterschied , wenn es um Belichtung geht. Sie können hier also physisch sehen, dass diese Öffnung kleiner ist als diese Öffnung der wir von hier nach hier gehen, wir verdoppeln das Licht. Wenn wir dagegen von hier nach hier gehen, halbieren wir das Licht. Wenn Sie also von F2.8 auf F4 wechseln, halbieren Sie das Licht. Nun können diese Zahlen etwas verwirrend sein , da die Zahl zwei oder 2.8 eine kleinere Zahl als F4 ist. Aber wenn man darüber nachdenkt, wie Pizzastücke. Du hast also eine halbe Pizza. Hey Leute, ich kann das nicht machen, wenn du mir einfach die ganze Sache wegnimmst, das ist nicht hilfreich. Wie auch immer. Wenn du von einer halben Pizza sprichst, ist sie größer als ein Viertel einer Pizza, oder? Auch wenn die Zahl zwei kleiner ist als die Zahl vier. Das sind also Brüche , die du dir ansiehst. Das ist es, was das kleine Mal genau da ist. Also ist F4 wie 1 Viertel im Grunde kann man sich das so vorstellen. Das sind also die typischen Blendenstufen, die Sie sehen werden , und Sie werden Zahlen dazwischen sehen. Es geht nicht direkt von 2-Wege auf F4. Bei den meisten Kameras ändern sich sowohl die Blende als auch die Verschlusszeit in Schritten von 1 Drittel. Sie werden also Zahlen zwischen diesen beiden sehen. Aber wenn wir von 56 auf F Acht gehen, wird das als ein Punkt bezeichnet. Wenn wir also aus einer Hand von fünf Sechstel bis F4 öffnen, wird das als Öffnung bezeichnet . Wenn wir also öffnen, vergrößern wir nur physisch die Öffnung. Darauf bezieht sich das. Und von sagen wir F6, F11 ist ein Punkt. Von fünf auf sechs auf F4 zu steigen, ist ein Punkt. Wenn Sie also ein Bild haben , das stark unterbelichtet ist, ist es wirklich, sehr dunkel. Möglicherweise müssen Sie bis zu Punkt öffnen. Wenn Sie also auf F22 schießen, müssen Sie vielleicht gehen, hey, versuchen wir es mit F 16, und das ist nicht hell genug. Also lass uns den ganzen Weg zu F 11 gehen. Oder du könntest eine beliebige Zahl dazwischen wählen. Wenn Sie in die entgegengesetzte Richtung gehen, dies allgemein als Stoppen bezeichnet . Sie werden diese Sprache also hören, wenn Sie Fotografie gelernt haben. Okay, jetzt wo wir die Physik ein bisschen besser verstehen , reden wir darüber, welche Blende tatsächlich steuert. Wir sehen uns dort. 3. Was passiert, wenn ich die Aperture ändere?: Was genau funktioniert Blendensteuerung? Es steuert zwei wichtige Dinge in der Fotografie. Eine davon ist die Lichtmenge, die durch die Linse eindringt und bis zum Sensor reicht. Das hat mit deiner Bekanntheit zu tun. Hier kommt also zu viel Licht durch, nicht genug Licht kommt durch. Und genau die richtige Menge. Sie können Ihre Belichtung steuern indem Sie diese Blende herunterfahren. also die tatsächliche Blende im Verkleinern Sie also die tatsächliche Blende im Objektiv, sodass weniger Licht einfällt, wodurch Ihr Bild dunkler wird. Oder Sie können es öffnen und Ihr Bild heller machen und noch eine Sache steuern. Es steuert die Schärfentiefe und das ist die Menge Ihres Bildes, die intakt und scharf ist. Also dieses Bild genau hier, das sich direkt in einer Blume befindet, das einzige, was wirklich scharf ist, ist dieser winzige kleine Abschnitt genau hier. Alles andere ist super duper soft und ob du es glaubst oder nicht, das habe ich mit Absicht gemacht. Bei diesem Bild ist alles scharf scharf von dem , was mir hier am nächsten ist, alles in der Mitte, alles im Hintergrund, scharf. Ich weiß also, dass diese F-Zahlen in dem letzten Video etwas verwirrend waren in dem letzten Video etwas verwirrend mit der ganzen Größe der Pizzasache. Aber wenn es um die Tiefenschärfe geht, ist es tatsächlich ein bisschen sinnvoller. Die niedrigere Blendenzahl bedeutet also eine geringere Schärfentiefe. Also niedrigere Blendenzahl, weniger scharf, höhere Blendenzahl mehr im Fokus. Wenn du dich daran erinnern kannst, dann wird es dir wirklich helfen, die Blende zu verstehen. Wie wählen wir also unsere Öffnung aus? Hier ist eine Makroaufnahme. Ich habe das bei F 123 aufgenommen, der die meisten Objektive nicht zu der die meisten Objektive nicht passen, dass dies ein spezielles Objektiv ist. Makro-Objektive können dies manchmal je nach Objektiv tun. Also wenn 40, kann ich hier einige Details im Hintergrund sehen, die gesamte Blume ist scharf scharf. Wenn ich es auf f 20 schalte, erhalte ich weniger als den Fokus, viel weniger im Fokus. Eigentlich. Wiederum niedrigere Blendenzahl, 20s, niedriger als 40. Ich habe weniger Fokus. Wenn ich bis zu F5.6 hinuntergehe, bleibt hier nur noch die Spitze dieser Blütenblätter scharf . Also habe ich den Hintergrund komplett verwischt. Da ist kein Detail mehr übrig. Lassen Sie mich Ihnen diese Frage stellen. Welcher ist richtig? Wenn Ihre Antwort alle war, ist das die richtige Antwort. Wie sehr Sie den Fokus behalten, liegt ganz bei Ihnen und was Ihr Zweck mit Ihrem Bild ist, was der Betrachter sehen und verstehen soll. Wie kann ich diese Tiefenschärfe ändern? Es gibt tatsächlich mehrere Möglichkeiten. Der naheliegende Weg ist also, die Blende zu ändern. haben wir bereits gesprochen. Also hier ist eine Aufnahme , die ich gemacht habe und ich wollte alles von vorne nach hinten fokussieren. Das war also das endgültige Bild hier, alles im Fokus. Aber wenn ich diesen kleinen Abschnitt hier bei F8 heranzoomte, wurde er zum Hintergrund hin etwas verschwommen. Ich habe es verloren, die Schärfentiefe verloren, indem ich auf F8 geschossen habe, indem ich es auf F 20 umgestellt habe. Ich habe es geschafft, alles von vorne nach hinten scharf zu fokussieren, höhere Blendenzahl, mehr Fokus. Sie können auch die Brennweite ändern. Weitwinkelobjektive haben bei einer bestimmten Blende eine höhere Schärfentiefe als ein Teleobjektiv bei derselben Blende. F8 Teen wird von vorne nach hinten mehr Fokus haben . Also mehr Schärfentiefe als 16 Millimeter als bei 600 Millimeter. Schauen wir uns also diese beiden Bilder an. Das gleiche Konzept hier. Beide Bilder wurden bei F8 aufgenommen. Dieselbe Öffnung, oder? Kate, aber du hast gerade gesagt, dass es weniger Tiefenschärfe gibt und wie kann ich all diese Schärfentiefe haben wenn beide auf F8 geschossen wurden. Es hat mit dieser Brennweite zu tun. Dieses Bild links wurde also mit 16 Millimetern aufgenommen. Auch hier haben Weitwinkelobjektive bei einer bestimmten Blende mehr Schärfentiefe als diese, als ein Teleobjektiv. Also wurde der hier rechts auf 300 Millimeter geschossen. Jetzt können Sie entweder heranzoomen, um dies zu erreichen, oder Sie können sich Ihrem Motiv physisch nähern , um die Schärfentiefe zu verlieren. Je näher Sie sind, desto weniger Schärfentiefe haben Sie an einer bestimmten Öffnung. Deshalb sieht man in dem vorherigen Bild dieser Art von lila und gelber Blume, dieser Art von lila und gelber Blume, dass selbst bei F2.8 eine Menge fettes Mehl unscharf war. Sondern weil ich so, so nah dran war . Mein 50-Millimeter-Makro ermöglicht es Ihnen, innerhalb eines Zolls von Ihren Motiven zu gelangen. Also war ich super duper nah dran. Und wenn Sie so nah sind, verlieren Sie die Schärfentiefe. Schauen wir uns also einige Beispiele an. Alle diese Bilder waren FT oder höher, also viele und Fokus von vorne nach hinten. Dieser war F22. Das war f 20. Nochmals, wenn Sie sich ansehen, was genau zu meinen Füßen genau hier ist, richten Sie den scharfen Fokus ein. Wenn Sie alles in der Ferne betrachten, konzentrieren Sie sich auf Steuern scharf. Das Gleiche hier. Sie sagen vielleicht, warum nicht einfach auf F8 schießen? kannst du. Aber das andere Bild, das ich Ihnen gezeigt habe , war auch ein Weitwinkel und ich habe ein bisschen von dem verloren , was nach hinten scharf war , als ich bei F8 war. Es sind nicht alle, die Objektive sind exakt gleich. Also schieße ich normalerweise Weitwinkel F1 oder F2. Oder du kannst das sogenannte Focus Stacking machen, was zu einem anderen Mal eine ganz andere Klasse ist. Dieses Bild wurde bei F9 aufgenommen. Warum habe ich F9 anstelle von F5.6 oder f 20 gewählt? Ich wollte etwas in der Mitte haben. Ich möchte, dass es all diese Blumen scharf scharf sehen kann , besonders diese direkt am Rand hier. Aber ich wollte den Hintergrund nicht so sehr verwischen , dass er vollständig verschwand. Und du hast nicht verstanden, dass das da hinten ein Baum war? Als ich das bei F4 gedreht habe. Genau das ist passiert. Das wurde so verschwommen, dass es sich einfach in einen Farbbrei verwandelte. Ich habe ein bisschen mehr Tiefenschärfe F9 gewählt , damit ich immer noch eine gewisse Trennung zwischen meinem Vordergrundmotiv und meinem Hintergrund herstellen kann. Wenn ich das bei f 20 oder F22 fotografieren würde, wäre das Ganze im Fokus und die Blumen im Vordergrund würden tatsächlich mit den Bäumen im Hintergrund um Aufmerksamkeit konkurrieren . Das ist also Ihre kreative Entscheidung wenn Sie Ihre Blende wählen, es geht nicht nur darum Ihre Bilder heller oder dunkler zu machen. Es geht wirklich darum zu entscheiden, wie viel von Ihrem Vordergrund, Mittelgrund und Hintergrund scharf fokussiert ist. Hier ist ein weiteres Beispiel, bei dem ich absichtlich den Hintergrund verwischen wollte , um eine Trennung zu schaffen. Ich kam sehr tief auf den Boden, um das zu tun , damit ich diese bunten Blumen hinter diesem Palmenblatt bekommen konnte . Und ich landete bei 7.1, was zwischen diesem F5.6 und diesem F8 liegt. Und das basierte auf dem Licht, das ich brauchte. Ich hätte das bei F8 machen können und es würde sehr, sehr ähnlich aussehen. Aber F8 war nur ein bisschen zu dunkel. Also habe ich es bis 7.1 geöffnet. Dieses Bild wurde angeschossen. Sie können also sehen, dass der Vordergrund hier ziemlich verschwommen ist. Es gibt wirklich keine scharfen Details hier im Wasser im Vordergrund, ebenso wie im Hintergrund. Auch dort gibt es keine scharfen Details. Das liegt daran, dass mein Objektiv einen Autofokus auf diesem Vogel hatte , der ihn verfolgte, als er ins Wasser flog. Und so habe ich mich steuerlich scharf auf mein Thema und alles andere konzentriert. Vorne und hinten ist schön weich verschwommen. Wenn ich das bei F22 aufgenommen hätte, wenn 22 zunächst eine sehr, sehr kleine Blende ist, hätte es mich gezwungen entweder eine längere Verschlusszeit zu haben, was ich in dieser Situation definitiv nicht wollte, oder ich hätte den ISO-Wert extrem hoch angehoben, um die sehr kleine Menge an Licht zu kompensieren , die ich tatsächlich durch die Blende eintreten ließ. Mit einer so kleinen Öffnung. Wildtiere und Porträts und solche Dinge aufnehmen, sind Sie in der Regel besser dran mit den größeren Blenden, um den Hintergrund zu verwischen, um eine Trennung zwischen Ihrem Motiv und Ihrem Hintergrund zu schaffen , um eine Trennung zwischen Ihrem Motiv und Ihrem Hintergrund was hilft, die Aufmerksamkeit auf Ihr Thema zu lenken. Okay, wir sehen uns im nächsten Video. 4. Super Easy... Super Hilfreiches Projekt!: Okay, für dein Projekt wird das wirklich einfach sein. Also entweder ein Foto oder zwei Fotos, aber ich möchte, dass du mit deinen Blenden experimentierst und auch mit deiner Entfernung von deinem Motiv. Ich möchte, dass du siehst , wie das tatsächlich funktioniert. Ich möchte also, dass du versuchst, ein Foto mit geringer Schärfentiefe zu machen . Mit anderen Worten, es ist nur sehr wenig Bild scharf, sodass Ihr Motiv scharf fokussiert sein kann, aber entweder der Hintergrund oder der Vordergrund oder beide sind verschwommen. Sie werden also einen niedrigen Blendenwert verwenden. Also F vier, wenn dein Objektiv zwei bis acht geht oder du weißt, großes Lob, 1.4, mach es. Das wird definitiv helfen, zu verwischen, aber auch aufzustehen und sich zu bewegen. Gehen Sie näher an Ihr Motiv heran. Zoomen Sie Ihr Motiv heran. Das wird dazu beitragen, die Schärfentiefe zu reduzieren. Übe also einfach damit, weil es sehr, sehr nützlich ist. Versuchen wir außerdem, ein Bild mit maximaler Schärfentiefe zu erhalten . Also alles im Fokus von dem, was dir wirklich nahe ist, was ist wirklich weit weg von dir? Einfacher mit Weitwinkelobjektiven zu erreichen. Dies kann auch mit mittlerem Teleobjektiv gemacht werden. Es ist nur ein bisschen schwieriger, aber Sie müssen einen hohen Blendenwert verwenden. Also eine sehr kleine Öffnung. Ich weiß, dass das da irgendwie umgekehrt ist, aber das ist diese Beziehung. Also FATF 20, so etwas , um alles von vorne nach hinten in den Fokus zu rücken. Wenden Sie sich an mich, wenn Sie Fragen haben oder Probleme haben. Aber ich freue mich auf Ihre Ergebnisse.