iPhone-Fotografie: Mache bemerkenswerte Bilder | Mariya Popandopulo | Skillshare

Playback-Geschwindigkeit


  • 0.5x
  • 1x (normal)
  • 1.25x
  • 1.5x
  • 2x

iPhone-Fotografie: Mache bemerkenswerte Bilder

teacher avatar Mariya Popandopulo, Photographer & Illustrator

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu jedem Kurs
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Eine Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu jedem Kurs
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Eine Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Einheiten dieses Kurses

27 Einheiten (1 Std. 5 Min.)
    • 1. Einführung

      2:10
    • 2. Lass uns praktisch machen – Objektiv, Fokussierung, Belichtung und Gedächtnis

      6:05
    • 3. Licht

      4:46
    • 4. Camera

      2:29
    • 5. Hintergrund

      2:33
    • 6. etwas etwas Aktion

      4:06
    • 7. Verwende Ebenen und Rahmen

      3:29
    • 8. Nahaufnahme

      0:50
    • 9. Probiere verschiedene Winkel aus

      1:23
    • 10. Suche nach Mustern

      1:34
    • 11. Spielen mit Schatten

      1:13
    • 12. Experimentiere mit Licht

      3:49
    • 13. Magische Hintergrundbeleuchtung

      1:34
    • 14. Gestalte Silhouetten

      1:05
    • 15. Zeitloses Schwarz/Weiß

      0:48
    • 16. Menschen hinzufügen

      2:10
    • 17. Bearbeiten im Lightroom Mobile

      1:27
    • 18. Bearbeiten – einfaches Bearbeiten

      6:55
    • 19. Bearbeiten – zwei weitere Beispiele

      3:28
    • 20. Bearbeiten – Porträt in gleichmäßigem Licht

      2:56
    • 21. Bearbeiten – Silhouette

      1:41
    • 22. Bearbeiten – Porträt hinterleuchtet

      2:44
    • 23. Bearbeiten – Fürsorge – B&w

      0:39
    • 24. Bearbeiten – zusätzliche Beispiele

      2:24
    • 25. Bearbeitung – Schlussfolgerung

      0:53
    • 26. DEIN PROJEKT

      0:59
    • 27. Schlussbemerkung

      0:23
  • --
  • Anfänger-Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Alle Niveaus

Von der Community generiert

Das Niveau wird anhand der mehrheitlichen Meinung der Teilnehmer:innen bestimmt, die diesen Kurs bewertet haben. Bis das Feedback von mindestens 5 Teilnehmer:innen eingegangen ist, wird die Empfehlung der Kursleiter:innen angezeigt.

15.491

Teilnehmer:innen

45

Projekte

Über diesen Kurs

ab588cf3

Fotoshooting lässt dich wirklich dazu einsetzen, die Fähigkeiten deiner Fotografen zu verbessern und zu entwickeln, denn du kannst dich nicht auf teure Objektive oder andere professionelle Fotoausrüstung zurückgreifen. Das Großartige ist, kann es auch möglich sein, mit der gleichen Telefonkamera besser zu machen!

In diesem Kurs werde ich ein paar praktische Tipps behandeln, ein paar kreative Einrichtungen, wie das Hinzufügen von Schatten, die die Aufnahmen im Hintergrund aufnehmen oder die das Einfügen von Aktionen in deine Aufnahmen einfügen. Und ich werde auch über das Bearbeiten sprechen und dir meinen Bearbeitungsprozess zeigen. Obwohl einige technische Punkte für das iPhone genau spezifisch sind, sind die kreativen Beratungs- und Bearbeitungsbereiche für jede andere Telefonkamera auch für die Ansonsten relevant!

Also kannst du deine mobile Fotografie auf die nächste Stufe bringen!

Oh, noch etwas

Für diejenigen, die eine Premium-Mitgliedschaft verbessern möchten, erhalte ein Monat mit Skillshare Premium

Hier ist mein Link, um dieses Angebot zu verwenden.

Für diejenigen von dir, die nicht in Premium-Mitgliedschaft sind, ist hier ein Link für eine kostenlose Anmeldung in diesem Kurs =) Es sich derzeit 20 freie Plätze gibt.

Viel Spaß mit einem tollen Tag! =)

Triff deine:n Kursleiter:in

Teacher Profile Image

Mariya Popandopulo

Photographer & Illustrator

Kursleiter:in

Hi! My name is Mariya and I am photographer and illustrator based in Almaty, Kazakhstan.

I never could quite decide what do I love more - photography or illustrations, so Im doing both =D

I have illustrations portfolio on Behance

My preferred social media currently is Instagram (no surprise here =D)

I also post comics and doodles under Pinks&Roses name

Vollständiges Profil ansehen

Kursbewertungen

Erwartungen erfüllt?
    Voll und ganz!
  • 0%
  • Ja
  • 0%
  • Teils teils
  • 0%
  • Eher nicht
  • 0%
Bewertungsarchiv

Im Oktober 2018 haben wir unser Bewertungssystem aktualisiert, um das Verfahren unserer Feedback-Erhebung zu verbessern. Nachfolgend die Bewertungen, die vor diesem Update verfasst wurden.

Warum lohnt sich eine Mitgliedschaft bei Skillshare?

Nimm an prämierten Skillshare Original-Kursen teil

Jeder Kurs setzt sich aus kurzen Einheiten und praktischen Übungsprojekten zusammen

Mit deiner Mitgliedschaft unterstützt du die Kursleiter:innen bei Skillshare

Lerne von überall aus

Ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Uni oder im Flieger - streame oder lade Kurse herunter mit der Skillshare-App und lerne, wo auch immer du möchtest.

Transkripte

1. Einführung: Aufnehmen von Bildern auf der Telefonkamera treibt Sie wirklich dazu, Ihre Fotografenfähigkeiten zu verbessern und zu entwickeln, da Sie nicht auf teure Objektive oder andere professionelle Fotoausrüstung zurückgreifen können. Das Tolle ist, dass es möglich ist, mit derselben Telefonkamera, die Sie jetzt haben, besser zu werden. Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel zeigen. Dies sind meine Bilder, die mit meinem älteren iPhone gemacht wurden, als ich gerade mit der mobilen Fotografie angefangen habe. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich sehr wenig, wenn überhaupt, über Dinge wie Komposition, Licht und Bearbeitung. Okay. Dies sind die Bilder, die ein paar Jahre später entnommen wurden. Ratet mal was? Es wurde alles am selben Telefon gemacht. Hallo, mein Name ist Mariya und dann eine leidenschaftliche Fotografin. In diesem Kurs werde ich über iPhone-Fotografie sprechen. Ich habe diesen Kurs für Anfänger gemacht, diejenigen, die genau wie ich vor Jahren anfangen, und denjenigen, um ihre mobile Fotografie voranzutreiben. Ich benutze meine iPhone-Kamera ziemlich oft, von Selfies, natürlich und schönen Porträts auf dem Ziel, viele Bilder unserer Haustiere bis hin zu kreativeren und geschichtenerzähleren Bildern von Orten um mich herum, und einige lustige Momente, in denen die Telefonkamera einfach so gut zu bedienen ist , weil es so schnell ist, ein Foto damit zu machen. Ich experimentiere gerne mit minimalistischen Bildern. Ich suche auch gerne nach Komplexitäten. Ich liebe es, dramatische Farben um mich herum einfangen zu können und schöne Bilder von den Orten machen zu können, die ich besucht habe, und die iPhone-Kamera eignet sich hervorragend für all das oben genannte. In diesem Kurs teile ich Ihnen meinen Fotoprozess mit, um Ihre Fotoreise einfacher und unterhaltsamer zu gestalten. Wir werden einige praktische Tipps besprechen, ein paar kreative Tipps, wie das Hinzufügen von Schatten, das Aufnehmen von Hintergrundbeleuchtung oder das Einbinden von Action in Ihre Aufnahmen. Ich werde auch über das Editieren sprechen. Obwohl einige technische Punkte spezifisch für das iPhone sind, sind die Bereiche kreative Beratung und Bearbeitung auch für jede andere Telefonkamera relevant. Bringen wir also Ihre mobile Fotografie auf die nächste Stufe. 2. Lass uns praktisch machen – Objektiv, Fokussierung, Belichtung und Gedächtnis: Lasst uns praktisch werden. In diesem Abschnitt einige der Dinge scheinen einige der Dinge oder vielleicht sogar alle offensichtlich zu sein. Aber normalerweise beobachte ich, dass die offensichtlichsten Dinge normalerweise am häufigsten übersehen werden. Tipp Nummer 1, reinigen Sie Ihr Objektiv. Ein super einfacher und sehr offensichtlich, aber ich sehe Leute, die diesen Fehler immer und immer wieder machen , und manchmal tue ich es auch. Reinigen Sie Ihr Objektiv, bevor Sie den Schuss machen. Das Objektiv der Telefonkamera ist so klein, dass die Leute dazu neigen zu vergessen, dass es immer noch ein Objektiv ist. Normalerweise ist es nicht mit einer Haube oder Abdeckung geschützt und steht in ständigem Kontakt mit anderen Dingen und Ihren Händen. Hier ist das Beispiel. Das erste Bild wurde aufgenommen, ohne dass das Objektiv gereinigt wurde. Es sieht in Ordnung aus, vergleiche es aber jetzt mit dem zweiten Bild. Hier habe ich mein Objektiv gereinigt, bevor ich einen Schuss gemacht habe. Sehen Sie, wie viel mehr Kontrast dieses Bild hat. An keinem dieser Bilder wurde bearbeitet und der Unterschied liegt nur darin, dass das Objektiv gereinigt wurde. Hier ist ein anderes Beispiel. Siehst du den Unterschied? Normalerweise habe ich nicht einmal eine Putzkleidung, um die Linse zu reinigen, obwohl ich Sie dringend ermutige, eine zu haben, weil es der richtige Weg ist, dies zu tun. Wenn ich unterwegs bin, verwende ich jeden weichen Stoff, den ich zur Hand habe, normalerweise ist es mein T-Shirt. Etwas, an das Sie sich erinnern sollten, wenn Sie ein Bild machen müssen und es scheint verschwommen und nicht sehr scharf zu sein. Als Erstes müssen Sie Ihr Objektiv reinigen. In den meisten Fällen wird dies der Grund sein. Es kann auch sein, dass Sie gegen Licht schießen, aber wir werden in den folgenden Abschnitten über Hintergrundbeleuchtung sprechen. Vergessen Sie auch nicht, Ihre Frontkamera zu reinigen, wenn Sie ein Selfie machen. Mach weiter. Bringen Sie den Fokus richtig. Wählen Sie immer den Fokuspunkt auf Ihrem Bildschirm indem Sie mit dem Finger auf den gewünschten Bereich tippen. Überlassen Sie es nicht Ihrer Kamera, um zu entscheiden, was wichtig ist und was nicht. Vor allem wenn es um Porträts geht. Konzentriere dich auf das Gesicht. Das iPhone verfügt über einige gute Makrofunktionen. Natürlich ist es kein Ersatz für eine richtige DSLR mit einer Makrolinse, aber es wird Ihren Wunsch abdecken, Fotos von Blumen, Blättern oder sogar Käfern und Bienen zu machen. Manchmal stoßen Sie jedoch auf einen Fall, in dem Ihr Telefon sich weigert, sich zu fokussieren, nur weil der Artikel zu klein oder dünn ist. Für eine Kamera ist es wirklich schwierig, den Fokus zu finden, den Sie im Sinn haben, wenn das Objekt zu klein ist. Sie können lange Zeit mit dem Finger auf Ihrem Bildschirm tippen und er wird sich immer noch nicht fokussieren. Hier ist ein kleiner Trick für dich. Um sich zu konzentrieren, benutze deine Hand. Siehst du, Hand ist ein großes Objekt für die Kamera. Sie können sich darauf konzentrieren und den Fokuspunkt fixieren, indem Sie einige Sekunden lang drücken. Wenn die Belichtung nicht stimmt, verwenden Sie das Belichtungskorrekturwerkzeug, indem Sie Ihre Finger auf dem Bildschirm nach oben oder unten schieben. Entferne deine Hand aus dem Bild. Achten Sie darauf, Ihr Telefon nicht zu stark zu bewegen, damit der Fokus scharf bleibt und einen Schuss macht. Hier ist ein kleines Video, wie ich es mache. Einstellen der Belichtung. Das Einstellen der Belichtung auf einem iPhone kann etwas schwierig sein. Das Grundprinzip der iPhone-Belichtung ist, wenn Sie möchten, dass Ihr Bild dunkler wird, Belichtung für die hellsten Teile einzustellen. Wenn Sie möchten, dass Ihr Bild heller wird, stellen Sie die Belichtung der dunkelsten Teile ein. Scheint kompliziert? Nun, lass mich dir zeigen, wie es auf meinem Bildschirm funktioniert. Hier ist ein Algorithmus, den Sie kennen müssen. Konzentrieren Sie sich auf das Hauptobjekt, indem Sie auf dem Bildschirm, auf dem sich das Objekt befindet, mit dem Wenn das Bild übertrieben oder unterbelichtet zu sein scheint, verwenden Sie das Belichtungskorrekturwerkzeug, indem Sie Ihren Finger nach oben schieben , um das Bild heller oder nach unten zu machen, um es dunkler zu machen. Dies ist besonders wichtig für Silhouetten, die ich später in der Klasse besprechen werde. Natürlich können Sie die Belichtung bei der Bearbeitung korrigieren, aber in einigen Fällen, insbesondere bei kontrastreichem Licht wie hier, während der eigentlichen Bildaufnahme eine manuelle Belichtungsanpassung erforderlich , da die Bearbeitung nach dem funktioniert nicht. Zum Beispiel ist es hier ein sehr hoher Kontrast zwischen Schatten und Licht. Wenn Sie nur mit einer automatischen Belichtung des Telefons arbeiten, sieht das Bild zu hell aus. Das Problem hier ist, dass es hell ist, bis zu dem Punkt, an dem Details in den leichteren Teilen vollständig verloren gehen. Selbst wenn wir versuchen, die Belichtung bei der Bearbeitung zu verringern, wenn das Bild bereits aufgenommen wurde, wird dies der Situation nicht helfen. Wie Sie sehen können, hat das drittletzte Bild fast schwarze Schatten, aber der Hauptaugenmerk auf dem Bild liegt auf den Händen, die korrekt belichtet werden , wodurch dieses Foto funktioniert. In solchen Fällen ist es der Schlüssel, die Belichtung zu erhalten, die Sie möchten die Belichtung zu erhalten, die Sie möchten, nicht die Kamera, während Sie die Aufnahme machen. Benutzen Sie den Schieberegler nach oben oder unten. Schließlich, praktischer Tipp Nummer 4, vergessen Sie nicht, den Telefonspeicher zu bereinigen und Ihre Bilder regelmäßig zu exportieren. Ich weiß, dass das wirklich offensichtlich ist, aber ich kann aus meiner persönlichen Erfahrung sagen, dies eines meiner größten Probleme ist. Selbst mit den größeren Handys und der größeren Speicherkapazität gelingt es mir immer noch, ziemlich schnell der Speicherplatz auszugehen, besonders wenn ich auch viele Videos drehe. Bevor Sie auf eine Reise oder einen Ort gehen, möchten Sie möglicherweise Fotos machen, Ihre alten Bilder exportieren und diesen freien Speicherplatz erhalten. 3. Licht: Lassen Sie uns in den Bereich Licht und Komposition übergehen. Lasst uns zuerst über Licht sprechen. Licht ist offensichtlich der wichtigste Teil in jeder Fotografie, aber viel mehr in der mobilen Fotografie. In der Regel schneidet das iPhone in gleichmäßig gut beleuchteten Situationen am besten ab. Bilder, die bei schlechten Lichtverhältnissen aufgenommen wurden, haben mehr Geräusche. Rauschen im Bild ist, wenn dein Bild körnig wird, wie auf dem Bild rechts hier. Ja, es gibt Programme zur Geräuschreduzierung, aber kein Rauschunterdrückungsprogramm wird jemals der Qualität des Bildes entsprechen , das bei guten Lichtverhältnissen aufgenommen wurde. davon abgesehen keine Angst zu schießen, wenn das Licht nicht perfekt ist. Seien Sie sich der Qualität des Bildes bewusst. Eine andere Sache im Zusammenhang mit der Lichtqualität ist, dass je weniger Lichtkamera empfängt, desto verschwommener wäre Ihr Bild, wenn Sie Ihre Hand bewegen, während Sie eine Aufnahme machen. Wie hier auf dem Bild links sieht man, dass der untere Teil ziemlich verschwommen ist weil das Bild vom fahrenden Zug aufgenommen wurde. Offensichtlich bewegten sich meine Kamera und ich und b dein Objekt oder Modell wird sich bewegen, während du die Aufnahme machst. Wie auf dem Bild rechts, wo das Fahrrad sehr verschwommen ist, weil es sich bewegt. Wenn Ihr Bild so scharf wie möglich sein soll, müssen Sie sicherstellen, dass Sie als Fotograf Ihr Telefon ruhig halten, Ihr Telefon ruhig halten, vielleicht sogar ein Stativ verwenden, und Ihr Objekt oder Modell wird sich nicht so gut bewegen. Sie können es jedoch auch zu Ihrem Vorteil nutzen, indem Sie dem Bild das Gefühl der Bewegung hinzufügen. Ich liebe das Fahrrad, das sich hierher bewegt, es fügt Dynamik und Interesse hinzu. Ich werde im kreativen Bereich mehr darüber sprechen. Was Sie auch wissen müssen, ist, dass das Licht den ganzen Tag und das Wetter unterschiedlich ist. Tageslicht, mit starker Sonne, besonders gegen Mittag, wird die härtesten Schatten erzeugen. Oft werden die Farben auch etwas ausgewaschen aussehen. Sieh dir das erste Bild hier mit den Wachen an. Schatten sind sehr kurz und intensiv. Die Temperatur des Bildes ist kühler. Abend- oder Morgenlicht ist viel weicher und hat verschwommenes, skurriles Aussehen. Wie hier auf dem Bild rechts ist alles viel weicher, es gibt mehr Variationen in den Farben und es ist auch viel warmer. Persönlich mache ich lieber Bilder mit dieser Art von Licht. Es gibt meinen Bildern Volumen und Farben, die ihnen wirklich gefallen. Hier ist ein weiterer Vergleich. Beide Bilder hier sind tatsächlich unbearbeitet und Sie können den Unterschied erkennen. Sie können tatsächlich ein wenig kreative Übung machen, indem Sie ein Foto vom selben Ort machen, aber zu verschiedenen Tageszeiten, und sehen, welches Licht Sie mehr bevorzugen. Wenn Sie direktes Tageslicht verwenden, ist es eine gute Sache. Nun, es eignet sich hervorragend für Action-Shots, zum Verschieben von Objekten oder für Objekte, die sich möglicherweise bewegen können. Die Kamera könnte eine schnelle Verschlusszeit verwenden, um den Moment einzufrieren. Es wird höchstwahrscheinlich keine Unschärfe auf dem Bild geben und Sie können jedes Detail erfassen. Es ist sehr grafisch und kontrastig, daher funktioniert es auch gut mit Schwarz-Weiß-Fotografie. Dann gibt es auch überladen/trübes Licht. Der Standort wird gleichmäßig beleuchtet, ohne Schatten und starke Kontraste. Dieser ist eigentlich ziemlich gut für Porträts. Wenn wir über Porträts sprechen, hier ist ein Beispiel. Das Bild auf der linken Seite wurde in direkter Sonneneinstrahlung aufgenommen. Die Schatten sind gut sichtbar und es ist nicht sehr schmeichelhaft. Zum einen ist es sehr schwer, die Augen offen zu halten, wenn die Sonne direkt in deinem Gesicht ist. Das zweite Bild wurde im Schatten aufgenommen, nur einen Schritt von der ersten Stelle entfernt, an der das Licht gerade ist. Porträtweise ist es viel schmeichelhafter. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich immer für gleichmäßig verteiltes Licht entscheiden müssen. Schießen mit Kontrast oder gegen Licht macht Spaß und kann zu großartigen Ergebnissen führen. Einfach ein Porträt im Schatten oder am bewölkten Tag zu machen ist eine sichere Wette, auf die Sie bei Bedarf zurückgreifen können. 4. Camera: Sprechen wir jetzt über Komposition. Ich rate Ihnen dringend, das Kameragaster für die Komposition zu verwenden. Ihr iPhone verfügt über ein Raster, mit dem Sie Ihre Bilder erstellen können, und es ist besonders nützlich für die Kompositionstechnik der Regel. Schnelle Zusammenfassung der Drittelregel. Die Grundidee ist, dass wenn Sie Ihr Bild in neun gleiche Teile teilen, indem Sie imaginäre Linien zeichnen, zwei vertikale und zwei horizontale. Dann ist der Abschnitt dieser Linien die perfekten Stellen, an denen Ihre Hauptobjekte platziert werden sollten. Es wird für das Auge angenehmer aussehen. Wie hier die Silhouette eines Mädchens oder des Schiffes auf dem zweiten Bild. Die Drittelregel funktioniert sowohl bei horizontalen als auch bei vertikalen Bildern gleichermaßen gut. Für mich geht es bei der Drittelregel nicht wirklich darum, den Punkt des Interesses perfekt auf eine dieser Kreuzungen zu setzen, sondern vielmehr die Zusammensetzung des Zentrums zu machen. Außerdem sollen Regeln gebrochen werden und Sie sollten auf jeden Fall Ihren eigenen Weg gehen. Meiner Meinung nach ist es jedoch einfacher, beim Lernen mit einigen gut etablierten Kompositionstechniken zu beginnen einigen gut etablierten Kompositionstechniken und dann etwas Eigenes zu tun. Normalerweise befolge ich die Drittelregel nicht ganz streng. Wie Sie auf vielen meiner Bilder sehen können. Aber ich behalte es im Hinterkopf, wenn ich das Bild komponiere. Mit der Übung wird dies tatsächlich automatisch und wählt, wie ein Bild besser erstellt werden soll. Aber lass uns ein bisschen zurück zur Kamera gehen. Wenn es nicht aktiviert ist, können Sie es über Einstellungen aktivieren. Gehe einfach zu Einstellungen, scrolle nach unten zu Kamera und schalte den Rasterschieberegler ein, muss grün werden. Kameragaster ist aus zwei Gründen sehr nützlich. Wie ich oben erwähnt habe, können Sie zunächst Ihr Bild gemäß der Drittelregel zusammenstellen. Wenn Sie für ein Instagram der alten Schule fotografieren, das quadratische Bilder macht, möchten Sie möglicherweise auch die Drittelregel ignorieren und Ihre Hauptobjekte direkt in die Mitte stellen. Square ist ein interessantes Format, aber auch hier hilft Ihnen das Raster der Kamera, Ihr Objekt in einer perfekten Mitte zu platzieren. Der zweite Grund, warum Sie das Raster verwenden sollten, besteht darin, das Problem mit dem fallenden Horizont zu beheben. Damit meine ich, vermeide das. Richten Sie Ihren Horizont einfach an einer der horizontalen Linien des Rasters aus, wenn Sie eine Aufnahme machen, um ein besser komponiertes Bild zu erstellen. 5. Hintergrund: Achte auf deinen Hintergrund. Obwohl moderne Telefonkameras beispielsweise eine geringe Schärfentiefe nachahmen können , kann der Hochformatmodus auf dem iPhone den Hintergrund verwischen. Hier ist ein Vergleich im normalen Modus und im Hochformat. Sie können sehen, dass es im normalen Modus viel mehr Details im Hintergrund gibt. In neueren Modellen des iPhones können Sie tatsächlich regeln, wie viel Unschärfe, auch bekannt als sperrig, Sie haben können, wenn Sie Ihr Bild bearbeiten. mich ist es jedoch immer noch ein Kompromiss. Persönlich benutze ich es nicht so sehr, um mich mehr auf eine bessere Komposition zu verlassen und darauf zu achten, was im Hintergrund des Bildes passiert. Lassen Sie sich auch hier nicht davon abhalten, den Hochformatmodus zu verwenden. Versuchen Sie und experimentieren Sie und sehen Sie, was besser zu Ihrem Fotostil passt. Aber nur für den Fall, dass Sie im normalen Modus fotografieren möchten, müssen Sie hier die Dinge beachten. je nach Situation darauf, den Hintergrund zu berücksichtigen, da er Teil des Bildes sein wird. Wenn der Hintergrund von Ihrem Hauptobjekt ablenkt, versuchen Sie es mit einem anderen Winkel oder einer anderen Richtung, wie ich es bei diesen beiden Bildern getan habe. Darüber hinaus können nicht nur die Objekte im Hintergrund ablenken, sondern auch Farben. Hier ist ein anderes Beispiel. Auf dem Bild auf der linken Seite sieht man etwas Gelbes im Hintergrund. Für mich trägt dieses Gelb nicht wirklich zum Gesamtfarbschema auf dem Bild bei. Also habe ich mich nur ein bisschen bewegt, um es hinter dem Baum zu verstecken. Dies mag eine sehr kleine Sache sein, aber es wird dazu beitragen, Ihre Bilder zu verbessern. Hier ist ein Beispiel mit einem Portrait. Das Bild auf der linken Seite wurde aus einiger Entfernung aufgenommen, während das Bild auf der rechten Seite eine viel engere Beschneidung darstellt. Sie können sehen, dass das zweite Bild besser komponiert ist , da nichts vom Hauptthema ablenkt. Offensichtlich ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie jedes Mal, wenn Sie ein Porträt drehen, einen Haufen Ballons haben , um etwas zu verstecken und zu wollen. Entweder neu zusammenstellen, näher kommen oder die Richtung des Schießens ändern. Achten Sie beim Fotografieren auf den Hintergrund. Improvisiere, probiere verschiedene Winkel und Richtungen aus. Manchmal kann ein einfacher Schritt zur Seite das Bild erheblich verbessern, also bewegen Sie sich herum. 6. etwas etwas Aktion: Jetzt sind wir im kreativen Teil. Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um Ihre Bilder interessant zu gestalten , wie das Hinzufügen von Ebenen oder Schatten, Erstellen von Seawards und vieles mehr. Lass uns deinen Bildern etwas Magie verleihen. Nummer 1, füge etwas Action oder Bewegung hinzu. Hinzufügen von Bewegung und Action werden Ihre Bilder dynamischer und interessanter zu betrachten. Gähnende Katze ist immer eine gute Option. Ja. Ich mache viele Fotos von Katzen. Was meine ich mit „Action“? Hier ist ein Beispiel. Das Bild auf der linken Seite war mein erstes Bild. Ich liebe das Morgenlicht deswegen habe ich den Schuss gemacht. Während ich jedoch verschiedene Winkel ausprobierte, sah ich ein Vogel näherte, und ich war schnell genug, um das zweite Bild zu machen, das rechts. Jetzt sind beide sehr ähnlich mit demselben Hauptobjekt, der Statue, dem gleichen Licht und den Farben zusammengesetzt . Das zweite Bild ist jedoch viel interessanter und vollständiger. Der Vogel scheint fast ein Teil der Statue zu sein. Es folgt der Handrichtung des Fahrers und verleiht dem Bild einiges an Dynamik. Manchmal muss man ein wenig warten, um diese Aktion hinzuzufügen. Achten Sie auf sich bewegte Objekte. Kann irgendwas davon in Ihr Bild aufgenommen werden, um es besser zu machen? Das Hinzufügen eines beweglichen Objekts zur einfachen Straßenaufnahme fügt dem Bild nur ein bisschen Geschichte hinzu. Ja, manchmal muss man auf die Gelegenheit warten, und manchmal verpasst man diesen einen perfekten Schuss. Aber insgesamt funktioniert es definitiv, sich umzusehen und zu sehen, ob Sie ein bisschen Action hinzufügen können. Manchmal hat man einfach Glück, den Moment festzuhalten, wie diesen doppelten Spritzer. auch daran, dass wir darüber gesprochen haben, dass Bilder aufgrund von Lichtmangel verschwommen sind. Nun, in einigen Fällen kann das Hinzufügen einiger verschwommener Details zur Bilddynamik beitragen. Wie hier auf dem Bild rechts bewegt sich mein Hund normalerweise sehr schnell, also musste ich mich auch zuerst bewegen. Da ich es jedoch eilig hatte, ist ein Teil des Bildes aufgrund meiner Handbewegung verschwommen. Ich denke tatsächlich, dass es das Bild interessanter macht und den Moment besser einfängt, als wenn alles scharf im Fokus wäre. Zwei weitere Beispiele für verschwommene Bewegung. Auch hier wird Ihr sich bewegendes Objekt meistens nicht da sein und Sie müssen ein wenig warten, wenn Sie Ihrem Bild das kleine Extra hinzufügen möchten, wie in diesen beiden Bildern. Schließlich besteht eine andere Möglichkeit, Bewegung und Aktion hinzuzufügen, darin, die laufende Arbeit zu erfassen. Jemand, der etwas macht, kocht, gärtnern, fotografiert. Sie müssen nicht die ganze Person festhalten oder ein Porträt erstellen, um die Aktion zu zeigen. Hände sind eine großartige Möglichkeit , diesen Moment festzuhalten und Ihrer Fotografie ein bisschen Geschichtenerzählen hinzuzufügen. Auch hier, auf dem Bild rechts, kann man wahrscheinlich sehen, dass es eine Unschärfe gibt. Das Bild wurde gegen 6:00 Uhr morgens aufgenommen und es gab nicht genug Licht. Ich denke jedoch, dass es so funktioniert, dass etwas Bewegung dazu beiträgt, das Gefühl der laufenden Arbeit besser zu übersetzen. Ein wirklich nützliches Tool iPhone, insbesondere für Actionfotos, ist Live Photo. Sie können es im oberen Menü in der Kamera aktivieren. Es ist ein Kreis in der Mitte. Es muss gelb werden und dann einen Schuss machen. Live wird eine Reihe von Aufnahmen aufnehmen, ein Video. Jetzt können Sie zu Ihrer Fotobibliothek gehen, das Bild auswählen und zu Bearbeiten gehen. In Bearbeiten drücken Sie die Live-Option, denselben Kreis wie zuvor, und jetzt können Sie den Rahmen auswählen, den Sie mögen, vielleicht mit mehr Wasserspritzern in meinem Fall. Zum Beispiel wähle ich diesen aus. Ich habe es als Schlüsselfoto festgelegt und jetzt kann ich es bearbeiten. Dies ist das Endergebnis nach der Bearbeitung. Dies ist sehr, sehr nützlich, insbesondere für Action-Shots. Ich ermutige dich wirklich, es auszuprobieren. 7. Verwende Ebenen und Rahmen: Verleihen Sie Ihren Bildern mit Ebenen mehr Tiefe. Versuchen Sie, Ihr Hauptobjekt durch andere Gegenstände wie Laub, Gras und alles zu schießen , was Ihrem Bild zusätzliche Ebenen hinzufügen kann, wie das Bild hier. Anstatt nur ein Foto von einer Katze zu machen, ging ich einen Schritt zurück und fand einen solchen Winkel, in dem grüne Pflanzen im Vordergrund standen. Da sie so nah an der Kamera sind und nicht im Fokus sind, sind sie tatsächlich unscharf, anstatt vom Hauptthema, der Katze, abzulenken, lenken sie auf sie hin, indem sie einen weichen Rahmen erstellen. Außerdem arbeiten sie sehr gut mit den Augen der Katze in Bezug auf die Farbe. Sehen wir uns weitere Beispiele mit Layern an. Im Bild auf der linken Seite ist eine einfache Aufnahme mit Kaffee einfach hübscher mit Blumen, besonders weil einige Blumen im Fokus stehen, während andere, die zu nahe an der Kamera sind, nicht sind, und zusammen hilft es, die tiefe des Bildes. Das Bild auf der rechten Seite ist ein großartiges Beispiel dafür, wie verschiedene Ebenen Ihnen helfen können, eine Geschichte zu erzählen. Zuerst sieht man den Hund nach oben schauen, und dann siehst du die Katze, die auf einer Holztreppe sitzt auf den Hund zurückblickt. Dann gibt es viele andere Objekte wie Schachtel und Schaufeln, die zusätzliche Rahmen und Schichten erzeugen. All dies trägt zu einem interessanten Bild und der Geschichte bei. Ähnlich wie bei Ebenen ist eine Art Rahmen eine gute Technik, um auf Ihr Hauptthema aufmerksam zu machen. Hier sind ein paar Beispiele. Auf dem Bild links fungierten offene Türen in diesem Sinne als perfekter Rahmen, es ist ein sehr starker Rahmen und lenkt starke Aufmerksamkeit auf die Person auf dem Bild. Das Bild auf der rechten Seite zeigt eine andere Art von Rahmen, obwohl es den Großteil des Bildes einnimmt. Aufgrund seines Kontrastes und seiner Zusammensetzung hebt es das Hauptobjekt, also der rot-weiße Schornstein, noch mehr hervor. Frames machen super Spaß, besonders in einer Stadtumgebung. Sobald Sie anfangen, sie zu bemerken und zu versuchen, Ihr Objekt der Fotografie in einen Rahmen zu bringen, ist es schwer zurückzugehen. Ich warne dich, du wirst überall Frames sehen. Hier sind ein paar weitere Beispiele, um Ihnen zu zeigen wie vielfältig und interessant diese Technik sein kann. dem Bild Nummer 1 haben Sie mehrere Gebäude und Strukturen, um einen komplexen Rahmen für den Eiffelturm zu erstellen. Die zweite Aufnahme ist auch ein Beispiel für die Aufnahme eines Porträts bei starkem Licht. Das Modell steht im Türrahmen und die Innenräume hinter ihr sind im Schatten, aber weil es draußen ein sehr starkes Licht ist und das Modell in der Sonne ist, wenn wir für das Modell aussetzen, und in diesem Fall sollten wir das Hintergrund wird fast vollständig schwarz, was einen kühlen Kontrast zum Modell darstellt. Auf dem dritten Bild haben wir einen Teil des Aufzugskäfigs auf der linken Seite und den Wandrahmen selbst, alle die Katze umrahmen und darauf aufmerksam machen. Noch ein paar Beispiele. Ein Rahmen kann hier auch auf etwas Bestimmtes wie die Augen der Katze verweisen. Bäume können sich auch wie Rahmen und Ebenen verhalten, wie Sie sich von zuvor erinnern, und ein anderes Türbild. Diesmal sind die Türen geschlossen, aber es ist immer noch ein Rahmen, der das Bild interessanter macht. 8. Nahaufnahme: Bewegen Sie sich zu. Wie ich bereits erwähnt habe, verfügt das iPhone über einige gute Makrofunktionen. Manchmal ist es besser, sich sehr nahe zu bewegen, um das Beste eines Objekts zu zeigen . Im Bild links sieht man, dass es sich um einen blühenden Baum handelt. Die Blumen sind jedoch im Hintergrund wirklich verloren. Es ist nicht immer möglich, sich so neu zu positionieren , dass der Hintergrund besser wird. Anstatt also zu versuchen, alles in den Rahmen zu nehmen und sich letztendlich nicht auf etwas Bestimmtes zu konzentrieren, versuchen Sie eine echte Nahaufnahme zu machen. Auf der rechten Seite sieht man separate Blumen und es zeigt einfach die Frühlingsstimmung des Bildes besser. Gleiche hier mit einer Katze. Bedeutet nicht, dass das zweite Bild besser oder das erste Bild schlechter ist, da es darum geht, verschiedene Formate auszuprobieren. 9. Probiere verschiedene Winkel aus: Probiere verschiedene Winkel aus. Manchmal ist es eine gute Idee, um dem Bild dieses kleine Extra hinzuzufügen , einen Winkel zu ändern. Auf dem Bild Nummer 1 sehen Sie das Feld und den Sonnenuntergang durch alte Briefmarken. Die Pflanzen, die der Kamera am nächsten sind, erzeugen eine Art Blumenstrauß. Sie können einzelne Pflanzen sehen, aber Sie haben immer noch das Gefühl, dass ein weites Feld vor sich liegt. Schießen aus einem niedrigeren Winkel trug dazu bei, mehr Tiefen für dieses Bild zu erzeugen. Vergleichen Sie es einfach mit dem zweiten Bild, das von derselben Stelle aufgenommen wurde, aber aus einem normalen Blickwinkel stand ich aufrecht. Es ist okay. Der schöne Sonnenuntergang und Sie können viel von dem Feld vor sich sehen. Ich denke jedoch, dass es einfach nicht das Gefühl eines warmen Sommerabends übersetzt wie das erste Bild. Hier sind ein paar weitere Beispiele. Ich bin auf ein Mohnfeld gestoßen und habe verschiedene Blickwinkel ausprobiert. Das heißt nicht, dass das letzte Bild das beste ist, nein. Der ganze Prozess des Winkelwechsels besteht darin, kreativere und neugierige Herangehensweise auszuprobieren Wenn Sie ein Bild aufnehmen, versuchen Sie es mit verschiedenen Winkeln. keine Angst zu experimentieren und sich zu bewegen. Eigentlich kann man es zu einer kreativen Übung machen. Probieren Sie zwei oder drei verschiedene Winkel desselben Objekts aus. 10. Suche nach Mustern: Wiederholungen und Muster. Die Welt ist ein farbenfroher und vielfältiger Ort und ich liebe es, unterwegs nach Wiederholungen und Mustern zu suchen. Diese gibt es in vielen Formen und Größen. Wiederholungen und Muster bringen Ordnung in die Bilder und sind normalerweise sehr interessant anzusehen. Ich mag es, wenn Muster das meiste Bild aufnehmen , wenn man es aus der Ferne betrachtet, scheint es nur eine Kombination von Farben zu sein. Aber wenn man genau betrachtet wird, wird es Details und Logik offenbaren, wie hier bei Himbeeren. Muster und Wiederholungen können beabsichtigt sein, wie die Tische im Café hier auf dem Bild rechts oder unbeabsichtigt und unvollkommen wie Vögel hier auf dem ersten Bild. Blumen auf dem Boden sehen auch aus wie ein Muster. Sogar Regenschirme bilden hier auf dem dritten Bild ein gewisses Muster. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn die Muster nicht offensichtlich sind. Halte einfach die Augen offen und die Gelegenheit wird sich bieten. Muster und Wiederholungen können an vielen Stellen beobachtet werden. Aber manchmal müssen Sie Ihr Bild so zusammenstellen, dass Sie alles auslässt, was nicht mit dem Muster zusammenhängt. Wie hier musste ich den Winkel des Schusses ändern und näher kommen, um das Muster zu bekommen alles andere wie Wassermelonen und Kisten aus dem Rahmen zu lassen. Sehen Sie, wie wir einfach den Winkelvorschlag aus dem vorherigen Abschnitt ändern verwenden? 11. Spielen mit Schatten: Spiel mit Schattenformen. Ich liebe das hier. Ich liebe es, Schatten hinzuzufügen, die grafisch und etwas skurril sind und ein bisschen Magie in ein Bild bringen. Dies ist ein Fall, in dem direktes Licht, über das wir früher gesprochen haben, von Vorteil ist. Starkes direktes Licht, also Licht, das aus einer Quelle wie Sun kommt, wird Schatten ausgeprägter und der Gesamteffekt stärker machen. Auf diesem Bild sieht man den Schatten der Hand. Das Bild wurde mittags draußen aufgenommen wenn die Sonne hoch ist und das Licht ziemlich stark ist. Hier sind zwei weitere Beispiele, die beide in Innenräumen hergestellt wurden. Das erste Bild wurde auf einer Fensterbank aufgenommen und ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Schatten ein Objekt in einer anderen Dimension auf demselben Bild zeigen können. Das zweite Bild wurde spät am Abend aufgenommen, als die Sonnenuntergangssonne direkt aus dem Fenster rechts hier schien. Daher ist der Schatten ziemlich intensiv. Hier sind noch ein paar Bilder, um zu zeigen wie vielfältig und interessant Schatten auf den Fotos sein können. Hier sind Schatten nicht nur eine Ergänzung zum Bild, sie spielen tatsächlich die Hauptrolle, was es sehr interessant macht. 12. Experimentiere mit Licht: Experimentiere mit ungleichmäßigem Licht. Ungleichmäßiges Licht ist erstaunlich. Es macht Bilder so viel interessanter und komplexer. Denken Sie daran, dass ich dir gesagt habe, dass selbst Licht das Beste für das iPhone ist. Nun, es stimmt immer noch. bedeutet jedoch nicht, dass Sie nicht mit verschiedenen Arten von Lichtern experimentieren sollten. Tatsächlich ist sogar Licht eine sichere Option, wenn Sie jedes Detail erfassen, das Bild so geräuschfrei wie möglich gestalten oder ein schmeichelhaftes Porträt aufnehmen müssen. Wie wir bereits besprochen haben, geht es bei ungleichmäßigem, kontrastierendem oder selektivem Licht um Spaß und Kreativität. Es mag schwieriger zu meistern sein, aber Sie werden mit genug Übung dorthin gelangen. Es ist besser, Ihnen zu zeigen, was ich mit ein paar Beispielen meine , im Gegensatz zum vorherigen Abschnitt stehen Schatten hier nicht im Mittelpunkt des Bildes. Sie haben keine unverwechselbaren Formen, sie sind dunkel und ihr Zweck ist es, einen Klangkontrast zu Ihrem Hauptobjekt zu schaffen. Sie müssen bedenken, dass die richtige Belichtung der Schlüssel für diese Art von Bildern ist, wie wir zuvor im Belichtungsbereich gesprochen haben. In diesem Beispiel habe ich die Äpfel entlarvt und daher ist der Hintergrund, der im Schatten liegt, fast schwarz. Es ist sehr einfach, die Belichtung zu übersehen. Infolgedessen können Sie Äpfel haben, die überbelichtet sind und im Hintergrund liegen, was normal belastet ist. Ich lege immer für das Hauptobjekt des Bildes aus. Denken Sie daran, dass wir darüber gesprochen haben. Um dies zu tun, stelle ich den Fokus manuell ein, indem ich auf den Bildschirm tippe, auf dem sich das Hauptobjekt befindet. Falls die Kameras die Hauptthemen immer noch überbelichtet haben, während sie Ihren Fokus halten, bewegen Sie Ihren Finger nach unten, wodurch die Belichtung gesenkt wird. Hier sind zwei weitere Beispiele, bei denen ich für das Haupt geschweißte Objekt aussetze , während alles andere in tiefen Schatten liegt. Auch hier sehen Sie, dass Schatten keine Hauptrolle spielen, aber sie bieten einen Kontrast und einen Rahmen für Ihr Hauptobjekt. Eine Person im Café links oder ein Versammlungsbaum auf der rechten Seite. Hier ist ein Vergleich der beiden Schüsse. Einer war Schatten und ein anderer ohne. Obwohl beide Bilder in Ordnung sind und die Lichtqualität in beiden Fällen gut ist. Der auf der rechten Seite ist wegen der grafischen Schatten etwas interessanter zu betrachten. Wie bekommt man diese Art von Licht? Nun, du musst auf deine Umgebung achten. In der Stadt finden Sie diese Art von Flug zwischen Gebäuden, besonders interessant, näher am Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang, wenn die Sonne schräg ist. Zum Beispiel wird die Kirche hier selektiv von Sonne durchgesickert, die zwischen zwei Gebäuden verläuft. Das zweite Bild hat sowohl etwas Schatten vom Gebäude, auch ungleichmäßiges, geflecktes Licht. Geflecktes Licht ist Licht, das durch die Blätter kommt, wie in diesem Beispiel. Achten Sie noch einmal auf Ihre Exposition. Hier ist mein Hauptobjekt die Katze, und ihre Exposition ist korrekt. Das Buch ist jedoch überbelichtet, aber es macht mir nichts aus, weil es nicht das Hauptobjekt ist. Wenn es keine Katze auf dem Bild gäbe oder ich entschied, dass das Hauptobjekt das Buch sein würde, müsste die Belichtung für das Buch korrigiert werden. Wie in diesen beiden Beispielen sieht man, dass die Bilder viel dunkler sind und das liegt daran, dass die Buchseiten im Gegensatz zu Katze sehr hell sind. Wenn Licht sie trifft, können sie leicht überbelichtet werden, daher musste die Exposition gesenkt werden. Drinnen. Mein Lieblingsort für solches Licht sind Fenster mit plissierten Fensterschirmen oder Formen mit interessanten Mustern auf dem Bild links. Das Licht hier kommt ungleichmäßig durch die Farbtöne, wodurch hellere und dunklere Bereiche entstehen. 13. Magische Hintergrundbeleuchtung: Versuchen Sie es mit Hintergrundbeleuchtung. Hintergrundbeleuchtung ist eines meiner Lieblingslicht-Setups sowohl in der DSLR-Kamera als auch im iPhone. Hintergrundbeleuchtung kann erstaunliche Ergebnisse erzielen, solange Sie auf Ihre Belichtung achten und Ihr Bild bearbeiten. Nur um Ihr Wissen aufzufrischen, ist das Setup der Hintergrundbeleuchtung, wenn das Licht hinter Ihrem Hauptobjekt kommt, wie hier. Die Sonne scheint durch den Baum erzeugt ein warmes und farbenfrohes Bild. Da Aufnahmen direkt an der Lichtquelle Ihre Bilder sehr verschwommen sind, wie auf dem Bild links, können Sie die Lichtquelle teilweise hinter Bäumen auf der rechten Seite verstecken. Dies wird Ihnen helfen, mehr Kontrast aus Ihrem Bild zu erzielen. Hier sind zwei weitere Beispiele. Starkes Licht aus dem Fenster ist auch eine Hintergrundbeleuchtung wie hier. Sie können auch sehen, dass diese Art von Licht schöne lange Schatten erzeugt, besonders wenn die Lichtquelle niedrig ist, es ist am frühen Morgen, wie auf dem Bild rechts. Porträts auf diese Weise zu machen, kann etwas schwieriger sein, da starkes Licht hinter einer Person bedeutet, dass das Gesicht zum Beispiel im Schatten liegt und höchstwahrscheinlich die Kamera es unterbelichten wird, was bedeutet, wie hier auf der Originalaufnahme, Die Person ist einfach zu dunkel. Entweder korrigieren Sie die Belichtung manuell, indem Sie sie während des Fotografierens aufrufen, oder Sie können versuchen, sie bei der Bearbeitung zu korrigieren, und ich werde es im Bearbeitungsbereich behandeln. 14. Gestalte Silhouetten: Bringen Sie Ihre Hintergrundbeleuchtung auf eine andere Ebene und machen Sie eine Silhouettenbilder. Das heißt, du musst wieder gegen das Licht schießen. Aber Sie müssen sich keine Sorgen machen das Hauptthema zu dunkel ist, denn je dunkler, desto besser für die Silhouette . müssen drei Bedingungen erfüllt sein. Zuerst haben wir bereits erwähnt, dass du gegen Licht schießen musst. Zweitens muss das Licht hinter dem Hauptobjekt relativ stark sein, damit Sie eine Silhouette bekommen können, drittens muss die Silhouette vor leichterem Hintergrund stehen, zum Beispiel dem Himmel. Hier auf dem Bild rechts sieht man nur Silhouetten, wo sie gegen den Himmel sind. Alles darunter ist zu dunkel, um eine sichtbare Silhouette zu bilden. Wenn Ihr Hauptthema eine Person ist und Sie möchten, dass der Umriss ihres Körpers scharf ist, konzentrieren Sie sich manuell auf diese Person, wir haben im Fokusbereich darüber gesprochen. Dieses Mal müssen Sie die Belichtung manuell senken, wie ich es hier tue. 15. Zeitloses Schwarz/Weiß: Fügen Sie Abwechslung mit Schwarz und Weiß hinzu. Schwarzweißbilder haben dieses zeitlose Gefühl und das iPhone macht eine sehr gute Schwarz-Weiß-Fotografie. Schwarz und Weiß kann auch eine Lösung sein, wenn es eine interessante Geschichte auf dem Bild gibt, aber die Farben sind nur ein bisschen abseits. Das Tolle an der Schwarz-Weiß-Fotografie ist, dass sie dir lehrt, die Geschichte, die Zeilen, die Themen, die Emotionen zu sehen . Sie können keine Farbe verwenden, um Ihren Punkt zu zeigen, Sie müssen Komposition und richtiges Licht lernen, um sehr gute Schwarzweißbilder zu erstellen. Wenn Sie also ein solches Bild machen, überlegen Sie, welche Geschichte es erzählen wird. Es ist eine gute Übung für jede Fotografie, aber Schwarz und Weiß hilft nur, sich mehr darauf zu konzentrieren, indem es die Farben wegnimmt. 16. Menschen hinzufügen: Füge Leute hinzu. Füge ein paar Leute hinzu, und ich spreche hier nicht von Selfies. Zufällige Fremde, die sich um ihr eigenes Geschäft kümmern. Es liegt nicht in der menschlichen Natur, neugierig auf andere Menschen zu sein. Das Bild mit der Person, natürlich gut komponiert, um dann etwas mehr Aufmerksamkeit zu bekommen als nur die Szenerie. Wenn Sie das nächste Mal gehen, versuchen Sie zu sehen, wie Sie Menschen zu einem Teil Ihrer Komposition machen können. Hier ist ein Vergleich. Im ersten Bild habe ich tatsächlich Leute in Photoshop entfernt, um zu zeigen, wie das Bild aussehen würde, wenn keine Leute darin wären. Bei Menschen gibt es hier eine Art Geschichte. Freunde entspannen sich am Strand und genießen den Sonnenuntergang. Obwohl die Leute im Vergleich zum Maßstab des Bildes sehr klein sind, , sobald Sie sich das Bild auf der rechten Seite ansehen sie schnell Ihre Aufmerksamkeit, sobald Sie sich das Bild auf der rechten Seite ansehen. Inzwischen haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass alle Bilder der Fremden hier keine Porträts sind und Sie das Gesicht nicht wirklich sehen können. Die meiste Zeit bewahre ich es vor, die Anonymität der Menschen zu bewahren, und persönlich finde ich, dass die Bilder der Menschen ohne Gesichter faszinierender und geheimnisvoller sind. Es ist ein bisschen kniffliger, also hier sind meine besten Tipps dazu. Fotografie bewegt Menschen. Auf Fahrrädern oder abends sehr schnell laufen wie das erste Bild hier. Sie haben das Gefühl, dass dies ein sehr geschäftiger Ort mit vielen Leuten ist, aber Sie können sie nicht wirklich identifizieren. Schießen Sie Licht zurück. Die Figur ist komplett dunkel und macht hier eine Silhouette wie auf beiden Bildern. Machen Sie ein Foto von jemandem, der in die andere Richtung schaut oder von Ihnen weggeht. Im Allgemeinen halten Sie Abstand wie auf diesen beiden Bildern und tatsächlich in vielen Bildern, die ich habe. Es gibt einen Ort, es gibt eine Person, aber Details sind zu weit, um erkennbar zu sein. Eine andere Möglichkeit, Ihren Bildern eine menschliche Note zu verleihen besteht darin, die Person nicht wie hier vollständig zu zeigen. Beide Bilder deuten nur auf menschliche Präsenz hin, aber das reicht völlig aus. 17. Bearbeiten im Lightroom Mobile: Editieren. Ich muss gestehen, ich liebe es, Bilder genauso zu bearbeiten, wenn nicht sogar mehr als Fotos zu machen. Die Bearbeitung ist wie Ihre persönliche Unterschrift. Es kann wirklich das Beste aus dem aufgenommenen Bild herausholen. mobile Bildbearbeitung kann breit auf drei Arten unterteilt werden. Verwenden Sie zunächst eine Voreinstellung oder einen Filter, wie zum Beispiel die, die Instagram anbietet. Zwei, bearbeiten Sie Bilder manuell mit Werkzeugen wie Belichtung, Kontrast, Temperatur und anderen. Die dritte, Kombination aus beidem. Anwenden von Voreinstellungen oder Filtern und Feinabstimmung nach Ihren Wünschen. Denken Sie daran, dass ich Ihnen meine allerersten und neueren Bilder gezeigt habe. Kannst du sehen, warum sie sich unterscheiden? Meistens sind es das Licht und die Kontraste. Die Bilder im Licht sind viel heller, bunter und scharfer. Dies ist im Allgemeinen der Ansatz, den ich verwenden würde, wenn ich anfange, das Bild manuell zu bearbeiten. Wie kann ich es aufhellen? Derzeit neunzig Prozent der Zeit verwende ich Lightroom Mobile, um meine Bilder zu bearbeiten. Es mag am Anfang überwältigend aussehen, aber die Verfügbarkeit von Tools und wie es für mich persönlich funktioniert, ist unübertroffen. Ein Lightroom kann mit einigen Ansätzen kostenlos heruntergeladen werden. Ich zeige dir meine Bearbeitung in meinem Lightroom. Ich werde nur die Tools verwenden, die kostenlos sind. Lass es uns versuchen. 18. Bearbeiten – einfaches Bearbeiten: Fangen wir an. Ich bin in meiner Lightroom-Bibliothek, und wie Sie sehen können, habe ich bereits Bilder importiert, aber lassen Sie uns das mit Ihnen durchgehen. Sie gehen zum blauen Knopf unten mit einem Bild und einem Plus, das Sie darauf drücken; Von Camera Roll, und dann haben Sie Bilder, die Sie auswählen können. Ich wähle diese aus, dann füge ich hinzu. Jetzt sind sie hier in meiner Bearbeitungsgalerie. Jetzt kann ich zu jedem Bild gehen, das ich will und anfangen, es zu bearbeiten. Ich fange mit etwas sehr einfachem an, also fangen wir mit diesem an. Grundsätzlich entscheide ich damit, wenn ich mir das Bild anschaue , was ich damit machen möchte. Es ist ein intuitiver Prozess, aber es passt wieder zu dem Stil, den Sie erreichen möchten. Für mich hier will ich mehr Helligkeit und wahrscheinlich Kontrast, also werde ich als erstes ins Licht gehen und versuchen, die Belichtung zu erhöhen. Mir gefällt es. Vielleicht möchte ich, dass die weiße Wand noch heller und weißer ist, also kann ich zu Highlights gehen und sie auch vergrößern und vielleicht sogar Whites noch mehr. Endlich will ich ein bisschen mehr Kontrast bei der Katze. Was kann ich tun, anstatt in den Kontrast zu gehen, denn der Kontrast bringt beides, es wird hellere Lichter und dunklere Dunkel machen, aber ich habe bereits angefangen, mit Weiß zu arbeiten, also möchte ich separat mit Dunkeln arbeiten. Dafür kannst du beide Schatten verwenden. Siehst du, nur Schatten sind betroffen oder die Schwarzen. Wieder nur Schwarze. Ich benutze einfach ein bisschen von beidem und mag es eigentlich sehr, und du kannst sehen. Hier ist es vorher, und hier ist danach. Es ist eine sehr einfache Bearbeitung. Der Grundlegende, den ich mache, ist nur ein Bild heller zu machen. Versuchen wir es jetzt mit einem anderen Bild. Sagen wir das hier. Das Bild selbst ist sehr schön, die Belichtung ist eigentlich sehr gut. Ich glaube nicht, dass ich die Exposition hier ändern möchte, aber ich möchte es etwas dramatischer machen. Wieder gehe ich ins Licht. Wir können es tatsächlich mit einem Kontrast versuchen, den Kontrast zu erhöhen. Es sieht gut aus. Vielleicht möchte ich, dass meine dunkleren Teile noch dunkler sind und ich kann es mit Schwarzen versuchen, vielleicht Schatten. Das sieht gut aus. Wahrscheinlich wollte ich ein bisschen blauer machen. Ich gehe auf Temperatur. Du siehst, du hast Licht und das nächste hast du Farbe. In Farbe können Sie die Farben offensichtlich auch die Temperatur und den Farbton der Bilder beeinflussen. Ich senke die Temperatur einfach auf sechs. Du siehst, ob ich den ganzen Weg gehe, es ist komplett blau. Wenn ich hierher gehe, ist es komplett gelb. Rechts ist es gelb , links ist es blau. Du brauchst nicht so viel, ich geh einfach sieben. Mit einer Tönung ist das Gleiche. Rechts ist es Magenta und links sind es Grüns, aber ich möchte es hier nicht ändern. Ich glaube, ich bin auch mit diesem Bild fertig. Das ist es vorher und das ist danach. Es ist definitiv dramatischer. Dieses Bild ist am frühen Morgen im Park hinterleuchtet und ich möchte es wirklich sehr warm machen, also ist dies das Gegenteil von dem, was wir gerade getan haben. Ich werde wahrscheinlich mit der Temperatur arbeiten, aber es wärmer machen. Fangen wir mit der Temperatur an. Ich werde es ein bisschen erhöhen, und wahrscheinlich werde ich auch etwas rote Tönung hinzufügen, Magenta. Ich gehe zu Light und steige den Kontrast. Das sieht ziemlich gut aus. Das ist vorher, das ist danach. Will ich sonst noch etwas? Mal sehen, Schatten; vielleicht etwas dunklere Schatten. Hier ist eine interessante Sache, die du in Lightroom machen kannst, warum ich es wirklich liebe. Im Abschnitt von Color hast du Mix. Es ist ein kleines Farbrad oben in Ihrem Menü oben rechts. Sie drücken auf den Mix und dann haben Sie alle wichtigen Farben, und hier können Sie mit jeder Farbe separat arbeiten, was super nützlich ist. Ich möchte Orangen darin haben, weil die Erde orange ist und ich möchte, dass sie etwas dunkler ist, also werde ich die Leuchtdichte reduzieren. Man sieht, ob ich es anspreche, es wird heller und leichter. Wenn ich es runterbringe, wird es dunkler; die Leuchtdichte. Ich kann auch mit Sättigung arbeiten. Ich kann es ganz nach oben bringen, es wird sehr orange oder unten sein. Ich glaube nicht, dass ich es hier benutzen werde. Schließlich kann ich auch den Farbton dieser Farbe ändern. Ich kann es ein bisschen roter machen, was mir eigentlich gefällt. Ich kann es entweder grüner machen, aber in diesem Sinne bevorzuge ich Rot. Ich denke, es ist genauso gut gemacht, vielleicht ein bisschen mehr Temperatur, aber mal sehen. Ich denke, das ist gerade etwas zu bunt, also kann ich vielleicht in der Color Rubrik die Lebendigkeit so runterbringen. Mal sehen, vorher, danach. Ich denke, es ist gut. Wie Sie sehen können, ist das Bearbeiten ein Prozess, es ist nicht nur, dass Sie alles richtig machen. Nein, du musst experimentieren, du musst sehen, was besser funktioniert, und ich mag es. 19. Bearbeiten – zwei weitere Beispiele: Lass uns was anderes versuchen. Hier können Sie eine Voreinstellung anwenden, die Sie im Abschnitt Voreinstellung finden. Diese sind kostenlos und Sie können aus denen auswählen, die Lightroom Ihnen vorschlägt, oder Ihre eigenen erstellen. Sie können aber auch hier zu den Profilen gehen. Es ist mehr auf der rechten Seite. Die Profile sind, sie funktionieren tatsächlich wie eine Voreinstellung, denke ich. Dann bringen sie im Grunde den Kontrast und machen Ihr Bild bearbeitet. Sie können verschiedene durchgehen und sehen, welche Ihnen am besten gefällt. Für dieses Bild sage ich, dass ich es ein bisschen rückwirkender und künstlerischer gestalten möchte. Nummer 5, sieht ziemlich gut aus. Sie können auch sehen, dass Sie mit einem Schieberegler mit der Intensität arbeiten können , wenn Sie ihn nach rechts bringen, er ist intensiver und orange [unhörbar], würde ich sagen. Wenn du es nach links bringst, ist es weniger. Ich werde es so benutzen. Dies ist das Originalbild und dies ist mit dem Profil. Nun, vielleicht wenn ich es ein bisschen tune. Ich bringe die Belichtung etwas nach oben. Schatten, nein. Vielleicht weiß ein bisschen nach unten, hebt aber ein bisschen nach oben hervor. Es ist okay. Ich glaube, es ist okay. Vorher, danach. Du schaffst es noch mehr. Ich füge irgendwie den Lärm hinzu, aber nein, ich denke, es ist in Ordnung. Jetzt mag ich zum Beispiel, wie dieses Bild funktioniert hat und ich habe ein anderes, von dem ich denke, dass es mit der gleichen Einstellung gut aussehen wird. Anstatt den gesamten Vorgang erneut zu wiederholen, gehen Sie mit einem kleinen Kreis in die obere rechte Ecke, mit drei Punkten drin, drücken Sie und Sie haben die Möglichkeit, „Einstellungen“ zu kopieren. Sie können auch eine Voreinstellung erstellen, aber normalerweise kopiere ich einfach Einstellungen. Ich kopiere, ich wähle aus, was ich will. Normalerweise möchten Sie alles auswählen, was ich sagen würde, aber ich werde es so behalten, wie es gerade ist, also kopiere ich und gehe zum nächsten Bild. Du siehst den Schwanz der Katze hier und ich füge ein. Dieser sieht in Ordnung aus. Dann ist dies das Vorher. Das ist danach. Es ist eine sehr subtile Veränderung, aber sie ist kontrastierter, gesättigter. Ich denke jedoch, dass es etwas mehr Licht braucht, um es leichter zu machen, und ich möchte auch den Kontrast erhöhen. Das ist vorher und das ist danach. Dies ist eine andere Möglichkeit, Lightroom zu verwenden, um Profile zu verwenden und die Einstellungen zu kopieren. 20. Bearbeiten – Porträt in gleichmäßigem Licht: Versuchen wir es mit Portrait. Hier ist dies das Originalbild. Ich fange vom Üblichen aus, vom Licht aus. Ich glaube, es ist ein bisschen dunkel. Ich werde vergrößern. Wenn Sie die Exposition erhöhen, ist dies der Extremfall, Sie neigen dazu, einen gewissen Kontrast zu verlieren. Ich werde wahrscheinlich ein bisschen Kontrast zurückbringen, ihn vergrößern, nach rechts schieben, Highlights. Du siehst, dass oben das Weiß da völlig keine Details ist. Ich kann versuchen, es zu Fall zu bringen, aber ehrlich gesagt will ich es nicht, also lasse ich es so wie es ist. Ich bringe Schatten noch mehr nach unten, um mehr Kontrast zu haben. Jetzt sehen wir mit der Farbe. Ich würde sagen, das Bild ist ein bisschen grün. Ich würde wahrscheinlich mit der Tönung gehen und die Magenta-Tönung nur ein bisschen erhöhen. Sieben vielleicht. Ich werde versuchen zu sehen, was mit der Temperatur passieren wird, ich bin mir nicht sicher, ob ich es benutzen werde, ich werde es nur sehen. Das ist eins. Definitiv nicht mein Stil. Das Warme, ich denke, es ist zu warm, also werde ich es so behalten, wie es ist. Was kann ich hier sonst noch tun? Ich kann in den Mix im Farbbereich eingehen. Wenn ich wollte, kann ich tatsächlich die Farbe der Grüns ändern, weil Grüns zu einem Großteil dieses Bildes beitragen. Sagen wir, ich möchte sie weniger gelb haben, aber mehr Cn, ich kann den Farbton-Schieberegler verwenden. Wenn ich zum Beispiel hierher gehe, werden die Blätter eher zum gelben Teil liegen. Wenn ich dorthin gehe, ist es eher wie Smaragdgrün. Dies sieht jedoch sehr unnatürlich aus. Wenn Sie diese Tönung haben möchten, aber nicht so stark, denken Sie daran, die Sättigung etwas zu senken. Nun, vielleicht so. Kann auch sehen, ob Sie die Helligkeit erhöhen oder verringern möchten, wird wahrscheinlich ein wenig abnehmen. Fertig. Mal sehen wir es vorher, danach. Dies ist das Vorher und das ist das Nachher. Was passiert ist, ist, dass das Bild heller wurde. Ich habe ein bisschen selektiv mit der grünen Farbe gearbeitet und das war's. Es ist im Allgemeinen, dass der Prozess die ganze Zeit gleich ist. Es ist auf der Suche nach dieser Lösung für ein individuelles Bild. 21. Bearbeiten – Silhouette: Dies ist genauer, das ist die Silhouette. Silhouetten sind etwas unterschiedlicher zu bearbeiten. Grundsätzlich kann man hier mit Sättigung und Farben viel wilder werden. Wie ich dieses Bild bearbeitet habe, gehe ich zu Light und ich werde den Kontrast erhöhen. Ich werde hier zu Schwarzen gehen und sie verringern, um die Silhouette noch dunkler und ausgeprägter zu machen. Vielleicht auch die Schatten. Nur ein bisschen. gehe ich in Farbe und ich möchte diese orange, violette Farbe hier haben. Ich bringe meine Tönung ziemlich viel mit. Dies funktioniert bei der regulären Lichteinstellung nicht, da es sich beispielsweise um ein Porträt handelt, den Hautton erheblich beeinflusst. Aber mit der Silhouette ist es in Ordnung und im Moment ist es ein bisschen zu cool für mich. Ich werde die Wärme wie diese auch in mehr Tönung wie diesem erhöhen. Siehst du, es ist momentan sehr dramatisch. Vorher und das ist danach. Es ist eine sehr einfache Bearbeitung mit nur aufgehellten Farbeinstellungen. Sie können auch in die Profile gehen und sehen, dass vielleicht eines von ihnen auch funktioniert. Aber wenn Sie bereits auf den guten Kontrast bearbeitet wurden, indem Sie ein Profil nach mir anwenden, machen Sie es etwas zu unnatürlich. Ich glaube, ich lasse es so wie es ist, ich mag es sehr. 22. Bearbeiten – Porträt hinterleuchtet: Dies ist ein weiteres hintergrundbeleuchtetes Bild, aber hier möchten Sie keine Silhouette. Du willst es eigentlich eher wie ein Portrait. Wie Sie sehen können, wurde das Bild für die Person nicht wirklich belichtet und das Licht ist sehr stark hinter sich. Das Gesicht und der größte Teil des Körpers befindet sich im Schatten. Was Sie hier tun möchten, ist, die Person aufzuhellen , ohne den Hintergrund vollständig zu verlieren. Denn wenn man einfach ins Licht geht und es so erhöht, die Person Recht, aber gleichzeitig verliert man so ziemlich alles, was die Sonne angezündet hat. Das ist nicht das, was wir tun werden. Das ist nicht das, was wir wollen. Wir werden die Belichtung so weit wie möglich erhöhen und dann werden wir getrennt mit den dunkleren Teilen arbeiten. Dafür haben wir Schatten und Schwarze. Ich werde die Schatten so weit wie möglich vergrößern. Eigentlich kann ich ziemlich viel. Vielleicht auch die Schwarzen. Vielleicht nicht. Ich denke, es ist wirklich gut. Wenn Sie die Schatten erhöhen, können Sie einen gewissen Kontrast verlieren. Sie können den Kontrast ein wenig erhöhen, um ihm ein bisschen mehr Definition zu geben. Im Allgemeinen gefällt es mir, weil wir immer noch Hintergrund haben. Offensichtlich hat es nicht die Belichtung des Originalbildes. Sie verlieren die Farbe, aber sie ist immer noch viel besser erkennbar als wenn wir gerade den Belichtungsschieber verwendet haben. Was ich hier machen möchte, ist vielleicht ein Bild etwas wärmer zu machen. Ich werde die Temperatur erhöhen, aber nur ein bisschen. Wieder ans Licht. Ich versuche zu sehen, ob ich etwas anderes ändern möchte. Ich werde Schwarze ein wenig zu Fall bringen und ich werde auch Weiß reduzieren, um einige Details im Hintergrund zurückzubringen. Dies ist das Vorher und das ist das Nachher. Vielleicht ist es ein bisschen zu hell, nein. Eigentlich denke ich, dass das noch besser ist. Ja. Die Belichtung etwas nach unten bringen, also vorher, danach. 23. Bearbeiten – Fürsorge – B&w: Ein weiteres Beispiel mit Schwarz und Weiß. Schwarz und Weiß sind sehr einfach, im Grunde gehen Sie zu Voreinstellungen, dann wählen Sie Schwarz-Weiß und wählen diejenige aus, die besser zum Bild passt. Du gehst einfach durch sie und siehst, was dir mehr gefällt, und in diesem Sinne mag ich Landschaft. Ja, ich denke, es funktioniert ziemlich gut. Vielleicht möchte ich nur ein bisschen weniger Kontrast, damit ich entweder den Kontrast verringern kann. Ja, es ist gut, ich denke es ist perfekt, also schneiden und danach. 24. Bearbeiten – zusätzliche Beispiele: Wie Sie sehen können, ist das Bearbeiten ein Prozess. Ich mag den Prozess, ich ändere gerne die Schieberegler, sehe, was besser zum Bild passt. Zum Beispiel ist hier das Originalbild für mich etwas zu kontrastierend, und es war Abend, es war Sonnenuntergang, es war sehr schön, und für mich muss dieses Bild weicher sein. Eigentlich würde ich hier wahrscheinlich ins Licht gehen und versuchen, den Kontrast zu verringern, und Sie können sehen, dass das Bild weicher wird, und ich werde wahrscheinlich die Schatten vergrößern. Was kann ich hier sonst noch tun? Um den Kontrast zu verringern, könnte ich die Highlights reduzieren. ehrlich zu sein, ändert sich nicht so sehr, Belichtung ist in Ordnung und erhöht vielleicht die Schwarzen. Lass mich die Schwarzen reduzieren, indem ich nach rechts gehe, sehe, dass es dunkler und heller ist. Farbezogen wollte ich wahrscheinlich ein bisschen wärmer, aber auch ein bisschen mehr Rosa. Hier ist das Vorher und hier ist danach. Sie können auch sehen, dass Personen in diesem Kurzfilm nach der Bearbeitung besser sichtbar sind. Hier sind sie ein bisschen zu dunkel und hier sind sie ein bisschen heller. Das ist Sonnenuntergang, eigentlich ist es bald, da es sehr einfach mit Profilen zu tun sein wird, denke ich. Weil diese Art von Fotografie im Grunde genommen mit vielen Farben hinzugefügt werden kann, so dass Sie einfach diejenige finden, die besser funktioniert. Das ist gut, verstehst du. Vorher, danach. Versuchen Sie es zu bearbeiten, das Bearbeiten macht Spaß, es kreiert wirklich Ihren eigenen Stil und es bringt wirklich das Beste aus den Bildern hervor. Ich hoffe, es hat dir gefallen. 25. Bearbeitung – Schlussfolgerung: Alles klar, noch eine letzte Sache, ich habe dir gezeigt, wie du in Lightroom redigierst. Die Prinzipien des Arbeitens mit Belichtung oder Schatten oder Kontrast oder Farbe sind jedoch für andere Bearbeitungsprogramme anwendbar. beispielsweise auf dem iPhone Wenn Sie beispielsweise auf dem iPhone in Ihre Fotobibliothek gehen und zur Bearbeitung gehen, haben Sie auch hier alle Werkzeuge, Kontrast, Helligkeit, Farben, alles. Sie können das gleiche Prinzip auch hier verwenden, bietet nur für mich Lightroom mehr Tools, aber Sie können jedes andere Programm mit der gleichen Strategie verwenden. Ich hoffe wirklich, dass Ihnen Ihre Bearbeitung Spaß macht, dass Sie es versuchen werden und Sie werden die Möglichkeiten finden, Ihre Bilder einzigartig zu Ihren zu machen. Viel Glück. 26. DEIN PROJEKT: Ihr Projekt wird ein paar Schritte umfassen. Ich möchte, dass du freie kreative Vorschläge wählst, sprach ich in dieser Klasse und versuche jeden Tag nach dem anderen. Zum Beispiel werden Sie am Montag versuchen, Schattenformen in Ihr Bild zu integrieren. Am Dienstag werden Sie nach Action und Bewegung suchen und ein dynamisches Bild machen. Schließlich, am Mittwoch, können Sie Schwarz-Weiß-Bild zu tun, und konzentrieren sich auf eine Geschichte ohne Farben. Dies ist nur ein Beispiel. Sie können alle kostenlosen Themen auswählen, die im kreativen Bereich erwähnt werden und sie an jedem Tag der Woche tun, abhängig von der Situation. Zum Beispiel, für Schatten, würden Sie starkes Licht benötigen, wenn der Tag, an dem Sie dieses Bild machen wollten, bewölkt ist, wählen Sie ein anderes Gerät zum Üben. Du kannst alle deine Bilder auf einmal posten, wenn du die kostenlose Tagesherausforderung abschließt oder eins nach dem anderen postest. Lass uns kreativ werden und ich kann es kaum erwarten, deine Bilder zu sehen. 27. Schlussbemerkung: Ein letzter Gedanke. Obwohl ich alles dafür bin, Bilder besser zu machen, das Licht und die Komposition zu wählen, viele Male, werden Sie eine interessante Situation finden, in der die Bedingungen bei weitem nicht perfekt für Ihre Telefonkamera wären , und ich sage, gehen Sie dafür weil es vielleicht kein Instagram-Qualitätsbild sein wird, aber es wird Ihnen wertvoll sein und es ist schön, persönliche Bilder zu machen.