Porträtfotografie: Arbeiten mit natürlichem Licht | Benjamin Heath | Skillshare

Playback-Geschwindigkeit


  • 0.5x
  • 1x (normal)
  • 1.25x
  • 1.5x
  • 2x

Porträtfotografie: Arbeiten mit natürlichem Licht

teacher avatar Benjamin Heath, Photographer

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu jedem Kurs
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Eine Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu jedem Kurs
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Eine Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Einheiten dieses Kurses

7 Einheiten (40 Min.)
    • 1. Einführung

      1:32
    • 2. Ausrüstung

      3:17
    • 3. Einstellung und Planung

      3:01
    • 4. Fotografieren bei natürlichem Licht

      6:53
    • 5. Fotografieren im Studio

      9:17
    • 6. Lichtbearbeitung

      15:11
    • 7. Schlussgedanken

      1:10
  • --
  • Anfänger-Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Alle Niveaus

Von der Community generiert

Das Niveau wird anhand der mehrheitlichen Meinung der Teilnehmer:innen bestimmt, die diesen Kurs bewertet haben. Bis das Feedback von mindestens 5 Teilnehmer:innen eingegangen ist, wird die Empfehlung der Kursleiter:innen angezeigt.

30.541

Teilnehmer:innen

57

Projekte

Über diesen Kurs

Begleite den berühmten Fotografen Benjamin Heath zu einem 40-minütigen Kurs zum Fotografieren von Porträts mit natürlichem Licht und Studiolicht!

Egal, ob du ein iPhone oder eine DSLR verwendest, dieser Kurs bietet universelle Tipps, wie du das Beste aus deiner Umgebung und deinen Ressourcen machst – und ein professionelles, schönes und stilisiertes Porträt eines Fremden oder sogar eines besten Freundes/einer besten Freundin aufnehmen kannst.

Anhand von Anekdoten und Praxisbeispielen lernst du die Grundlagen für

  • Die Planung deines Shootings
  • Die Einrichtung deines Shootings
  • Technische Einzelheiten rund ums Licht
  • Das Fotografieren im Studio
  • Die Lichtbearbeitung, die ein Foto von einem Guten in ein Großartiges verwandelt

Du wirst diesen Kurs mit der Fähigkeit abschließen, ein großartiges Porträt von jedem zu machen, egal wo du dich befindest!

______________

Kursübersicht

  • Porträtfotografie. In diesem Kurs wird Ben seine Herangehensweise an ein perfektes Fotoporträt teilen. Er wird Themen ansprechen, die die Auswahl deines Motivs und Standorts, die Arbeit mit Licht, die Verwendung von Kameraeinstellungen und die Bearbeitung deiner endgültigen Fotos umfassen. Du folgst ihm, wenn er vor Ort ist und im Studio arbeitet, verschiedene Arten von Porträts erstellt und dabei seine Lieblingstipps und -tricks bespricht. So kannst du im Handumdrehen deine eigenen Innen- und Außenporträts erstellen!
  • Zeichne selbst ein Porträt. Du wirst ermutigt, drei bis fünf Fotos von zwei oder mehr Motiven an zwei Orten zu machen – einer Außen- und einer Innenumgebung. Du übst die verschiedenen Beleuchtungstechniken, die Ben dir beibringen wird. Lade am Ende dein Endprodukt zur Überprüfung und für wertvolles Feedback auf die Kursseite hoch. Egal, ob du Schwangerschaftsfotos oder Säuglingsporträts machst, geriatrische Motive posierst oder Gruppen von Teenagern fotografierst, dieses Kursprojekt wird eine nützliche und schöne Ergänzung deines Fotoportfolios sein.
  • Verwendung der richtigen Ausrüstung. Ben wird dir erklären, welche Arten von Digitalkameraobjektiven er verwendet und warum die Auswahl der richtigen Ausrüstung ein Foto verschönern oder verderben kann. Er wird seine Lieblingsobjektive besprechen und erklären, wie man sie verwendet, um einfache Porträts zu erstellen und die weitere Umgebung deines Motivs einzufangen. Ben wird auch erklären, wie man Zoomobjektive verwendet, wie man Perspektivverzerrungen vermeidet und warum ein Batteriegriff für Komfort und Kontrolle unerlässlich ist.
  • Nachschlagewerke lesen. Ob du ein Stillleben oder ein Porträt erstellst, bei der Arbeit mit Innen- oder natürlicher Beleuchtung, geht es bei der Fotografie darum kreative Inspiration in dynamische, schöne Bilder umzuwandeln. Du wirst lernen, warum Ben auf visuelle Referenzen angewiesen ist, um ihm bei der Vorbereitung eines Fotoshootings zu helfen. Angehenden Porträtkünstlern empfiehl er immer Fotobücher, die sie studieren sollten, bevor sie anfangen.
  • Auswahl der Umgebung. Ben wird dich durch die Vor- und Nachteile eines Outdoorfotoshootings oder direkt vor Ort, drinnen oder in einem Fotostudio leiten. Er wird die Faktoren untersuchen, die jeder Fotograf/jede Fotografin berücksichtigen sollte, bevor er vor Ort aufbaut. Ferner wird er seine Geheimnisse für die Auswahl der richtigen Lichtarten und Tageszeiten teilen, die dabei helfen schöne und schmeichelhafte Fotos zuverlässig zu schießen.
  • Fotos vor Ort schießen Ben wird vor Ort sein, um Motive in ihrer eigenen Umgebung zu fotografieren. Er erklärt dir, wie du auf Personen zugehst, von denen du vermutest, dass sie sich unwohl fühlen oder nicht daran gewöhnt sind, fotografiert zu werden, und wie du Orte nach der besten Beleuchtung und den besten Kompositionen durchsuchst, um schöne, ausdrucksstarke Porträts zu erstellen.
  • Arbeiten in einem Studio. Du erfährst, wie Ben mit Modellen in einer Umgebung arbeitet, die maximale kreative Kontrolle bietet. Er wird zwei Motive vor einer Vielzahl von Hintergründen aufnehmen und demonstrieren, wie man grelles Licht streut und reflektiert oder wie man es belichtet, wenn es ihm künstlerisch passt. Ben wird auch die richtige Technik besprechen, die du verwenden solltest, wenn dein Motiv von hinten beleuchtet wird, und wie du am besten sicherstellst, dass es einen schönen goldenen Stundenschein hat.
  • Bearbeitungstechniken. Ben wird seine Lieblingsfotos auswählen und darüber sprechen, warum bestimmte Belichtungen besser funktionieren als andere. Er wird Vorher-Nachher-Beispiele verschiedener Bearbeitungstechniken vorstellen und dir beibringen, wie du Schatten weicher und Glanzlichter aufhellen kannst, ohne die Details zu verlieren, die für die Aufrechterhaltung eines natürlich aussehenden Bildes entscheidend sind.

Triff deine:n Kursleiter:in

Teacher Profile Image

Benjamin Heath

Photographer

Kursleiter:in

Hi. My name is Ben and I'm a photographer based in San Francisco, California. My work can be seen here:

 

https://benjaminheath.co/

 

Vollständiges Profil ansehen

Kursbewertungen

Erwartungen erfüllt?
    Voll und ganz!
  • 0%
  • Ja
  • 0%
  • Teils teils
  • 0%
  • Eher nicht
  • 0%
Bewertungsarchiv

Im Oktober 2018 haben wir unser Bewertungssystem aktualisiert, um das Verfahren unserer Feedback-Erhebung zu verbessern. Nachfolgend die Bewertungen, die vor diesem Update verfasst wurden.

Warum lohnt sich eine Mitgliedschaft bei Skillshare?

Nimm an prämierten Skillshare Original-Kursen teil

Jeder Kurs setzt sich aus kurzen Einheiten und praktischen Übungsprojekten zusammen

Mit deiner Mitgliedschaft unterstützt du die Kursleiter:innen bei Skillshare

Lerne von überall aus

Ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Uni oder im Flieger - streame oder lade Kurse herunter mit der Skillshare-App und lerne, wo auch immer du möchtest.

Transkripte

1. Einführung: Hi, mein Name ist Ben Heath. Ich bin Fotografin. Ich bin in Portland, Oregon, ansässig. Diese Klasse wird also Porträtfotografie mit natürlichem Licht genannt. Ich werde mit Ihnen meine Herangehensweise teilen, Porträts zu machen. Wir werden über ein paar Themen sprechen, wie die Auswahl Ihres Motivs , die Auswahl eines Ortes, verschiedene Arten von Licht, mit denen Sie an diesem Ort arbeiten können, einige Einstellungen, die Sie auf Ihrer Kamera einstellen können, um verschiedene Arten von Belichtung zu erhalten, und schließlich einige Bearbeitungstechniken, die ich benutze, um nahe zu kommen, um eine bestimmte Art und Weise aussehen. Ich unterrichte diese Klasse heute, weil ich Berufserfahrung habe , Porträts für Kunden zu machen und hoffentlich, weil Sie die Art und Weise Porträts mögen und Sie hier sind, um zu überprüfen, was ich tue. Wenn das der Fall ist, danke. ich wirklich zu schätzen. Ich bin froh, dass du hier bist. Wir beginnen heute in einem Geschäft hier in Portland namens Beam and Anchor, wo wir die Besitzer dieses Ladens in dem Raum fotografieren werden, in dem sie arbeiten. Vielleicht einige Leute, die nicht viel Erfahrung vor der Kamera haben und es ist eine weniger als kontrollierte Umgebung , in der unsere Charaktere in ihrem Geschäft sein werden. Also denke ich, das wird ordentlich für die Arbeit mit beiden Dingern sein. Danach gehen wir in mein Studio und wir werden dort mit zwei Modellen arbeiten. Einige Leute, die mehr Erfahrung vor der Kamera haben und wir werden mehr Kontrolle über das Licht dort haben. Es wird also ein bisschen ein anderes Szenario sein. Vielen Dank, dass Sie meiner Klasse beigetreten sind. Ich hoffe, Sie genießen, was wir heute tun und lernen ein wenig etwas, um Ihnen zu helfen, die Sie Porträts zu machen. 2. Ausrüstung: Okay, bevor wir heute ausgehen, werde ich mit dir ein bisschen über die Ausrüstung reden, die wir benutzen werden. Und dann für meine letzte Skillshare Klasse drehte ich Film und bekam einige Fragen darüber, wie ich editiere. Ich wusste wirklich nicht, wie ich diese Fragen beantworten sollte , weil ich meinen Film nicht sehr editiere. Also, heute werden wir digitale Aufnahmen machen. Wir fotografieren eine Vollformatkamera und beginnend mit einem 50-Millimeter-Objektiv, das ist eine Art von meinem Go-to-Objektiv, wenn Porträts aufgenommen werden. Es ergibt ein wirklich schönes natürliches Aussehen. Sie bekommen eine schöne Dreiviertelaufnahme der Person, eine Menge schönes Detail, eine Menge schöne Farbe. Für mich fühlt es sich wie die richtige Brennweite für ein Porträt an. Außerdem werden wir ein 35-Millimeter-Objektiv verwenden. Dieses Objektiv ist großartig, wenn Sie an einem kühlen Ort sind. Sie können ein schönes Umweltporträt bekommen. Ich werde das wahrscheinlich bei Beam & Anchor verwenden, denn das ist so ein schöner Laden und ich möchte sie dort in ihrem Geschäft bringen und zeigen, wo sie arbeiten. 35 ist ein wirklich tolles Objektiv dafür. Ich würde nicht wirklich breiter als 35, vielleicht eine 28. Wenn Sie breiter als das schießen, werden Sie eine Menge perspektivischer Arbeit bekommen, die sich irgendwie lustig fühlen wird. Diese Person könnte irgendwie lustig aussehen. Die Location war dabei, gebogen zu werden. Für meinen Geschmack sieht das nicht wirklich am besten aus, deshalb fotografiere ich selten Porträts breiter als 35. Außerdem verwende ich eines meiner Lieblings-Objektive. Dies ist eine Canon 70-200 Mark II. Es ist eine kostspielige Linse. Ich war mir nicht sicher, ob ich es kaufen wollte, aber jetzt bin ich wirklich froh, dass ich es getan habe. Wenn Sie es den ganzen Weg bis zu zwei-acht öffnen und weit zurück stehen, werden Sie wirklich schöne fallen aus, wirklich schöne Farbe. Es ist ein hartes Objektiv, mit dem man arbeiten kann. Ich brauchte etwas Zeit, um herauszufinden, wie man es benutzt und damit praktiziert. Du siehst albern aus, eine halbe Meile entfernt zu stehen, mit dem 70-200 zu schießen, aber es bringt wirklich interessante Ergebnisse. Also, vielleicht schauen oder mieten Sie einen dieser Typen, wenn Sie ein Teleobjektiv haben. Es kann wirklich toll für Porträts sein. Ich möchte Ihnen auch etwas zeigen, das ich benutze. Das ist der Batteriegriff. Ich finde das sehr hilfreich, wenn ich weiß, dass ich Porträts fotografieren werde. Ich bringe den Kerl an die Kamera. Ich weiß, dass es die Kamera viel größer und schwerer macht, aber für mich war es wirklich wichtig, diese Kontrolle hier oben zu haben. Also mein Zeigefinger, das ist der Auslöser genau da. Also erschießt man Leute so und es ist wirklich viel bequemer, zumindest für mich, so zu tun. Wenn meine Hand hier drüben ist, kann ich mich viel mehr auf die Komposition konzentrieren. Es ist viel einfacher, viel bequemer, auf diese Weise zu benutzen. Also, ein Batteriegriff ist etwas, das ich benutze, wenn ich weiß, dass ich Porträts machen werde, und dann hast du einfach abgeschraubt, wenn du fertig bist, und deine Kamera ist wieder etwas leichter, immer noch schwer, aber ein wenig leichter. Wahrscheinlich das wichtigste Gerät und [unhörbar] sind meine Fotobücher. Ich liebe es, Fotobücher anzuschauen, wenn ich fotografieren werde. Es inspiriert mich wirklich, die Arbeit der Genies des Handwerks und der Meister im Handwerk zu sehen . Ich denke, es ist wirklich wichtig, sich von diesem Zeug inspirieren zu lassen. Also, eine Sache, die ich heute mit euch teilen wollte , ist wahrscheinlich einer meiner Lieblings-Porträtfotografen, sein Name ist Dan Winters. Dies ist ein Buch namens Periodical Photographics. Das ist so ein inspirierendes Buch für mich. Er ist ein Meister im Licht. Sein Zeug ist so gut. Wenn Sie also eine Chance haben, würde ich mir dieses Buch ansehen. Oder wirklich, jeder Fotograf, den Sie bewundern, würde ich Sie ermutigen, ihre Arbeit und ihre Bücher zu überprüfen und Zeit damit zu verbringen, darin zu schauen und herauszufinden: „Oh, wie hat ihnen das gefallen? Wie haben sie das Foto gemacht? Also, ich denke stark, dass Fotobücher sind ein starkes Stück Ausrüstung für Sie und wirklich helfen Ihnen Art von trainieren Ihr Auge und bekommen Sie Blick auf die Dinge auf eine neuere oder vielleicht andere Weise für Sie. Also, das ist ein bisschen über Ausrüstung. Ich bin bereit, loszulegen, hoffe, du bist es auch. Wir gehen zu Beam & Anchor, und wir sehen uns dort. 3. Einstellung und Planung: Also schießen in einem Studio oder schießen im Freien, was magst du? Es ist wirklich eine persönliche Vorliebe. Offensichtlich werden die Ergebnisse ganz anders sein. Es liegt wirklich an dir, was du magst und welche Art von Fotos du machen möchtest. In einem Studio haben Sie viel mehr Kontrolle über das Licht und Sie können ein wenig experimentieren, verschiedene Dinge ausprobieren und auf das genaue Foto, das Sie machen möchten, hinunter kommen. Im Freien haben Sie weniger Kontrolle, aber Sie könnten eine wirklich coole Umgebung haben. Wirklich coole Landschaft als Kulisse oder ein Strand oder ein Berg oder wo immer Sie gerade sind um etwas Abwechslung in den Bildern zu bekommen, anstatt nur einen einfachen Hintergrund. Denken Sie also über Ihre persönlichen Vorlieben nach und welche Art von Foto Sie machen möchten. Denken Sie darüber nach, ob Sie drinnen oder draußen schießen wollen. Denken Sie darüber nach, welche Tageszeit für Sie und Ihr Shooting am besten ist, Ihre Fotos aussehen sollen und um einige Entscheidungen an Ihren Standorten zu treffen. Lassen Sie uns also über die Auswahl Ihres Standorts sprechen. Wo willst du schießen? Einige Faktoren zu berücksichtigen sind Licht, das ist wahrscheinlich das Wichtigste, was Sie denken sollten, wenn Sie an verschiedenen Orten suchen, um zu schießen. Wenn du drinnen fotografierst, willst du einen Ort, der viele große Fenster hat , vielleicht ein paar Oberlichter. Ich liebe ein gutes Oberlicht, weil Sie etwas natürliches Licht in Bereichen oder Teilen eines Raumes bekommen , die sonst keine Lichter bekommen würden. Sie können ein paar wirklich coole Looks bekommen, wenn Sie einen Platz mit coolen Oberlichtern finden. Große Fenster sind großartig, von dort bekommt man viel Licht rein. Ich denke, eine Sache, die man im Inneren vermeiden muss, ist Mischlicht. Ich mag das Aussehen von gemischten Lichtfotos wirklich nicht. Was ich über mein gemischtes Licht spreche, ist, wenn Sie Wolfram oder künstliches Licht mit dem natürlichen Licht mischen, gibt es nur einen seltsamen gelblichen orangen Hinweis, auch wenn Sie Ihren Weißabgleich fixieren, sieht es immer ein wenig aus das Licht in Bezug auf die Temperatur nicht einmal auf der ganzen Platine ist. Das wäre also eine Sache, die ich vermeiden würde. Ich denke, eine andere Sache, wenn Sie einen Ort auswählen, ist, was ist der Ort zu dem Thema sagen. Ist das Thema zu Hause? Arbeiten sie dort? Denken Sie darüber nach und wie das mit den Fotos verbunden ist, die Sie machen werden, denn ich denke, wenn Sie jemanden zu Hause fotografieren, möchten Sie es ein bisschen anders angehen , als Sie es tun würden, wenn Sie jemanden bei der Arbeit schießen. Also, zu welcher Tageszeit wirst du schießen gehen? Das ist eine andere wirklich wichtige Sache, über die man nachdenken muss. Wenn du drinnen fotografierst, spielt es keine Rolle, zu welcher Tageszeit es ist, solange du ein schönes Licht durch die Fenster oder durch die Oberlichter oder was auch immer es ist, kannst du so ziemlich den ganzen Tag fotografieren im Inneren. In der Tat, wenn es draußen wirklich hell ist, haben Sie eine Menge raues Licht, ich denke, das ist ein großartiger Tag, um einen Innenstandort zu finden, um schießen zu gehen. Auf der anderen Seite, wenn Sie draußen schießen, sind Sie in der Zeit begrenzter. Für meinen Geschmack mag ich entweder sehr früh am Morgen oder sehr spät am Abend zu schießen , in der letzten Stunde, bevor die Sonne untergeht, heißt es goldene Stunde. Der Grund, warum Sie dann schießen wollen, ist, wenn die Sonne tief am Himmel ist, werden Sie viel diffuses Licht bekommen, eine Menge schöne Färbung, weit weniger harte Schatten. Es sieht einfach viel sauberer aus, die Farben sind viel schöner, und ich denke, dass die Bilder, die Sie zu dieser Tageszeit machen, angenehmer für das Auge sind. Also schießen Sie drinnen, genau zu welcher Tageszeit es ist, stellen Sie einfach sicher, dass Sie den Ort ausfindig machen und sicherstellen, dass diese Zeit gutes Licht hat. Wenn Sie draußen schießen, denke ich, es ist sicher zu sagen, dass Sie früh am Morgen oder wirklich die letzte Stunde des Tages schießen wollen . 4. Fotografieren bei natürlichem Licht: Also, wir sind hier bei Beam & Anchor, es ist ein Geschäft hier in Northeast Portland. Sie werden die Besitzer erschießen, Jocelyn und Robert. Sie sind nett genug, um uns heute hier rumhängen zu lassen. Das ist ein kühler Raum. Es ist ein cooles Geschäft. Es gibt viele verschiedene Lichtsituationen, mit denen man arbeiten kann. Unten im Einzelhandel gibt es viel gemischtes Licht, und wir werden dort unten schießen. Dann, hier oben in diesem Studiobereich, ist es wirklich hell. Wir haben diese riesigen Fenster hinter uns, die uns viel Licht geben, und so werden wir in der Lage sein, hier zu schießen. Dann ist der Holzladen , der ein paar Zimmer über ist, wirklich cool. Es ist ein kühler Raum. Es gibt ein paar Oberlichter, die uns viel sauberes, gleichmäßiges Licht bringen. Also werde ich Robert da drinnen erschießen. Eine andere Sache, an der ich arbeiten möchte, während wir hier sind, vielleicht ein bisschen zeigen, wie ich es mache, ist, wenn man mit jemandem fotografiert, der vielleicht nicht viel Erfahrung vor der Kamera hat oder vielleicht ein bisschen unbequem ist. Eine Sache, die ich gerne mache, ist einfach, halten Sie Ihre Kamera ein wenig mehr, schießen Sie den Schuppen ein wenig, hängen Sie mit ihnen, und machen Sie Fotos sekundär. Also, es ist nicht so, als ob du nur da reinrennst und Fotos machst, das kann ein wenig lästig sein. Aber wenn Sie einfach ein wenig rumhängen und entspannen, manchmal, das macht es ein wenig bequemer für sie, ein wenig bequemer für Sie, und dann können die Fotos ein bisschen mehr von einem natürlichen Gefühl haben. Also, wenn du guckst, was ich hier mache, ist das definitiv etwas, worauf ich mich konzentrieren werde. Also, großartig. Lasst uns anfangen. Das ist großartig, einfach so. Ja. Perfekt. Das ist perfekt, Jocelyn. ( unhörbar) zu lächeln? Ja, mildern Sie den Ausdruck ein wenig. Das ist gut. Vielleicht schauen Sie zu Robert. Okay, zurück zu mir. Das ist großartig. Lass uns ein paar Nicht-Lächeln machen. Werde super ernst. Das ist gut. Das Licht hier, immer ein gutes Hintergrundlicht, es sieht ein wenig orange aus. Ich hätte meinen Weißabgleich ändern können. Das sieht ein wenig besser aus, und wir haben ein wirklich schönes Lächeln, sieht sehr natürlich aus, fühlt sich sehr natürlich an. Ich finde, es sieht ziemlich gut aus. Also habe ich diesen coolen Ort hier im Laden gefunden. Wir haben versucht, ein schönes Licht hier unten zu finden, und genau hier, wo Jocelyn jetzt sitzt ein tolles Licht von der Tür bekommt, und der Hintergrund sieht ziemlich sauber aus, und es gibt viele nette Gegenstände in der Laden sitzt genau da, also denke ich, dass das ein guter Ort sein wird, um ein Foto zu machen. In Ordnung. Also, vielleicht stellen Sie sich mir gegenüber, das ist wirklich gut. Das ist großartig. Bringen Sie Ihren rechten Fuß flach auf den Boden. Ja, das ist cool, mal sehen, wie das aussieht. Kinn ein bisschen hoch. Gut. Ein bisschen Schultern zurück sitzen etwas gerader. Das ist cool, genau da, ja. Das ist ein gutes Lächeln, das ist wirklich cool. Ich mag diesen Schuss, es wird ein guter. Ja, legen Sie einfach Ihren Fuß flach. Aber nur, unsere Sprache ist schließlich [unhörbar]. Ja. Du versuchst herauszufinden, wer du bist. Es ist nicht sehr verzeihend, oder? Ich denke, es ist sehr verzeihend. Ich werde nur einen etwas näher machen, versuchen Sie, nichts zu brechen. Schlechter Winkel. Schön, ja. Können wir den Chip auch sehen? Verdammt, nein. Gut. Ok, genial. In Ordnung, ich fühle mich, als hätte ich dich genug belästigt. Nein, wir sind alle gut. Vielleicht wähle Robert ein bisschen aus. Klingt großartig. Vielleicht kommen Sie da drüben in diese Ecke. [ unhörbar] die ganze Zeit. Ja. Ja, Jocelyn sagt, du kommst aus Missouri? Ja. Ich komme ursprünglich aus Indiana. Wo in Indiana? Fischer, Indiana. Wo ist das? Es ist etwa eine halbe Stunde, 45 Minuten nördlich von Indy. Okay, ja. Ja, auf dem Fluss. Wie auch immer, also sind wir im Grunde nur aufgeräumt. Aber während der Woche, dieser Ort ist, dass wir immer Musik spielen und es ist immer Nonstop-Maschine gehen. Ja. Es macht ziemlich Spaß, es ist wie die Kreativität zu sagen, aber die Beziehung, die sie hat, macht mich wirklich glücklich, ist das, was jeder sagt. Ja, das ist cool. Ja. Ich mag, was du hier machst, könntest du einfach rumfahren und das tun. Genau da, ja. Das ist großartig. Nein, genau wie du es hattest. Schau mir einfach so über die Schulter. Mal sehen, wie das aussieht. Es ist ziemlich gut. Schießen Sie hier geradeaus. Ich kann [unhörbar]. - Riesenmaschine, das ist okay. Sieh mich einfach an, das ist gut. Der Ausdruck, den du direkt dort machst, ist großartig und schau dir deinen einen Uhr an, ja. Okay, suchen wir einen anderen Ort. Ich habe dieses Licht hier bemerkt, es sieht wirklich interessant aus in diesem Raum. Oh, die Sprühkabine. Sprühkabine Das ist eigentlich der Abschlussraum, was auch immer. Fertigstellungsraum. Das Oberlicht ist großartig. Das ist rot. Dann ist dieser eine Eimer hier. Vielleicht nehmen Sie das eigentlich aus. Vielleicht holen wir den Stuhl ein bisschen zurück. Genau da, das ist rot. So, und kreuze deine Beine in die andere Richtung. Ja, so. Auf diese Weise oder so? Nein, boote weg. Ja, das ist gut, einfach so. Wir sind nicht Roberts Vater. Das ist ein gutes Lächeln. Okay, machen wir einen geraden. Da gehen wir. Okay, lasst uns loskreuzen und beide Stiefel flach legen. Ja, so auf dem Stuhl sitzen und die Knie zusammenlegen. Ja, ein bisschen. Das ist gut. Ich liebe es, Fotos mit Leuten zu machen und mir zu sagen, was ich tun soll. Ja. [unhörbar]. Tu einfach dein Ding, ja. Ich habe kein Ding. Sollen wir Sachen zurückbringen? Das werde ich, wenn ich heute fertig bin. Ok. 5. Fotografieren im Studio: Also, wir sind gerade in mein Studio gekommen. Ich hatte Spaß bei Beam and Anchor mit Joslyn und Robert, aber wir werden jetzt hier schießen. Ein bisschen anders, wir haben mehr Kontrolle über das Licht hier und wir werden mit zwei Modellen und Leuten fotografieren , die mehr Erfahrung vor der Kamera haben. Also fangen wir mit Frederick an. Das Licht ist gerade etwas hart, also ziehe ich diese Bildschirme runter. Wir werden das Licht diffundieren. Blockieren Sie die Sonne ein wenig. Man kann schon sehen, dass das Licht viel diffuser und gleichmäßiger ist. Frederick, das fühlt sich wahrscheinlich auch bei dir besser an, oder? Ja. Ich denke, es sieht viel besser aus. Also, wir werden so schießen, also ziehe ich das runter. Wie Sie sehen können, ist es eine schöne gleichmäßige Beleuchtung. Wir bekommen immer noch ein gutes Seitenlicht auf Fredericks rechter Seite. Also, ich denke, das wird sein, das wird für eine gute Belichtung sorgen, Sie haben den schwarzen Hintergrund, schön sogar Licht. Lassen Sie uns, was wir daraus bekommen können. Stellen Sie die Stelle ein. Bewegen wir es wie einen Fuß zurück. Das ist gut, ja. Mal sehen, wie das aussieht. Verdrehen Sie es nur ein bisschen so, ja, und schauen Sie zurück. Ja, da gehen wir. Also bekommen wir ein schönes diffuses Licht, es ist sehr gleichmäßig auf seinem Gesicht. Es ist ein wenig schattig auf der einen Seite, also werde ich die Sprungkraft rauskriegen und versuchen etwas Licht auf der anderen Seite seines Gesichts zu bekommen. Mal sehen, da gehen wir, okay. Shelby, könntest du vielleicht rüber kommen. Siehst du, wie ich das Licht so einfange? Sehen Sie, wie intensiv es genau dort ist. Siehst du, ich lege es ihm ins Gesicht. Also, fangen wir es einfach hier zurück und sehen, wie es jetzt im Schatten ist. Ja. Also, Sie wollen nur ein wenig Licht auf die Seite seines Gesichts bringen . Klingt das in Ordnung? Ja. Das ist großartiger Fredrick, danke. Schauen Sie in Richtung Shelby. Drehen Sie Ihr Kinn zu ihr, da gehen wir. Bringen Sie Ihre Augen hierher. Ja, das ist gut. Das ist ziemlich gut. Also, ich habe ein paar Aufnahmen von Frederick. Ich werde mich ein wenig öffnen und sehen, ob ich ein paar coole Aufnahmen bekommen kann , wenn das Objektiv weit offen ist. Also, wir haben ein paar wirklich schöne Fotos von Frederick mit schönem, gleichmäßigem Licht, also möchte ich etwas anderes machen und mit ihm im Schatten schießen. Also haben wir die V-Wohnung hier eingerichtet, um etwas von dem Sonnenlicht zu fangen, während es hereinkommt, und wir werden den Bildschirm öffnen und einige Schatten einlassen. Ich werde ein wenig über die verschiedenen Belichtungen sprechen, mit denen Sie arbeiten können, wenn Sie in einer harten Lichtschatten-Situation fotografieren. Was ich tun will, ist zu finden, wo Licht und Schatten hier aufeinander treffen. Also, das muss ich, das auch nicht lieben. Da gehen wir. Okay, stehen Sie da. Stehen Sie gegen die, drehen Sie sich zur Seite. Okay, treten Sie dagegen. Mal sehen, da gehst du. Das ist es, was ich sehe. Okay, cool. Also, wir werden hier in einer Schattensituation schießen. Es gibt ein paar verschiedene Möglichkeiten, das aufzudecken. Fredrick hier, seine Augen sind im Schatten und es gibt eine Menge harsches Licht auf seinen Körper. Also, was ich tun werde, ist, dass er ein bisschen rauszieht, ein bisschen mehr von diesem Licht auf sein Gesicht bekommt. Treten Sie ein bisschen für mich zurück, wenn Sie es tun würden. Treten Sie zurück in die Stelle, genau da. Also, was ich tun werde, ist, dass ich es irgendwie dunkel aufdecken werde, also bekomme ich wirklich das Detail in diesem Licht und seinen Augen. Dann später, wenn wir bearbeiten, können wir die Schatten so viel oder so wenig wie wir wollen, so dass wir ein wenig Optionen haben. Wenn wir für die dunklen Teile aussetzen, werden die Highlights wirklich ausgeblasen und deine Datei wird wie Mist aussehen. Also, ich fotografiere fast immer dunkel in diesen rauen Lichtsituationen und arbeite dann später mit der Datei. Also, ich werde die Belichtung wählen, und ich werde direkt in diesem Bereich messen und dann auf ihn schießen, basierend darauf. Okay, drei, zwei, eins. Sieh mich an. Okay, drei, zwei, eins. Etwas weniger intensiv. Es ist hart in der Sonne, ich weiß. Ok, genau da. Ok, offen, das ist großartig. Schließen. Shelby, Liebes, könntest du uns bitte helfen? Hast du gespürt, dass ich kurz davor war, okay? Es ist, als ob du nicht dort bleiben wirst. Wahr. Okay, was wir tun wollen ist nur ein bisschen mehr Schatten nach Frederick hier zu bringen. Da gehen wir, das ist großartig. Das sieht cool aus. Hilft das Ihren Augen wahrscheinlich ein bisschen zu. Das ist großartig. Genau da, Kumpel, genau da. Ok, Shelby. Das ist cool. Bringen Sie Ihre Augen ein bisschen hoch, genau da. Diese Baby-Blues müssen gepflegt werden, was? Ja. Alles klar, wenn Sie aus dem Fenster schauen können, gehen wir. Okay, zeig es ihnen. Treten Sie weg von der Wand, auf mich zu, Baby, Baby, Schritt, genau da. Ja, das war's. Ok. Halt sie. Sieh dir die schwarze Wand an, wenn das einfacher für dich ist. Also, jetzt werden wir mit Shelby ein bisschen schießen, irgendwie dieselbe Situation. Ich habe den Bildschirm zurückgezogen, um das Licht zu diffundieren, also haben wir ein schönes, gleichmäßiges Licht an ihr. Sie brachte diese wirklich schöne helle Rollkragenpullover , dass ich denke, es wird gut aussehen mit der hinteren Blackdrop. Also, was wir machen, sind ähnliche Aufnahmen mit Shelby, die wir mit Frederick gemacht haben. Gib mir ein paar andere Blicke, ja. Das ist ziemlich gut. Lass es uns einfach da halten und sehen, was wir das tun können. Ja, das ist großartig. Das Gleiche. Das gefällt mir. Okay, bewegen Sie sich weiter, bewegen Sie sich weiter. Lasst uns ein bisschen damit spielen. Ich glaube, wir haben etwas gefangen. Ich denke, das könnte wirklich hübsch sein. Ok. Ja, also versuchen wir es. Ok, schau noch ein bisschen runter. Bringen Sie Ihren Kiefer ein bisschen mehr runter. Da ist es, das war's, ja. Wirklich hübsch. Ich denke, das war wirklich hübsch, das ist ein guter. Also, ich werde nur hier für dich messen. Das ist großartig, behalte diesen Blick. Schau gerade, gerade nach oben. Ja. Also, meine letzte Technik mit Ihnen heute zu teilen ist wahrscheinlich mein Favorit, es ist, wenn Ihre Hintergrundbeleuchtung Ihre Themen. Also, am Ende des Tages, wenn die Sonne tief am Himmel ist, können Sie Ihr Motiv zwischen Ihrer Linse und der Sonne positionieren. Es gibt ein wirklich ordentliches Leuchten hinter ihnen, es ist ein ziemlich cooler Effekt. Es erfordert eine sorgfältige Belichtung und einige Übung, die richtigen Einstellungen auf Ihrer Kamera zu bekommen, aber sobald Sie es nageln, sieht es wirklich cool aus. Also arbeiten wir mit Shelby an der Feuerflucht vor meinem Atelier. Die Sonne ist niedrig, es ist spät am Tag, also bekommen wir vielleicht einen coolen Schuss daraus. Sieh mich an. Es ist cool. Öffnen Sie ein bisschen. Die Augen ein bisschen runter. Schauen Sie gerade nach oben, schauen Sie ein wenig nach unten. Mit deinen Augen, schau einfach nach unten. Ja, das ist hübsch. Ich glaube, wir haben es. Lass uns dasselbe tun, wo du auf diese Weise gegenüberstehst, ja. Ich glaube, es ist meine Lieblingsshow des Tages. Wer ist das? Also, nimm das einfach, ausgewrungen, das wird einfach sein. Oh, ja. Cool. In Ordnung. Gehen wir rein. Ok. 6. Lichtbearbeitung: Also, wir haben unser Shooting beendet, wir hatten eine tolle Zeit bei Beam & Anchor und im Studio, arbeiteten mit ein paar coolen Leuten, ich denke, wir haben ein paar gute Aufnahmen bekommen. Ich werde Sie durch einige meiner Bearbeitungstechniken führen, Ihnen zeigen, wie die Fotos vorher aussehen und wie sie aussehen, wenn sie fertig sind. In Ordnung. Also, hier haben wir unsere letzten Fotos, ich habe eines aus jedem Thema ausgewählt, das mir am meisten gefällt. Wie Sie sehen können, haben wir einige vor und nach wie vor ich sie bearbeitet und nachdem ich sie bearbeitet habe. Lassen Sie mich Ihnen ein wenig darüber erzählen, warum ich diese auswählen, nur meine Technik, Sie können hier sehen, Ich habe dies gefiltert nach bewertet. Also, wenn Sie nur eine Zahl auf einem der Fotos treffen, wird es eine Bewertung zwei, drei, vier, fünf geben. Dann können Sie es nach Bewertung filtern. Das ist eine Möglichkeit, durch meine Auswahl zu gehen und nur die Fotos, die ich ausgewählt habe, zu bearbeiten. Wir schalten Filter aus. Sieht aus, als hätten wir 728 Fotos von gestern, von Beam & Anchor und aus dem Studio, und haben viele verschiedene Möglichkeiten. Sie können hier sehen, was einige dieser Fotos von Jocelyn im Einzelhandel von Beam & Anchor. Das ist gemischte Beleuchtung, sie hat ein tolles Lächeln dort, es ist eine Art natürliche Pose. Sie hat einen tollen Job gemacht, aber ich habe einen schlechten Job gemacht, das ist das große Beispiel für gemischtes Licht, das ich nicht mag. Denken Sie nur, es sieht seltsam aus, wir haben das Wolfram-Licht, das gelbe Licht, wir haben das künstliche Licht, das von ihrer Seite kommt, dann haben wir das natürliche Licht aus den Fenstern. Nur mein Geschmack, das ist nicht etwas, das ich wirklich genieße. Wir gingen mit ihr ins Studio und bekamen viel besseres Licht, wie Sie sehen können, haben wir das große Fenster neben ihr, und präsentierten eine bessere Gelegenheit, eine bessere Belichtung zu machen und bessere Farbe zu bekommen. Deshalb habe ich den Jocelyn ausgesucht. Für Robert hatten wir ein paar tolle Sachen oben in seinem Laden. Ich habe hier mit ihm gesprochen, wir haben mit ein paar verschiedenen Winkeln von ihm in seinem Holzladen gearbeitet. Hier war nur ein bisschen mit ihm zu plaudern. Das hier war sehr lässig, es ist irgendwie ein Zwischen-Moment hier, nur mit mir zu reden, es gibt eine Pause im Gespräch, ich habe gerade ein schnelles Foto gemacht. Letztendlich war es derjenige, den ich ausgesucht habe. Ich denke, es sah am natürlichsten aus, aber wie Sie sehen können, ließ ich ihn um die Ecke kommen, dass man ziemlich gut aussah, ich liebe seinen Ausdruck nicht so sehr, sieht ein wenig peinlich für mich aus, und dann habe ich versucht, ein paar andere Dinge, bewegen ihn durch den Laden, aber dann erkannte ich, dass, hey, ich hatte ihn an einem guten Ort, ich habe bereits ein gutes Foto. Versuchen wir also, einen anderen Ort zu finden. Da ist dieser wirklich coole Abschnitt eines Ladens, der Sprühbereich, ich schätze, wo sie die Möbel fertig stellen. Wirklich ordentlich Stuhl da hinten, ließ ihn auf dem Stuhl sitzen und mit dem Licht dort rumspielen. Das Licht war wirklich großartig. Ich habe ein paar wirklich gute Fotos von ihm, ich denke, das ist ein okay Foto. Es sieht einfach nicht ganz so bequem aus, wieder, wenn Sie mit jemandem arbeiten, der nicht viel Erfahrung vor der Kamera hat , ist es an Ihnen, ihnen zu helfen, sich bequem zu fühlen. Ich habe hier oben versaut, ich habe nicht den besten Job gemacht, ihn auf dem Stuhl zu haben. Deshalb habe ich am Ende dieses Foto hier von ihm in seinem Laden aufgenommen. Im Studio haben wir ein paar Fotos mit Frederick und Shelby. Bestimmte Testen des Blitzes, ein wenig hier zu experimentieren, hatten noch nie mit Frederick oder Shelby gearbeitet, also fühlt es sich irgendwie auch an. Wirklich liebte die Schattenfotos, die ich mit Frederick gemacht habe. Sie können sehen, dass das die ist, die ich am Ende aufgenommen habe. Ich nahm einige von ihnen und spielte mit den verschiedenen Schatten herum, legte sie an verschiedenen Stellen auf seinem Gesicht dort. Nur meine Vorliebe, das ist die, die ich mag, also das ist diejenige, die ich ausgewählt habe. Wie für Shelby, nahm viele Fotos von ihr, sie hatte einige leichte Kleidung, die gut mit dem schwarzen Hintergrund gespielt. Einige dieser weiteren Aufnahmen waren nett. Also, wir haben dieses Foto hier, Shelby in der Tiefe, was wir dort gemacht haben, ist, ich sagte: „Okay, Shelby, gib mir ein paar verschiedene Blicke.“ Sie können sehen, dass sie sich ein wenig bewegt hat, mir ein paar verschiedene Ausdrücke gab, mich ansah, aus der Kamera und dann tat sie das, ich dachte „Oh, das ist ziemlich cool, lassen Sie uns ein bisschen damit arbeiten.“ Also, ich verschließe hier, okay, lass uns versuchen, nach unten zu schauen, um sicherzustellen, dass der Autofokus scharf ist. Ich werde wahrscheinlich auf diese zurückkommen und mir diese ansehen, da könnte ein gutes Foto drin sein. Der Grund, warum ich das kaum Beleuchtungsfoto von Shelby ausgewählt habe , ist das nur mein Lieblingsstil der Beleuchtung. Wir gingen auf die Feuerflucht, als der Tag lange da war. Am Ende nehmen dieses Foto, ich denke, es hat einen schönen Glanz. Sie sieht dort ziemlich lässig aus, vielleicht ist es nicht das beste Foto, das ich je gemacht habe, aber ich denke, das Licht und die Belichtung funktionieren gut für das, was wir heute hier tun wollen. Zuerst ein bisschen darüber, warum ich diese Fotos aussuchen würde, gehen wir hier runter zum bewerteten Abschnitt und wir können darüber reden, wie ich diese und das Vorher und Nachher bearbeitet habe. Also, hier haben wir unsere Fotos von gestern, wir haben eines von jedem unserer Themen. Ich werde Ihnen das Vorher und Nachher zeigen und wie ich zu den Afters gekommen bin. Beginnen wir mit diesem Foto von Jocelyn, das ist das Foto von ihr in ihrem Studio. Wie Sie sehen können, haben wir es wirklich dunkel auf der einen Seite von ihr, wir haben das schöne Seitenlicht auf ihrer rechten Seite ihres Gesichts, aber ihre linke Seite ist ziemlich dunkel. Auf dem nachträglichen Foto können Sie sehen, dass ich die Schatten aufgebracht habe, habe ich versucht, den Kontrast über das Foto zu halten. Aber das Ziel hier ist es, die Schattenbereiche zu bringen, aber Details zu erhalten und es nicht unnatürlich zu machen. Wenn Sie die Schatten den ganzen Weg bringen, würde es sich unnatürlich anfühlen. Lassen Sie mich Ihnen zeigen, wie ich dorthin gekommen bin. Also, in unserem Abschnitt „Entwickeln“ in Lightroom, haben Sie Ihr Bedienfeld hier auf der rechten Seite, wo Sie die Belichtung, die Töne und schließlich die Farbe bearbeiten können . Ein paar Techniken hier auf diesem Foto, einige der Dinge, die ich getan habe, um den endgültigen Blick zu bekommen, ist, dass Sie zuerst die Belichtung ein wenig, das wird Ihnen helfen, diese Schattenbereiche herauszubringen. Du willst es nicht zu sehr erwähnen, und ich würde es nie wirklich mehr als einen halben Halt oder vielleicht drei Viertel ansprechen. Wenn Sie über einen Stopp gehen, können Sie sehen, dass es wirklich bläst die markierten Bereiche darin, beginnt schlecht aussehen dort. Also, bringen Sie das ein bisschen hoch. Sagen wir 0.7 und dann ist dieser Schattenbereich etwas, mit dem man ziemlich viel arbeiten kann. Sie können die Schatten aufbringen und Licht in die dunklen Bereiche des Fotos bringen. Siehst du, jetzt sieht es etwas gleichmäßiger aus, die Lichter sind auf beiden Seiten etwas schöner, und wenn wir die rechte Seite ihres Gesichts und die linke Seite ihres Gesichts sehen, ist es fast sogar hell. Wieder, die vorher, wirklich dunkel, und dann, wenn Sie die Schatten und die Belichtung zu bringen, können Sie diese hellen Bereiche füllen. Ok, großartig. Schauen wir uns unser nächstes Foto hier an. Haben Sie unser Foto von Robert. Dies ist das Vorher, und werfen Sie einen Blick auf das Vorher und das Nachher. Sie können in der vorher sehen, wir haben einige Schattenbereiche in den äußeren Enden des Rahmens und Aufnahmen mit dem Prime Objektiv ziemlich weit offen. Ziemlich typisch, um Ecken zu bekommen, die so aussehen, wenn Sie weit offen schießen. Keine Sorge darüber, und Sie können das in der nach lösen, wie Sie sehen können, abgeflacht das Foto, bekam die Ecken und Form. Eine andere große Sache, die Sie vielleicht bemerken, ist, ich die Farbe des Kabinetts hinter ihm änderte , das Grün liebte, das ist ein kühler Grünton , aber für mich sah es nur ein wenig ablenkend aus. Also war ich in der Lage, diese Farbe nach unten zu bringen und mit dem Rest des Bildes zu mischen , um es ein wenig besser passen zu lassen. Also, lassen Sie mich Ihnen einige Dinge zeigen, die ich auf diesem Foto gemacht habe , und bevor Sie sehen, wie es funktioniert, fotografiere ich mit einem 35-Millimeter, ich fotografiere auf F2, das ist ziemlich weit offen. Es ist ein 1.4 Objektiv, aber ich fotografiere es auf F2. Immer noch ziemlich weit offen. Also, eine Sache, die ich gerne tun, wenn Sie mit Objektiven wie diesem fotografieren, gehen wir runter zur Objektivkorrektur , drücken Sie Profil aktivieren, und es weiß automatisch, dass ich Canon-Kamera und eine Canon 35mm, es wird es abflachen und die Ecken ein bisschen besser für uns aussehen lassen. Also wieder, es gibt vor und es gibt danach. Also, ich denke, das sieht viel besser aus. Ich denke, unsere Beleuchtung ist hier etwas besser als Jocelyns Foto, es ist ein bisschen gleichmäßiger. Wir bekommen ein schönes Licht von rechts oben, das hier auf Robert runterkommt. Also, ich denke, wir müssen nur ein paar kleine Details machen , um die Belichtung ein wenig zu erhöhen. Lasst uns die Schatten aus der Ecke nehmen. Das sieht schon viel besser aus. Sobald Sie die Belichtung dort bekommen, wo Sie es wollen, können Sie Ihre Feinabstimmung hier durchführen. Dies sind Ihre Kurven, Ihre Tonkurve. Echte Feinabstimmung mit den Lichtern und Dunkelheiten hier. Sie können hier viel Zeit damit verbringen, mit Sachen zu verarschen, wirklich wählen Sie es nach Ihren Wünschen. Bringen Sie die Schatten runter, ich mag sie irgendwie, hoch. Bringen Sie die Highlights ein wenig nach unten, es ist ein wenig hart auf seinem Gesicht. Du siehst, dass alles unten keine Highlights gibt. Bringen wir ihn einfach ein bisschen runter. Ich bringe Schatten ein bisschen hoch. Eine Sache, die ich gerne mache, ist, dass ich die Schatten nach oben bringe, vielleicht bringe die Dunkelheit ein wenig runter, nur um eine Art Gegengewicht zu berühren. Du willst nicht all deinen Kontrast verlieren. Wenn Sie Schatten zu weit bringen, können Sie sehen, dass das Foto wirklich flach aussieht. Wenn wir unsere Schatten aufbringen, sagen wir irgendwo zwischen 15 und 20. Bringen Sie einfach Ihre Dunkelheit ein wenig nach unten, um den Kontrast zu erhalten. Halten Sie Ihre Tonkurve dort. Sobald Sie Ihre Belichtung gewählt haben, haben Sie Ihre Tonkurve genau dort, wo Sie es wollen dann können Sie mit Farbe durcheinander bringen und Sie können hier sehen, Sie können das Grün nehmen. Entsättigen Sie das nur ein bisschen, verblassen Sie es aus. Sie können den Ton des Grüns ändern. Wirklich manipulieren Sie es, um etwas zu bekommen, das ein wenig anders ist als das ablenkende Limettengrün plus Sättigung nach unten ein wenig mehr. Da ist wahrscheinlich auch etwas Gelb drin. Sieht schon besser aus. So kam ich vom Originalfoto zum Nachherfoto. Schauen wir uns unser nächstes Foto hier an. Ich habe ein paar Fotos von Frederick. Werfen wir einen Blick. Hier ist das Vorher. Das ist, wenn wir im Studio fotografieren und mich erinnern, dass ich erwähnte, dass wirklich in den hervorgehobenen Teil auf seinem Gesicht wählen, wo das Licht am hellsten war. Wie Sie sehen können, haben wir eine schöne Belichtung auf seinem Gesicht, aber der Rest ist ziemlich dunkel. Das ist okay, denn hier in der After-Foto ist in der Lage, die Schatten ein wenig zu bringen, wirklich bringen die Farbe seines Auges und ich denke, wenn Sie mit Schatten als eine Art ordentliche Belichtung und ein gepflegtes Aussehen arbeiten. Wieder mal hier ist das Vorher, hier ist das Nachher. Zeigen wir Ihnen ein wenig darüber, wie ich dorthin gekommen bin. Wieder einmal werden wir mit unserer Enthüllung beginnen. Hier willst du es nicht zu sehr erwähnen. Wir werden hauptsächlich mit den Schatten arbeiten. Bringen wir es vielleicht um 0,35. Das sieht in Ordnung aus. Hier werden wir ziemlich viel mit den Schatten arbeiten. Ich hätte keine Angst davor, das fast den ganzen Weg auf 100 zu ziehen. Wir haben immer noch einen schönen Kontrast. Es ist ein bisschen zu viel. Lass es uns bei 0,65 treten. Fühlt sich ziemlich richtig an. Da gehen wir, 65, das fühlt sich gut an. Dann können Sie die Schwarzen mit diesen beiden durcheinander bringen. Das wird nur den schwarzen Teil des Schattens hochheben und das ist für mich etwas zu flach. Du willst dich nicht zu sehr damit anlegen. Lasst uns das etwa auf halbem Weg behalten. Das ist gut. Wieder einmal können Sie Ihre Tonkurve verwenden, um feine Details darauf zu machen. Hier könnten wir die Schatten ein wenig nach unten bringen, nur um diesen Look zu verfeinern. Ich finde, das sieht ziemlich gut aus. Lassen Sie uns die Highlights runterbringen. Es ist etwas zu grob auf seinem Gesicht. Das sieht ziemlich gut aus für mich. Wieder einmal werden wir dort Profilkorrekturen aktivieren. Da gehen wir. Wieder, es ist nur Feinabstimmung Ihrer Belichtung, bringt ein wenig. Wir sind in der Lage, in der Feld-Meter für sein Gesicht und dann bringen die Schatten ein wenig später, wenn wir unsere Datei bearbeiten. Hier ist das Vorher und das Nachher. Reden wir hier über unser letztes Foto. Dieses wirklich schöne Foto von Shelby auf der Feuerflucht. Das ist, worüber ich mit der Hintergrundbeleuchtung gesprochen habe. Sieht gerade etwas dunkel aus. Wie Sie im Nachhinein sehen können, war ich in der Lage, die Belichtung ziemlich viel zu bringen. Bekommen Sie wirklich diesen schönen Glanz. Ihre Haare und die Farbe ihres Fells spielen wirklich gut mit dem späten Abendlicht. Lassen Sie mich Ihnen ein wenig darüber zeigen, was ich hier getan habe einschließlich der Beseitigung der Feuerleiter. Für dieses Foto ist es dasselbe, was wir die ganze Zeit gemacht haben. Wir bringen hier die Schatten auf. Lassen Sie die Belichtung so, wie sie ist. Bringen wir einfach den Schattenbereich hoch. Sehen Sie, wie wir dort ein paar Details auf ihr Gesicht bekommen. Vielleicht eine kleine Berührung mit der Belichtung. Es sieht ein wenig warm aus, es sieht ein wenig orange in ihrer Haut aus. Also, ich werde die Temperatur hier verringern und es einfach ein wenig abkühlen und sehen, wie der Rest des Fotos cool wird, aber wir haben immer noch diesen großen warmen Glanz hinter ihr. Eine andere Sache, die Sie tun können, lassen Sie uns das Objektivprofil aktivieren, da gehen wir, flacht die Ecken aus, sieht schon ein bisschen besser aus. Ich würde ihr die Haut ein bisschen vorschlagen. Es sieht nur ein bisschen orange aus. Also in der Orange hier unten und Ihrer Farbtonsättigung und Lumineszenz lassen wir uns in Sättigung und Orange hinuntergehen und das nur ein bisschen zurückwählen, nur um ihre Haut dort etwas besser aussehen zu lassen. Das sieht ziemlich gut aus. Lassen Sie uns dieses Foto in Photoshop nehmen und ich zeige Ihnen einige Techniken diese fiese Feuerleiter loszuwerden. Der Beweis kann wirklich einfach sein. Hier haben wir das Foto in Photoshop geladen. Ich werde dir wirklich schnell zeigen, wie du etwas loswerden kannst, was du nicht im Hintergrund willst. Wir haben unser Klon-Stempelwerkzeug geladen. Prämisse dieses Werkzeugs ist, dass Sie einen Bereich des Fotos auswählen und es auf einen anderen Bereich des Fotos klonen. Das wird hier wirklich einfach sein, weil wir den ganzen Himmel haben, mit dem wir arbeiten können. Was ich tun werde, wählen Sie diesen Bereich hier mit „Option“ und dann bringen Sie ihn einfach zur Feuerflucht und bewegen Sie ihn dort herum und entfernen Sie ihn. Wählen Sie einen anderen Bereich des Himmels, nur um die Feuerflucht aufzunehmen. Sehen Sie, wie einfach es ist, das zu entfernen. Echt einfach. Eine andere Sache, die Sie hier tun können, wenn Sie mit Hintergrundbeleuchtung arbeiten, ist etwas, das ich gerne tun würde, um wirklich bei der Belichtung zu helfen. Verwenden Sie Ihr Schnellauswahlwerkzeug und lassen Sie uns ihr Gesicht hier aufbringen. Es ist immer noch etwas dunkel. Ich werde das kopieren. Ich werde eine neue Ebene erstellen. Du hast hier eine neue Schicht, das ist nur ihr Gesicht. Wir werden mit dieser Belichtung ein wenig arbeiten und versuchen, das zu bringen, aber lassen Sie den Rest des Fotos so, wie es ist. Ich benutze gerne Levels. Hier sehen Sie das Histogramm. Es gibt nur für diesen Abschnitt, den wir von ihrem Gesicht ausgewählt haben und es gibt keinen markierten Bereich, also ist es nur ein bisschen dunkel also was wir tun werden, ist, dass wir die Highlights ein wenig nach oben ziehen. Sie können sehen, dass ihr Gesicht ein bisschen heller wird. Es wird zu viel sein. Gehen wir mit den Mitten in die andere Richtung, bringen die Mitten ein bisschen runter. Es sieht schon viel besser aus. Von dort nach da. Drücken Sie „Speichern“, bringen Sie das in Lightroom. Also, Sie können sehen, dass dies das Vorher ist und das ist nach und das ist einige der Techniken, die ich benutze. Dies ist ein halbem Weg Foto, um dorthin zu gelangen. Bringen Sie die Belichtung nicht zu viel, arbeiten Sie mit den Schatten. Wählen Sie ihr Gesicht aus, weil Sie möchten, dass der Rest des Fotos diese schöne hinterleuchtete Stimmung haben , aber bringen Sie die Belichtung auf ihrem Gesicht dort. 7. Schlussgedanken: Okay, jetzt ist es Zeit für Ihren Auftrag, und wenn Sie einige der Dinge, über die ich heute gesprochen habe, sowie Ihre eigenen Ideen nehmen und sie zur Arbeit bringen. Nehmen wir drei bis fünf Fotos an zwei oder mehr Orten von zwei oder mehr Personen. Das sind also drei bis fünf Fotos. Sie können mehr schießen, wenn Sie möchten, aber um diesen Bereich an zwei oder mehr Orten (eine Position innerhalb, eine Position außerhalb) von mindestens zwei Personen. Wieder mehr, wenn Sie wollen, aber mindestens zwei verschiedene Themen. Lassen Sie uns ein paar verschiedene Beleuchtungstechniken verwenden, wählen Sie die eine, die Ihnen am besten gefällt oder eine, über die Sie ein wenig lernen möchten und vielleicht ein paar andere, die Sie an Ihrem Standort sehen, die für Sie interessant aussehen. Laden Sie schließlich Ihre Aufgaben zu Skillshare hoch. Ich werde sie dort sehen und wenn Sie Ihre Fotos auf Instagram posten fügen Sie mir bitte BenjaminHeath, #skillshare hinzu oder antworten Sie mir. Also, genau das Richtige @benjaminheath #skillshare auf Ihrem Foto. Ich möchte es mir ansehen und sehen, wie Ihre fertigen Projekte aussehen. Alles klar, vielen Dank, dass du meine Skillshare Klasse absolviert hast. Ich schätze Ihr Interesse an meiner Fotografie, meine Herangehensweise an Porträt. Ich hoffe, dass einige der Techniken, die ich heute mit Ihnen geteilt habe, hilfreich für Sie sind. Ich kann es kaum erwarten, Ihr fertiges Projekt zu sehen, wie Sie nehmen, worüber ich gesprochen habe, es zu verwenden, um es mit Ihren eigenen Ideen zu arbeiten. Denken Sie daran, sie auf Skillshare hochzuladen, laden Sie sie auf Instagram hoch. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was ihr tut. Alles klar, danke Jungs.