Nightscapes: Landschafts-Astrofotografie | Ian Norman | Skillshare

Playback-Geschwindigkeit


  • 0.5x
  • 1x (normal)
  • 1.25x
  • 1.5x
  • 2x

Nightscapes: Landschafts-Astrofotografie

teacher avatar Ian Norman, Photographer / Creator of Lonely Speck

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu jedem Kurs
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Eine Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu jedem Kurs
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Eine Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Einheiten dieses Kurses

9 Einheiten (29 Min.)
    • 1. Trailer

      0:57
    • 2. Einen Ort mit dunklem Himmel finden und ein Datum festlegen

      3:13
    • 3. Jahreszeiten des Nachthimmels

      4:11
    • 4. Grundlegende Astrofotografie-Ausrüstung

      2:00
    • 5. Der Aufbau für dein erstes Astrofoto

      4:50
    • 6. Belichtung für die Milchstraße

      5:53
    • 7. Astrofotos aufnehmen

      3:00
    • 8. Malen mit Licht

      1:56
    • 9. Landschafts-Astrofotos verarbeiten

      3:06
  • --
  • Anfänger-Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Alle Niveaus

Von der Community generiert

Das Niveau wird anhand der mehrheitlichen Meinung der Teilnehmer:innen bestimmt, die diesen Kurs bewertet haben. Bis das Feedback von mindestens 5 Teilnehmer:innen eingegangen ist, wird die Empfehlung der Kursleiter:innen angezeigt.

12.291

Teilnehmer:innen

37

Projekte

Über diesen Kurs

67884603

Erhalte einen neuen Anblick des Universums, den die meisten Menschen niemals selbst erleben werden. Dieser Kurs zeigt dir alle nötigen Tools für das Fotografieren von wunderschönen Nachtlandschaften unter der Milchstraße.

62b74292

Egal ob du ein/e Anfänger/in bist, der/die gerade seine erste digitale SR-Kamera erworben hat, oder ein/e professionelle/r Fotograf/in, der/die sich das das erste Mal mit Astrofotografie beschäftigen möchte – NIGHTSCAPES zeigt dir eine einzigartige Form der Fotografie, mit der du noch viel mehr aus deiner Kamera herausholen kannst, als du für möglich gehalten hättest.

490b4734

49abd75d

Als Erstes behandeln wir die wichtigsten Grundlagen der Astronomie, die man für die Planung eines Astro-Fotoshootings benötigt. Du lernst über Lichtverschmutzung, die Mondphasen, wie du die dunkelsten Orte für den besten Nachthimmel in deiner Nähe findest und wie du wichtige Sterne, Konstellationen und die Milchstraße lokalisierst.

Mit deinem neuen Astronomie-Wissen planst du dann dein erstes Astro-Fotoshooting.

9d94c8d1

109c15ff

NIGHTSCAPES bietet Anfängern und erfahrenen Fotografen gleichermaßen neue Erkenntnisse für Belichtungseinstellungen.

Du lernst, wie du deine Ausrüstung im Kontext der Astrofotografie verwendest, z. B. den Umgang mit F-Stop, ISO-Sensibilität und Verschlussgeschwindigkeiten. Du erfährst, welche Geräte sich am besten eignen und wie du deine Ausrüstung für die Astrofotografie auswählst.

Wir besprechen Shooting-Techniken für die Fokussierung im Dunkeln, die Erfassung und Komposition von Landschaften mit der Milchstraße und das Malen mit Licht.

75a0b6d2

137317f8

Als NIGHTSCAPES-Kursprojekt erstellst du eine Sammlung von Landschafts-Astrofotos und ein einzigartiges Selbstporträt mit der Milchstraße als dein Hintergrund.

Du präsentierst deine Fotos in der Teilnehmer/innen-Galerie und gibst den anderen Kursteilnehmer/innen Feedback.

c95d6f1d

Für dein Abschlussprojekt nimmst du unter anderem ein einzigartiges Selbstporträt in einer Nachtlandschaft auf.

Hinweis des Kursleiters:

Die Kamera ist der Pinsel für jedermann. Damit können wir schwierige Ideen auf eine Weise kommunizieren, die schneller ist als schriftliche Worte und schneller als viele andere Kunstformen. Es ist das Kunstmedium für die Massen – und deshalb ist die Kamera für uns alle etwas ganz Besonderes.

NIGHTSCAPES gibt dir einen neuen Blickwinkel auf das Universum und zeigt dir, wie du es mit deiner Kamera einfängst.

Wir sehen uns im Kurs!

- Ian

______________

Kursübersicht

  • Landschafts-Astrofotografie In diesem Kurs lernst du mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie du technisch beeindruckende Nachtlandschaften aufnimmst. Mit den hilfreichen Foto-Tipps für Anfänger und professionelle Fotografen lernst du, wie du eine atemberaubende Kollektion von Landschafts-Astrofotos erstellst, einzigartige Selbstporträts unter der Milchstraße aufnimmst und deinen künstlerischen Horizont auf spannende Weise erweiterst.
  • Einen dunklen Himmel finden Ian erklärt, was Astrofotografie genau ist und wie die Menschen früher Bilder des Weltalls aufgenommen haben. Er spricht über eine zugängliche Form der Astrofotografie, für die eine grundlegende Kamera-Ausrüstung verwendet wird. Darüber hinaus zeigt er dir, wie du mit einer digitalen SR-Kamera beeindruckende Fotos des Nachthimmels aufnimmst. Du wirst angehalten, Fotos in einer ländlichen Umgebung aufzunehmen, da der Himmel dort üblicherweise dunkler ist. Zudem erhältst du einfache Tipps zum Tracken von Lichtverschmutzung und zum Aufspüren von neuen Orten mit einem dunklen Himmel.
  • Astronomie verstehen Du lernst, wo die Erde sich in unserer Galaxie befindet und wie sich dieses Wissen auf deine Fotos des Nachthimmels auswirken wird. Ian zeigt dir grundlegende Online-Tools und Open-Source-Planetarium-Software. Sie helfen dir, die Milchstraße besser zu verstehen und erklären, wie wir sie an unterschiedlichen Tagen und zu unterschiedlichen Zeiten von der Erde aus sehen.
  • Die richtige Ausrüstung Ian erklärt, warum eine digitale SR-Kamera mit einem großen Bildsensor die besten Fotos macht. Er spricht über die schnellen Weitwinkel-Objektive, die seiner Meinung nach das Wichtigste für deine Landschaftsfotografie sind. Und er zeigt dir die Objektiv-Merkmale, mit denen du so viel Licht von den Sternen wie möglich einsammeln kannst.
  • Aufbau Du erfährst, zu welcher Zeit du deine Ausrüstung am besten aufstellst und in welche Richtung du deine Kamera drehst. Ian geht konkrete Wege mit dir durch, wie du deine Nachtsicht bewahren kannst und die bestmögliche Sicht auf die Sterne bekommst. Außerdem bespricht er, was du alles bedenken musst, wenn du deine Aufnahme vorbereitest, und wie dein Tripod garantiert stabil bleibt.
  • Belichtung für die Milchstraße Ian führt dich Schritt für Schritt zu deiner ersten Belichtung. Er zeigt dir, wie du:
    • die richtige ISO-Kameraeinstellung, die Blende und die Verschlusszeit einstellst
    • manuell fokussierst und deinen Selbstauslöser, den Weißabgleich und die Rauschunterdrückung bei Langzeitbelichtung einstellst
    • den Raw-Aufzeichnungsmodus aktivierst, um das bestmögliche Bild zu erhalten
    • Außerdem erfährst du, wie er häufige Herausforderungen vermeidet, wie z. B. sphärische Aberration, Rauschen und Körnigkeit.
  • Fotos aufnehmen Du erfährst, wie du den Himmel mit der Landschaft einrahmst, um die Galaxie zu relativieren und dynamischere Bilder zu erzeugen. Ian erklärt die Drittel-Regel und zeigt dir, wie du sie zu deinem Vorteil nutzen kannst, um den Himmel bestmöglich in Szene zu setzen.
  • Malen mit Licht Ian zeigt dir viele verschiedene Light-Painting-Techniken und wie du sie einsetzen kannst, um deiner Landschafts-Astrofotografie das gewisse Extra zu verleihen. Du lernst, wie du mit einer einfachen Taschenlampe Licht in deinen Vordergrund bringst oder zusätzliche Details hinzufügst, wenn du sie am meisten brauchst.
  • Verarbeitung deiner Nachtlandschaften Du siehst zu, wie Ian mit Adobe Photoshop Lightroom demonstriert, wie er seine Astrofotografie verarbeitet. Er zeigt dir, wie er seinen Weißabgleich anpasst, die Leuchtkraft und Sättigung erhöht und ein verfeinertes, wunderschönes fertiges Foto erzeugt.

Triff deine:n Kursleiter:in

Teacher Profile Image

Ian Norman

Photographer / Creator of Lonely Speck

Kursleiter:in

Ian Norman is a commercial photographer specializing in Timelapse Photography and Night Photography. He is the creator of Lonely Speck, where he shares astrophotography techniques and tutorials, and Photon Collective, a creative photography project community.

You can find more about Ian at his site's facebook pages for Lonely Speck, Photon Collective and on twitter and Instagram.

Vollständiges Profil ansehen

Kursbewertungen

Erwartungen erfüllt?
    Voll und ganz!
  • 0%
  • Ja
  • 0%
  • Teils teils
  • 0%
  • Eher nicht
  • 0%
Bewertungsarchiv

Im Oktober 2018 haben wir unser Bewertungssystem aktualisiert, um das Verfahren unserer Feedback-Erhebung zu verbessern. Nachfolgend die Bewertungen, die vor diesem Update verfasst wurden.

Warum lohnt sich eine Mitgliedschaft bei Skillshare?

Nimm an prämierten Skillshare Original-Kursen teil

Jeder Kurs setzt sich aus kurzen Einheiten und praktischen Übungsprojekten zusammen

Mit deiner Mitgliedschaft unterstützt du die Kursleiter:innen bei Skillshare

Lerne von überall aus

Ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Uni oder im Flieger - streame oder lade Kurse herunter mit der Skillshare-App und lerne, wo auch immer du möchtest.

Transkripte

2. Einen Ort mit dunklem Himmel finden und ein Datum festlegen: Hallo an alle, willkommen in der Skill-Share-Klasse Nightscapes. In dieser Klasse dreht sich alles um die Astrofotografie der Landschaft. Zunächst einmal solltest du vielleicht ein wenig darüber reden, was Astrofotografie ist. Wie der Name schon sagt, ist die Astrofotografie eine Kombination aus Astronomie und Fotografie. Traditionell bedeutete dies normalerweise, eine Kamera an ein Teleskop anzubringen und Bilder von Sachen im Weltraum, Nebel, Planeten, Galaxien, so was zu machen. Während Bilder wie diese absolut erstaunlich sind, benötigen sie normalerweise wirklich teure Ausrüstung wie Teleskope, Tracking äquatorialer Berge, Auto-Guider, Vollspektrum-Sensoren und Stunden Belichtung und Verarbeitungszeit. Diese Klasse zeigt Ihnen eine viel zugänglichere Form der Astrofotografie, die schnell an Popularität wächst. Alles, was wir brauchen, ist eine Digitalkamera mit einem Weitwinkelobjektiv, einem Stativ und einer Taschenlampe, um im Dunkeln zu sehen. Anstatt ein Teleskop mit einem wirklich engen Blickwinkel zu verwenden , um entfernte Objekte im Raum zu sehen, verwenden wir ein Weitwinkel-Kameraobjektiv, um unsere eigene Galaxie als Ganzes mit einer Landschaft der Erde im Vordergrund zu erfassen . Die erste und manchmal schwierigste Sache, die für die Astrofotografie zu finden ist, ist ein dunkler Ort. Die meisten von uns, die in und um Städte leben, werden wahrscheinlich eine Reise ein paar Stunden entfernt machen müssen, um dunklen Himmel zu finden. Der allererste Ort, um nach einem neuen dunklen Himmel Ort zu suchen, ist Jonathan Tomshine, Dark Sky Finder Website. Es ist eine einfache Lichtverschmutzungskarte von Nordamerika, und es gibt Ihnen eine allgemeine Vorstellung davon, wie die Lichtverschmutzung in der Nähe Ihrer Heimatstadt ist. Werfen wir einen kurzen Blick auf Los Angeles als Beispiel. Sie können die höchste Lichtverschmutzung in Weiß hervorgehoben sehen. Während wir uns von der Stadt in Richtung Norden bewegen, können wir sehen, dass sich die Ebenen in Richtung Grün und Blau verjüngen. Ich empfehle dringend, einen Punkt in den grünen, blauen oder schwarzen Bereichen der Karte auszuwählen , um die besten Ergebnisse zu erzielen. Notieren Sie sich ein paar mögliche Orte für Ihr Astrofoto-Shooting und machen Sie einige zusätzliche Recherchen, um sich mit diesen Bereichen vertraut zu machen. Stellen Sie sicher, dass sie nachts öffentlich zugänglich sind und erwägen Sie, einen Platz mit Camping zu finden. Öffentliche Gebiete wie Staatsparks, Bureau of Land Management Länder, nationale Wälder und Nationalparks sind alles großartige Orte, um zu suchen. Sobald Sie einige mögliche Orte im Auge haben, möchten wir ein Datum finden, das relativ nahe am Neumond liegt. Die besten Zeiten zwischen dem dritten Quartal und dem ersten Quartal des Mondkalenders. Dies wird Ihnen die meiste Zeit ohne Mondlicht geben. Im dritten Quartal wird der Mond um Mitternacht steigen, was Ihnen die Zeit zwischen Sonnenuntergang und Mondaufgang gibt, um den dunkelsten Himmel zu haben. Im ersten Quartal wird der Mond um Mitternacht gesetzt, was bedeutet, dass Sie zwischen Mitternacht und Sonnenaufgang die Zeit haben, Fotos zu machen. Auf dem Neumond wird der Mond aufgehen und mit der Sonne untergehen, was bedeutet, dass Sie für die gesamte Dauer der Nacht dunklen Himmel haben werden. Werfen Sie einen Blick auf timeanddate.com für Mondaufgang und Monduntergang Zeiten in Ihrer Nähe. Hier sieht es so aus, als hätte ich am Wochenende vom 5. und 6. Oktober ein paar dunkle Himmel. Ich empfehle Ihnen, Ihr voraussichtliches Datum und relevante Informationen wie Monduntergang, Sonnenuntergang und Mondaufgang aufzuzeichnen. Dies wird hilfreich sein, um zu referenzieren, damit Sie das Zeitfenster kennen , das Sie für den dunkelsten Himmel haben werden. Nun, da Sie eine Zeit und einen Ort haben, der für Ihr Astro-Fotoshooting gut geeignet ist, sind Sie bereit, einige Grundlagen der Astronomie in der nächsten Video-Lektion zu lernen. 3. Jahreszeiten des Nachthimmels: Hey Nachtschauern, willkommen zurück. In dieser Video-Lektion werden wir alles über den Astro-Teil der Astrofotografie sprechen. Für ein grundlegendes Verständnis der Astronomie denke ich, dass eines der wichtigsten Dinge ist, um deinen Kopf herum zu wickeln , wo wir uns in unserer eigenen Galaxie befinden. Wenn wir uns ein Landschafts-Astrofoto wie dieses ansehen, schauen wir auf unsere eigene Galaxie am Rand. Um dies zu veranschaulichen, schauen wir uns Googles fantastische 100.000 Stars App online an. Wenn wir die Website zum ersten Mal öffnen, sehen wir eine Wolke von Sternen, die einen kleinen Teil unserer lokalen galaktischen Nachbarschaft darstellt. Unsere Sonne ist einer der Sterne in dieser Wolke. Wenn wir verkleinern, um einen größeren Teil der Galaxie zu sehen, können wir die ungefähre Position unseres Sonnensystems Vergleich zu den anderen 400 Milliarden Sternen in der Milchstraße sehen. Waren nur etwa auf halbem Weg nach draußen auf einem der Spiralarme aus dem hellen galaktischen Zentrum. Wenn wir auf den Nachthimmel schauen, wurden tatsächlich auf unsere eigene Galaxie am Rande. Wenn wir zurück in den Blick auf die Sonne zoomen, sehen wir, wie die Galaxie von einem der Spiralarme aus aussieht. Sie können das helle, dichte galaktische Zentrum vorbei an dunklen Gassen von interstellaren Staub sehen. Das ist genau das, was wir sehen können, wenn wir auf unseren eigenen Nachthimmel schauen. Um weiter zu verstehen, was wir sehen und wo wir suchen, verwenden wir ein Programm namens Stellarium. Es ist eine freie und Open-Source-Planetarium-Software und es ist immens hilfreich für die Planung von Astrofoto-Shootings. Stellarium ist relativ einfach zu bedienen, sobald wir die Anwendung geöffnet haben, haben wir eine sehr einfache Benutzeroberfläche mit Menüleisten an den Rändern in der Nähe der unteren linken Ecke des Bildschirms. Hier können wir Dinge wie Datum, Uhrzeit und eine ganze Reihe von anderen Ansichtsoptionen festlegen. Aber zuerst, lassen Sie uns unseren Standort mit einem Kompass-Rosenknopf einstellen. Mein Astrofoto-Shooting wird in der Nähe von Los Angeles sein, also werde ich voran gehen und danach suchen. Als nächstes können wir ein Datum festlegen, indem wir auf die Uhr klicken. Ich plane ein Astro-Fotoshooting um den 5. Oktober, und sagen wir, wir wollen sehen, wie der Nachthimmel um 18:30 Uhr um den Sonnenuntergang aussehen wird. Nun, da Ort, Datum und Uhrzeit eingestellt sind, ist das letzte, was ich tun möchte, die Helligkeit der Milchstraße zu erhöhen. Wir können dies schnell tun, indem Sie die Sprechblasen-Taste auswählen und den Helligkeitsparameter Milchstraße unter der Himmelskarte erhöhen . Ich verwende gerne etwa sechs oder so für die Helligkeit. Da gehen wir hin. Dies sollte es viel einfacher machen, herauszufinden, wo wir aussehen sollen, und sollte uns eine bessere Vorstellung davon geben, wie unsere Fotografien aussehen werden. Wenn ich die Rate der Zeit erhöhen, kann ich beobachten und sehen, was im Laufe der Nacht passiert. Das helle galaktische Zentrum setzt sich nach Westen, und später am Abend erhebt sich das Sternbild Orion im Nordosten. Je nachdem, zu welcher Jahreszeit Sie diese Klasse nehmen, wird sich der Nachthimmel wahrscheinlich unterscheiden. Dies liegt an der Revolution der Erde um die Sonne im Laufe des Jahres. Ende Dezember ist die Sonne zwischen der Erde und dem galaktischen Zentrum. Das galaktische Zentrum ist tagsüber nur am Himmel. Im Juni ist das Gegenteil wahr, die Erde liegt zwischen der Sonne und dem galaktischen Zentrum, so dass der hellste Teil der Galaxie nachts sichtbar ist. Wir werden am meisten daran interessiert sein, entlang der galaktischen Ebene zu fotografieren, denn dort sind die meisten Sterne und dort werden wir das interessanteste Detail des Nachthimmels haben. Die Informationen, die hilfreich sind, um die galaktische Ebene zu finden , sind die Konstellationen entlang des Planeten Milchstraße. Es wird hilfreich sein, zu beachten, welche dieser Sternbilder in der Nacht für Ihr Astro-Fotoshooting am prominentesten sein werden. Wir können sie benutzen, um das galaktische Flugzeug der Milchstraße zu finden. Für meinen 5. Oktober Shooting, sieht aus wie ein Aquila und Cygnus wird am Himmel sichtbar sein. Während Sie auf dem Feld sind, der einfachste Weg, diese Konstellationen tatsächlich zu finden ist der einfachste Weg, diese Konstellationen tatsächlich zu finden, eine Stellarium-App für Ihr Smartphone zu verwenden. Dies macht es besonders einfach, denn dann können Sie einfach Ihr Smartphone auf den bestimmten Teil desHimmels zeigen Ihr Smartphone auf den bestimmten Teil des , um herauszufinden, welche Konstellation Sie betrachten. Natürlich, wenn Sie einen schönen dunklen Ort gewählt haben, sollte die Milchstraße sowieso mit bloßem Auge sichtbar sein. Jetzt, wo wir ungefähr wissen, wonach wir in unserem Nachthimmel suchen müssen, müssen wir nur unsere Fotoausrüstung sammeln, bevor wir gehen. 4. Grundlegende Astrofotografie-Ausrüstung: Hi, Nachtwächter. Willkommen zurück. Lassen Sie uns die Ausrüstung überprüfen, die Sie benötigen, um Ihre ersten Astrofotos zu machen. Das erste, was wir brauchen, ist eine Digitalkamera. Es gibt eine Reihe von verschiedenen Kameras, die gut funktionieren, aber eine digitale Spiegelreflexkamera mit einem großen Bildsensor wird dazu neigen, Ihnen die besten Ergebnisse zu liefern. Die meisten digitalen Spiegelreflexkameras werden mit einem sogenannten APS-C-Sensor geliefert , der etwa 24 mal 16 Millimeter groß ist oder etwa die Größe einer Briefmarke entspricht. Einige professionelle Digitalkameras verfügen über einen größeren Vollformat-Sensor , der etwa 36 mal 24 Millimeter groß ist. Größere Sensoren eignen sich hervorragend für Nachtaufnahmen, da sie es uns ermöglichen , größere Objektive zu verwenden, die mehr Licht aufnehmen können. Point-and-Shoot-Kameras haben in der Regel wirklich winzige Sensoren und haben wiederum wirklich winzige Objektive, die nicht so gut sind wie das Sammeln von Licht. Das führt uns zu der zweiten und wohl wichtigsten Sache, die mit Ihrer Nightscape Fotografie helfen wird, ein schnelles Weitwinkelobjektiv. Im Allgemeinen möchten Sie ein Objektiv, das etwa 24 Millimeter oder kürzer ist. Je kürzer die Brennweite, desto breiter das Objektiv. Weitwinkelobjektive helfen uns, mehr vom Himmel zu sehen und ermöglichen es, längere Verschlusszeiten zu verwenden, um mehr Licht zu sammeln. Die Eigenschaft einer Linse, die uns helfen wird, so viel Licht wie möglich zu sammeln , ist die Geschwindigkeit oder Blende f/Zahl. Je niedriger die f/Zahl, desto größer ist die Blende oder Öffnung der Linse und desto besser ist das Objektiv, um Licht zu sammeln. Ich empfehle dringend, ein Objektiv zu verwenden, das eine f/-Zahl von 2,8 oder niedriger hat. Dieses 24-Millimeter-Objektiv hat eine f/1.4 Blende, die es wirklich gut für Nachtkappen-Fotografie macht. Die letzten Dinge, die wir brauchen, sind unser Stativ und eine Scheinwerfer. Einige andere wirklich hilfreiche Gegenstände, die Sie in Ihrer Kameratasche aufbewahren können, sind zusätzliche Speicherkarten, zusätzliche Kamerabatterien und zusätzliche Batterien für Ihre Scheinwerfer. Das ist fast alles, was wir brauchen, um unsere ersten Nightscape Bilder zu machen. Wenn Sie sich für weitere Informationen über die Auswahl neuer Geräte für die Astrofotografie interessieren , schauen Sie sich den zusätzlichen Ressourcenbereich dieser Einheit an. 5. Der Aufbau für dein erstes Astrofoto: Hey Nachtschauern, willkommen zurück. In den letzten Einheiten haben wir alles vorbereitet, was wir für unser Astrophotoshooting brauchten. Sie sollten ein Datum und einen Ort ausgesucht haben, und Sie sollten auch Ihre Ausrüstung einpacken und einsatzbereit haben. Meine Empfehlung ist, kurz vor Sonnenuntergang an Ihrem Standort anzukommen. Dies gibt Ihnen die Zeit, die Gegend zu erkunden und vorab zu visualisieren, wo Sie Ihre Astrofotos fotografieren würden. Kurz vor Sonnenuntergang ist ein guter Zeitpunkt, um kurz Ihre Star Chart App zu öffnen, um zu bestimmen, welche Richtung die Milchstraße am Himmel sein wird, sobald es dunkel wird. Erinnern Sie sich an die Konstellationen, die Sie zur Kenntnis genommen haben, während Sie mit Stellarium planten. Wenn es dunkel wird, gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um Ihre Nachtsicht zu erhalten und Ihnen den bestmöglichen Blick auf die Sterne zu geben. Reduzieren Sie die Helligkeit Ihrer Kamera und Ihres Smartphone-Bildschirms und ziehen Sie in Erwägung, Ihren Scheinwerfer in den roten Nachtsicht-Modus umzuschalten. Wenn die Sterne am Himmel erscheinen, verwenden Sie Ihre Smartphone-App, um zu bestimmen, welche Konstellationen Sie betrachten , und versuchen Sie, die Konstellationen zu betrachten, die Sie bei der Planung zur Kenntnis genommen haben. Wenn Sie kein Smartphone zur Verfügung haben, geben Sie Ihren Augen einfach Zeit, sich an die Dunkelheit anzupassen und die Teile des Himmels zu finden, die die meisten Sterne zu haben scheinen. Wenn Sie einen guten Platz ausgesucht haben, sollten Sie in der Lage sein, die Milchstraße mit bloßen Augen zu finden. Sobald Sie wissen, wo Sie Ihre Kamera zeigen sollen, ist es an der Zeit, Ihr Stativ einzurichten. Wenn Sie das Stativ aufstellen, sollten Sie es in einer Weise einsetzen, die Ihnen die meiste Stabilität und die beste Perspektive bietet, um sowohl Ihre Landschaft als auch den Teil des Nachthimmels mit der Milchstraße einzurahmen . Viele Stative ermöglichen es Ihnen, den Winkel der Beine zu entriegeln und zu ändern , so dass Sie sie näher am Boden für Stabilität einsetzen können. Wenn Sie leicht windige Bedingungen haben, müssen Sie möglicherweise auch einen Kameragurt an die Mittelsäule binden oder sogar den Gurt ganz entfernen. Wenn Sie immer noch Probleme mit der Stabilität haben und Ihr Stativ einen Haken darauf hat, sollten Sie eine Masse wie Ihre Kameratasche an der Mittelsäule des Stativs hängen . Lassen Sie uns schließlich durch unsere Kamera-Menüs gehen, um die besten Einstellungen für die Aufnahme von Astrofotos auszuwählen. Ich empfehle, diese Einstellungen zu überprüfen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Es macht keinen Spaß, wenn du merkst, dass du deine ganze Nacht im kleinen komprimierten JPEG-Modus statt im RAW-Modus verbracht hast . Stellen Sie zunächst die Kamera in den manuellen Belichtungsmodus ein. Dies ermöglicht es uns, die Verschlusszeit, die Blende und die ISO einzustellen. Aktivieren Sie als Nächstes den RAW-Aufnahmemodus. Astrofotos erfordern in der Regel eine Nachbearbeitung im Computer, und wir müssen so viele Bilddaten wie möglich aufbewahren, um die besten Ergebnisse zu erzielen. JPEG ist in der Regel viel schwieriger, große Anpassungen mit in der Nachbearbeitung vorzunehmen. Aktivieren Sie als Nächstes den manuellen Fokus auf Ihrem Objektiv. Es ist fast unmöglich, sich auf die Sterne zu fokussieren, also müssen wir uns manuell fokussieren. Ich empfehle auch, den Fokusring grob auf unendlich zu setzen. Wenn Ihr Objektiv keine Distanzmarkierungen für die Fokussierung hat, können Sie normalerweise einfach Ihren Fokussierring ganz hineindrehen und dann nur eine Berührung zurück, um ihn nah an die Unendlichkeit zu bringen. Aktivieren Sie als Nächstes den Selbstauslöser-Modus. Dies wird ein paar Sekunden Verzögerung, bevor sich der Verschluss öffnet, damit sich Vibrationen in der Kamera und im Stativ absetzen können. Sie können auch einen Fernauslöser oder Intervalometer verwenden , um Ihre Kamera auszulösen und Vibrationen zu verhindern. Legen Sie als Nächstes den Weißabgleich auf auto oder AWB fest. Der Nachthimmel hat eine ganze Reihe von Farben und sie variieren stark abhängig von der Menge an Lichtverschmutzung oder Mondlicht, und da wir im RAW-Modus fotografieren, können wir tatsächlich den Weißabgleich des Bildes im Computer später ändern. Aktivieren Sie als Nächstes die Reduzierung der Geräuschunterdrückung Die meisten modernen Spiegelreflexkameras verfügen über diese Funktion, können aber tief in den Menüs der Kamera versteckt werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie sie finden, lesen Sie die Bedienungsanleitung Ihrer Kamera. Geräuschreduzierung bei Langzeitbelichtung reduziert das Rauschen in Ihren Astrofotos, indem zwei Fotos, eine normale Belichtung, und dann eine zweite Belichtung, bei der die Kamera den Auslöser nicht öffnet. Da dieser zweite dunkle Rahmen nur Rauschen und kein Bild enthält, kann er von der normalen Belichtung subtrahiert werden, um ein endgültiges rauschreduziertes Bild zu erzeugen. Es schafft in der Regel viel bessere Ergebnisse, aber auf Kosten der Verarbeitungszeit. Wenn Sie beispielsweise bei einer Belichtung von 30 Sekunden lange Belichtungsgeräusche reduzieren, müssen Sie eine volle Minute warten, bevor Sie die Kamera erneut berühren können, 30 Sekunden für die normale Belichtung und weitere 30 Sekunden für den dunklen Rahmen. Wenn Ihre Kameras dies unterstützen, aktivieren Sie den Live-View-Modus. Dies wird den Spiegel der Kamera aufklappen, den Auslöser öffnen und es uns ermöglichen, den LCD-Bildschirm der Kamera zu verwenden, um sich auf die Sterne zu konzentrieren. Das deckt die wichtigsten Dinge ab, die eingerichtet werden müssen bevor Sie beginnen, Ihre ersten Belichtungen zu machen. Um zu überprüfen, stellen wir die Kamera in den manuellen Modus und aktivieren RAW-Aufnahme. Wir stellen das Objektiv auf den manuellen Fokus und fokussieren auf Unendlichkeit. Wir haben den Self-Timer-Modus aktiviert. Wir setzen den Weißabgleich auf auto. Wir haben die Rauschunterdrückung bei langer Belichtung aktiviert und den Live-View-Modus aktiviert. Nun, da Ihre Kamera komplett eingerichtet ist, lassen Sie uns unsere ersten Belichtungen in der nächsten Videostunde machen. 6. Belichtung für die Milchstraße: Hallo Nachtwächter, willkommen zurück. In der letzten Einheit haben wir unsere Kameras eingerichtet, also sind wir jetzt bereit, Belichtungen zu machen. Bevor wir uns um die präzise Fokussierung kümmern, sollten wir den Fokus auf unendlich setzen und eine Testaufnahme mit einigen anfänglichen Belichtungseinstellungen machen . Das coole Ding am Nachthimmel ist, dass die Sterne immer die gleiche Helligkeit haben. Wenn es also keine anderen Lichtquellen wie Lichtverschmutzung oder Mondlicht gibt, können wir normalerweise jedes Mal dieselbe Belichtung verwenden. Beginnen Sie mit einer der hier aufgeführten Belichtungseinstellungen und passen Sie dann entsprechend an. Wählen Sie die Kombination mit der niedrigsten Blendenzahl aus, die Ihr Objektiv erreichen kann. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, eine ISO hoch genug auszuwählen, um einer dieser Belichtungseinstellungen entsprechen zu können, legen Sie sie einfach so fest, wie es Ihre Kamera zulässt. Zum Beispiel kann meine Canon T2i mit einem 18 Millimeter, f3.5 Objektiv nur so hoch wie ISO 6400 gehen. Also setze ich meine Belichtung auf f3.5, ISO 6400 und 30 Sekunden für jetzt ein. Diese Einstellungen sollten etwa 95 Prozent der Zeit für die erste Belichtung funktionieren , wenn Sie bei dunklem Himmel fotografieren. Das einzige, was die Exposition beeinflussen kann , ist die Menge an Lichtverschmutzung oder Mondlicht. Ich beginne mit diesen Zahlen jedes Mal, wenn ich Astrofotos, die Milchstraße, fotografiere , und dann mache ich kleine Anpassungen, wenn nötig. Lassen Sie uns kurz über jede dieser Einstellungen sprechen und warum wir sie auswählen. Für die Blende F-Zahl wollen wir mit der niedrigsten F-Zahl beginnen, die für unser bestimmtes Objektiv möglich ist. Je niedriger die F-Zahl, desto größer ist die Öffnung der Linse, und desto mehr Licht kann die Linse zu jeder Zeit sammeln. Häufige Mindest-F-Zahlen für Objektive sind f/1.4, f/2.0, f/2.8, f/4.0 und f/5.6. Jede höhere f-Zahl in dieser Sequenz hat die Hälfte der Licht-Sammelfläche der vorherigen. Das bedeutet, dass ein f/1.4 Objektiv achtmal mehr Licht als ein f/4.0 Objektiv bei gleicher Brennweite sammelt . Da es uns besonders darum geht, unter diesen dunklen Bedingungen so viel Licht wie möglich zu sammeln , wollen wir mit der niedrigsten Blendenzahl beginnen. Fotografen nennen diese Aufnahmen in der Regel weit offen, im Gegensatz zu Schießen gestoppt. Der einzige Grund, zu einer höheren F-Zahl anzuhalten ist, wenn Sie nach einem Foto gefragt werden, das übermäßig verschwommene Kanten zeigt. Wenn Sie niedrige f-Zahlen verwenden, zeigen einige Objektive mit niedrigerer Qualität verschwommene Ecken aufgrund von Unvollkommenheiten im Objektivdesign, die üblicherweise als kugelförmige oder chromatische Aberration bezeichnet werden. Wenn Sie dies stört, können Sie normalerweise bis zur nächsthöheren f-Zahl gestoppt werden, um den Effekt der Aberration zu reduzieren. Aber das geht auf Kosten der Lichtsammelungsfähigkeit und Sie müssen normalerweise kompensieren, indem Sie Ihre ISO erhöhen. ISO gibt an, wie viel Verstärkung oder Verstärkung Ihre Kamera verwendet, um das Signal des Bildes zu erhöhen. Höhere ISOs ermöglichen es uns, dunklere Merkmale am Nachthimmel zu sehen, aber auf Kosten höherer Geräusche. Da das Licht der Sterne relativ niedrig ist, müssen wir fast immer eine ISO über ISO 1600 verwenden, und oft sogar so hoch wie ISO 12.800. Das bedeutet in der Regel, dass wir relativ hohe Geräusch- und Kornmengen in unserer Astrofotografie tolerieren müssen. Wenn Ihre Bilder zu laut sind, bis sie unbrauchbar sind, oder wenn die Lichtverschmutzung oder Mondlicht hell genug sind , dass Ihre Bilder überbelichtet werden, müssen Sie möglicherweise Ihre ISO nur ein wenig reduzieren. Sie daran, dass dieRauschunterdrückung bei langer Belichtung in Ihrer Kamera und auch bei der Nachbearbeitung mit Fotobearbeitungsprogrammen wie Adobe Photoshop Lightroom korrigiert werdenkann Rauschunterdrückung bei langer Belichtung in Ihrer Kamera und auch bei der Nachbearbeitung mit Fotobearbeitungsprogrammen wie Adobe Photoshop Lightroom korrigiert werden . Schließlich sollten wir mit einer Verschlusszeit von 30 Sekunden beginnen. Dreißig Sekunden ist in der Regel die längste Verschlusszeit, die eine digitale Spiegelreflexkamera verwendet, ohne die Glühbirnenfunktion oder einen Intervallmesser verwenden zu müssen. Genau wie eine niedrige Blendenzahl ermöglicht eine lange Verschlusszeit der Kamera, unter diesen dunklen Bedingungen mehr Licht zu sammeln. 30 Sekunden sind auch fast die längste Verschlusszeit, die wir mit unserem Weitwinkelobjektiv verwenden können , bevor wir beginnen, Sterne Spuren in unserem Bild zu sehen. Sternpfade werden durch die Rotation der Erde verursacht. Sie können überprüfen, wie viel Stern Sie bekommen, indem Sie die Vergrößerungsfunktion Ihrer Kamera verwenden , wenn Sie Ihr Foto wiedergeben. Wenn die Sterne zu viel nachfahren, reduzieren Sie einfach die Verschlusszeit ein wenig. Sobald Sie alle notwendigen Anpassungen vorgenommen haben und sich für die Belichtungseinstellungen entschieden haben , die am besten für Sie zu funktionieren scheinen, sollten Sie in der Lage sein, die gleichen genauen Einstellungen für die Dauer der Nacht zu verwenden , bis sich das Licht durch etwas ändert wie der Mond Aufstieg oder Sonnenaufgang. Ausführlichere Richtlinien für die Anpassung von Verschlusszeit, Blende und ISO finden Sie in den schriftlichen Lektionen in diesem Gerät. Nachdem Sie Ihre erste Belichtung gemacht haben, sollten Sie sicherstellen, dass die Sterne scharf sind, indem die Vergrößerungsfunktion verwenden, während Sie das Bild wiedergeben. Es gibt ein paar Methoden, die uns helfen, uns genauer im Dunkeln zu konzentrieren. Die erste Methode besteht darin, den Live-View-Modus zu verwenden und Ihren Rahmen auf einen der hellsten Sterne am Himmel zu senden. Verwenden Sie die Vergrößerungsfunktion und stellen Sie Ihren Fokusring so lange ein, bis der Stern ein kleiner heller Punkt ist. Wenn Sie Probleme haben, selbst die hellsten Sterne auf dem LCD zu sehen, können Sie auch versuchen, sich auf eine ferne künstliche Lichtquelle zu konzentrieren, wie ein entferntes Gebäude oder eine Stadt, oder sogar auf einen Scheinwerfer, der etwa 100 Meter entfernt liegt. Wenn Sie eine ältere digitale Spiegelreflexkamera verwenden, die keine Live-Ansicht hat, müssen Sie Trial and Irrtum verwenden, um Ihren Fokus zu sehen. Machen Sie eine erste Testaufnahme und passen Sie dann Ihren Fokus für die nächste aufeinanderfolgende Aufnahme an, bis Sie überzeugt sind, dass Sie einen scharfen Fokus erzielt haben. Diese Fokussiermethoden erfordern ein bisschen Geduld, aber sobald Sie den Fokus eingestellt haben, sollten Sie ihn nicht wieder einstellen müssen, es sei denn, Sie haben versehentlich den Fokussierring gestoßen. Ein hilfreicher Trick besteht darin, ein Stück Abdeckband oder ein Gafferband auf dem Fokussierring zu verwenden, um die Wahrscheinlichkeit zu reduzieren, dass es stößt. Nachdem Sie nun Ihre Belichtungseinstellungen für die Nacht festgelegt haben und Ihren Fokus eingestellt haben, können Sie mit verschiedenen Kompositionen experimentieren. Schauen Sie sich die nächste Einheit an, um weitere Tipps zur Komposition und Ideen für Ihr Selbstporträt der Nacht zu erhalten. 7. Astrofotos aufnehmen: Hallo Nachtwächter, willkommen zurück. In der letzten Einheit begannen wir unsere ersten Belichtungen zu machen. Jetzt, wo Sie Ihre Belichtung eingestellt haben, können Sie es dort lassen, wo es ist, und konzentrieren Sie sich auf Ihre Zusammensetzung. Ein Nachtfoto wird viel interessanter sein, wenn man die Schönheit des Nachthimmels mit der Schönheit der Landschaft kombinieren kann . Es ist eine Sache, ein aufwändig detailliertes Bild der Milchstraße als galaktisches Zentrum zu sehen, und es ist eine ganz andere Erfahrung, die Erde im Verhältnis zum Rest der Galaxie perspektivisch zu sehen. Es scheint einfach, aber die Art und Weise, wie wir Himmel und Landschaft zusammen rahmen , kann einen großen Unterschied in der Qualität unserer Fotografien machen. Die Regel der Drittel ist wahrscheinlich die häufigste Regel der Komposition in der gesamten Fotografie. Einige von euch wissen vielleicht schon davon. Es ist ziemlich einfach, sich daran zu erinnern, aber es kann wirklich helfen, einige erstaunliche Fotos zu erstellen. Um die Regel von Dritteln zu verwenden, teilen Sie Ihren Rahmen einfach in ein Raster mit drei horizontalen Reihen und vertikalen Spalten. Dann können Sie die Richtlinien verwenden, um Elemente Ihrer Fotos wie den Horizont zu platzieren, und verwenden Sie die Schnittpunkte, um Ihr Thema oder Ihre Sehenswürdigkeiten zu platzieren. Da Sie versuchen, den Himmel zu präsentieren, sollten Sie normalerweise etwa zwei Drittel des Rahmens für den Himmel und das untere Drittel für die Landschaft verwenden . Ein weiteres Konzept, um Ihre Komposition zu leiten, ist die Idee des positiven und negativen Raums. Wenn Sie Ihr Motiv umrahmen, ob es sich um eine Felsformation, einen Baum, eine Gruppe von Freunden oder sich selbst handelt, versuchen Sie, die Kamera wirklich niedrig zu positionieren , um das Motiv gegen den Himmel zu silhouette. Dies unterstreicht die Form Ihres Motivs, indem Sie den Himmel als negativen Raum verwenden, und sorgt für ein überzeugenderes Foto. Denken wir über die Regel von Dritteln und positiven und negativen Raum mit ein paar weiteren Fotografien nach. Dieses nächste Foto verwendet die Regel der Drittel, aber diesmal in einer Portraitorientierung. Wieder einmal haben wir die Horizontlinie entlang der unteren Richtlinien. Zwei Drittel des Bildes sind also der Himmel, und ein Drittel ist der Vordergrund. Das Subjekt ist auch silhouettiert, um einen starken positiven Raum gegen den negativen Raum des Himmels zu schaffen . Beachten Sie, wie sich das Motiv entlang der linken Hilfslinie befindet und sich sein Kopf an einem der Schnittpunkte befindet. Dieses letzte Bild von einem Paar wurde in einem meiner privaten Fotografie-Workshops in Alabama Hills in Kalifornien aufgenommen . Der Typ wählte die Werkstatt, um seine Freundin vorzuschlagen, und das ist eines der Fotos von dieser Nacht. Alabama Hills hat eine Reihe von natürlichen Bögen, und dies ist eine der Mobius Arch genannt. Beachten Sie, wie ich sichergestellt habe, dass der Himmel durch die Mitte des Bogens sichtbar war , um einen starken positiven und negativen Raum zu schaffen. Sie macht auch Gebrauch von der Regel der Drittel. Wir haben etwa zwei Drittel Himmel wieder, und das Paar ist auf einer der Kreuzungen platziert. Versuchen Sie, das Konzept des positiven und negativen Raums und die Regel der Drittel für alle Ihre Astrofotos zu verwenden. Ich bin mir sicher, dass Sie, wenn Sie Ihre fünf besten Astrofotos der Nacht auswählen, wahrscheinlich diejenigen mögen, die diese Konzepte am effektivsten nutzen. wir nun die Grundlagen der Komposition behandelt haben und wie Sie Ihre nächtlichen Fotografien einrahmen können, gehen wir in der nächsten Videostunde auf das Lichtgemälde. 8. Malen mit Licht: Hi, Nachtwächter. Willkommen zurück. In dieser Video-Lektion werden wir kurz über Lichtmalerei und Ideen für Ihr Selbstporträt der Nacht sprechen. Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Lichtmaltechniken, und alle von ihnen werden einige zusätzliche Schlag zu Ihren Nachts hinzufügen. Versuchen Sie, einige dieser Techniken für Ihr Nightscape Selbstporträt zu nutzen. Ohne zusätzliche Lichtquelle haben die meisten unserer Astrofotos wirklich dunkle Vordergrunddetails. Wir können diese dunklen Details einfach mit unserer Taschenlampe oder Scheinwerfer füllen , während der Verschluss der Kamera geöffnet ist. Aktivieren Sie zunächst den 10-Sekunden-Selbstauslöser auf Ihrer Kamera. Wenn Sie bereit sind, zu gehen, drücken Sie den Auslöser und verwenden Sie die Timer-Verzögerung, um auf das Objekt zu gehen, das Sie beleuchten. Wenn sich der Verschluss öffnet, ziehen Sie den Lichtstrahl Ihres Scheinwerfers während der Belichtung über das Motiv. Ich schlage vor, dass Sie versuchen, die Seite des Themas zu beleuchten, anstatt nur die Vorderseite des Themas, um das am besten aussehende Schattendetail zu erstellen. Versuchen Sie, den Strahl in Bewegung zu halten, so dass Sie am Ende mit der gleichmäßigsten Verteilung des Lichts über das Objekt. Um die Helligkeit der Lichtmalerei zu steuern, zählen Sie einfach die Anzahl der Sekunden, die Sie Ihr Licht eingeschaltet haben. Ich empfehle, mit etwa fünf Sekunden zu beginnen. Wenn das zu dunkel oder zu hell ist, erhöhen oder verringern Sie einfach die Zeit , in der Sie Ihr Licht für die nächste Belichtung eingeschaltet haben. Dies ist auch eine großartige Technik, um in Nächten mit Mondlicht zu verwenden , wenn Sie etwas zusätzlichen Schlag zu Ihren Mondscheinfotos hinzufügen möchten. Eine meiner Lieblingsformen der Lichtmalerei ist, wenn ein Lichtquellen in der Aufnahme. Auf diesem Foto habe ich gerade meine Schuhspitze entfernt, an meinen Scheinwerfer gebunden und in einem Ring herum gesponnen. Es gibt alle verschiedenen Variationen zu dieser Technik. Versuchen Sie, andere Formen zu zeichnen, und versuchen Sie sogar, das Licht auf einer Schnur zu drehen, während Sie Ihren Körper auch in einem Kreis drehen, um eine Lichtkugel zu erstellen. Die Möglichkeiten sind so ziemlich endlos mit dem, was man mit Lichtmalerei kreieren kann. Beginnen Sie mit einigen dieser Ideen für Ihr Selbstporträt und lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Mittlerweile solltest du alles haben, was du brauchst, um dein eigenes Nightscape Selbstporträt zu erstellen. Laden Sie Ihre besten Ergebnisse auf Ihre Skillshare Projektseite und teilen Sie sie mit Ihren Klassenkameraden. Ich freue mich sehr darauf, zu sehen, was du kreieren kannst. 9. Landschafts-Astrofotos verarbeiten: Hey, alle. In dieser Video-Lektion werden wir überprüfen, wie Sie Ihre Astrofotos in der Landschaft verarbeiten. Ich werde Adobe Photoshop Lightroom 5 für diese Demonstration verwenden, aber die gleichen Konzepte, die wir hier behandeln, gelten grundsätzlich für jeden Raw-Editor, den Sie verwenden möchten. Für das Beispielfoto hier haben wir ein Foto, das ich von Trona Pinnacles in Kalifornien gemacht habe. Was Sie hier sehen, ist das galaktische Zentrum der Milchstraße in der Nähe des Sternbildes Schütze. Dieses spezielle Bild wurde mit einer Canon 6D und einem Rokinon 24mm Objektiv auf F1.4 mit der 13 Sekunden Belichtung bei ISO 3200 aufgenommen. Das allererste, was wir anfangen werden, ist der Weißabgleich, aber bevor wir anfangen, unseren Weißabgleich anzupassen, wollen wir die Lebendigkeit und Sättigung steigern. Wir kehren ein wenig später zu einigen weniger lächerlichen Sättigungsniveaus zurück. Der Grund dafür ist, dass die Farben des Nachthimmels eher gedämpft sind und um eine genauere Weißabgleicheinstellung zu erhalten, wollen wir in der Lage sein, zu sehen, welche Farbe alles ist. Jetzt können wir anfangen, unseren Weißabgleich anzupassen, indem wir die Temperatur- und Farbtönungsschieber ändern , bis wir die verschiedenste Auswahl an Farben auf unserem Foto sehen. Es sieht so aus, als ob diese Einstellung uns die beste Kombination von Farben gibt. Sie können sehen, dass wir eine ganze Regenbogenfarben hier von orangefarbenen Lichtverschmutzung zu grünem Luftglühen und rosa Nebel haben. Jetzt, da wir das getan haben, sollten wir voran gehen und unsere Lebendigkeit und Sättigung auf weniger lächerlich Niveau zurückbringen, sie einfach ungefähr neutral setzen. Das nächste, was ich mache, wenn wir einen neutralen Weißabgleich haben , ist, den Kontrast des Bildes zu erhöhen. Dies wird die Menge an Vignettierung oder Lichtabfall, die das Objektiv produziert, akzentuieren, so dass wir es später korrigieren können. Normalerweise verwende ich zuerst das Tonkurven-Steuerelement. Zuerst werde ich die Highlights erhöhen, um die Helligkeit des galaktischen Zentrums zu erhöhen. Wir verwenden hier eine relativ starke Kontrastkurve , um die Details der Milchstraße zu akzentuieren. Ich ziehe auch die Schatten runter. Meine Empfehlung ist nur, sich darauf zu konzentrieren, wie die Mitte des Bildes für jetzt aussieht , und machen Sie sich keine Sorgen, dass das Licht in den Ecken des Fotos abfällt. Sobald wir einen wirklich Kontrast des Bildes haben, können wir dann für diese dunklen Ecken korrigieren, indem die Vignettierungskorrektur verwenden, um die Helligkeit zu erhöhen. Nehmen Sie einfach genug Anpassungen vor, damit Sie schöne, gleichmäßige Töne über das Bild haben. Ich mag ein wenig Licht fallen lassen, nur für den Effekt, den es schafft. Schließlich können wir einige kleinere Verbesserungen in der Helligkeit des Bildes tun, indem wir einfach den Belichtungsschieber anpassen und einige der Farben durch die Erhöhung der Sättigung und lebendige Schieberegler zurückbringen . Das deckt die grundlegendste Verarbeitung Ihrer Astrofotos ab. Werfen Sie einen Blick auf den Vor- und Nachher-Vergleich, um zu sehen, wie viel ein Unterschied es macht. Jetzt, da das Bild verarbeitet wird, sollte es bereit sein, für die Freigabe zu exportieren.