Grundlagen der DSLR-Fotografie | Photo Essentials x Justin Bridges | Skillshare

Playback-Geschwindigkeit


  • 0.5x
  • 1x (normal)
  • 1.25x
  • 1.5x
  • 2x

Grundlagen der DSLR-Fotografie

teacher avatar Photo Essentials x Justin Bridges

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu jedem Kurs
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Eine Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu jedem Kurs
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Eine Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Einheiten dieses Kurses

12 Einheiten (1 Std. 19 Min.)
    • 1. Einführung

      2:10
    • 2. Verstehe deine DSLR

      13:04
    • 3. Das Belichtungsdreieck im Gleichgewicht halten

      4:42
    • 4. Vorbereitungen für die Aufnahme

      4:03
    • 5. Studio-Demo

      10:46
    • 6. Vertiefung: Verschlusszeit

      5:06
    • 7. Vertiefung: Blende

      5:05
    • 8. Vertiefung: ISO

      4:35
    • 9. Tipps und Tricks zur Bearbeitung

      14:01
    • 10. Letzte Gedanken

      0:58
    • 11. Extra: Kameras und Objektive kaufen

      13:52
    • 12. Mehr von Justin lernen

      0:43
  • --
  • Anfänger-Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Alle Niveaus

Von der Community generiert

Das Niveau wird anhand der mehrheitlichen Meinung der Teilnehmer:innen bestimmt, die diesen Kurs bewertet haben. Bis das Feedback von mindestens 5 Teilnehmer:innen eingegangen ist, wird die Empfehlung der Kursleiter:innen angezeigt.

125.405

Teilnehmer:innen

310

Projekte

Über diesen Kurs

DSLR-Kameras sind neu für dich? Lerne die wichtigsten Grundlagen, um optimale Fotos zu machen!

Dieser Einführungskurs in die Fotografie ist eine intelligente, inspirierende Art und Weise, um schnell auf den neuesten Stand zu kommen. Unter der Leitung des Fotografen Justin Bridges lernst du, wie man Verschlusszeit, Blende und ISO-Wert manuell einstellt, um jedes Mal die perfekte Belichtung zu erzielen – und dann gehst du auf die Straßen von New York, um das Ganze in der Praxis zu erleben.

In den leicht verständlichen Kurseinheiten lernst du Folgendes:

  • Verschlusszeit, Blende und ISO-Wert für eine perfekte Belichtung einstellen (und die Angst vor dem „manuellen“ Modus überwinden)
  • Bewegung einzufangen und zu verwischen über die Verschlusszeit
  • Hintergrundschärfe über die Blende zu steuern
  • Fotos in maximal 5 Minuten zu bearbeiten

Außerdem erfährst du, welche Kameraeinstellungen Justin am liebsten mag, welche Ausrüstung er unbedingt braucht und welche Empfehlungen er für ein begrenztes Budget hat. Am Ende wirst du wissen, wie du deine Einstellungen beherrschst, im manuellen Modus fotografierst, um die volle Kontrolle zu haben, und Profifotos machst, wie du es dir schon immer vorgestellt hast.

______________

Der nächste Schritt: Nimm an Justins DSLR-Fotokurs für Fortgeschrittene teil und lerne, wie du mehr aus deinem Objektiv herausholen kannst!

______________

Was du in Grundlagen der DSLR-Fotografie lernen wirst

Einführung. Justin Bridges erläutert die Grundlagen des Umgangs mit der Kamera und geht auf Kameraeinstellungen wie ISO, Blende und Verschlusszeit ein. Du wirst die „Belichtungspyramide“ kennenlernen.

Verstehe deine DSLR Du lernst, was genau passiert, wenn du auf den Auslöser drückst, um ein Foto zu machen, und erfährst, was die Belichtungspyramide und ihre drei Elemente wirklich bedeuten:

  • Verschlusszeit Du lernst, wie man Verschlusszeit als Zahl darstellt und wie unterschiedliche Verschlusszeiten Bewegungen einfangen.
  • Blende Du lernst, wie sich die Blendeneinstellung auf die Lichtmenge auswirkt, die in dein Foto gelangt, und wie du den Unterschied zwischen Vorder- und Hintergrund deines Bildes bestimmen kannst.
  • ISO Du wirst sehen, warum für Justin der ISO-Wert „das allerletzte Mittel“ ist, und wie du digitales Rauschen in deinen Fotos vermeidest.

Das Belichtungsdreieck im Gleichgewicht halten Du lernst, wie du die drei Elemente des Belichtungsdreiecks aufeinander abstimmst. Justin zeigt dir, wie du einen Wert für deine Blende oder Verschlusszeit auswählst und wie du die Belichtung deines Fotos vor der Aufnahme abschätzen kannst.

Vorbereiten der Aufnahme Während du die Belichtungsmessung durchführst, wählst du auch deinen Fokuspunkt. Justin erklärt, wie man den Fokuspunkt beim Fotografieren einer Person, einer Gruppe von Personen oder einer Landschaft wählt. Du lernst den Begriff „Fokalebene“ kennen und befasst dich mit dem Unterschied zwischen digitalen Fotodateien im RAW- und JPEG-Format.

Studio-Demo Du wirst sehen, wie Justin einen sich bewegenden Ventilator fotografiert, um zu demonstrieren, wie man das Belichtungsdreieck anpasst, um verschiedene Stufen der Bewegung einzufangen. Du lernst, wie man die Ventilatorblätter einfängt und sie verschwimmen lässt, indem man Verschlusszeiten und Blendenwerte anpasst. Du lernst, wie man mit Blendeneinstellungen die Schärfe und Schärfentiefe in einem Foto kontrolliert.

Vertiefung: Verschlusszeit Du lernst, wie man im manuellen Modus und im TV-Modus der Kamera im Freien und in der Stadt fotografiert und wie man die Kamera entsprechend der Bewegung des Motivs schwenkt.

Vertiefung: Blende Du lernst, wie man mit Blende fotografiert, indem du deine Kamera auf Blendenpriorität einstellst. Justin zeigt, wie man zuerst den Blendenwert auswählt und dann die Kamera den Rest der Arbeit für einen erledigen lässt.

Vertiefung: ISO Du wirst sehen, wie man in Innenräumen mit den ISO-Einstellungen spielt, um Produktfotos bei schwachem Licht zu machen. Du lernst, wie man die ISO-Bereiche in einer DSLR-Kamera anpasst und einstellt.

Tipps und Tricks zur Bearbeitung Bei der Wahl der Bearbeitungssoftware muss man nicht wählerisch sein. Solange man Faktoren wie Klarheit, Belichtung und Kontrast einstellen kann, ist man in der Lage, Fotos effektiv zu bearbeiten. Justin erklärt die Vorteile der Bearbeitung von RAW-Dateien anhand von Objekten in großer Entfernung, Nahaufnahmen und einem in Innenräumen aufgenommenen Bild. Du lernst auch, wie man digitales Rauschen beseitigt.

Extra: Kameras und Objektive kaufen Justin erklärt die Vorteile einer DSLR-Kamera gegenüber einer Kompaktkamera. Er empfiehlt einige alternative Kameras und zeigt, wie man ein Objektiv auswählt.

Dieser Kurs ist ideal für Anfänger und Fortgeschrittene. Lust auf mehr? Entdecke Justins fortgeschrittene Skillshare-Kurse zur Fotografie: Setups mit nur einem Licht und Porträts mit natürlichem Licht fotografieren.

___________________

Auf der Suche nach mehr Inspiration?
Hier findest du weitere Fotokurse.

Triff deine:n Kursleiter:in

Justin Bridges is a fashion and portrait photographer based in New York City. Originally from Atlanta, Georgia, Justin began his pursuit of photography as a college student studying finance and economics. Although he opted for an early career as a finance professional at Goldman Sachs, he realized the need to align his career with his love of photography.

Justin's approach is to capture the untraveled moment and apply a feeling of art and thoughtfulness to each photograph.

Clients and publications include:

Media: GQ, Details, Esquire, High Snobiety & Selectism, Complex Media, Hypebeast Magazine Fashion: Giorgio Armani, Public School NY, The Arrivals, Raleigh, En Noir, Ovadia & Sons, Alternative Apparel Client: Saks Fifth Avenue, Bloomingdales, Barney's NY, Amazon, Cars... Vollständiges Profil ansehen

Kursbewertungen

Erwartungen erfüllt?
    Voll und ganz!
  • 0%
  • Ja
  • 0%
  • Teils teils
  • 0%
  • Eher nicht
  • 0%
Bewertungsarchiv

Im Oktober 2018 haben wir unser Bewertungssystem aktualisiert, um das Verfahren unserer Feedback-Erhebung zu verbessern. Nachfolgend die Bewertungen, die vor diesem Update verfasst wurden.

Warum lohnt sich eine Mitgliedschaft bei Skillshare?

Nimm an prämierten Skillshare Original-Kursen teil

Jeder Kurs setzt sich aus kurzen Einheiten und praktischen Übungsprojekten zusammen

Mit deiner Mitgliedschaft unterstützt du die Kursleiter:innen bei Skillshare

Lerne von überall aus

Ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Uni oder im Flieger - streame oder lade Kurse herunter mit der Skillshare-App und lerne, wo auch immer du möchtest.

Transkripte

1. Einführung: Ich bin Justin Bridges, ich bin Mode- und Lifestyle-Fotograf mit Sitz in New York City. Heute werden wir darüber reden, grundlegende DSR-Fähigkeiten werden alles abdecken, von der Belichtung, wie sie zu finden und dann verwenden wir die Kamera, um die Bilder suchen zu lassen. Ich erinnere mich, als ich meine erste Kamera bekam, war es ein kleiner Kanonen-Punkt und schießen. Ich erinnere mich, nichts darüber zu wissen, wie man es benutzt. Erst wenn ich die Grundlagen der Kamera wirklich verstanden habe, war ich wirklich in der Lage, Bilder aufzunehmen, die ich wirklich wollte. Ob jemand in Aktion oder ein wirklich cooles Stimmungsbild eines Freundes in einem Fenster beleuchteten Raum. Das Wichtigste daran, Belichtung ist, dass, sobald Sie in Verständnis von Blende, Shutter, ISO gewählt haben. Sie werden in der Lage sein, tatsächlich die Kontrolle zu übernehmen, gehen von Auto zum manuellen Modus und erstellen Sie das Bild, das Sie wirklich wollen. Also, wir werden im Klassenzimmer beginnen, wir werden über die Belichtungspyramide sprechen, wir werden darüber reden, wie diese Dinge zusammenarbeiten, einige der Vorteile, einige Einschränkungen und dann, wie Sie diese auf Ihrer Kamera verwenden werden. Dann, nachdem wir dir all das Wissen gegeben haben, schicken wir dich in die Wildnis und geben dir die Chance zu sehen, wie ich diese Dinge in die Tat umsetze. Also, zwei acht, Kaffee und perfekte Schärfe und man kann kaum sehen, dass die Person dahinter. Dann kommen wir zurück im Klassenzimmer zeigen Ihnen einige der Bilder, die wir gemacht haben , und ich zeige Ihnen einige von denen gehen zu bearbeiten Fähigkeiten, um ein Bild von roh zu machen, wirklich genial und weniger als fünf Minuten. Ich denke, dass viele Menschen Fotografie aufnehmen werden, weil sie mir ähnlich sind, sie brauchen eine Steckdose, und sie wollen etwas tun, das Spaß, lohnend und bereichernd ist. Fotografie kann so viel mit so wenig vermitteln, dass ich denke, dass es wichtig ist, dass jeder etwas mit der Fotografie in Kontakt kommt. Also, ich kann es kaum erwarten, anzufangen und kopfüber in diese Klasse einzutauchen. Ich freue mich darauf, Ihre Bilder zu sehen. Vielen Dank für Ihre Teilnahme. 2. Verstehe deine DSLR: Einer der wichtigsten Aspekte der DSLR-Fotografie ist Belichtung und Belichtung im Grunde, wie hell oder dunkel Ihr Bild ist. Um die Bilder zu erfassen, die Sie im Auge haben, die Sie erstellen möchten, müssen Sie die Belichtung verstehen. Die Frage ist nun, was in die Belichtung geht? Wie bekomme ich die richtige Belichtung? Nun, es gibt drei Dinge, die in die Belichtung gehen. Es gibt Blende, Verschlusszeit und ISO. Wir werden alle drei dieser Dinge eingehend behandeln. Aber nur damit Sie grundlegend verstehen, um sie die perfekte Belichtung zu bekommen diese drei Dinge werden sich im Tandem zueinander bewegen. Wenn Sie also die Verschlusszeit ändern, sind nun Blende und ISO betroffen. Wenn Sie die Blende ändern, sind ISO und Verschlusszeit betroffen. Also, das sind die drei Dinge, die in Belichtung gehen, die Ihnen das perfekte Bild, nicht zu hell, nicht zu dunkel sie bekommen Sie direkt in der Mitte und ermöglicht Ihnen für ein Bild, mit dem Sie in Retusche arbeiten können oder etwas, das schön sein wird direkt aus der Box. Bevor wir also über die einzelnen Faktoren sprechen, die in die Belichtung eingehen, wie Blende, Verschlusszeit und ISO, wollte ich schnell auf die Funktionsweise einer Kamera eingehen. Kurz gesagt, Sie haben eine Kamera und auf der Vorderseite der Kamera haben Sie ein Objektiv und jeder ist vertraut, ich denke, die meisten Leute wissen, dass es auf einer Kamera einen Knopf gibt, den Sie drücken und so machen Sie ein Foto. Also, was passiert, wenn du den Knopf drückst. Das erste, was passiert, ist, dass es die ganze Zeit eine Öffnung in Ihrem Objektiv gibt. Wenn Sie auf die Schaltfläche klicken, darf das Licht durch das Objektiv gehen und einen Sensor in der Rückseite der Kamera treffen. So können Sie diesen kleinen Spiegel in der Kamera sehen, deshalb wird eine DSLR so genannt. Es ist ein digitaler Einzellinsenreflex, was bedeutet, dass er hier einen Spiegel hat, der Ihnen erlaubt, durch das Objektiv zu sehen. Was passiert, wenn Sie die Taste drücken, ist, dass der Spiegel hochklappt und der Sensor enthüllt und im Film, was passieren würde , ist, dass der Spiegel hochklappt und Sie würden physischen Film sehen. Sie setzen die Taste Licht geht durch diese Linse macht Kontakt mit dem Sensor und wie lange das Licht trifft, dass Sensor ist, was bestimmt Ihre Belichtung. Reden wir über Verschlusszeit. Verschlusszeit ist der Teil, der die Dauer oder die Zeit steuert , in der das Licht auf den Sensor trifft, wo die gedruckten Bilder aufgenommen werden. Verschlusszeit wird immer als Zahl dargestellt. Also, eine über 500, eine über 2500, und das ist buchstäblich der Bruchteil einer Sekunde, der erlaubt ist, dass das Licht durch die Linse kommt und den Sensor trifft. also daran, dass sich der Sensor hinter diesem Spiegel befindet und Licht durch diese Linse fließt. Also, wenn ich den Auslöser für eine Sekunde offen lasse, bedeutet das, ich lasse eine Sekunde Licht durchkommen und den Sensor treffen. Wenn ich den Sensor für eine über 2500stel Sekunde offen lasse, bedeutet das, dass das Licht sofort auf den Sensor gelangt. Also, nur um zu demonstrieren, zeige ich Ihnen die schnellste Verschlusszeit, die diese Kamera machen wird, und dann zeige ich Ihnen eine langsame, damit Sie sehen können, was wirklich in der Kamera vor sich geht. Also, der erste Auslöser, den ich Ihnen zeigen werde, ist eins über 8000 und zeigt Ihnen, wie schnell das wirklich ist. Du siehst, dass das so schnell ist. Nun, am anderen Ende des Spektrums werden wir eine Sekunde machen. Es wird vergleichsweise wie ein Leben aussehen. Also, Sie haben im Grunde eine volle Sekunde der Belichtung auf einem Bild. Das ist ein großer drastischer Unterschied und Sie möchten verstehen, was diese verschiedenen Bereiche zu Ihrem endgültigen Bild liefern werden. Eines der großartigen Dinge über die Verschlusszeit ist, dass sie zwei Zwecke dient. Ein Zweck, wie wir gerade gesprochen haben, ist, dass es steuern wird , wie viel Licht erlaubt, Ihre Sensoren zu treffen, so dass es Ihr Bild zu ermöglichen und heller oder dunkler aussehen kann je nachdem, wie schnell oder wie langsam Sie die Verschlusszeit manipulieren. Aber das zweite, was es tut, ermöglicht es Ihnen, Bewegung einzufrieren. Wenn Sie mit der schnelleren Verschlusszeit schießen, können Sie die Bewegung einfrieren. Wenn Sie jedoch etwas Bewegung in Ihrem Bild sehen möchten, können Sie dies mit einer langsameren Verschlusszeit erzielen. Zum Beispiel, Sie versuchen, einen Freund zu schießen, der über die Straße geht , und Sie möchten diese Bewegung einfrieren, möchten Sie vielleicht in einem Verschlussbereich von einer über 250 bis eins über 500 sein und Sie können diese Kamera physisch handhalten und wirklich ein gutes gefrorenes scharfes Bild von jemandem zu Fuß bekommen. Nun, wenn Sie etwas wie ein Auto oder jemanden fangen wollen, der läuft oder joggt, müssen Sie ein wenig schneller schießen und die Reichweite wird wahrscheinlich um eins über 1000 eins über 2500 oder vielleicht sogar ein wenig schneller sein . Nun, am anderen Ende des Spektrums, wenn Sie einen kleinen Autotext zeigen und auch Ihr Motiv scharf halten möchten, können Sie sich irgendwo im Bereich von eins über 30 befinden. Angenommen, Sie machen ein Foto von einem schönen Wasserfall und Sie wollen das Wasser glatt und seidig aussehen, Sie könnten eine halbe Sekunde sein, Sie könnten in einer vollen Sekunde sein. Wenn du nachts ein Foto machst und eine wunderschöne Skyline mit den Sternen zeigen willst und in der Lage sein, eine Art von Lichtern zu erfassen, die sich bewegen, während sie durch Autobahnen oder Kreuzungen fahren, und diesen Lichtweg sehen, dann wirst du wollen noch langsamer schießen, vielleicht eine 30 Sekunden Belichtung. So können Sie die Verschlusszeit entlang des gesamten Spektrums verwenden , um einige wirklich coole und kreative Fotos zu erfassen, aber es geht darum, diese typischen Bereiche zu kennen und in der Lage zu sein, auf das Sie wirklich die Kontrolle über die Kamera zu übernehmen und das Bild, das als Ergebnis davon herauskommt. Der andere Vorteil der Verschlusszeit ist, dass Sie die Auswirkungen von Kamerawackeln negieren können. Zum Beispiel halte ich gerade eine Kamera und sie ist nicht an, aber wenn ich diese Kamera für zwei oder drei Sekunden halte, werden Sie feststellen, oder zumindest kann ich aus der Nähe feststellen, dass die Kamera ein wenig schüttelt. Es ist nicht vollkommen stabil, und je schneller Sie ein Bild aufnehmen, desto weniger wird das zu einem Faktor. Je langsamer Sie ein Bild aufnehmen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie anfällig für die Kamerawacklung sind und das auf dem endgültigen Bild sehen. Denken Sie daran, dass nicht nur die Verschlusszeit Ihnen bei der Steuerung Ihrer Belichtung helfen kann, es kann Ihnen auch helfen, die Kamerawacklung loszuwerden, es kann Ihnen helfen, Bewegung einzufrieren, es kann Ihnen auch helfen, Bewegung in einem Bild zu zeigen. Es hat also eine Menge Einfluss, die es auf das endgültige Bild haben kann, das Sie zu schießen versuchen. Das nächste, worüber ich sprechen möchte, ist Blende. Blende ist im Grunde die Größe der Öffnung, durch die Licht durch die Linse fließt. Wie wirkt sich das nun auf die Belichtung aus? Nun, je größer die Öffnung in der Linse, desto mehr Licht durchströmt, und je kleiner die Öffnung und die Linse, desto weniger Licht durchströmt. So wirkt sich direkt darauf aus, ob das Bild dunkel oder hell sein wird. Nun wird die Blende auch als Zahl bezeichnet und sie wird als Blende bezeichnet. Der Blendenanschlag steuert die Größe der Öffnung. Es wird ein wenig konterintuitiv klingen, aber je kleiner die Zahl, desto größer die Öffnung und je größer die Zahl, desto kleiner die Öffnung. Also, dieses Objektiv ist ein 24 70 2.8 bedeutet 2.8 ist die maximale Blende. Das bedeutet die größte Öffnung, die das Objektiv haben kann. Wenn ich über das endgültige Bild nachdenke, wenn ich das bei 2.8 fotografiere , werden alle anderen Dinge nicht berücksichtigt, werde ich viel Licht oder ein helleres Bild haben und wenn ich es bei 22 die gleichen Lichtverhältnisse fotografiere , werde ich ein dunkleres Bild als Ergebnis haben. So können Sie nicht nur Blende verwenden, um die Belichtung Ihres Bildes zu steuern, Sie können auch Blende verwenden, um die kreativen Aspekte Ihres Bildes zu unterstützen. Eines der Dinge, die viel mit Blende erwähnt wird, ist Schärfentiefe, und lassen Sie uns das in Laien Begriffen tun. Schärfentiefe ist im Grunde, wie unscharf das Bild endet jenseits der Sache, auf die Sie die Kamera zeigen. Also, wenn ich ein Bild von einer Person direkt vor mir fotografiere und ich mich auf ihr Gesicht konzentriere, und ich möchte, dass ihr Gesicht wirklich scharf und scharf ist, wie sieht der Rest der Bilder jenseits dieser Person aus? Ist es wirklich verschwommen? Ist es im Fokus? Das ist im Grunde unsere Schärfentiefe. Je verschwommener das Bild über das Motiv hinaus wird , desto flacher ist die Schärfentiefe. Wenn das Bild hinter diesem Motiv wirklich scharf ist und der Fokus sagt, dass die Schärfentiefe nicht sehr flach ist. Wenn Sie eine Kamera verwenden, verwenden wir einfach dieses 2,8 Objektiv mit maximaler Blende als Beispiel. Wenn ich bei 2,8 die maximale Blende oder die breiteste Öffnung fotografiere, wenn ich ein Bild von der Person vor mir und ich konzentriere mich auf ihr Gesicht alles hinter ihnen wird verschwommen aussehen, weil es 2.8 mit der Öffnung so breit ist, alles wird außerhalb des Fokus über das Thema fallen. Nun, wenn ich meinen F-Stop auf F22 umdrehe und wirklich scharf gehe , werden die Dinge hinter dieser Person anfangen, im Fokus zu schauen. Also, wie können Sie diese verschiedenen Blendenwerte verwenden, um Ihr Foto zu nutzen? Wenn Sie ein wirklich cooles Porträt von jemandem machen wollen und Sie wollen, dass wirklich cool, knackig scharfen Blick wo das Gesicht ist wirklich im Fokus, aber alles ist verschwommen , was Ihnen erlaubt, mehr auf die Emotionen dieser Person zu konzentrieren, gehen, um mit einer niedrigeren Zahl oder einer höheren Blende schießen wollen. Also, irgendwo in der Nachbarschaft, wenn Sie eine Linse haben, die den ganzen Weg nach unten bis 1.2 geht, irgendwo zwischen 1.2 und sagen 3.2. Das ist eine gute Auswahl, um eine wirklich gute Unschärfe hinter Ihrem Thema zu bekommen, aber um sicherzustellen, dass Ihre Themen immer noch im Fokus sind. Nun, am anderen Ende, wenn Sie eine Art Landschaft oder ein Gruppenfoto machen möchten, möchten Sie vielleicht mit einer höheren Zahl oder einer niedrigeren Blende fotografieren. Also, lassen Sie uns mit einer Gruppe von drei oder vier Personen gehen und Sie wollen sicherstellen, dass alle ihre Gesichter im Fokus sind. Ich fange gerne irgendwo in der Nachbarschaft von 5.6 an und arbeite dann bis zu acht oder 11. Das garantiert, oder wir werden näher kommen, um zu garantieren, dass alle Ihre Freunde Gesichter im Fokus stehen. Nun, wenn Sie Bild in der Natur schießen wollen, sagen, dass Wasserfall, über den wir früher gesprochen haben , und Sie treten zurück und versuchen, eine große Szene zu erfassen , wollen Sie manchmal über f/11 gehen und irgendwo in der Nachbarschaft von f/22, f/18 und das wird sicherstellen, dass Sie das Beste aus der Szene und Fokus und sehr scharfe und gestochen scharfe Details bekommen . Nun, für die meisten von uns, wir wahrscheinlich keinen Sprung über f/11 brauchen, und das ist einfach in Ordnung. Für viele Naturszenen müssen Sie auch nicht über f/11 gehen, aber das sind eine gute Faustregel dessen, was Sie tun müssen , um diese verschiedenen Instanzen zu fangen. Denken Sie daran, dass die niedrigere Zahl diese schöne Unschärfe bekommt , wenn Sie Fotos von Ihren Freunden aus nächster Nähe für Porträts machen. Die mittleren Zahlen fünf, sechs bis acht werden Ihnen gute Ergebnisse geben, wenn Sie versuchen , eine Gruppe von Menschen in scharfen Fokus zu bekommen und dann Dinge um f/8 und höher werden Ihnen gute Aufnahmen geben , wenn Sie versuchen, für diese schöne Landschaften und gute Fokussierung. Also, der letzte Faktor auf dem Belichtungsdreieck ist ISO. Kürze halber werde ich es einfach ISO nennen. Ich mag es, ISO als die Waffe der letzten Ausweg zu betrachten. Es ist eines der Dinge, die Sie so niedrig wie möglich halten wollen, und lassen Sie mich erklären, warum. So beeinflusst ISO grundsätzlich die Empfindlichkeit, die Ihr Sensor gegenüber Licht hat, was bedeutet, je höher die Zahl, desto empfindlicher, was heller bedeutet. Je niedriger die Zahl, desto weniger empfindlich ist sie auf Licht, desto dunkler ist das Bild. Der Grund, warum ich das die Waffe des letzten Ausstoßes nenne, ist , je höher die Zahl geht, was bedeutet, dass es einfach bei 100 liegt und bis zu 3200 geht. Je höher Sie diese Zahl machen, desto anfälliger wird Ihr endgültiges Bild für digitales Rauschen sein. Digitales Rauschen ist ähnlich wie in den Filmtagen mit schwereren Körnungen. Außer leider sieht digitales Geräusch nicht so toll aus. Es ist nicht schwarz und weiß, es ist nicht monochromatisch, es sind buchstäblich diese seltsamen Farben und körnigen Textur zu Ihrem endgültigen Bild und Sie wollen versuchen, das zu vermeiden. Deshalb wird es immer besser sein, eine niedrigere Zahl zu schießen, und deshalb nenne ich dies auch die Waffe der letzten Instanz. Denn wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der es nicht genug Licht gibt und Sie Ihre Blende bereits maximiert haben, was bedeutet, dass Sie bei einer niedrigeren Zahl eine größere Öffnung der inneren Blende schießen , Sie die langsamste Geschwindigkeit, auf die Sie schießen können Ihre Verschlusszeit, um Ihre Kamera zu halten, aber nicht mit dem Verwackeln der Kamera umzugehen. Dann ist das Letzte, was Sie möglicherweise tun werden, Ihre ISO zu beeinflussen. Wenn Sie also zum Beispiel Ihre ISO auf 1600 verschieben müssen, weil Sie drinnen fotografieren und die Lichter nicht so toll sind, werden Sie ein geräuscheres Bild haben, als wenn Sie draußen bei hellem Tageslicht mit einer ISO bei 100 schießen würden . Sie möchten sich also dieser Dinge bewusst sein, wenn Sie sich um die Parameter Ihres Belichtungsdreiecks bewegen . Die meisten Kameras im Jahr 2017 können überall von 100 ISO bis zu 6400 aufnehmen. Ich werde Sie davor warnen, jemals die ISO zu maximieren. Du kannst es tun. Wenn Sie in einer schweren Prise sind und Sie es wirklich tun müssen, sind Sie in einem wirklich dunklen Konzert und Sie wollen die schließende Maische bis am Ende bekommen und Sie müssen dies auf 6400 schalten, nur um dieses Bild zu bekommen, tun Sie es auf alle Fälle. Und vielleicht versuchen Sie, das Bild in Retusche zu retten. Aber wenn Sie es vermeiden können, meisten Kameras, die von dieser Qualität sind, werden Sie bei 1600 gestoppt werden, billigere Kameras wahrscheinlich 800, aber ich würde wahrscheinlich sicher versuchen, auf einen Bereich von eins zu halten 400. Nun, wenn Sie am Ende eine wirklich tolle Kamera haben, und Sie müssen bei 1600 oder 3200 schießen, dann werden wir darüber reden, was Sie später im Kurs tun können , um es aufzuräumen und zu retuschieren. Aber als glücklicher Bereich, wenn Sie draußen sind, versuchen Sie, dieses Ding auf 100 ISO zu halten. Wenn Sie nach innen wechseln, versuchen Sie es zwischen 400 und 800 zu halten. Und wenn Sie in einer schrecklichen Situation sind 1600 das Maximum, dass ich Ihre Kamera drücken würde, um ein wirklich schönes Bild zu bekommen. 3. Das Belichtungsdreieck im Gleichgewicht halten: Also, jetzt haben Sie alle drei Punkte des Belichtungsdreiecks und denken Sie daran, was wir versuchen zu tun ist, jede Seite der Belichtung, Blende, Verschlusszeit, ISO auszugleichen, um eine ausgewogene Belichtung zu erhalten. Nun, zu diesem Zweck, weil ich die ISO die Waffe des letzten Ausflugs nenne. Wir wollen das nicht anfassen, wir wollen es so niedrig wie möglich halten. Lassen Sie uns also über die Ausgleichung des Dreiecks in Verschlusszeit und Blende nachdenken. Lassen Sie uns das über mehr Licht im Vergleich zu weniger Licht machen. Sie können also nicht nur eine sehr langsame Verschlusszeit haben, was bedeutet, dass wir viel Licht rein lassen und dann eine wirklich große Blendenöffnung haben , weil wir die Kamera mit Licht überfluten. müssen wir auch ausgleichen. Zum gleichen Zeichen auf der anderen Seite können wir keine sehr schnelle Verschlusszeit haben, was bedeutet, dass wir nicht viel Licht rein lassen und dann eine sehr winzige Blendenöffnung, wo wir auch kein Licht hineinlassen. Also, wie balancieren wir die Dinge aus? Nun, wenn ich will, sagen wir, ein Porträt schießen und diese schöne Unschärfe haben und ich mit einer sehr breiten Öffnung schießen, sagen wir 2,8. Nun, ich habe eine große Öffnung, in der ich viel Licht kriege. Nun, wie balanciere ich das gegen einen Verschluss aus? Nun, ich schaffe es schneller. Ich habe etwas von der Zeit abgeschnitten, die das Licht trifft oder durch diese Öffnung geht, damit ich die Belichtung ausbalancieren kann. Gegenüber schieße ich eine sehr, sehr enge Blendenöffnung. Ich versuche, alles im Fokus zu bringen, damit ich nicht viel Licht durch die Öffnung einlasse. Also muss ich mehr Zeit lassen, bis das Licht durch diese Öffnung geht , indem ich mit der langsameren Verschlusszeit fotografiere. Die Art und Weise, wie ISO mit diesen interagieren wird, ist manchmal, dass Sie sich in einer schlechten Lichtsituation befinden, zum Beispiel, wo Sie mit einer sehr breiten Blende und einer etwas langsamen Verschlusszeit schießen müssen, und das gibt Ihnen immer noch nicht was Sie brauchen, um das Bild mit genügend Licht zu erfassen. Möglicherweise müssen Sie diese ISO optimieren, um mehr Licht in der Kamera zu lassen. Das Ziel ist, dass alle drei Dinge im Gleichgewicht sind. Alles muss im Gleichgewicht und in Harmonie sein , um die großartige und perfekte Belichtung zu erhalten. Also, woher wissen Sie, ob Sie die richtige Belichtung bekommen? Was Sie tun möchten, ist, dass Sie Ihre Kamera aufnehmen, sie einschalten und Sie werden etwas auswählen, von dem Sie ein Foto machen können. Sie werden durch den Sucher schauen, das Ding finden, von dem Sie ein Foto machen möchten und dann die Hälfte drücken Sie den Auslöser. Was passiert, ist, dass ein Balken am unteren Rand des Suchers auftauchen wird, und Sie werden einen kleinen Pfeil sehen und es wird nach links und rechts gehen , je nachdem, was Sie Ihre Kamera zeigen und sich darauf konzentrieren. Nun, wenn es nach links in das negative Gebiet geht, bedeutet das, dass Ihre Einstellungen so eingestellt sind, dass die Kamera etwas Dunkles fotografiert. Wenn der Pfeil rechts neben dem mittleren Bereich geht, bedeutet dies, dass Ihre Kameraeinstellungen zeigen, dass es sich um ein helles Bild handelt. Was Sie tun möchten, ist ein Spiel zu spielen, wo wir den Pfeil in der Mitte bekommen , so dass Sie eine ausgewogene Belichtung haben. Lassen Sie uns also ein Beispiel dafür verwenden, wie Sie dieses Lichtmessgerät verwenden, um das gewünschte Bild zu erhalten. Also, sagen wir, ich nehme das Porträt meines Freundes direkt gegenüber von mir, und ich habe mich entschieden, weil ich diese wirklich schöne flache Schärfentiefe und die Unschärfe hinter ihm oder ihr will , dass ich mit einem 2,8 schießen werde, die maximale Blende auf meinem Objektiv verfügbar. Also, ich habe das Objektiv auf, ich fotografiere, ich habe es auf 2,8, meine ISO ist bei 100, wo ich es niedrig wie möglich halten will, und wie ich schon sagte, du wirst halb drücken, wenn du deinen Brennpunkt findest, du wirst das halb drücken, , die es Ihrer Kamera ermöglicht, den Messmodus zu starten. Nun, Sie werden es halb gedrückt halten, während Sie es zu Ihrem Thema halten und es wird Ihnen zeigen, bin ich im Negativ, bin ich in der Plus-Seite und es wird Ihnen eine gute Basis geben, für die Sie gehen müssen. Nun, wenn ich entschieden habe, dass meine Blende bei 2,8 bleibt und der Zähler mir zeigt, dass ich zu hell bin, was mache ich als nächstes? Nun, ich werde meinen Finger vom Verschluss nehmen und ich werde das Verschlussrad benutzen, um meine Verschlusszeit schneller zu machen, was weniger Licht bedeutet, weil ich jetzt zu hell bin, also muss ich etwas von diesem Licht abschneiden. Nun, das Gegenteil ist wahr. Wenn ich 2.8 fotografiere und es mir zeigt, dass ich nicht genug Licht habe, dann werde ich versuchen, meine Verschlusszeit zu verlangsamen. Ich werde versuchen, diesen Pfeil von rechts in die Mitte oder von links in die Mitte gehen zu lassen und ich werde das mit der Verschlusszeit tun, weil ich ausgewählt habe, welche Blende ich will. Es gibt einige Fälle, in denen es zu langsam bei der Verschlusszeit wird , wo ich damit nicht umgehen kann, und ich werde Kamerawackeln ausgesetzt sein, wie wir vorher gesprochen haben. Nun, wenn ich eine 2,8 habe und ich nicht weiter auf meiner Blende gehen kann, sagen Sie eins über 200 und ich kann nicht langsamer mit meiner Verschlusszeit gehen, weil ich befürchte, dass 200 und ich kann nicht langsamer mit meiner Verschlusszeit gehen, weil ich es in meinem Bild etwas Bewegungsschütteln geben wird, dann ist das Letzte, was ich tun kann, meine Waffe des letzten Ausflugs. Ich kann meine ISO schnappen und das jetzt ändern, um den Pfeil zurück in die Mitte zu bewegen. Also, denk darüber nach. Wir halten alles in Harmonie. Wir wählen aus, wo wir anfangen wollen, ob das Blende oder Verschlusszeit sein würde , und dann manipulieren wir die anderen Faktoren. ISO ist der letzte, den wir berühren, um den Pfeil von links oder rechts zurück in die Mitte zu bringen. 4. Vorbereitungen für die Aufnahme: Also, jetzt verstehen Sie das Belichtungsdreieck und die verschiedenen Elemente davon. Sie verstehen, dass Sie durch den Sucher schauen, wie Sie messen und herausfinden, ob Sie zu hell oder zu dunkel sind. Aber zur gleichen Zeit, dass Sie messen, eine der coolen Dinge ist, dass Sie auch wählen Sie Ihren Fokus Punkt. Nun, jede Kamera ist ein bisschen anders und jede Kamera hat wahrscheinlich ein paar verschiedene Modi, also schlage ich vor, dass Sie sicherstellen, dass Sie einen Blick auf Ihr Kamerahandbuch werfen, um zu verstehen, was diese verschiedenen Modi tun. Für die Zwecke dieser Klasse werden wir einfach Spotfokus verwenden. Wir werden einen einzigen Fokuspunkt verwenden, um auszuwählen, worauf wir uns konzentrieren werden. Sie werden durch den Sucher schauen und zur gleichen Zeit, wenn Sie messen oder zur gleichen Zeit, wenn Sie halb drücken, es wird zu Meter gehen und es wird sich auf Ihr Thema konzentrieren. Wenn ich also ein Porträt oder eine Person fotografiere, wähle ich gerne das Auge, auf das ich mich konzentrieren kann, denn das wird die ganze Person in den Fokus stellen. Ich wähle das Auge, ich halb drücken, ich zwecke meine verschiedenen Einstellungen Blende, Verschluss, und ich sorgte dafür, dass ich die perfekte Balance habe. Dann drücke ich noch einmal halb, um auf das Auge zu fokussieren, komponiere das Bild, und dann schließe ich das Bild, indem ich das Bild drücke und ich das Bild aufnehme. Wenn du etwas fotografierst, das kein Porträt ist, wie zum Beispiel eine Gruppe von Leuten, wirst du die mittlere Person oder jemanden auswählen wollen , wo die meisten Leute in der gleichen Fokusebene sind. Wenn du eine Szene auf der Straße fotografierst und einen Freund über die Straße rennt, wirst du einen Punkt auf ihrem Körper auswählen. Ich möchte auf die Brust zielen, denn das ist ein guter Mittelweg für sie und dann wirst du dich konzentrieren und das Foto machen. Nun, es wird ein wenig schwierig, wenn man eine Landschaft fotografiert , denn wenn man draußen in der Wildnis und man dieses Ding auf einem Stativ hat und versucht, ein Bild von einer großen Szene zu machen, ist es so : „Worauf zeige ich es? Zeige ich auf den Berg im Hintergrund? Richte ich es auf diesen Briefkasten in der Front?“ Ich meine, worauf richten Sie den Fokus? Ich möchte den Fokus an einem Punkt zeigen, der etwa ein Drittel des Weges ins Bild ist. Also, lassen Sie uns die Szene setzen. Du hast einen Fluss direkt zu deinen Füßen. Sie haben Gras zwischen dem Fluss und einem Berg im Hintergrund. Wo ist die dritte? Die dritte ist, wo die Rückseite des Flusses auf das Gras trifft und ich werde wie ein Ding pflücken. Es könnte ein Baum sein, es könnte ein großer riesiger Felsen sein, der in der Szene ist. Wählen Sie etwas aus, auf das Sie sich konzentrieren können, und erstellen Sie diese Szene dann neu und drehen Sie sie. Indem Sie ein Drittel des Weges in das Bild aufnehmen, werden Sie in der Lage sein, das meiste von allem, was Sie brauchen, in einer guten Fokusebene zu erfassen, so werden Sie ein schönes gestochen scharfes und scharfes Bild haben. Also, das letzte, was wir anfassen wollen, bevor wir gehen und ein paar Fotos machen , ist, in welchem Format Sie Ihre Bilder aufnehmen sollten. Wenn Sie neu bei DSLR sind, was Sie wahrscheinlich sind, haben Sie wahrscheinlich eine Menge Debatte darüber gehört, ob Sie in RAW oder JPEG schießen sollten. Für diese Konversation müssen wir nicht wirklich darauf eingehen, was RAW ist oder was ein JPEG ist, aber lassen Sie es einfach und kurz halten. Wenn Sie in RAW fotografieren, werden Sie das Potenzial Ihrer Kamera freischalten. Also, schießen Sie in RAW, das ist alles, was Sie wissen müssen. Nun, wenn du denkst: „Oh, RAW ist zu viel Kopfschmerzen. Ich möchte irgendwie in der Lage sein, ein JPEG zu nehmen und es direkt auf Instagram zu setzen oder das Bild sofort zu benutzen.“ - Das ist in Ordnung. Was ich in vielen neuen DSLRs vorschlage, wird es Ihnen ermöglichen, zu tun, besonders wenn Sie eine anständige Speicherkarte haben, ist in beiden schießen. Es gibt eine Einstellung auf der Kamera, konsultieren Sie Ihr Handbuch, können Sie in RAW plus JPEG schießen und das ermöglicht Ihnen, beides zu haben. Aber ich würde meine Kamera nie nehmen ohne in RAW zu fotografieren, weil Sie später erfahren werden, wenn wir über Retusche sprechen , dass Sie, wenn Sie in RAW fotografieren, viel mehr Flexibilität und Vielseitigkeit mit der Datei danach haben . Also, wenn Sie etwas schießen, das ein wenig zu dunkel oder ein wenig zu hell ist, können Sie es wiederherstellen, und immer noch machen die Datei verwendbar, und es ist immer noch schönes Bild für die Zukunft zu verwenden. Verwenden Sie RAW, wenn Sie können und wann immer möglich, und wenn Sie RAW nicht einfach verwenden möchten, weil Sie die Möglichkeit haben möchten , JPEG zu verwenden, verwenden Sie beides. Ein weiterer großer Vorteil des Drehens in RAW ist dass Sie nach der Tatsache mit vielen Korrekturen umgehen können. Also, zum Beispiel, wir werden unsere Kamera mit unserem Weißabgleich auf Auto schießen und manchmal die Kamera oder oft, wenn die Kamera vor Ort sein wird. Aber manchmal wirst du in einen Fall geraten, in dem der Weißabgleich ausgeschaltet ist. Später zeigen wir Ihnen, wie Sie solche Probleme beim Retuschieren korrigieren können. 5. Studio-Demo: Also wollte ich einige der Realitäten der Verschlusszeit zeigen. So, Einfrieren von Bewegung und zeigt Bewegung in Ihrem Foto. Nun, wir sind in einem dunkleren Klassenzimmer, wir benutzen ein bisschen Licht, um diesen Ventilator zu beleuchten. Also, gerade jetzt sagt mir meine Kamera, ich soll eine gute Belichtung bekommen , wenn ich meine ISO niedrig bei 100 halten will, dass ich mit einer Verschlusszeit von über 10 sein muss. Ich bin bei 2,8, weil das die breiteste ist, die ich mein Objektiv bekommen kann und eins über 10 so langsam ist, wie ich wirklich gehen möchte. Ich bin schon auf einem Stativ. Wir zeigen Ihnen, wie es aussieht, mit einer langsameren Verschlusszeit zu fotografieren und zeigen Ihnen, wie das die Bewegung in einem Bild zeigt. Also, ich schaue mir das Bild an und Sie können sehen, dass die Lüfterblätter, es gibt drei von ihnen, jetzt zu einem Objekt zusammengemischt wurden. Das zeigt eine Bewegung, von der ich gesprochen habe. Dies ist der gleiche Trick oder Werkzeug, den Sie verwenden möchten , wenn Sie versuchen, Wasser glatt und seidig aussehen zu lassen, egal ob es sich um einen Wasserfall oder einen fließenden Fluss handelt. Dies sind die Verschlusszeiten, mit denen Sie spielen möchten , wenn Sie etwas befreien möchten, während Sie gleichzeitig andere Dinge im Bild entweder verschwommen oder aussehen, als ob sie eine Menge Bewegung zu ihnen halten. Jetzt werden wir dasselbe tun, außer wir werden es in die andere Richtung drehen. Wir werden versuchen, die Lüfterblätter einzufrieren und das wird zeigen, wie Sie jemanden einfrieren würden, über eine Straße oder ein Auto läuft, das sich über die Kreuzung bewegt und diesen Trick, den Sie später auch verwenden können. Also, weil das ein dunkler beleuchteter Raum ist, werde ich meine Regel über ISO brechen und ich werde dieses Ding den ganzen Weg nach oben stopfen. Wir gehen zu etwa 16.000 ISO. Tun Sie das nicht, es sei denn, Sie müssen unbedingt, denn es sieht nicht toll aus. Wir sind also immer noch bei 2,8, denn wie ich vorhin gesprochen habe, manchmal wegen schwachem Licht, wegen unterschiedlicher, schwieriger Lichtverhältnisse, werden Sie in einige Blendenwerte oder Verschlusszeiten gezwungen werden, auch wenn Sie es nicht tun wollen in ihnen sein. Also, bedenken Sie das im Hinterkopf. Also, wir sind bei 16.000 ISO, 2,8 Blendenwert und wir gehen auf eins über 2500. Das sollte ausreichen, um diese Klingen einzufrieren und dies wieder wie ein noch aussehender Fan aussehen zu lassen. Also, lassen Sie uns ein Foto machen. Großartig. Also, ich schaue mir das Foto an. Wieder, wir haben das Gegenteil getan, Bewegung zu zeigen, wir haben die Bewegung eingefroren. Dieser Lüfter bewegt sich also mit voller Geschwindigkeit. Ich benutze einen über 2500, um die Bewegung einzufrieren und den Lüfter wie ein Lüfter aussehen zu lassen, der sich nicht einmal bewegt. Das ist der gleiche Trick, den Sie verwenden möchten, wenn Sie versuchen, Menschen in Bewegung zu fangen oder irgendetwas anderes für diese Angelegenheit. Als nächstes werden wir Ihnen zeigen, wie Blende im wirklichen Leben funktioniert und wie sich dies auf die Schärfentiefe auswirkt. Also, wir haben einen Fan, wir sind in diesem Bücherregal umgezogen. Sie können also einen Kontext für das haben, was im Fokus steht, was nicht im Fokus steht. Ich werde mit drei verschiedenen F-Werten oder Blendenwerten arbeiten. Wir werden ein Bild mit 2,8 aufnehmen, wir werden ein Bild mit 11 aufnehmen, und dann werden wir ein Bild mit 22 aufnehmen. Also, das erste Bild, das wir auf 100 ISO schießen werden, möchte ich es scharf und sauber halten. Weil es hier so dunkel ist, muss ich auf etwa eine Achtelsekunde schießen. Wir schießen den ganzen Weg offen um 2,8, um damit anzufangen. Also, das erste Bild. So werden Sie sehen, dass der Lüfter drin ist, er ist knackig, er ist scharf, er ist sauber und alles hinter dem Ventilator, alles hinter den Klingen ist absolut verschwommen. Jetzt sehen wir, was wir tun, wenn wir auf halbem Weg zu unserem letzten Wert springen. Wir gehen von 2,8 auf f 11. Nun ist der Nachteil, wie wir über diese Belichtungspyramide sprechen, wie wir anfangen, Zahlen zu verschieben, vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen, zum Glück haben wir ein Stativ, weil wir langsamer schießen müssen , um mehr Licht in die Kamera zu lassen. Also, ISO gleich bei 100 zu belassen und unseren Blendenwert von 2,8 auf f 11 zu ändern, was bedeutet, dass das Loch von so zu diesem ging. Jetzt müssen wir schießen, mal sehen, wie unsere Verschlusszeit sein wird. Etwa zwei Sekunden lang der Exposition. Versuchen Sie nie, dies zu tun, indem Sie die Kamera selbst halten, Sie müssen es auf ein stabiles Stativ setzen. Das ist meine Reisekapsel. Wahrscheinlich besser, ein bisschen mehr von einem stabilen zu haben , aber das wird für dieses Experiment tun. Also werden wir unser Bild bei f 11 schießen. Nun, wieder, das Gleiche, Lüfterblätter sind scharf, scharf, gutes Bild dort. Wenn das das Gesicht deines Freundes wäre, wäre es schön, aus dem Rahmen zu springen. Aber du fängst an, im Hintergrund zu sehen, wir haben dieses Buch namens Das Buch der Palmen. Sie beginnen, ein wenig mehr Ähnlichkeit zu sehen, ein wenig mehr Schärfe in dem Buch. Sie können tatsächlich beginnen zu sehen, was der Titel sagte. Denk dran, auf dem Bild vorher um 2,8 kannst du kaum, ich meine, es ist verdammt verschwommen. Nun, wir sind bei f 11, es fängt an zu sehen, als könnte ich den ganzen Titel lesen, wenn ich wollte. Der nächste Ort, an dem wir gehen werden, ist, dass wir zu f 22 gehen. Dies ist ein Blendenwert, den ich selten verwende, ich benutze ihn definitiv nicht mit Menschen. Aber wenn Sie es als Ihr Werkzeug benötigen, können Sie es definitiv verwenden. Also lassen Sie es uns eine Chance geben, sehen, wie es aussieht und sehen, ob es etwas ist, das Sie vielleicht selbst ausprobieren möchten. Also, wir werden bis f 22 gehen. Wieder ging dieses Loch von so groß bei 2,8 zu diesem großen bei f 11, zu diesem großen bei f 22. Also, weil ich noch weniger Licht hereinlasse, brauche ich und ich habe die ISO in Ruhe gelassen. Ich werde die Verschlusszeit auf eine noch größere Zahl verlangsamen müssen. Also gingen wir von einer Achtelsekunde mit 2,8 auf zwei Sekunden bei f 11, und jetzt sind wir bei acht ganzen Sekunden für f 22. Also, sieh dir das an. Es wird sich wie die längste Pause aller Zeiten klingen. Also machen wir nur eine dieser Schüsse. Heilige Hölle, was? Das hat ewig gedauert. Aber hier ist die Sache. Wieder, die Klingen des Lüfters, der Lüfter ist alles scharf. Aber wenn man im Hintergrund auf die Bücher schaut, beginnt man wirklich zu sehen, ein im Grunde ein scharfes Bild durch und durch. Bei 2,8 ist es unscharf. Bei f 11 fängt es an, wirklich klar zu werden, als würde ich anfangen, einige Dinge zu sehen. In f22 weiß ich genau, was der Titel des Buches liegt an dem Autor und dem Verlag. Dies ist eine realistische Ansicht, wie Sie Blende verwenden können, um die Schärfe in Ihrem Foto zu steuern, um die Schärfe in Ihrem Foto zu steuern, und es beginnt wirklich kreative Entscheidungen darüber zu treffen, wie Sie Ihre Thema, ob es sich um eine Person oder eine Art Szene handelt, die Sie fotografieren. Also, das letzte, was ich auf der Kamera in diesem Klassenzimmer zeigen möchte , ist, wie ISO Ihre Bildqualität beeinflussen kann. Also, wir werden anfangen. Denk dran, das Ding ist ein Dreieck, oder? Also, jedes Mal, wenn ich etwas bewege, habe ich eine Schicht. Also, im Moment werde ich auf einen 5,6 Blendenwert schießen. Es ist nicht das, worauf ich die anderen Dinge geschossen habe. Aber zu diesem Zweck wollte ich einen kleinen Hinweis hinzufügen. Wenn Sie auf der Suche nach dem schärfsten Bild auf den meisten DSLR-Objektiven sind, der schärfste Punkt des Objektivs irgendwo zwischen fünf, sechs und acht. Frag mich nicht, warum das ist, du kannst es googeln. Aber es ist ein guter Tipp, wenn man draußen im Feld ist und sagt: „Ich will, dass das scharf und knusprig ist, und ich habe großes Licht aus.“ Wenn du wirklich scharf sein wolltest, fünf sechs, es ist ein solider Anfang, ein Raum, um zu beginnen. Also, ich werde auf 5.6 schießen. Ich habe meine ISO bei 100, das ist das Niveau, das ich dir gesagt habe. Wenn du es dort aufbewahren kannst, willst du es dort behalten. Wegen der Beleuchtungssituation, nicht der hellste Raum, bin ich gerade eine halbe Sekunde Belichtung. Also, ich werde ein Kinderspiel machen, Ihnen zeigen, wie das bei 100 ISO aussieht, dann werden wir das Ding den ganzen Weg zu etwas lächerlich machen und sehen, wie das auch aussieht. Alles klar, also das erste Bild, es ansieht, sieht alles gut aus. Wenn ich hier hineinzocke, sehen Sie überhaupt kein digitales Geräusch. Nicht wirklich. Vielleicht ein bisschen, nur weil der Verschluss so lange offen war , aber er sieht wirklich sauber aus. Es ist ein schönes Bild. Aber sagen wir einfach, es ist wirklich dunkel im Raum und du hast keine Wahl, du bist bei deinem Lieblings-Bandkonzert oder was auch immer und die Lichter sind so dunkel, dass du nichts dagegen tun kannst. Es drängt Sie vorbei, was akzeptabel wäre wie ein 1600 ISO. Wir werden das bis zu 1600 einpacken, was ich weiß, einfach verrückt klingt. Setzen Sie das auf 16.000, was bedeutet, dass wir mehr Licht, Tonnen Licht, lassen den Blendenwert bei 5,6 liegen. Jetzt müssen wir den Verschluss beschleunigen, weil wir wahrscheinlich zu viel Licht hereinlassen. Also, mal sehen, wo das hingeht. Wir sind jetzt mit einer Verschlusszeit von über 250 bei einer Blende von 5,6 und bei 1600 ISO. Also, lassen Sie uns einen Schuss machen und sehen, wie das qualitativ gut aussieht. Also hast du das gehört. Das war viel schneller. Wir haben das Bild und zoomen einfach hier hinein, und Sie werden das auf Ihrem Bildschirm sehen. Wenn Sie auf den Ziegelstein schauen, wenn Sie irgendwie irgendwo im Hintergrund aussehen, überall dort dunklere Farben sind, besonders in dunkleren Farbbereichen, werden Sie dies sehen. Ich nenne es knusprig, aber es ist ein digitales Geräusch. Es ist nicht monochromatisch, es hat wie zwei Farben, wie ein grünlicher, violetter, rötlicher Farbton. Sie werden das sehen, das ist eine Sache, über die wir später bei der Retusche sprechen werden. Wir werden darüber reden, wie man etwas davon säubert. Aber in den Bildern, die diese aufgenommen wurden, mit einer so hohen ISO, werden Sie fast alle Qualität verlieren. Denken Sie daran, dass Sie nicht nur unter digitalem Rauschen leiden , sondern das zweite, was Sie leiden, ist ein Mangel an Schärfe, je höher Sie diese ISO drücken, desto weniger Schärfe wird in die Kamera kommen, wird auf das Bild führen. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie Ihre Kamera wirklich schieben müssen. In vielen Fällen werden Sie in der Lage sein, dies zu umgehen. Also eine lustige Tatsache, wenn Sie nur Ihr Bild in einer kleinen Größe für etwas wie Ihren Blog oder auf einer Website verwenden und Sie nicht gehen, um das Bild in die Luft zu sprengen, Sie möglicherweise in der Lage sein, auf 3200 ISO oder 6400 ISO drücken und dann ein wenig Retusche, um einige der digitalen Geräusche loszuwerden, aber Sie werden nicht in der Lage sein, es größer als das zu bekommen. Also, manchmal wird das Web und die Größe des endgültigen Bildes Ihr Freund sein. Aber wenn Sie überhaupt vermeiden können, vorbei an 1600 ISO für wirklich gute Kameras zu gehen und wenn Sie vermeiden können, vorbei an 800 ISO oder 400 ISO für eine billigere, preiswertere Kameras, dann rate ich Ihnen, das zu tun. Aber natürlich, wenn Sie ein Bild bei schlechten Lichtverhältnissen erfassen müssen, wird eine DSLR Ihr bester Freund sein. 6. Vertiefung: Verschlusszeit: Tag 2 Jungs. Wir reden hier draußen über Verschlusszeit. Normalerweise fotografiere ich die Verschlusszeit manuell, aber da wir für diese Klasse eine grundlegende Einführungsstufe machen, werden wir im Verschlussprioritätsmodus starten. Sie werden Ihre Verschlusszeit auswählen und die Kamera den Rest der Arbeit für Sie erledigen lassen . Alle schweren Heben werden automatisch durchgeführt und Sie werden die Verschlusszeit wählen , die Ihnen am besten hilft entweder die Bewegung einzufrieren, wenn Sie das versuchen, oder lassen Sie einfach die richtige Menge an Licht in die Kamera kommen, um die perfekte Exposition. Wir gehen voran und drehen den Modus von der manuellen über auf den Fernseher, der auch als der Verschlussprioritätsmodus bekannt ist. Für die meisten Kameras ist es nur das obere Zifferblatt. Sie werden drücken und einfach drehen, bis Sie die Linie auf der Oberseite der Kamera mit dem Fernseher sehen , und das wird Sie bereit, mit dem Fotografieren zu beginnen. Ich werde mit einer wirklich langsamen Verschlusszeit beginnen, nur um Ihnen zu zeigen, wie es aussieht, keine Bewegung einzufrieren. Sie werden wahrscheinlich eine kleine Unschärfe im Bild sehen, Sie werden wahrscheinlich einen Bewegungsweg sehen, der von jedem Thema kommt, das ich fotografiere, ob das ein Auto ist oder eine Person ist, und das ist nur, um Sie wissen zu lassen, dass, wenn Sie nicht wissen, wo Sie sind Schießen auf, Sie werden am Ende mit etwas Bewegungsunschärfe. Ich habe gerade zwei neue Belichtungen gemacht, ich habe ein paar Bilder bei 1/500 gedreht, was in diesem gräulichen Bereich ist, wo man mit dem Einfrieren der Bewegung beginnen kann , und dann habe ich einen weiteren Frame bei 1/2500 geschossen, der höchstwahrscheinlich in der Lage sein wird, Bewegung einzufrieren. Eines der Dinge, die ich mache, wenn jemand an meinem Objektiv vorbeiläuft, werde ich die Kamera mit der Bewegung schwenken. Das trägt nur dazu bei, dass der Verschluss die Bewegung einfrieren kann. Wenn Sie in den manuellen Modus wechseln, werden Sie jetzt die Kontrolle über die drei Teile des Belichtungsdreiecks haben. Sie werden sich auf Ihre Kamera für die Belichtungsanzeige verlassen, wenn Sie durch das Objektiv schauen, wird es Ihnen eine Vorstellung davon geben , ob Sie ein wenig zu dunkel, ein wenig zu hell sind. Du wirst das immer noch benutzen, aber alles andere wird du sein. Sie sind jetzt der Computer, sodass Sie Blende, Verschlusszeit und ISO haben , mit denen Sie kämpfen müssen. Was ich gerne als ein guter Tipp für Leute, die mit manuellem Modus beginnen, ist, dass ich gerne entscheiden möchte, welche der drei Dinge mir beim Fotografieren wichtiger sind. Seit heute werden wir ein paar Dinge drehen , die sich bewegen und versuchen, diese Dinge einzufrieren, das erste, was ich anvisiere, ist die Verschlusszeit. Ich gehe voran und wähle etwas, das ich weiß, das funktionieren wird, und etwas , das wir früher schießen, das ich weiß, wird ausführen. Ich werde mit 1/2500 gehen, das wird uns einen guten Ausgangspunkt geben. Nun, ich weiß, dass es bewölkt ist, also das nächste, was ich tun werde, ist, dass ich durch meinen Verschluss schauen werde, halb drücken, um zu sehen, wie die Belichtung ist, und es sieht so aus, als würde es wie zu Stopps lesen, zu dunkel. Ich weiß bereits, dass ich die ISO klettern muss, also werde ich es in der Nachbarschaft von 400 werfen, weil ich weiß, dass das früher funktioniert hat und es sogar auf 800 gehen könnte, werden wir einfach sehen. Yeah 800 bringt uns näher. Jetzt, da ich nur noch eine weitere Optimierung zu machen habe, ist es nur Blende. Ich bin fast an der unteren Blende, was bedeutet, dass die niedrigere Zahl, die ich erreichen kann, ich bin bei 3.2. Um dies zu einer perfekten Belichtung zu machen, muss ich es auf 2,8 verschieben und so lösen Sie Ihren Weg in die endgültige Belichtung. Eine Sache, die ich auf Handbuch ausprobiert habe, was einige Leute versuchen, wenn sie schießen, sagen NASCAR-Rennen oder so etwas, ist, dass sie absichtlich ihren Verschluss ziehen, was bedeutet, dass sie eine langsame Verschlusszeit verwenden, um einzufrieren die Bewegung eines bestimmten Subjekts, während alles andere in der Bewegung verschwimmen. Hier wird das Schwenken, über das ich im anderen Teil des Videos gesprochen habe , ins Spiel kommen. Ich setze meine Verschlusszeit auf 1/40, was super langsam ist, vor allem mit Licht so hell. Ich musste meine Blende bis zu 9, nicht sehr flache Schärfentiefe und dann hatte ich meine ISO auf ich glaube 100. Ich wählte ein Fahrrad, das sich mit anständiger Geschwindigkeit bewegte, und anstatt ihn nur von einem stationären Punkt mit dem Objektiv zu schießen, beschloss ich, ihn auszuwählen und dann mit ihm zu schwenken. Was dir das erlaubt, wenn du es richtig machst, und es braucht viel Übung und ich weiß nicht, ob ich es perfekt habe. Aber was es Ihnen erlaubt, ist es Ihnen, das Fahrrad zu erfassen, mit dem Sie sich in den Rahmen bewegen, halten Sie ihn im Fokus, scharf, während alles um ihn herum verschwommen ist. Das ist nur ein kleiner Spaß Trick, mit dem Sie spielen können, vielleicht nicht das Beste für jede Ihrer Fotografie sein, aber es könnte eine lustige Sache zu tun, wenn Sie zufällig ein Autorennen oder ein Radrennen schießen oder einfach so etwas Spaß wie das. 7. Vertiefung: Blende: Der nächste Modus, den wir übergehen werden, ist der Aperture-Prioritätsmodus. Dies ist wieder genau wie der Modus für die Verschlusspriorität außer jetzt werden Sie die Blende auswählen. Also, Sie werden die Blende auswählen und dann den Computer oder AKA die Kamera die ganze Arbeit für Sie erledigen lassen . Eines der Dinge, die Sie beachten sollten, ist, dass eine niedrigere Zahl Ihnen eine sehr flache Schärfentiefe geben wird, und dann wird die größere Zahl, eine höhere Zahl, Ihnen eine sehr scharfe, weniger flache Schärfentiefe geben . Also werde ich gehen und meine Kamera einschalten und in den Aperture-Prioritätsmodus versetzen. Also, wir werden anfangen, indem wir eine Kaffeetasse in der Hand unseres Subjekts auf das niedrigste schießen , das ich auf dieses Objektiv schießen kann, das ist eine 2,8, was uns einen ziemlich guten Bokeh geben sollte. Und damit meine ich, eine ziemlich gute Unschärfe. Cool und dann lasst uns 5.6. Lass uns acht gehen und dann versuchen wir, zu 11 zu kommen. So 2.8, Kaffee ist in perfekter Schärfe und man kann kaum sehen, dass das eine Person dahinter ist. Um 5.6 Uhr, der gleiche Deal. Du fängst an, das Gesicht bei 8 und 11 auszumachen, immer noch ziemlich gute Unschärfe, aber du fängst an zu sehen, dass das zwei Augen sind. Was passiert ist, wenn Sie etwa 15 Fuß zurück oder wie weit Sie wollen, aber weit genug und Sie schießen die gleiche Kaffeetasse, die ist, wo Ihr Fokus ist und wieder hält sie die Kaffeetasse aus, beginnt die Schärfentiefe irgendwie schmal. Also, die Distanz zwischen dem Kaffee und ihrem Gesicht, die zwei Dinge sind, die wir auf einmal versuchen zu trennen, begann zusammen zu kommen, weil ich gesichert habe. Also, wenn ich um 2,8 Uhr wiederhole, fängst du an, ihr Gesicht ein wenig deutlicher zu sehen, als wenn du ihr Gesicht um fünf Meter näher siehst. Das gleiche Muster tritt auf, wenn Sie den ganzen Weg bis zu 11 gehen. Außer, wenn Sie beginnen, in acht und 11 bei 15 Fuß entfernt, die meisten von ihr beginnt, in Schärfe zu komprimieren. Also, es ist ein wenig konterintuitiv, aber Sie werden das herausfinden, wenn Sie diese Routine praktizieren. Wenn Sie in Ihrem Haus eine Kaffeebecher einrichten, was auch immer Sie wollen, versuchen Sie, etwas mit verschiedenen Blendenwerten wirklich hautnah zu schießen und dann durch den Raum und schießen Sie die gleiche Sache mit den gleichen Blendenwerten und Sie werden automatisch sehen wovon ich rede. Also, ich werde wieder in das Handbuch wechseln. Wir werden die gleiche Art von Übung machen. Handbuch ist mein Favorit, wenn du es nicht wüsstest. Wie ich im Shutter-Prioritätsmodus sagte, dass, wenn wir auf das Handbuch wechseln, eines der coolen Dinge versucht herauszufinden, wie mit welchem Faktor ich beginne. Fange ich mit Verschlusszeit, ISO, Blende an? Ich fast, lass uns mit 70 Prozent der Zeit gehen, besonders wenn ich Dinge fotografiere, die sich nicht bewegen. Ich werde mit meiner Blende beginnen, weil das wirklich meine Fähigkeit bestimmen wird , Dinge im Fokus zu erfassen. Denken Sie daran, dass Sie die Blende auswählen, an der Sie sich befinden möchten. Wie ich schon sagte, ich werde mit 5.6 gehen. Eigentlich, lassen Sie uns mit 3.2 gehen, weil ich diese Kaffeetasse schießen werde und ich ein paar schöne Bokeh wollen. Ich werde mit 3.2 gehen und jetzt brauche ich eine Säge für ISO und Verschlusszeit. Das Tolle daran ist, dass die Kamera immer noch, obwohl sie nicht die Einstellungen für Sie ändert, sie macht die ganze Arbeit. Also wirst du durchschauen, dein Ding finden, das du schießen willst, Messgerät auf der Innenseite des Suchers ansehen und es wird dir helfen, diese Faktoren zu erkennen. Also, um 2.3 muss ich tatsächlich bei etwa einem über 125 sein, wenn ich bei 100 ISO schießen werde. Es ist ein wenig dunkel, wo ich gerade bin und ich möchte ein wenig schneller schießen, damit ich mir keine Sorgen um Kamerawackeln machen muss. Also, sagen wir einfach, ich gehe auf ISO 400 und bei 400 bedeutet das, dass ich etwa eine Verschlusszeit von über 500 erreichen kann, was eine ziemlich gute Haltegeschwindigkeit ist. Ich brauche kein Stativ und ich kann alles erreichen, was ich damit zu tun habe. Also, ich werde die Kaffeetasse wieder im manuellen Modus schießen. Dann werde ich wieder zurückkehren. Ich werde Ihnen nur den Unterschied zwischen 3.2 wirklich nah und wirklich weit weg zeigen , mit nichts anderes ändern. Nahaufnahme drei zwei machten eine schöne Unschärfe jenseits der Tasse und mit 15 Fuß, 3,2 gleiche Brennweite machte sie beginnen, in der Kamera im Fokus zu werden. Sie ist also immer noch nicht ganz scharf, aber sie ähnelt eher einem scharfen Bild als sie es tat, als ich das gleiche Objekt aus nächster Nähe fotografierte. 8. Vertiefung: ISO: Jetzt werden wir uns auf das konzentrieren, was ISO ist und wie Sie es zum Nutzen Ihres Fotos verwenden können. Also, ich habe bereits auf Manuell gewechselt. Wir sind in diesen wunderbaren Laden namens C'H'C'M gekommen. Es ist in Soho, und ich werde eine Art Produktsortiment an die Wand schießen. Das erste, was Sie bereits bemerken, ist wahrscheinlich, dass die Beleuchtung anders ist. Wir sind nicht mehr bei Tageslicht. Es ist Wolfram, oder was auch immer, Leuchtstofflampen. Also, es ist eine dunklere Umgebung. Also, um immer noch mit einer schnelleren Verschlusszeit schießen zu können, kann ich immer noch mit meiner Kamera umgehen. Ich werde tatsächlich die ISO ändern müssen, und wie wir in der Klasse darüber gesprochen haben, wird ISO die Lichtempfindlichkeit sein. Indem ich die ISO auftauche, habe ich die Möglichkeit, Dinge immer noch mit einer schnelleren Verschlusszeit zu erfassen. Ich lasse die Blende immer noch offen bei 28, aber es gibt mir ein wenig Spielraum. Denken Sie daran, der Kompromiss hier ist, dass, wenn Sie eine höhere ISO haben, Sie beginnen, Rauschen in das Bild einzuführen. An einem bestimmten Punkt könnte das etwas sein, mit dem Sie sich nicht beschäftigen wollen, aber für Canon 5D Mark III sind Sie gut, den ganzen Weg bis zu 1600 zu gehen. Es könnte ein wenig Kompromiss in der Schärfe geben, aber wenn Sie wirklich wollen, um das Bild in oder bei schwachem Licht, und Sie haben keine zusätzliche Licht zu verwenden, müssen Sie nur damit umgehen. Also werde ich versuchen, meine ISO zu erhöhen, einfach die niedrigste mögliche ISO zu halten, aber auch eine schnellere Verschlusszeit zu erhalten, so dass ich keine Kamerawacklung habe einfach die niedrigste mögliche ISO zu halten, aber auch eine schnellere Verschlusszeit zu erhalten, . Also werde ich voran gehen und das in 400 wählen und sehen, wo mich das verlässt. Wenn ich bis zu 400 ISO gehe, kann ich den ganzen Weg bis 1/125 bekommen. Nun, das ist gut genug. - Das ist in Ordnung. Ich habe ziemlich stabile Hände, weil ich das schon lange mache, aber wenn Sie sich mit 1/125 nicht wohl fühlen , weil es immer noch eine kleine Kameraschüttung geben könnte, können Sie voran und Ratsche es bis zu, nennen wir es 800, und bei 800, ich bekommen 1/250, das heißt, das ist viel gut, vor allem im Inneren schießen unbelebte Objekte. Dort wird es dir gut gehen. Also machen wir ein Foto und sehen, wie das herauskommt. Also, wie ich dachte, es hat gut geklappt. Die Dinge, die Sie im Auge behalten möchten, also wenn Sie eine Person schießen, und sie sind nicht aus der Nähe, und Sie haben eine hohe ISO, denken Sie daran, dass Sie Schärfe handeln, und Sie handeln mit digitalen Lärm. Die eine Sache, die ich immer gerne behalten möchte, ist die Schärfe. Auf der Rückseite der Kamera wird das Bild großartig aussehen, weil es ein kleiner dreieinhalb Zoll oder drei Zoll Bildschirm ist. Sie werden nicht in der Lage sein, den Unterschied zu erkennen, aber sobald Sie ein Bild in voller Größe auf Ihrem Bildschirm erhalten, wenn Sie irgendwo in 800-1600 ISO aufgenommen haben, werden Sie eine Verschlechterung der Schärfe Ihres Bildes sehen. Seien Sie sich also voll bewusst, wenn Sie Menschen im Inneren unter schlechten Lichtverhältnissen fotografieren, müssen Sie möglicherweise die Bildqualität dort abwägen. Es gibt keinen ISO-Prioritätsmodus, aber es gibt einen Teil der Kamera, der Ihnen wirklich helfen könnte, Ihre Belichtung zu wählen, ohne es so hart zu versuchen, so dass Sie irgendwie immer noch auf Autopilot bleiben können. Anstatt den ISO-Party-Modus zu verwenden, der nicht existiert, können Sie die Auto-Funktion auf dem ISO-Anpassungstool verwenden. Also, im Grunde, auf Ihrer Kamera, können Sie wählen Sie Ihre ISO von 100 bis zu der Anzahl der max., oder Sie können es auf A, das ist automatisch, und Sie können einfach die anderen beiden Faktoren, Verschlusszeit und Blende, manipulieren , und dann wird es die ISO für Sie auswählen. Nun, eine Sache im Auge zu behalten ist, dass, wenn Sie sich im ISO-Auto-Modus befinden, es wird wählen, welcher ISO-Wert es benötigt um das Bild auf die richtige Belichtung zu bekommen. Also, in Ihrem Menü, und Sie müssen wahrscheinlich Ihren Guide für Ihre Kamera konsultieren, können Sie einen Weg überprüfen, um die ISO zu klammern, so dass es den Wert, in dem die ISO scrollen wird, zu maxen. Also, sagen wir einfach, Ihr Setup hier, und Ihre ISO ist in Auto, und Ihre Einstellungen sind so, dass es braucht, um Ihre ISO bis zu 6400 schießen, was eine wirklich laute ISO ist. Sie können es maximal ausschalten, so dass es nicht über 1600 gehen wird zum Beispiel. Dann wird es Sie zwingen, entweder Ihre Verschlusszeit oder Ihren Blendenwert zu ändern , um zu kompensieren, dass Sie bei der 1600 ISO maximiert werden. Als Nächstes gehen wir zurück ins Klassenzimmer, holen einen Computer ab und fangen an, uns die Bilder anzuschauen. Ich werde Ihnen ein paar schnelle und schmutzige Möglichkeiten zeigen, ein Foto zu bearbeiten, sobald Sie es gedreht haben. Wir werden uns die Belichtung ansehen, Korrekturen. Wir werden uns ein wenig Weißabgleich, Kontrast, Klarheit ansehen, nur ein paar grundlegende Dinge, die Ihnen helfen, vom Rohbild zu einem schönen coolen Bild zu gehen , das Sie auf Instagram werfen können, oder wo auch immer Sie es verwenden möchten. 9. Tipps und Tricks zur Bearbeitung: Also, jetzt, da wir wieder im Klassenzimmer sind, möchte ich ein paar schnelle und einfache Tipps lesen, wie Sie Ihr Foto zum Leben erwecken können, und wenn Sie besorgt sind, welche Software ich verwenden soll, machen Sie sich keine Sorgen. Wenn Sie Lightroom haben, ist das großartig, wenn Sie Capture One haben, das ist großartig. Wenn Sie überhaupt eine Bearbeitungssoftware haben, sollten Sie gut und gut gehen. Einige dieser Dinge sind die gleichen Funktionen, die verfügbar sind, wenn Sie Ihre Fotos in VSCO auf Ihrem iPhone bearbeiten. Also, mach dir keine Sorgen darüber. Wenn Sie Zugriff auf Kontrast und Klarheit und all diese Art von Sachen haben, wird es Ihnen gut gehen. Also, heute werde ich tatsächlich in Lightroom arbeiten, und ich wollte deine Aufmerksamkeit auch auf den Unterschied lenken, warum ich dir gesagt habe, dass wir in RAW vs JPEG schießen wollen. Einer der größten Gründe, und ich kann nur illustrieren, dies wahrscheinlich mit meinen Händen erklären es am besten, ist, dass, wenn Sie mit JPEG schießen und Sie nicht die richtige Belichtung bekommen oder Sie etwas durcheinander bringen, Ihr Zimmer, um es zu korrigieren, so groß ist. Nun, wenn Sie es in RAW schießen, haben Sie viel mehr Flexibilität. Also, seien Sie nicht behaftet, wenn Sie mit einem JPEG gedreht haben, denn einige dieser Korrekturen werden immer noch funktionieren, aber wenn Sie in RAW schießen, seien Sie aufgeregt, dass Sie, wenn Sie zu dunkel geschossen oder an Licht geschossen haben, das Bild bringen und schieben und zurückziehen können dorthin, wo Sie sein mussten, um immer noch wie ein verwendbares und schönes Bild aussehen zu können. Also, wir haben ein paar Bilder, die wir draußen gedreht haben, und ich werde Sie einfach durch ein paar verschiedene einfache Verbesserungen, die Sie an Ihrem Foto machen können, nur um es zum Leben zu erwecken. Nichts zu schweres Heben. Eines der ersten Bilder, die ich bekam, ist, dass ich sah, wie ein Mädchen über eine Werbung auf der Straße lief. Also, eines der ersten Dinge, die ich gerne mache, ist, einen Blick auf die Komposition zu werfen und sicherzustellen, dass es so war, wie ich es mir vorgestellt habe. Wenn es nicht wäre, werde ich es ein bisschen optimieren. Für dieses Bild ist es ein wenig von Kilter. In Lightroom gibt es einen Abschnitt namens transformieren, der automatisch sicherstellt, dass das Bild eingeebnet ist und alle gleich aussieht. Also, ich werde nur auf Auto klicken. Das ist wirklich einfach, es wird sich für mich ergeben, und jetzt sieht das Bild so aus, als hätte ich es gedreht und ich hatte keine Neigung zu meiner Kamera. Dann, das nächste, was ich tun werde, ist, dass ich zum Hauptfenster in deinem Lightroom springen werde. Ist der Grundbereich, in dem es sich um Weißabgleich, Belichtung, Kontrast, Dinge wie das handelt . Das erste, was ich tun werde, wie wir vorher gesprochen haben, ist der Weißabgleich. Ich weiß nicht, was der Weißabgleich war, als wir das erschossen haben. Also, ich werde nur auf Auto klicken und den Computer raten lassen, wo er sein sollte. Unter dem Auto gibt es einen Bereich, der Temperatur sagt. Nun, das ist direkt mit dem Weißabgleich verbunden und wenn es automatisch korrigiert wurde, war es ein wenig warm, und ich erinnere mich, dass der Tag ein bisschen mehr kalt war, ein bisschen mehr blau am Himmel. Also, ich werde das nur ein bisschen abschalten, damit es sich nicht zu warm anfühlt. Ich möchte, dass es realistischer für dieses Foto ist. Dann werde ich nicht mit der Belichtung spielen, es sieht so aus, als hätten wir die Belichtung genagelt, was bedeutet, dass wir die Blende, die Verschlusszeit und die ISO ziemlich gut bekommen haben. Also, ich werde nur mit Kontrast ein wenig durcheinander bringen, um diesen Pop zu machen, und nur eine grundlegende Definition von Kontrast. Grundsätzlich stärkt den Unterschied zwischen Ihren Lichtern und Ihren Dunkelheiten, es macht das Bild nur ein wenig Pop. Also, ich werde das ein kleines bisschen aufdrehen, und dann gehe ich hier runter. Sie trägt ein schwarzes Outfit, aber wenn ich hier hineinzocke, werden Sie feststellen, dass alles so aussieht, als wäre es perfekt beleuchtet, also werde ich mir keine Sorgen machen, ob ich die Schatten hochbringen muss oder nicht. Es gibt keine verrückten Highlights da drin, du siehst das Weiß, es sieht alles ziemlich sauber aus. Nichts ist zu hell, so ziemlich ausgewogen Belichtung. Also, ich werde zur Klarheit gehen und das wirklich druckvoll machen, Sie werden vielleicht nicht bemerken, aber oben ist dieses Histogramm, und unterhalb des Histogramms zeigt es mir meine Meta-Daten, also zeigt es mir genau, wie ich dieses Bild gedreht habe. Ich habe es bei 1600 ISO geschossen, ich habe es bei f/2.8 geschossen, also weit offen, und ich habe auf eine über 25 Hundertstel Sekunde geschossen. Weil ich das tat, hatte ich einen Kompromiss zwischen der Verwendung dieser ISO und dem Verlust eines kleinen Teils meiner Schärfe. Also, weil ich ein wenig die Schärfe verloren, möchte ich Klarheit verwenden, die eine kleinere Version ist, oder mehr punktgenaue Version des Kontrastes. Ich werde das verwenden, um einen Schlag zu sortieren, und es scheint ein bisschen schärfer zu sein, als es geschossen wurde. Also, ich werde das auf wie eine 15 drehen. Vielleicht, dafür, so sieht es drastischer aus, gehen wir 25. Es gab keine Tonne Farbe auf diesem Bild, aber ich möchte ein bisschen mehr von dem Ziegelstein bekommen. Also, ich werde das nur ein bisschen aufdrehen, nur um ein bisschen mehr Sättigung zu bekommen. Es ist sehr subtil. Man sieht, dass das Blau in diesem Kleid hinter ihr nur ein bisschen reicher ist, ihre Haut ist etwas reicher, die Steine ein bisschen rötlicher. Also, es fügt nur ein bisschen mehr Leben auf das Foto. Dann alles andere, ich habe so ziemlich übersprungen. Manchmal spiele ich mit Schärfen herum, nicht immer eine Notwendigkeit. Lightroom wird Ihnen aus der Box Schärfen geben. Man muss sich also nicht immer damit anlegen. Nun, die eine Sache, auf die ich Ihre Aufmerksamkeit lenken möchte, wie wir bereits besprochen haben, wenn Sie mit einer höheren ISO schießen, werden Sie manchmal mit dem kleinen bisschen digitalen Rauschen umgehen. Also, ich bin mir nicht sicher, ob Sie das durch Zoomen aufnehmen könnten, aber wir stellen sicher, dass Sie in der Lage sind, das Bild zu sehen. Wenn Sie hier hineinzoomen und sich einige der dunkleren Bereiche ansehen denen es etwas mehr Farbkonzentration gibt, werden Sie ein wenig Grün sehen. Manchmal kann ich mit meiner Kamera auf 1.600 schießen und du siehst nicht wirklich viele schlechte Sachen. Auf einer billigeren und preiswerteren Kamera, einer weniger fortgeschrittenen Kamera mit 1.600, sehen Sie wahrscheinlich ein wenig mehr digitales Rauschen. Auf diesem Bild, ist nicht wirklich eine Menge, tatsächlich das Geräusch, das im Bild ist sieht ein wenig wie ein gutes Grün, wie etwas, das Sie auf dem Film sehen würden. Aber wenn Sie ein Bild haben, das Sie zum Beispiel auf 6.400 schießen müssen, zeige ich Ihnen den Bereich, den Sie gehen wollen, um das zu optimieren und Ihr Bild heraus zu helfen. Es gibt ein Panel. Wenn Sie auf der rechten Seite von Lightroom nach unten scrollen, befindet sich direkt unter dem Schärfen ein Panel, das die Rauschunterdrückung besagt. Unter Rauschunterdrückung gibt es einen Balken, einen Schieberegler, der Luminanz genannt wird. Das ist die Leiste, die Sie verwenden möchten, wenn Sie eine sehen, wenn Sie bei schlechten Lichtverhältnissen fotografieren und diese ISO verwenden müssen. Es hilft wirklich, zurückzurufen und einige dieser digitalen Geräusche zu glätten. Also, was Sie tun möchten, ist einfach ziehen Sie diesen Schieberegler und es ist nur ein Geschmack. Du willst es nicht übertreiben, denn wenn du es übertreibst und es auf 100 legst, fängst du an, Schärfe, Kontrast zu verlieren, alles wird wie Butter statt geschärft und schön. Es sieht so aus, als hättest du das Bild gekocht, wenn du willst. Also, gehen Sie nicht den ganzen Weg zu 100 jemals, aber ich mag es, um mit diesem herum zu spielen und schieben Sie es irgendwo zwischen 5 und 25. Das ist ein guter sicherer Ort, um einige der digitalen Geräusche loszuwerden , ohne das Bild zu viel zu beschädigen. Dann gibt es noch andere Balken darunter. Im Gegensatz dazu gibt es ein Detail. Zu dem Zweck, was du tust, wirst du das wahrscheinlich nicht anfassen müssen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass diese kleine Optimierung nicht hilft, stellen Sie sicher, dass Sie auf die Adobe-Website gehen, schauen Sie sich das Glossar an. Es wird all diese kleinen Werkzeuge erklären und wie man das Beste aus ihnen herausholen kann. Aber für jetzt, verwenden Sie einfach den Luminanz-Schieberegler unter der Rauschunterdrückung, der hilft, alles von schwachem Licht zu glätten, und dann ist die andere Seite oder unter Rauschunterdrückung zu verwenden ist der Farbschieber. Genau wie Luminant, reinigt es digitales Rauschen, aber was es tut, ist, dass es enger mit jeder Art von Rauschen arbeitet , die in die Farbe eintritt, desto schlagkräftiger Teile des Fotos. Also, wenn es eine Menge digitales Geräusch um dieses Blau oder in ihrer Haut gab, wird es diesen Bereich irgendwie angreifen, anstatt nur die Geräusche in den Schatten oder die dunkleren Bereiche des Fotos zu bekommen. Dasselbe mit diesem Schieberegler, ich würde es nicht nach 50 schieben. Sie möchten diese Elemente so niedrig wie möglich halten. Genau wie ISO, alle Korrekturen, die Sie an der tatsächlichen Integrität des Bildes tun, möchten Sie sie minimal wie möglich halten. Stilistisch, wie wir gesagt haben, als wir dieses Bild angefangen haben, wenn Sie mit Kontrast, Klarheit und lebendiger Sättigung herumspielen wollen , können Sie sie ein wenig härter drücken , aber stellen Sie sicher, dass Ihr Bild immer noch ein natürliches Gefühl hat. Du willst nicht, dass die Leute wissen, dass du retuschierst. Eines der wichtigsten Dinge beim Bearbeiten eines Fotos ist, dass es Menschen nicht das Gefühl gibt, als ob sie sich etwas ansehen , das digital verändert wurde, besonders wenn Sie jemand sind, der gerne Kleidung oder E-Commerce-Sachen oder Lebensmittelfotografie fotografieren möchte. Sie wollen ansprechend sein und machen es ein wenig besser aussehen als das, was es war, als Sie es geschossen, aber Sie wollen nicht, dass die Menschen Gefühl, als ob sie auf einem Cartoon-Bild suchen. Also, das ist ein Bild, wie Sie sehen, es gibt nichts drastisch anderes, aber es fügt ein wenig einen Pop hinzu, es kommt von der Seite ein wenig besser. Die nächste, die ich tun möchte, ist diese Kaffeetasse und nein, das ist keine Werbung für Benzin Alley Coffee. Obwohl mir gesagt wurde, dass der Kaffee gut sei. Ich hatte einen Tee. Wir werden einfach mit den gleichen Dingen herumspielen, die wir getan haben. Wieder habe ich diesen bei ISO 125 erschossen. Ich habe es bei einem f Stopp von 2,8 geschossen und ich habe es mit einer Verschlusszeit von 1 über 160 geschossen. So ziemlich langsam, aber keine Kamerawacklung, weil es immer noch ziemlich schnell genug Verschlusszeit war , um zu halten und es gibt nicht viel Lärm in diesem hier, weil wir mit der ISO so niedrig gedreht haben. Siehst du, ich stürze ganz nah dran. Man kann wirklich sehen, was die Blende hier macht. Bei 2,8 stehen nur ihre Finger und das Etikett auf der Kaffeetasse im Fokus. Alles andere direkt dahinter, man kann nicht einmal sagen, dass eine Person dahinter steckt. Alles andere ist wirklich verschwommen. Also, so schön kann Blende Ihr Bild behandeln, wenn Sie eine kreative, Art von Spin auf Unschärfe und Schärfentiefe bekommen wollen . Also für dieses Bild, es ist schon sieht wirklich toll aus. Ich fühle mich, als wäre es ein wenig auf der dunklen Seite auf der Kaffeetasse, also werde ich die Belichtung vielleicht 0,1 oder 0,2 schlagen , nichts Großes. Ich wollte nur ein bisschen mehr Pop und mich ein wenig lebendig fühlen. Dann werde ich den Kontrast ein wenig optimieren. Vielleicht wie eine Fünf oder eine Acht und mach dir keine Sorgen um die Zahlen. Die Zahlen sind nicht wichtig. Du wirst das Gericht einfach nach Geschmack würzen, das war's. Ich werde es bis zu einer Acht schlagen. Die Schwarzen sehen wirklich gut aus, also werde ich nicht mit den Schatten durcheinander gehen. Wenn überhaupt, manchmal möchte ich, dass die Schwarzen etwas reicher aussehen und ich kann die Schatten ein wenig nach unten drehen, aber das hier sieht wirklich toll aus. Die Weißen sind gut, ich werde nicht einmal mit dem Weißabgleich spielen, sieht ziemlich vor Ort auf, und dann nur um die Kaffeetasse und die Finger auf dem Handschuh zu schlagen, werde ich Klarheit wieder verwenden. Ich werde dir zeigen, wie es aussieht, wenn du viel davon machst. Das ist bei 50, und sehen Sie den Unterschied zwischen, wie das Schwarz und Sie beginnen zu sehen, wie die Lichter schlagender werden, die Dunkelheit wird hier punchierter. Wenn ich das abgenommen habe, ist es etwas glatter. Du willst also vorsichtig sein. Sie wollen das Pendel nicht zu weit schwingen lassen. Also, ich werde zurück zu einer 20 gehen. Das ist eine Art normaler feiner Bereich, also ist das ein wenig druckvoll. Die Sättigung sieht ziemlich gut aus, aber lassen Sie uns ein wenig hinzufügen, weil es der rote Ring an der Unterseite der Tasse ist und so ist das ein bisschen ein reicheres, punchiereres cooles Bild und dann gibt es nichts anderes. Wir haben das bei einem niedrigen ISO geschossen. Wir brauchen uns keine Sorgen um die Geräuschreduzierung zu machen. Dort sieht alles gut aus. Das war kein Gebäude mit Linien oder so, also machen wir uns keine Sorgen darüber, dass es irgendwelche Verzerrungen oder so etwas behebt, und ich halte die Kamera zufällig richtig und gerade. So sieht die Kaffeetasse vertikal schön aus. Dies ist ziemlich nah an dem, was ein tolles endgültiges Bild wäre. Gehen wir zu einem Foto, das wir mit wirklich, wirklich schwachem Licht gedreht haben. Dieses Bild, ich habe auf 6.400 ISO geschossen, eines, von dem Sie weg bleiben wollen, aber ich werde dieses Bild 6.400 ISO, 2.8 auf der Blende, eine über 2.000 von einer Sekunde für die Verschlusszeit verwenden 2.8 auf der Blende, . Ich werde hier keine Verbesserungen vornehmen. Ich werde nur auf andere Dinge hinweisen, die Sie in Lightroom tun können , die Ihnen helfen, Ihr Bild zu polieren oder wenn Sie irgendeine Verzerrung sehen. Es gibt einen Abschnitt auf der rechten Seite namens Objektivkorrektur und manchmal, besonders wenn Sie ein Weitwinkelobjektiv oder ein Zoomobjektiv verwenden, gibt es einige Fassverzerrungen oder Verzerrungen des Objektivs. Was ich gerne jedes Mal mache, wenn ich ein Objektiv wie die 24 70 bis 24 105 verwende , ist, dass ich zu diesem Abschnitt zur Objektivkorrektur gehe und auf Profilkorrekturen aktivieren klicke. Wir werden nicht darauf eingehen, aber was Sie automatisch sehen werden, besonders wenn Sie Ihre eigenen Bilder laden, ist das Bild scheint sich irgendwie zu öffnen. Es fühlt sich nicht mehr abgerundet an, es wird abflachen. Also werde ich das noch ein Mal machen, ich werde es ausziehen und ich werde es wieder einschalten. Also, was es tut, basiert auf vielen Profilen, Adobe hat all diese Profile für Canon, Sony, alle Arten von Linsen und sie haben diese Formeln bereits eingebacken. Wenn Sie darauf klicken, findet es heraus, mit welchem Objektiv Sie aufgenommen haben, und es behebt alle Verzerrungsprobleme mit Ihrer Kamera, kein Denken erforderlich. Also schalten Sie das ein, es wird Verzerrungen beheben, und es wird Objektiv und Schlag reparieren, was die Dunkelheit an den Rändern des Objektivs bedeutet, und es wird das Bild öffnen. Die andere Sache mit diesem vor allem, wenn Sie etwas fotografieren, das auf einem Regal ist oder Sie schießen ein Gebäude, das von weit weg ist oder aus einem Blick auf ein Gebäude, werden Sie feststellen, dass die Linien nicht immer gerade in der Kamera sind. Ich schieße ein Bücherregal, wo es sich ein wenig abseits von Kilter anfühlt. Also wieder, wir gehen nach unten, um zu transformieren und klicken Sie einfach auf Auto und wenn das Ihr Problem löst, sind Sie gut zu gehen. Wenn Sie auf ein paar andere Dinge wie Level klicken möchten, ist es nur horizontal, vertikal ist Ihre Y-Achse und Full macht beides gleichzeitig. Auto wird tun, was es fühlt, dass das Foto bedeutet für Sie zu tun, und dann wird Guided Ihnen erlauben, mit einigen Zeilen zu arbeiten und herauszufinden, welche Linien Sie es basierend auf korrigieren möchten. Sie sich keine Sorgen, gehen Sie mit Auto. Neunzig Prozent der Zeit, holen Sie ein tolles Bild aus ihm heraus oder bekommen Sie eine tolle Lösung, und dann sind Sie gut zu gehen. Also mit diesem Bild wieder mache ich keine ästhetischen Veränderungen. Ich zeige Ihnen wirklich nur, wie Sie das Objektivkorrektur- und Transformationswerkzeug verwenden, und Sie kombinieren all diese Dinge, Belichtungsfixierung, Weißabgleich-Fixierung, Kontrastklarheit, Sättigung und ein wenig Fixtures wie Objektivkorrektur und Transformationswerkzeug, und Sie werden bereit sein, mit einem Bild zu schaukeln und zu rollen, um auf Instagram, Ihrer Website, Ihrem Blog oder wo immer Sie Ihr Foto verwenden möchten. 10. Letzte Gedanken: Das ist also ein Wrap. Ich bin wirklich aufgeregt, dass wir alle Grundlagen der DSLR durchlaufen konnten. Wir haben über Blende, Verschluss, ISO gesprochen. Wir haben über die Belichtungspyramide gesprochen, und wie man diese Dinge im Gleichgewicht und in Harmonie hält, um eine große Belichtung zu erhalten. Wir haben über einen kleinen kurzen Weg gesprochen, um die Fotos zum Leben erwecken zu lassen. Wir haben über Brennpunkte und Weißabgleich gesprochen, und Dreharbeiten in RAW gegen JPEG. Sie haben also im Wesentlichen eine großartige Grundlage und ein großartiges Toolkit, um dort draußen zu gehen und Bilder aufzunehmen, auf die Sie stolz sein können, und es ist ein großartiger Ort, um mit dem Experimentieren zu beginnen. Ich freue mich darauf, einige Ihrer Bilder zu sehen. Also posten Sie in den Projekten, lassen Sie uns wissen, was Sie gedacht haben, als Sie diese Fotos gemacht haben. Also, wenn Sie ein Bild mit Blendenpriorität gemacht haben, lassen Sie mich wissen, warum Sie 2,8 gegen eine 8-Blendeneinstellung gewählt haben. Sag mir Bescheid, warum du etwas Langsames auf die Verschlusszeit geschossen hast, versus schnell. Ich liebe es, die Art und Weise zu sehen, wie alle Köpfe arbeiten, und wie sich das schließlich selbst in das Endprodukt einwirkte. Und wenn Sie Fragen haben, zögern sie in Ihrem Projekt oder in den Kommentaren zu hinterlassen. Ich freue mich darauf, mit jedem einzelnen von euch zu sprechen. 11. Extra: Kameras und Objektive kaufen: Sie sind neu bei DSLR und fragen sich „Muss ich ein Upgrade durchführen? Welche Kamera brauche ich? Soll ich an diesem Point-and-Shooting üben? Kann ich mein iPhone benutzen?“ Die schnelle und einfache Antwort darauf ist ja, Sie können jede Kamera verwenden, die Sie vor sich haben. Aber wenn Sie wachsen wollen, wenn Sie lernen möchten, wenn Sie mehr Kontrolle haben und ein besseres Bild als Ergebnis dieser Kontrolle haben wollen, ist das Beste, was Sie tun könnten, eine DSLR zu besitzen. Einige der großen Vorteile des Besitzes einer DSLR ist, Nummer eins, die Qualität. Sie können ein Foto mit einem iPhone machen. Ich meine, ich mache es die ganze Zeit. Es ist die einfachste Sache, wenn Sie im Urlaub sind oder Sie mit Freunden rumhängen, aber die Qualität der DSLR ist so, dass sie alles andere aus dem Wasser unter dieser Art von Kamera blasen wird. Egal, ob es sich um ein iPhone oder eine Point-and-Shoot-Kamera handelt, sie haben einfach nicht die Auswirkungen der Sensorqualität, die die Art von Bildern liefern kann, die Sie wahrscheinlich machen wollten . Deshalb sind Sie für diese Klasse angemeldet. Die andere Sache, die an DSLR wirklich toll ist, ist die Vielseitigkeit. So können Sie nicht nur die Verschlusszeit, die Blende und all diese anderen Dinge steuern , aber die Flexibilität innerhalb dieser Bereiche ist viel größer. Also, für eine Point-and-Shoot-Kamera können Sie vielleicht irgendwo im Blendenwert von 3,2 und 5, 6 aufnehmen , aber mit einer DSLR können Sie überall vom besten Objektiv, das mit 1,2 aufnehmen könnte, bis zu f22 mit der richtigen Kamera und die richtige Objektivkombination. So gibt es so viel mehr Flexibilität. Es gibt mehr Geschwindigkeit im Verschluss. Es gibt mehr Flexibilität in den Blendenwerten, und es gibt eine größere Menge an ISO, die Sie aus dieser Kamera herausschieben können und trotzdem ein großartiges Bild behalten können. Also, das ist einfach so viel mehr Flexibilität und Vielseitigkeit, dass es irgendwie darauf beschränken würde, nicht zumindest eine DSLR auszuprobieren. Und das Letzte an DSLR ist die Größe des Bildes. Viele von uns sind es wahrscheinlich gewohnt, Point-and-Shooting-Bilder zu machen, wenn wir jünger sind, und sie in der örtlichen Drogerie ausdrucken zu lassen, oder was auch immer der Fall sein mag. Aber wenn du in deiner Karriere oder in deinem Hobby weiterkommst, wirst du diese Dinge ausdrucken wollen, vielleicht an die Wand legen, vielleicht umrahmen, vielleicht in einem Fotoalbum teilen, was auch immer du willst. Wenn Sie mit der DSLR fotografieren können, haben Sie die Möglichkeit, die Dinge in die Luft zu sprengen. Mit einer Canon 5D Mark III, mit der ich in dieser Klasse gedreht habe, kann ich das mutigen und ein Banner machen. Ich könnte meine eigene Werbung machen, sie über eine Autobahn stellen, und das ist, wie mächtig diese DSLRs sind, und Sie werden hart drängt sein, so etwas mit einem Point-and-Shooting oder einem iPhone ohne viel digitale Manipulation nach der Tatsache machen zu können. Also, eine DSLR wird Ihnen so viel mehr Leistung an Ihren Fingerspitzen geben. Selbst wenn Sie nicht einmal diese ganze Kraft direkt nach dieser Klasse nutzen, werden Sie in der Lage sein, in sie zu wachsen, und es wird etwas, mit dem Sie Ihre Flügel ausbreiten können. Also, eine der größten Fragen, die mir immer gestellt wird, ist, welche Kamera sollte ich kaufen? Und ich habe nicht wirklich eine solide Antwort, aber ich kann Sie in die richtige Richtung zeigen. Das erste, worüber du wahrscheinlich nachdenken willst, ist, was mein Budget ist? Sind es fünf Riesen? Sind es drei Riesen? Ist es ein Riesen? Sobald Sie herausfinden, was Ihr Budget Bereich ist, dann können Sie beginnen, mit wie spielen, mit welchen Kameras in diesen Kategorien sollte ich spielen? Sie können, eins, einfach eingeben, welche Kamera Sie interessieren, oder tippen Sie in 2017 die besten Kameras. Es ist ein guter Sprung aus dem Punkt, um sich mit den Worten und dem Lingo und dieser Art von Marketing-Jargon, der zusammen mit Kameras kommt, aber worauf ich mich gerne konzentriere, ist die Sensorqualität. Wenn Sie eine DSLR kaufen, kaufen Sie buchstäblich den digitalen Film für die Kamera. Lassen Sie sich also nicht mit dem beschäftigen, was jede einzelne Taste oder Funktionalität tut, denn das ist nur irreführend. Die andere Sache, über die ich mich nicht ständig Sorgen mache, sind Megapixel. Normalerweise, wenn Sie eine wirklich professionelle Kamera kaufen, wie die, mit der ich heute fotografierte, die Canon 5D Mark III, werden sie alle die gleiche Art von Megapixel Reichweite haben. Darum musst du dir keine Sorgen machen. Nun, ich war eigentlich auf der Canon erzogen, also kann ich nicht wirklich sprechen, wie eine Nikon ist, oder wie eine Sony ist. Aber ich kann Ihnen sagen, dass sie alle hochwertige Kameras haben. Die Kamera, auf der ich fotografiere, ist wieder eine Canon 5D Mark III. Ich glaube, es sind etwa 24 Megapixel. Der Sensor ist auf dieser Ebene wirklich großartig. Wie ich bereits sagte, erlaubt es Ihnen, eine 1600 ISO mit einer ziemlich sauberen Datei zu schießen. Also, das ist eine tolle Kamera, aber es ist vielleicht keine Starterkamera, weil es ohne das Objektiv nur den Körper kauft. Es wird dich etwa 3.000 Dollar kosten. Nun wäre eine Alternative zur Canon 5D Mark 3 und einer Nikon, die zu dieser Kategorie passen würde, so etwas wie die Canon 70. Die Canon 70 hat zwei Versionen: die Mark 1 und die Mark 2. Die Mark 2 ist die neuere Version, dann erhalten Sie einige wirklich tolle Funktionen und wirklich gute Qualität, aber stoppen Sie bei vielleicht $1.600 oder $1.700, das ist ein großartiger Ort, um zu beginnen und in der Lage, in Ihr Hobby oder Ihre Karriere zu wachsen. Wenn Sie mit einer Einstiegs-DSLR beginnen möchten, empfehle ich Ihnen die Canon Rebel Serie. Sie sind in der Regel zu einem fairen Preis. Es ist wahrscheinlich um den niedrigsten Preis Punkt, den Sie für diese Art von Kameras bekommen können, 750 bis 1.000, und es wird mit dem Kit Objektiv kommen. Obwohl dieses Objektiv nicht das Beste sein wird, mit dem Sie je gearbeitet haben, wissen Sie nur, dass Sie auf etwas Größeres hinarbeiten. Also, beginnen Sie mit dem Kit Objektiv in der Rebel Serie Kamera. Sie bekommen die Aufnahmen, fangen an, die Dinge zu lernen, Sie mögen, die Sie nicht mögen, und das wird tatsächlich helfen, Ihr Auge besser zu informieren, und Ihre Meinung darüber, was die nächste Kamera, in die Sie wachsen möchten, sein wird und welche Art von Funktionen Sie brauchen werden wenn Sie sich entscheiden, den professionellen Weg zu nehmen, also lassen Sie sich nicht entmutigen. Es wird immer eine Option für dich geben. Eines der Dinge, die ich gerne neuen Schülern vorschlagen möchte, ist Wenn Sie einen Freund des Fotografen haben oder jemanden haben, den Sie aufschauen und ihre Fotos lieben, keine Angst, sie zu fragen oder ihnen eine E-Mail zu schicken: „Was benutzt ihr? Warum gefällt dir das, was du benutzt?“ Viele von uns lieben es, darüber zu reden, was wir tun, also haben Sie keine Angst davor. Das zweite, was ich empfehlen würde, ist sicherzustellen, dass Sie bei Ihrem lokalen Kamera-Shop vorbei und fragen Sie einen der Verkäufer : „Hey, was empfehlen Sie. Ich fange gerade an. Ich weiß, dass ich wahrscheinlich lange in dieser Karriere sein werde. Ich wollte etwas haben, in das ich hineinwachsen kann. Hier ist mein Budget. Hier sind meine Bedenken. Hier sind die Dinge, die ich will, dass die Kamera in der Lage sein kann.“ Sprechen Sie mit ihnen und lassen Sie sie Ihnen Ratschläge geben und nicht zuletzt mit dem Internet sprechen. Weil es so viele Leute gibt, die wahrscheinlich jede Kamera ausprobiert haben, die Sie vielleicht daran denken, zu verwenden, die große Ratschläge oder tolle Erfahrungen damit haben wird, oder auf der Flipside, schlechte Erfahrungen und werden Sie davon abhalten, das falsche zu machen Kauf für Kameraausrüstung. Diese Dinger sind nicht billig, also willst du deine Dollar mit Bedacht ausgeben. Wenn Sie die Kamera kaufen und ein Objektiv kaufen, ist das Objektiv wie das Anlegen einer Brille. Sie wollen keine anständigen Augen haben und dann wirklich beschissene Brillen anziehen, und dann kaum noch in der Lage sein, das Bild vor Ihnen zu sehen. Deshalb ist das Objektiv wichtig. Das Zentrum wird eine Menge der schweren Heben zu tun. Es wird die Bilder aufnehmen. Es ist wie der Film, den du in die Kamera steckst. Aber das Bild wird nur so gut sein, wie das Objektiv dem Sensor oder dem Film zur Verfügung stellen kann. Sie werden also darüber nachdenken wollen, welche Objektive für meine Kamera geeignet sind. Meine erste Empfehlung für die meisten Schützen, wie 95 Prozent der Schützen, Ich mag es, ihnen zu sagen, wenn sie nicht genau wissen, was sie planen, sofort zu schießen, um eine gute Lauf um Objektiv zu bekommen. Was ist ein gutes Herumlaufen Objektiv? Es ist etwas, das einen Zoom hat, etwas, das Sie weit schießen können und Sie ein wenig länger schießen können. Es gibt Ihnen viel Flexibilität in Ihrem Handwerk. Also, egal, ob Sie Menschen, die auf der Straße gehen, Straßenfotografie, Lebensmittelfotos, was auch immer Sie wollen, schießen möchten, Sie könnten es wahrscheinlich mit einem Zoomobjektiv erreichen. Also, meine Nummer eins Empfehlung, wenn Sie nach etwas sehr Premium suchen wäre die Canon 2470 f/2.8 Version 2. Das ist eines der besten Zoomobjektive, die Canon herstellt. Wenn Sie eine Budget-Version davon suchen, würde ich mit der 24 105 gehen. Das ist ein tolles Objektiv. Ich denke, in einigen Kits, sie enthalten es, aber es ist eine große Linse, um zu laufen, mit einem großen Objektiv gelernt mit in etwa ein Drittel oder die Hälfte des Preises der 24 70. Jetzt können Sie auch zu einer Firma wie Sigma gehen. Sie haben großartige Objektive hergestellt, mit denen Sie die Hälfte des Preises bezahlen können, erhalten aber genauso viel Qualität wie einige der Markt-Level-Canon-Objektive und Nikon-Objektive. Es gibt also eine Menge Entscheidungen zu treffen. Der Linsenmarkt ist riesig. Es kann verwirrend sein. Sprechen Sie noch einmal mit jemandem im örtlichen Kamera-Shop. Schauen Sie sich die Google-Bewertungen an. Die Welt ist für Sie da draußen, um es herauszufinden. Wenn Sie sich ein Objektiv ansehen, wird es wahrscheinlich sagen, bla, bla, bla. Markenname, Brennweite 24-70 oder 50 Millimeter, 85 Millimeter, und dann wird es den F-Stopp mit dem Schrägstrich davor oder dahinter haben , und dann eine Zahl. Nun, diese Nummer auf dieser Beschreibung des Produkts wird Ihnen die maximale Blende sagen, die Sie auf dieser Kamera verwenden können. Also, Sie werden keine Verwirrung haben, wenn Sie es auf Ihre Kamera setzen und Sie versuchen, niedriger als diese Zahl oder höher zu gehen als die Zahl, die es sagt: „Ich kann das nicht tun. Das werde ich nicht tun. Es wird nicht entsprechen.“ Also, auf meinem 24-70, es sagt 2,8 auf der Box, es sagt 2,8 auf dem Objektiv. Das ist die maximale Blende, die ich am Objektiv machen kann. Ich kann nicht zu 1-2 gehen, ich kann nicht zu 1-6 gehen, ich kann nur 2.8 und größere Zahlen. Das ist eine entscheidende Sache, wenn Sie ein Objektiv kaufen. Sie werden gelegentlich in Zoomobjektiven und billigere Objektive sehen, Sie werden Blendenbereich sehen, etwa 3-5 bis 5-6. Normalerweise ist das Ende für Leute, die Profis wie mich sind. Wir sehen das und sagen: „Das rühre ich nicht an.“ Denn in der Regel ist Glas oder Objektiv mit einer Reihe von Blenden in der Regel billiger, billiger Bauqualität, billiger Qualität in Bezug auf Auflösung Ihres Bildes, das Sie schießen, aber haben Sie keine Angst. Wenn Sie auf der Suche nach einer billigen Option und etwas, um nur zu lernen, sind dies in der Regel einige der billigeren Objektive Sie in jeder einzelnen Marke finden können, macht sie. Also, scheuen Sie nicht vor ihnen, nur weil Sie sich Sorgen um das Qualitätsniveau machen, vor allem, wenn Sie nicht direkt in eine professionelle Karriere mit dieser Kamera springen. Fühlen Sie sich frei, um die $200/300 zu verbringen, um sich zu sparen, um zu kaufen, und üben Sie beim Fotografieren. Eine andere Sache, die ich denke, ist ein unglaubliches Lerngerät ist die Verwendung eines festen Objektivs oder eines Prime-Objektivs. Ein Prime-Objektiv ist im Grunde ein Objektiv, das nicht zoomt, ist eine Brennweite die ganze Zeit. Also, wenn Sie 50 Millimeter kaufen, ist das alles, was es tut. Wenn Sie einen 85 Millimeter kaufen, ist das alles, was es tut. Meine zwei Lieblingsprimes sind die 50 und die 85, besonders wenn Sie Porträts fotografieren. Diese Objektive sind wirklich großartig, um weiterzulernen, weil es Sie zwingt, sich zu bewegen. Es zwingt Sie wirklich, ein aktiver Fotograf zu sein und nicht jemand, der am Steuer schläft und den Ring jedes Mal dreht, wenn sie näher oder weiter weg kommen wollen, und es hilft Ihnen wirklich, Dinge aus einem Blickwinkel zu komponieren , anstatt immer in der Lage zu manipulieren, wo Sie stehen, oder wo Sie sich drehen oder wie weit Sie sind. Also, ein Prime-Objektiv ist ein großartiges Lerngerät. Normalerweise ist die Qualität auf ihnen so viel besser. Denn wenn Sie einen wirklich hochwertigen Zoom kaufen, müssen sie mehr Arbeit rund um das Glas tun, um es Qualität zu machen, sowohl am breiten Ende als auch am langen Ende. Wenn Sie ein Prime-Objektiv kaufen, erhalten Sie einfach wirklich gutes Glas, das diesen einen Brennpunkt perfekt trifft, und es gibt nicht viel Platz für Fehler für diese. Also, wenn Sie auf der Suche nach einem wirklich tollen Starter-Objektiv und Sie wollen nicht mit einem wirklich teuren 24-70 gehen, Ich mag das Budget 50 Millimeter und 85 Millimeter von Canon. Sie machen das auch mit Sigma. Sie haben eine billige Version, so dass die 50 Millimeter, sie machen. Ich glaube, ein 1,8, oder so etwas. Es ist ein wirklich winziges Objektiv, aber es ist sehr leistungsstark und eine sehr gute Lernlinse, und ich denke, es ist ungefähr $150. Sie machen auch eine 85-18, glaube ich. Das ist auch die billige Version von Canon mehr Premium 85 und das ist immer noch, glaube ich, unter $300. Das Objektiv ist ein großartiges Lernobjektiv. Es ist auch schneller als die teureren 85, und es ist fast vor Ort mit der Qualität einer teureren 85, die Canon produziert. Nun, wenn Sie ein Baller sind und kein Budget oder keine Einschränkungen haben, ist die 85-12 für diese Kategorie und die 50-12 primär. Du wirst die Aufführung dort nicht schlagen. Aber wenn Sie mit einem Budget sind, gehen Sie mit den anderen Linsen. Ich besitze sie selbst. Ich benutze sie für Jobs, und sie haben immer wieder für mich produziert. Eine weitere großartige Option, um darüber nachzudenken, ob Ihr Budget eingeschränkt ist oder Sie noch nicht ganz bereit sind , den großen Kauf zu tätigen, ist es, über das Mieten von Ausrüstung nachzudenken. Das Tolle an diesem neuen Jahrtausend ist, dass man so ziemlich alles bekommen kann, was man will. Zu einem Bruchteil der Kosten vor allem, wenn Sie es mieten. Also, wenn Sie in New York leben, leihe ich gerne alle meine Ausrüstung von Adorama aus, aber Adorama bietet es an, PhotoCare bietet Mieten, und online gibt es tolle Orte, um Dinge zu mieten. Es gibt LyndsRental.com, es gibt Borrowlenses.com, und diese Seiten ermöglichen es Ihnen, entweder ein Paket zu mieten, so dass Sie wie ein Körper und drei Objektive mieten können, oder Sie können die Dinge, die Sie interessieren, ausprobieren. Also, wenn Sie bereits ein Kameragehäuse haben, aber ein billiges Objektiv, und Sie wollen sagen, Sie wollen die 85-12 versuchen, um zu sehen, ob es sich lohnt, diese Art von Geld zu investieren, können Sie es offline mieten. Sie werden es dir schicken. Halten Sie es für eine Woche für einen bestimmten Preis und Sie können das ausprobieren. Schießen Sie Ihre Freunde, probieren Sie es aus, und Sie haben nur ausgegeben, vielleicht 50 Dollar, ohne die 3.000 ausgeben zu müssen, um tatsächlich die tatsächlichen Produkte zu kaufen. Also, Vermietung ist eine großartige und praktikable Option. Wenn Sie in einer Stadt leben, die nicht in New York ist, bieten Tonnen von Miethäusern in den Vereinigten Staaten auch Mietunterkünfte an, also spazieren Sie einfach hinein. Sie bieten es wahrscheinlich nicht online an, weil es für sie nicht so groß ist. Aber gehen Sie in den Laden, sagen Sie ihnen, dass Sie etwas kaufen wollen, aber Sie möchten es zuerst mieten, und sie werden Ihnen sagen, welche Art von Programm sie von ihnen mieten müssen. Es lohnt sich definitiv. Ich habe Tonnen Ausrüstung gemietet, bevor ich es kaufte, die 24 70, die ich in diesem Shooting verwendet habe. Ich hatte die erste Version. Ich war nie glücklich damit, und ich dachte: „Soll ich wirklich die zweite Version bekommen?“ Es ist wie [unhörbar]. Es ist wie ein Drittel mehr, und ich habe bereits die erste Version. Ich weiß nicht, ob ich es tun sollte und es so oft mieten sollte, weil ich erkannte, wie gut die Qualität war, und ich erkannte, dass ich es brauchen würde, um es in meiner professionellen Arbeit zu verwenden, erlaubte mir, es zu testen, sicherzustellen, dass es die richtige Linse für mich, bevor ich den Abzug zog und $2.000 dafür ausgegeben habe. Also, Sachen zu mieten und es zuerst auszuprobieren, ist eine gute Möglichkeit, neue Ausrüstung kennenzulernen und herauszufinden, wo Sie hingehören, ob es Nikon oder Canon ist und welche Art von Ausrüstung Sie brauchen, ob es Profi oder Anfänger ist. 12. Mehr von Justin lernen: Art und Weise.