Entwirf eine Markenidentität: Mit Moodboards einzigartige Farbpaletten gestalten | Courtney Eliseo | Skillshare
Schublade
Suchen

Playback-Geschwindigkeit


  • 0.5x
  • 1x (normal)
  • 1.25x
  • 1.5x
  • 2x

Entwirf eine Markenidentität: Mit Moodboards einzigartige Farbpaletten gestalten

teacher avatar Courtney Eliseo, Brand Clarity & Design

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu allen Kursen
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Wähle aus einer Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu allen Kursen
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Wähle aus einer Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Einheiten dieses Kurses

    • 1.

      Erste Schritte

      4:19

    • 2.

      Die Struktur der Farbpalette

      9:20

    • 3.

      Entwirf deine Farbgeschichte

      11:54

    • 4.

      Wähle deine Farbmuster aus und kategorisiere sie

      8:00

    • 5.

      Fertige deine Optionen für Farbpaletten an

      11:23

    • 6.

      Verfeinere und vollende deine Farbpalette

      10:31

    • 7.

      Weitere Beispiele & nächste Schritte

      6:16

  • --
  • Anfänger-Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Jedes Niveau

Von der Community generiert

Das Niveau wird anhand der mehrheitlichen Meinung der Teilnehmer:innen bestimmt, die diesen Kurs bewertet haben. Bis das Feedback von mindestens 5 Teilnehmer:innen eingegangen ist, wird die Empfehlung der Kursleiter:innen angezeigt.

1.336

Teilnehmer:innen

14

Projekte

Über diesen Kurs

Mit Moodboards einzigartige Farbpaletten gestalten ist der fünfte Kurs in meiner Reihe „Entwirf eine Markenidentität“. In diesem Kurs zeige ich dir den Schritt-für-Schritt-Prozess, den ich anwende, um mithilfe von Moodboards Farbpaletten für Kunden zu entwickeln.

Nach Stell die richtigen Fragen, Schreibe ein luftdichtes kreatives Briefing, Gestalte ein packendes Moodboard, und Hebe dich ab von der Masse, leite ich dich in diesem Kurs weiter durch den übergeordneten Designprozess, den ich anwende, wenn ich Markenidentitäten für meine Kunden gestalte.

Es ist nicht verpflichtend, einen der anderen Kurse zu besuchen. Auch wenn dieser Kurs Teil einer Reihe ist, habe ich ihn so konzipiert, dass er auch gut als eigenständiger Kurs funktioniert.

FÜR WEN DIESER KURS GEEIGNET IST:

Wie alle meine Kurse habe ich auch diesen für Designer:innen gemacht, aber die Kursmaterialien stehen dir auch zur Verfügung, wenn du keinerlei Erfahrung im Bereich Design hast.

Einige Vorkenntnisse in Branding und Design sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung.

WAS DU LERNST:

  • Wie eine Farbpalette strukturiert ist
  • Die drei wichtigsten Farbkategorien und wie sie verwendet werden
  • Wie du ein Moodboard einsetzt, um eine Farbgeschichte zu konzipieren
  • Wie du eine Farbgeschichte in eine Farbpalette umsetzt
  • Wie du aus mehreren Optionen für Farbpaletten deine einzigartige Palette machst

Du brauchst ein paar Dinge, um zu beginnen:

  1. Einen Kunden oder ein Projekt, für den bzw. das du eine Farbpalette entwickeln möchtest. Dabei kann es sich um einen imaginären oder Traumkunden handeln – es muss kein Projekt aus dem echten Leben sein!
  2. Ein Moodboard, das die visuelle Richtung dieses Projekts genau wiedergibt.
  3. Ein Designprogramm, das dir Folgendes ermöglicht:
    • Boxen für deine Farbmuster zu zeichnen.
    • Farben aus deinem Moodboard zu nehmen

Für meine Präsentation nutze ich Illustrator, aber du kannst auch Photoshop oder eine andere App verwenden, die du stattdessen bevorzugst.

Aus dem Kurs wirst du Folgendes mitnehmen:

  1. Eine einzigartige und gezielte Farbpalette für deinen eigenen Kunden oder dein persönliches Projekt.
  2. Kenntnis der 4 Schritte, die ich zur Gestaltung von Farbpaletten mithilfe eines Moodboards verwende.
  3. Ein allgemeines Verständnis dafür, wie das Erstellen von Farbpaletten in meinen übergeordneten Designprozess für Markenidentitäten passt.

Triff deine:n Kursleiter:in

Teacher Profile Image

Courtney Eliseo

Brand Clarity & Design

Kursleiter:in

Hello! I'm Courtney Eliseo, a new-ish mom, East Coaster living in the PNW, and the founder of En Route Workshop, where I help service-based businesses connect with more ideal clients through brand clarity and design.

A Bit About Me

Most mornings you can find me on the yoga mat, and most evenings you can find me curled up on the couch with a glass of wine. But as often as possible, I am off exploring somewhere new, breathing in ocean air, and soaking up every bit of the world around me. I have a deep-rooted desire to make things, a boundless sense of curiosity, and love losing myself in stories.

When it comes to design, my goal is to make work that is thoughtful, timeless, and most importantly, authentically aligned with who you are, your plans for the future... Vollständiges Profil ansehen

Level: All Levels

Kursbewertung

Erwartungen erfüllt?
    Voll und ganz!
  • 0%
  • Ja
  • 0%
  • Teils teils
  • 0%
  • Eher nicht
  • 0%

Warum lohnt sich eine Mitgliedschaft bei Skillshare?

Nimm an prämierten Skillshare Original-Kursen teil

Jeder Kurs setzt sich aus kurzen Einheiten und praktischen Übungsprojekten zusammen

Mit deiner Mitgliedschaft unterstützt du die Kursleiter:innen auf Skillshare

Lerne von überall aus

Ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Uni oder im Flieger - streame oder lade Kurse herunter mit der Skillshare-App und lerne, wo auch immer du möchtest.

Transkripte

1. Erste Schritte: Hi. Ich bin Courtney Eliseo. Ich bin Markenstrategen, Designer und Pädagoge, die die letzten 15 Jahre damit verbracht haben , kleinen Unternehmen zu helfen, ihre Marken zum Leben zu erwecken. Ich habe mit Unternehmern aus verschiedenen Bereichen zusammengearbeitet, wie Bildung, Technik, Schönheit, Gastfreundschaft und Einzelhandel. Mit einem einzigartigen Branding-Ansatz , der sowohl strukturierte Systeme als auch Flüsse intuitiv nutzt. Dieser Prozess bietet einen Rahmen für die Schaffung einer Markenidentität, die sich organisch von einem Schritt zum nächsten entwickelt und zu einem Look and Feel führt, das sowohl praktisch als auch eindrucksvoll ist. Diese Klasse wird ein kleines Stück meines typischen Markenidentitätsdesign-Prozesses hervorheben , indem Farbpaletten erstellt werden. Ich habe diese Lektionsreihe mit Designern im Hinterkopf entwickelt, aber das Material ist für jeden zugänglich , der ein Interesse an dem Thema hat, direkt eintauchen kann. Auch wenn Sie überhaupt keine Design-Erfahrung haben. Hier erfahren Sie, was Sie lernen werden. Wie die Farbpalette strukturiert ist. Die drei Hauptkategorien der Farbe und wie sie verwendet werden. Wie man ein Moodboard verwendet, um eine Farbgeschichte zu erstellen. Wie man eine Farbstory in eine Farbpalette übersetzt und wie man mehrere Palettenoptionen in eine Unterschriftenfarbpalette eingrenzen kann. Wenn Sie fertig sind, verlassen Sie die Klasse mit dem gesamten Prozess der Farbpalettenerstellung und verstehen, wie das Erstellen von Paletten in den größeren, übergeordneten Markenidentitätsprozess passt , und eine einzigartige und zielgerichtete Farbpalette für Ihr eigenes Kundenprojekt. Du brauchst ein paar Dinge, um loszulegen. Zuerst benötigen Sie einen Client oder ein Projekt, für das Sie eine Farbpalette entwickeln möchten. Dann benötigen Sie auch ein Moodboard, das genau die visuelle Richtung für das Projekt darstellt. Sie benötigen auch ein Designprogramm, in dem Sie ein paar Dinge tun können. Eins, Zeichnen Sie Boxen für Farbfelder, und zwei, Musterfarben aus Ihrem Moodboard. Idealerweise sind Sie in der Lage, beide Dinge direkt in der gleichen App zu erledigen, so dass es ein schneller und einfacher Prozess ist. Ich werde persönlich mit Illustrator demonstrieren , den ich für fast jeden Schritt des Entwurfsprozesses verwende. Aber Sie könnten Photoshop oder jede andere App verwenden, die Sie bevorzugen. Für Ihr Projekt beginnen Sie mit einem Moodboard, genau wie ich es mit meinen eigenen Kunden tue und folgen ein paar einfachen Schritten, um Ihr Board in eine funktionale Farbpalette für einen Kunden oder für sich selbst zu übersetzen . Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie keinen echten Kunden haben, mit dem Sie arbeiten können. Für die Zwecke dieser Klasse können Sie wählen, mit einem vortäuschenden oder Traumkunden zu arbeiten, um den Unterricht zu durchlaufen. Sie können auch auf die Probe zugreifen, die ich für die Klasse bereitgestellt habe , die ich verwenden werde, um den Prozess während der Kursstunden zu demonstrieren. Das zu verwenden, um Ihre Arbeit zu erledigen, ist auch eine Option. Ich habe auch eine Vorlagendatei zur Verfügung gestellt, die Ihnen während des gesamten Prozesses zusätzliche Anleitungen gibt und wie sie verwendet wird, während wir gehen. Nur ein paar andere Dinge, die ich möchte, dass Sie im Hinterkopf behalten, bevor wir anfangen. Erstens ist dies keine Farbtheorie Klasse. Nun, ich kenne Farbtheorie und sie informiert diese Arbeit bis zu einem gewissen Grad, ich betrachte nicht bewusst Farbpsychologie, während ich durch diesen Prozess arbeite. Ich werde nicht durch Dinge wie die Bedeutung bestimmter Farben gehen oder Sie darüber reden, wie das Farbrad funktioniert. Stattdessen werden die Lektionen meinen persönlichen Farbpalettenentwicklungsprozess aufschlüsseln , der ein paar einfache Schritte basierend auf der ersten Arbeit, die ich in eine Markenstrategie gesetzt habe. Für diesen Kurs werden wir einige der anfänglichen Strategiearbeiten überspringen und direkt zum Moodboard gehen. Die Prämisse, von der wir arbeiten werden, ist, dass das einzige Werkzeug ist, das Sie brauchen, esdas einzige Werkzeug ist, das Sie brauchen,um eine einzigartige und zielgerichtete Farbpalette zusammenzuziehen , die zu Ihrer Marke passt. Sie können ein wenig mehr Sinn für das große Ganze bekommen. Hier ist eine sehr einfache Grafik, die zeigt, wie die Teile meines Prozesses zusammenarbeiten. Ich unterteile ein Projekt in drei Hauptphasen: Strategie, Design und Produktion. Dann gibt es mehrere Schritte und Prozesse in jedem einzelnen. Sie werden feststellen, dass das Moodboard am Ende der Strategiephase ins Spiel kommt und Farbe zu Beginn der Designphase, so dass sie ziemlich direkt verbunden sind. Hier wird unser Fokus für diese Klasse liegen. Als Nächstes starten wir die Dinge, indem wir direkt in die Farbpalettenstruktur eintauchen. In dieser nächsten Lektion erhalten Sie die grundlegende Grundlage, die Sie benötigen, um Entscheidungen zu treffen, die absichtlich, zielgerichtet und auf Ihre Marke abgestimmt sind . Ich hoffe, du wirst dich mir anschließen. 2. Die Struktur der Farbpalette: Hallo und willkommen zu Lektion 2, Farbpalettenstruktur. In dieser Lektion werde ich Ihnen das gesamte Grundwissen geben, um die Arbeit zu erledigen, die in den nächsten Lektionen kommen wird. Denn bevor Sie meinen Prozess verfolgen können, um eine Farbpalette für sich selbst zu erstellen, müssen Sie die Struktur verstehen, die ich beim Erstellen habe. Eine wichtige Facette dieser Struktur ist ein Konzept , dass jede einzelne Farbe einen Zweck haben sollte. Es ist wichtig, Farben zu wählen, die sich nicht nur ergänzen, sondern auch eine bestimmte Rolle spielen, die innerhalb der von Ihnen erstellten Markenidentität spielt. Die Farben müssen visuell als Grundlinie zusammenarbeiten, aber sie müssen auch in einem System arbeiten, das verwendet werden kann, um eine konsistente und kohärente Präsenz für Ihre Marke zu schaffen. dies im Auge haben, wird Ihre Palette nicht nur mit einer gewissen Struktur versehen, sondern auch dazu beitragen, Ihre Verarbeitungsstruktur zu geben, die die Entscheidungsfindung viel einfacher und nahtloser macht, wenn Sie vorwärts gehen. Lassen Sie uns in diesem Sinne genauer durch die Struktur sprechen. Es gibt drei Farbkategorien, nach denen ich in jeder Markenpalette suche. Dazu gehören primär, sekundär und neutral. Lasst uns jeden zusammenbrechen. Beginnend mit Primärfarben. Die Primärfarbe ist eine Markensignatur oder Hauptfarbe. Es ist die eine Farbe, die Sie mit der Marke am meisten verbinden. Denken Sie grün für Starbucks, rot für Netflix oder blau für JetBlue. Es gibt ein paar Eigenschaften, die bedeuten, dass eine Farbe in diese Kategorie fällt. Erstens ist es das am meisten erkennbare. Das Hauptziel Ihrer Primärfarbe sollte es sein, eine starke Farbzuordnung für die Marke zu schaffen . Sie werden diese Farbe immer und immer wieder in allen möglichen Situationen verwenden. Überstunden, Ihre Kunden beginnen, diese bestimmte Farbe reflexartig mit Ihrer Marke zu verknüpfen. Außerdem ist eine Primärfarbe oft eine Farbe. Da es sich hierbei um bedeutende Ziele der Primärfarbe einer Marke , bedeutet dies, dass die primäre Farbkategorie nur eine einzelne Farbe enthält. Aber das muss nicht unbedingt der Fall sein. Es gibt einige Fälle, in denen eine Marke zwei Grundfarben als Teil ihres Gaumens verwendet. Ein gutes Beispiel wäre gelb und rot für McDonald's. Man sieht selten eine ohne das andere und die Paarung hat eine sehr starke Verbindung mit McDonald's als Marke. Eine andere Sache zu beachten ist, dass Ihre Primärfarbe nicht unbedingt extrem einzigartig sein muss. Es könnte zum Beispiel schwarz oder eine andere neutrale Farbe sein. Nike ist ein wirklich gutes Beispiel für eine Marke, die dies tut. Ich weiß, dass dieser Punkt ein wenig verwirrend sein könnte, denn wir werden tatsächlich in einer Minute über neutrale Farben als wichtigen Teil Ihrer Palette sprechen. Aber die Hauptsache, die Sie beachten möchten, ist, dass Ihre Primärfarbe Ihre wichtigste Farbe ist. Es muss keine Farbe zugelassen werden und es muss nicht etwas sein, das Sie noch nie irgendwo anders gesehen haben. Vor allem müssen Sie sich mit jeder Farbe in Ihrer Palette darauf konzentrieren , eine Farbe zu wählen, die für Ihre Marken geeignet ist. Wie ich gerade erwähnt habe, sollte Ihre Primärfarbe Ihre am häufigsten verwendete Farbe sein. Das bedeutet nicht, dass Sie es überall auf alles verputzen müssen, was Sie in die Welt gebracht haben. Aber Sie möchten es an Orten verwenden, an denen Sie eine signifikante Wirkung erzielen möchten. Wo genau das ist oder woraus das besteht, hängt immer vom Kontext ab. Dies wird oft eine wichtige Markenelemente wie Logos zeigen und dominieren die Farbpalette und Marketingmaterialien. Wenn Sie mehr als eine Primärfarbe haben, sollte das Ziel sein, sie auf die gleiche Weise zu verwenden und sie gleichermaßen zu verwenden. Lassen Sie uns zu neutralen Farben übergehen. Per Definition sind neutrale Farben solche ohne Farbe. Sie sind Farben, die nicht auf dem Farbrad abgebildet sind, wie Grau-, Weiß- und Cremes. Ich liebe diese Definition nicht, weil sie sich ein wenig einschränkend anfühlt. Unter den richtigen Umständen können Neutrale viel Persönlichkeit und viel Farbe in ihnen haben. Aber das Verständnis der grundlegenden Definition wird Ihnen helfen, zu sehen wie wir sie im Kontext Ihrer übergeordneten Farbpalette verwenden. Neutrale Farben haben einige Rollen in Ihrer Palette. Erstens, wenn sie absichtlich verwendet werden, helfen Ihre neutralen Farben, ein Gefühl des Gleichgewichts innerhalb der Palette zu schaffen. Sie helfen dabei, die Lücke zwischen Ihren dominanten, primären und sekundären Farben zu überbrücken, so dass das Endergebnis eine Palette ist, die harmonisch ist. Neutrale geben Ihnen auch die Möglichkeit, Elemente zu schichten oder Inhalte zu erlauben, sich zurückzulehnen oder abzuheben, wenn nötig, und bieten Ihnen mehr Möglichkeiten, Tiefe innerhalb eines Designs zu schaffen. Neutrale spielen eine bedeutende Rolle in Ihrer Palette, da eine Marke häufiger als nicht die Verwendung eines Neutrals erfordert, um ihre Botschaften in die Welt zu bringen. Von der Präsentation von Inhalten über die Erdung von Primärfarben bis hin zur Bereitstellung eines Hintergrunds für bedeutende Messaging wäre es schwierig, eine funktionale Markenpalette ohne neutrale Farbe zu erstellen , da sich Marken für so viele Dinge. Lassen Sie uns ein wenig genauer mit den dunklen und hellen Neutralen. Schwarz ist wahrscheinlich das, was dir zuerst in den Sinn kommt, wenn du an einen dunklen Neutralleiter denkst. Aber es gibt so viele tolle Möglichkeiten für dunkle Neutrale, die nicht schwarz sind. Kühle und warme Grautöne, dunkle Taupes, Brauntöne, sogar wirklich dunkle Blau-, Grün- oder Rottöne könnten im richtigen Kontext als neutral betrachtet werden. Diese Farben eignen sich hervorragend für Typ und Hintergründe hinter Lichttyp oder Bildern. So wie es viele Möglichkeiten für dunkle Neutrale gibt, gibt es viele für Licht, einschließlich Cremes, Hellgrau und sogar Pastellfarben. Lichtneutrale sind ideal für Hintergründe und Typ, wenn sie auf dunklen Farben und Bildern verwendet werden. In vielen Fällen muss eine Marke mehr als eine neutrale verwenden , um das zu tun, was sie tun müssen. Als einfaches Beispiel benötigen sie möglicherweise einen dunklen Neutralleiter für all ihren Text, benötigen aber auch ein Licht neutral für Bild-Hintergründe. Es gibt eine Million verschiedene Möglichkeiten, wie sich dies in der Praxis ausspielen könnte. Aber das ist, während oft wählen, eine dunkle neutral und eine helle neutral in eine Markenpalette aufzunehmen und dann verwenden Sie diese, um die Palette noch weiter zu erklären, indem Sie die Spannung jeder Farbe verwenden. Da sie am häufigsten unterschiedliche Rollen spielen, kann es hilfreich sein, mit einer von beiden zu arbeiten, aber es ist nicht 100 Prozent notwendig, wenn das für Ihr Projekt nicht funktioniert. Lassen Sie uns schließlich über sekundäre Farben sprechen. Die sekundäre Farbe (n) in Ihrer Palette sind sekundär und wichtig für Ihre Primärfarbe. So passt eine Farbe in diese Kategorie. Sekundärfarben sind wichtig, aber nicht die wichtigsten Farben in der Palette. Die sekundäre Farbe sollte für Ihre Marke erkennbar sein, aber sie sollte immer noch erlauben, dass die Primärfarbe am meisten hervorsticht. Sie sind frei zur Primärfarbe. Häufig sehen Sie die primären und sekundären Farben, die zusammen verwendet werden. Diese Farben sollten sowohl alleine als auch im größeren Kontext einer breiteren Palette gut zusammenarbeiten . Die sekundäre Farbe wird manchmal als Hervorhebungsfarbe bezeichnet. Ich benutze diese beiden Begriffe austauschbar, weil die sekundäre Farbe oft verwendet wird , um Informationen hervorzuheben oder die Aufmerksamkeit auf verschiedene Dinge zu lenken. Dies kann Dinge wie Schaltflächen auf einer Webseite oder Ihren Namen auf einer Visitenkarte oder den Titel auf einer gedruckten Broschüre enthalten . Wie das aussieht, hängt von den Ins und Outs Ihrer Marke und dem spezifischen Kontext des Projekts ab, an dem Sie gerade arbeiten. In dieser Kategorie gibt es die meiste Freiheit. Während eine Primärfarbe verwendet wird, um eine starke Markenassoziation zu schaffen, und die Neutralfarbe wird verwendet, um Ihre gesamte Palette zu mahlen, die spezifische Rolle Ihrer sekundären Farbe oder Farben innerhalb Ihrer Marke spielen kann sich ziemlich drastisch ändern je nach Projekt. In der Regel möchten Sie mindestens eine Hervorhebungsfarbe in Ihrer Palette haben. Aber Sie können so viele haben, wie Sie für Ihre Marke benötigen. Es gibt keine harte und schnelle Regel darüber, wo die Anzahl der Farben begrenzt werden soll, solange es einen bestimmten Zweck für jeden gibt. Ein Beispiel dafür geht auf die Verwendung sekundärer Farben zum Hervorheben und Kategorisieren von Informationen zurück . Zum Beispiel arbeiten Sie vielleicht mit einer Reihe von Beauty-Produkten, die fünf Produktkategorien in der Linie haben und Ihr Kunde möchte Farbe verwenden, um jedes Produkt zu identifizieren. In diesem Fall sollten Sie Ihre Palette um diesen Zweck erstellen und eine Palette mit fünf Hervorhebungsfarben erstellen. Das ist nur ein Beispiel dafür, wie es funktionieren könnte. Wenn Sie nicht mit einer super spezifischen Situation wie der, die ich gerade erwähnt habe, arbeiten, sollte das Ziel einfach sein, mit einer zu beginnen. Nun, da Sie die drei Farbkategorien verstehen, die wir verwenden, um unsere Paletten zu erstellen, lassen Sie uns einige Dinge überprüfen und durchgehen, die ich möchte, dass Sie im Hinterkopf behalten, wenn wir vorwärts gehen. Zuerst möchten Sie jeder Farbe einen Zweck geben. Wenn es um Farbe geht, kann es leicht sein, Ihr Endziel aus den Augen zu verlieren, indem Sie sich in den Prozess der Schaffung etwas mitreißen, das einfach ästhetisch ansprechend ist. Sie möchten immer im Hinterkopf haben, dass Sie diese Palette bauen um als eine der Marken wesentliche Unterscheidungsmerkmale verwendet werden. Um das gut zu machen, muss jede Farbe innerhalb der Palette ihren eigenen individuellen Zweck haben. Ihre Palette sollte eine Hierarchie haben. Der klarste Weg zu einer Farbpalette, die für die Zwecke eines Kunden und für Ihre eigenen Arbeiten gut funktioniert , ist sicherzustellen, dass die gesamte Palette über eine deutlich definierte Hierarchie verfügt. Um eine Markenbekanntheit zu schaffen, sollten alle Farben nicht gleich sein. Sie möchten auch sicherstellen, dass Sie alle drei Kategorien verwenden. Um eine gut abgerundete Funktionspalette zu erstellen, sollten Sie immer mindestens eine Farbe in jeder Kategorie haben , es sei denn, es gibt einen bestimmten Grund, dies nicht zu tun. Es kann auch helfen, einfach klein zu beginnen. Wenn Sie es nicht gewohnt sind, mit Farbe auf diese Weise zu arbeiten, beginnen Sie mit nur wenigen. Verwendung von vielen Farben kann schnell umständlich werden und zu viele Farben können am Ende gegen Sie arbeiten und sich wie Lärm fühlen. Das deckt die Ins und Outs davon ab, wie meine Farbpaletten strukturiert sind und das Denken, das den Prozess antreibt. Als nächstes führe ich Sie durch den Palettenerstellungsprozess, den ich Schritt für Schritt verwende. 3. Entwirf deine Farbgeschichte: Hallo, und willkommen zu Lektion 3; Erstellen Sie Ihre Farbgeschichte. In den nächsten vier Lektionen werde ich Sie durch vier einfache Schritte führen, um Ihre Farbpalette zu erstellen. Sie sind: Schritt 1, erstellen Sie Ihre Farbgeschichte, Schritt 2, Ausbeulen und kategorisieren Sie Ihre Farbfelder, Schritt 3, erstellen Sie Ihre Farbpalettenoptionen und Schritt 4, verfeinern und beenden Sie Ihre Farbpalette. In dieser Lektion konzentrieren wir uns auf den ersten Schritt: Erstellen Ihrer Farbgeschichte. Lasst uns direkt eintauchen und einen Blick darauf werfen, was wir brauchen, um loszulegen. Wir werden in dieser Lektion zu Illustrator springen, während ich Sie durch den Prozess der Erstellung einer Farbpalette führe. Auch wenn Sie Illustrator nicht verwenden möchten, ist das völlig in Ordnung. Es ist, was ich verwenden, um Sie durch die Schritte zu führen, aber Sie können die App verwenden, die Sie sich wohl fühlen, das tut, was wir brauchen. Wenn Sie Illustrator verwenden, um die Arbeit während unserer Arbeit zu erledigen, Sie die Vorlagendatei aus Ihren Ressourcen herunter , falls Sie dies noch nicht getan haben, und öffnen Sie sie. Ich bringe dich in einer Minute durch. Egal, welche App Sie verwenden, das erste, was Sie tun möchten, ist Ihr Moodboard in Ihre Datei zu bringen. Es wird notwendig sein, diese für alle nächsten Schritte zugänglich zu machen. Um Sie durch die Schritte nacheinander zu führen, werde ich eine Version der Vorlage verwenden, die ich zusammen mit dem Moodboard bereitgestellt habe , das ich für einen erstellten Kunden erstellt habe, und ich werde Sie durch meinen Prozess sprechen, während ich gehe. Aber bevor wir beginnen, lassen Sie mich erklären, was ich mit Farbengeschichte in diesem Zusammenhang meine. Im Wesentlichen ist eine Farbgeschichte eine schnelle Übersetzung der visuellen Welt, die Sie mit Ihrem Moodboard erstellt haben , in eine Reihe von Farbfeldern, die schließlich verwendet werden, um Ihre Farbpalette zu erstellen. Es handelt sich um eine Reihe von Mustern, die das gesamte Moodboard ohne festgelegte Struktur oder Hierarchie darstellt . Lassen Sie mich Ihnen zeigen, was ich meine. Hier ist ein Beispiel für ein Moodboard, das ich für einen früheren Kunden von mir, CBN.com, erstellt habe. Hier ist die Farbengeschichte, die ich von diesem Brett erstellt habe. Werfen wir einen Blick auf sie Seite an Seite. Jetzt können Sie sehen, wie sich die beiden beziehen. Ohne die Farbgeschichte im Detail zu analysieren, wenn Sie sie neben dem Moodboard sehen, ist es klar, dass die Farben ausgerichtet sind. Dies ist das Endergebnis, das Sie aus dieser Lektion erhalten. wieder in Illustrator springen, werfen wir einen Blick auf die Vorlagendatei und beginnen Sie. In dieser Lektion konzentrieren wir uns auf zwei Zeichenflächen in diesem Dokument. Zuerst sehen Sie diese Zeichenfläche, wo ich mein Stimmungsbrett in die Akte gelegt habe. Ihre wird vorerst leer sein, bis Sie Ihr Moodboard drinnen platzieren. Gleich daneben befindet sich eine Zeichenfläche mit einem Haufen leerer Quadrate, die wir für Ihre Farbfelder verwenden werden. Dies ist, wo Sie Ihre Farbgeschichte zu erstellen. Was wir in diesem Schritt tun werden, ist Musterfarben von überall auf dem Brett, bis wir eine umfassende Darstellung aller Farben in Ihrem Moodboard haben . Das bedeutet nicht, dass Sie buchstäblich jede einzelne Farbe probieren müssen, die Sie sehen, aber wir möchten genug Farbbeispiele extrahieren , die, wenn Sie sich das Moodboard und die Farbgeschichte nebeneinander ansehen, sich ähnlich und vollständig anfühlen. Sie möchten sicherstellen, dass sich nichts anfühlt, als ob es fehlt oder überrepräsentiert ist. Übrigens, wenn die Anzahl der Farbfelder, die ich erstellt habe, nicht für Sie funktioniert, zögern Sie nicht, mehr hinzuzufügen oder einige zu subtrahieren. Nach meiner Erfahrung habe ich festgestellt, dass dieser Betrag eine gute Balance zwischen zu viel und nicht genug ist, aber das könnte einfach nicht für Sie funktionieren, also ist das völlig in Ordnung. Um die Farbe Geschichte zu machen, was ich tun werde, ist die Verschiebung hin und her von der Pipette zum Direktauswahlwerkzeug und beginnen Sie einfach, alle Farbfelder mit Farben auszufüllen. Ich markiere ein Quadrat, klicke auf die Pipette hier drüben, oder du kannst Auge für die Verknüpfung verwenden und dann Farben von überall auf dem Brett abtasten. Dann drücke ich einfach „A“, um zum Direktauswahlwerkzeug zu gelangen, den Mauszeiger über das nächste Farbfeld, klicke auf das und gehe dann zurück zur Pipette, und ich bewege mich einfach um das Brett, so dass ich immer eine gute Darstellung aller Farben. Ich werde das zuerst wirklich schnell machen, nur um alles da raus zu bekommen , und dann werden wir sehen, wo wir am Ende sind. Eine Sache zu beachten ist, dass ich manchmal versuchen werde, eine bestimmte Farbe wie diese zu probieren, zum Beispiel blau , und es kommt als eine völlig andere Farbe heraus als das, was ich auf dem Bildschirm sehe. Da ich auf ein winziges Pixel klicke, das einfach nicht repräsentativ für die kumulative Farbe ist, die ich sehe, werde ich nur versuchen, in eine Reihe von verschiedenen Flecken zu klicken, bis ich etwas bekomme , das repräsentativer für das ist, wonach ich gesucht habe, Das ist diese Farbe, und dann werde ich einfach weitermachen. Dieses Board hat insbesondere eine Menge Farbe, also werde ich versuchen und von Anfang an nicht zu viele Farben zu wiederholen, weil wir nur eine bestimmte Anzahl von Mustern haben und ich will nicht wirklich eine Farbgeschichte mit einer Million Farbfelder darauf, es wird nur die Dinge schwieriger am Ende machen. Als Beispiel gibt es viele Farben in diesem Marmorbild, viele verschiedene Neutrale und Tonnen von verschiedenen Nuancen von Neutral. Auf meinem ersten Durchgang werde ich versuchen, eine gute Darstellung aller verschiedenen Farben zu bekommen , die hier drin sind, und dann ist das etwas, das ich zurückkommen könnte, um zu verfeinern. Gleiches mit all diesen Bildern, die schwarz und weiß und Grauschattierungen sind. Sie möchten diesen Vorgang nur so lange wiederholen, bis das gesamte Blatt gefüllt ist. Auch hier müssen Sie nicht sehr vorsichtig sein welche Farben Sie in diesem Stadium auswählen. Sobald Sie nun alle Ihre Farbfelder ausgefüllt haben, ist der nächste Schritt, einen Schritt zurück zu gehen und zu bewerten wie gut die Farbgeschichte das Moodboard darstellt. Wie ich bereits erwähnt habe, möchten Sie nicht das Gefühl haben, dass irgendetwas fehlt oder überrepräsentiert ist. Lassen Sie uns zunächst einen Blick darauf werfen, ob meine Geschichte irgendwelche wiederholten Farben enthält oder nicht. Es ist ziemlich selten, dass Sie nach Ihrem ersten Durchgang keine Instanzen davon haben werden, aber wenn Sie dies nicht tun, müssen Sie sich keine Gedanken über diesen Schritt machen. Wenn Sie dies tun, identifizieren Sie einfach, wo die Wiederholungen angezeigt , damit Sie versuchen können, sie durch andere Farben zu ersetzen, die Sie möglicherweise verpasst haben. Als ich meine eigene Arbeit überprüfe, kann ich sehen, dass dies in der Regel ziemlich genau ist, aber es fühlt sich vielleicht zu viel von einem Schwerpunkt auf den Neutralen weil die Farben so viel mehr in meinem Moodboard abheben. all diese warmen Grautöne und Beiges betrachten, sind sie einander ziemlich ähnlich. Das nächste, was ich tun werde, ist die Farben hervorzuheben , die aussehen, als wären sie ein wenig zu ähnlich. An dieser Stelle werde ich sie hervorheben, so dass sie sich ein wenig mehr von der Palette abheben, weil wir daran arbeiten werden, sie als nächstes auszutauschen. Sie können dies tun, wie Sie wollen, aber ich möchte nur die Farbe des Umrisses ändern, um die spezifischen Farben hervorzuheben, mit denen ich arbeiten muss. Alles, was ich tue, ist die Farben, an denen ich arbeiten möchte, ein wenig mehr hervorzuheben und dann die Umrissfarbe zu ändern. Ich werde einfach ein Magenta verwenden, so dass es auffällt, aber Sie können jede Farbe verwenden, die Sie wollen, die sich von Ihrer Geschichte abhebt. Dann haben wir auch drei Schwarze, die ähnlich sind, also werde ich den Umriss dieser auch ändern. Auch eine Sache, die Sie beachten sollten, in diesem Schritt, ist, dass Sie ähnliche Farben in Ihrer Geschichte haben können. Eine Menge von dieser Arbeit, das ist nur offen für Interpretation. Sie müssen wirklich nur sicherstellen, dass es genug Unterschied zwischen ähnlichen Farben gibt , dass, wenn Sie die beiden nebeneinander betrachten, Sie den Unterschied erkennen können. Sobald Sie alle Farben hervorgehoben haben, die Sie austauschen müssen, möchten Sie potenzielle Farben identifizieren, durch die sie ersetzt werden sollen. Gibt es irgendwelche Farben oder ist das Gleichgewicht der Farben überhaupt nicht? Wenn ich meine Geschichte anschaue, muss ich einige der neutralen Farben austauschen. Ich möchte sie durch einige der helleren Farben auf dem Brett ersetzen. Wenn ich auf die Tafel selbst schaue, denke ich, es gibt eine anständige Menge von leuchtend rot dargestellt und auch hellblau und hellgrün. sind Farben, die ich genauer betrachten und versuchen kann, mehr in die Geschichte zu bringen. Fangen wir einfach mit den Schwarzen an. Das brauchen wir definitiv nicht alle. Ich denke, wir behalten nur einen. Da das Board eine Menge von echtem Vollschwarz enthält, werde ich dieses hier behalten, weil es für mich am meisten wie eine echte tiefschwarze Farbe aussieht . Dieser sieht fast wie eine Wiederholung des soliden Schwarzen aus, und dieser sieht etwas gedämpfter und grauer aus. Ich werde die Hervorhebungsfarbe von diesem entfernen, weil wir sie behalten werden, und dann werde ich diese beiden austauschen. Lassen Sie uns ein Rot für einen Ersatz finden. Ich glaube nicht, dass ich von hier oben ein Rot habe und das ist eher wie ein echtes Kirschrot, also werde ich versuchen, etwas zu finden, das ein bisschen tiefer ist als das daneben. Manchmal muss man nur auf verschiedene Pixel klicken , um etwas zu bekommen, das sich richtig anfühlt. Lasst uns mit diesem hier gehen. Immer noch ziemlich nah an dem Muster, das es neben ist, aber es ist ein bisschen anders und ich denke, das rechtfertigt es, es zu behalten. Wir haben noch ein Schwarz zum Austauschen, also schaue ich mich um und sehe, mit welchen anderen Roten wir arbeiten müssen. Dieser scheint gut zu sein, weil er ein bisschen mehr von einem orangefarbenen Rot ist. Es ist ähnlich wie dieses, aber es ist ein bisschen leichter und es hat ein bisschen weniger gelb darin, so dass das funktioniert. Jetzt, wo wir uns um unsere Schwarzen kümmern, werden wir mit diesen warmen Grauen arbeiten. Dieser fühlt sich an, als wäre es ein bisschen anders Farbengeschichte als diese, also denke ich, ich werde dieses Muster behalten. Diese haben auch das Gefühl, dass es einen Unterschied zwischen ihnen gibt. Ich denke, diese beiden sind die engsten zusammen, aber lassen Sie uns das testen, indem wir sie überlappen und sehen wie sie aussehen, wenn sie direkt übereinander sind. Sie können sehen, dass es hier ein bisschen einen Unterschied gibt. Wenn ich es hier drüben setze, gibt es auch einen anständigen Kontrast. Was mir sagt, ist, dass ich einfach das mittlere Farbfeld entfernen sollte, weil die Farbfelder links und rechts genug Kontrast zwischen ihnen haben , dass ich sie nicht als Wiederholungen betrachten würde. Ich werde die Highlights auf diesen beiden entfernen, und dann werde ich diesen austauschen. In Bezug auf das, was ich hier hinzufügen möchte, denke ich, hellblau und grün sind ziemlich gut auf dem Moodboard vertreten und nicht unbedingt genau in der Geschichte dargestellt, also werde ich beginnen, indem ich versuche, ein Grün zu finden, das füllen wird in der Lücke. Ich glaube nicht, dass wir dieses Grün probiert haben, also lasst uns das versuchen, um zu beginnen. Großartig. Das sieht ein bisschen anders aus als alles andere und ich denke, es funktioniert ziemlich gut. Mit diesem Zusatz fühle ich mich, als wäre meine Geschichte ziemlich gut abgerundet und repräsentativ für das Moodboard. Ein paar Dinge zu beachten, bevor wir fertig sind. Zuerst möchte ich darauf hinweisen, dass ich diese cremefarbene Farbe habe , die meinem weißen Hintergrund sehr nahe aussieht. Ich denke, dass es sich lohnt, als Teil der Farbpalette zu halten weil es immer noch ein bisschen anders als reines Weiß ist, und wenn wir in den nächsten Schritt kommen, möchte ich definitiv einige neutrale Optionen haben , die nicht grau und sind nicht voll hell, aber es zeigt immer noch nicht so gut. Was ich tun werde, wenn ich eine helle Farbe wie diese habe, um mit zu arbeiten, ist, fügen Sie einfach ein wenig einen schwarzen Umriss hinzu nur damit es nicht im Farbstoryboard verloren geht. Ich werde das etwas dünner machen, damit es weniger auffällig ist. Ich weiß, es könnte ein wenig ärgerlich sein, dass dies einen Umriss hat und nichts anderes tut, also wenn es dich stört, werde ich einfach einen Umriss um alle Farbfelder legen, aber ich persönlich hätte es lieber dort als Lass es so aussehen, als gäbe es ein fehlendes Musterfeld in der Tafel. Ich möchte auch noch einmal auf die Tatsache eingehen, dass Sie mit einer Reihe von Mustern, die ich Ihnen gegeben habe, auf ein paar Probleme stoßen könnten. Möglicherweise bemerken Sie, dass die Farbe in Ihrer Story fehlt, aber es gibt nichts, was Sie aus Ihrer Story entfernen möchten Fügen Sie also noch einmal weitere Farbfelder hinzu, wenn Sie sie benötigen. Dann ist der letzte Schritt nur, alles abzuschließen. Nachdem Sie alle Schritte durchlaufen haben, die wir gerade übergegangen sind, und Sie haben das Gefühl, Sie haben nichts mehr hinzuzufügen oder zu subtrahieren, können Sie Ihre Farbgeschichte als abgeschlossen bezeichnen. Sie haben nun die Anfänge einer Markenfarbpalette, die sich in den nächsten Lektionen weiter entwickeln wird . Wenn Sie Ihre Arbeit während Ihres Vorgangs teilen möchten, veröffentlichen Sie Ihr Moodboard und Ihre Farbgeschichte, damit wir Ihren Prozess sehen und Ihnen Feedback geben können, wenn Sie es wünschen. Ich freue mich sehr darauf, zu sehen, was du dir einfällt. Als nächstes werfen wir einen Blick darauf, wie Sie Ihre Farbfelder ausrotten und kategorisieren können. Wir sehen uns in Lektion 4. 4. Wähle deine Farbmuster aus und kategorisiere sie: Guten Tag und willkommen zu Lektion 4: Kategorisieren Sie Ihre Farbfelder. In dieser Lektion führe ich Sie durch den Prozess der Kategorisierung der Farbfelder, die Sie als Teil Ihrer Farbgeschichte erstellt Dadurch erhalten Sie einen Schritt näher an die Übersetzung Ihres Moodboards in eine fertige Farbpalette. Unser Hauptziel in diesem Schritt ist es, alle Ihre Farbfelder zu nehmen und sie in die drei Kategorien zu gruppieren , die wir in Lektion 2 durchlaufen haben: primär, sekundär und neutral. Das Organisieren der Farben ermöglicht es Ihnen, die verfügbaren Optionen klarer zu sehen , bevor Sie mit dem Koppeln von Farben in tatsächliche Paletten beginnen. Gehen wir zurück in unsere Palette, um zu sehen, worauf wir uns für diesen Schritt konzentrieren und verwenden werden. Zuerst werden Sie sehen, dass ich mein Moodboard vor mir habe, sowie meine fertige Farbgeschichte, und dann unten sehen Sie drei neue Boards, die nach Farbkategorie beschriftet sind. Dies sind die Pinnwände, auf die wir uns in dieser Lektion konzentrieren werden. Lasst uns anfangen. Um zu beginnen, werden wir einen Blick auf unsere Farbengeschichte werfen. Wir möchten jedes Farbfeld aus der Geschichte in eine der kategorisierten Zeichenflächen verschieben , so dass wir einen organisierten Pool potenzieller Primärfarben, potenzieller Sekundärfarben und potenzieller neutraler Farben zu ziehen aus, wenn wir gehen, um Paletten zu erstellen. Ich habe dir wahrscheinlich mehr Farbfelder gegeben, als du brauchst, aber das gibt dir nur ein bisschen Platz zum Spielen, wenn du es brauchst. Lassen Sie uns versuchen, daran mit meinem Beispiel zu arbeiten. Du bewegst die Farbfelder so, wie du willst, aber in meinem Kopf gibt es zwei wirklich einfache Möglichkeiten, es zu tun. Sie können Farben entweder auf die leeren Farbfelder ziehen oder Sie können den gleichen Farbabtastprozess verwenden , den wir gerade mit unserer Farbgeschichte gemacht haben. Wählen Sie einfach das leere Farbfeld aus, in das Sie eine Farbe verschieben möchten, gehen Sie zu Ihrer Farbstory, [unhörbar] für die Pipette, und klicken Sie dann, um diese Farbe im Farbfeld zu erhalten. Ziehen ist potenziell ein wenig schneller und auch weniger präzise als die Verwendung des Pipettenwerkzeugs, so dass es nur von Ihren Vorlieben abhängt. So oder so, Sie müssen sich keine Sorgen machen, diesen Schritt sauber zu halten. Ihre Farbfelder können chaotisch sein und sie müssen nicht in ordentlichen Reihen und Spalten bleiben , es sei denn, Sie möchten, dass sie es sein sollen. Das Hauptziel in diesem Stadium ist nur, alles an der richtigen Stelle zu bekommen. Dieser Aspekt der Dinge ist wirklich einfach. Was schwierig sein kann, ist, wie Sie die Entscheidungen darüber treffen, was Sie wohin gehen sollen. Die Herausforderung besteht darin, Farben in der Phase zu kategorisieren , in der Sie ihnen noch keine Bedeutung zugewiesen haben, und deshalb werden Sie immer Farben haben , die in mehr als eine Kategorie gehören könnten. Um zu beginnen, Sie wollen nur Ihr bestes Urteilsvermögen nutzen und die Farben erhalten, wo Sie das Gefühl haben, dass sie am meisten gehören. Mach dir nicht zu viel Sorgen darüber, dass es zu diesem Zeitpunkt zu 100 Prozent richtig ist. Sie die Farbfelder in tatsächliche Paletten umwandeln, können Sie sich jederzeit später in Farben bewegen WennSie die Farbfelder in tatsächliche Paletten umwandeln, können Sie sich jederzeit später in Farben bewegen. Werfen wir einen Blick auf mein Beispiel, damit ich Sie durchführen kann, wie ich es mache. Ich werde mit neutralen Farben beginnen, weil sie normalerweise ziemlich einfach zu ziehen sind, so dass die Sortierung wirklich schnell durchgeführt werden kann. Ich gehe einfach durch jede Zeile der Geschichte und Beispielfarben, die sich anfühlen, als würden sie sich mit der neutralen Kategorie ausrichten. Im Moment wähle ich Farben, die mit der Definition von neutral, über die wir früher gesprochen haben, übereinstimmen , aber ich bedenke immer noch, dass einige von ihnen in den primären Punkt in der nächsten Stufe verschieben könnten . Kategorisierung von Sekundär- und Primärfarben wird höchstwahrscheinlich etwas schwieriger sein , da der Unterschied zwischen den beiden in diesem Stadium schwieriger zu erkennen ist. Es gibt keine harten und schnellen Regeln darüber, was als Primärfarbe zählen sollte und was als sekundäre Farbe zählen sollte. Wenn ich auf der Stufe arbeite, gibt es in der Regel mindestens ein paar Farben, die mich als Frontläufer und Zugehörigkeit an einem bestimmten Ort abheben . Aber mach dir keine Sorgen, wenn du nicht im selben Boot bist. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie vollständig visualisieren können wo Sie Ihre Marke am Ende jetzt nehmen möchten. An diesem Punkt müssen Sie nur Ihrem Instinkt darüber vertrauen, was wohin geht und sich der Prozess weiterentwickeln kann. Überdenken Sie es nicht. Denken Sie dann auch daran, dass Ihre vorläufige Kategorisierung jetzt nur Ihre spezifischen Palettenauswahlen im nächsten Schritt ein wenig klarer machen wird. Wenn wir spezifisch zu meinem Beispiel zurückkehren, ist ein Ort, an dem ich gerne beginne, darüber nachzudenken welche Farben mir wirklich vom Moodboard abheben. Das sind die Farben, auf die ich für Primärfarben hinausziehen würde, und dann würde ich den Rest zu sekundären Farben absteigen. Dinge könnten ein wenig bewegt werden, aber ich finde, das ist ein wirklich guter Weg, um zu beginnen, besonders wenn Sie sich ein wenig unsicher über den Unterschied zwischen Primär- und Secondaries im Kontext Ihres Moodboards sind. Wie ich in der letzten Sitzung erwähnt habe, sind die Farben, die für mich als etwas prominenter hervorstechen, rot, grün und hellblau zu einigen der mittleren Blautöne. In meinem Fall sind die Neutralen auf diesem Brett auch ziemlich prominent, besonders schwarz. Ich würde eigentlich Schwarz hier als primäre Option reinsetzen. Aber um tatsächlich mit der Kategorisierung zu beginnen, werde ich nur die gleichen Schritte folgen, die ich es mit den Neutralen gemacht habe und gehe durch jede Reihe, um herauszuziehen, welche Farben ich denke, auf die primäre Platine gehören. Ich werde bei dem bleiben, was ich gerade für meine Primärfarben erwähnt habe: Rot, Grün und Blau. Auch wenn dieses Blau ziemlich hell ist, werde ich es immer noch hier einschließen, weil es so prominent auf dem Moodboard ist. Wie ich schon sagte, ich werde auch Schwarz einschließen, obwohl es technisch eine neutrale Farbe ist. Die fühlen sich mir alle sekundär an. Dann werde ich auch dieses Mittelblau verwenden, und ich werde auch dieses Orange-Rot verwenden, und dann dieses Grün, und ich habe noch ein Grün hier. Ich werde auch dieses orangefarbene Rot verwenden. Dieses Grün ist nicht ganz das, was ich suche, dasselbe mit dem Blau. Ich werde dort mit den Primärfarben aufhören, damit der Rest dieser Farben in die sekundäre Kategorie gehen wird. Als letzten Schritt möchten Sie nur alle Farben ausklingen lassen , die Sie wissen, dass Sie nicht in Ihren endgültigen Paletten verwenden möchten. Sie haben bereits den Prozess durchlaufen, alle Farbfelder zu bereinigen, die sich wie Wiederholungen anfühlten, aber sobald Sie beginnen, Farben in diesem Schritt mehr zu isolieren, können Sie feststellen, dass es zusätzliche Farbfelder gibt, die einfach unnötig sind. Beispielsweise können Sie feststellen, dass Sie eine Note zu einer anderen bevorzugen, oder Sie können eine Farbe als die primäreKategorie identifizieren eine Farbe als die primäre , aber wissen, dass sie nicht genau die richtige für Ihre Marke ist. An dieser Stelle können Sie alle Farben entfernen, von denen Sie wissen, dass sie beim Erstellen Ihrer endgültigen Paletten nicht hilfreich sein werden. Ich persönlich hatte keine Farbfelder , die aus meinem Projekt entfernt werden mussten, aber das ist vielleicht nicht der Fall für Sie. Nehmen Sie sich also ein paar Minuten Zeit, um alles zu überprüfen, was Sie eingerichtet haben, und stellen Sie sicher, dass Sie alle diese Optionen mit Ihnen haben, wenn Sie in der nächsten Lektion an Ihren Paletten arbeiten. Außerdem werden Sie wahrscheinlich mit einigen leeren Farbfeldern enden, es sei denn, Sie haben bereits begonnen Primär- und Sekundärfarben zwischen Boards zu duplizieren, oder wenn Sie zum Beispiel eine aggressive Menge an Neutralen haben als Teil deiner Palette und es belief sich auf mehr Farbfelder als das, was ich dir gegeben habe. Wenn du leere Farbfelder hast, jetzt keine Sorgen um diese, und wenn du mehr brauchst, genauso wie bei unseren Farbgeschichten, kopiere einfach weitere leere Farbfelder und füge sie auf die Tafel ein. Sobald Sie alle Farbfelder aus Ihrem Farbverlauf in die verschiedenen Kategorien verschoben haben und keine Farbfelder vorhanden sind, die unnötig sind oder nicht gehören, können Sie diesen Schritt als abgeschlossen betrachten. Fühlen Sie sich frei, Screenshots Ihrer Farbkategorisierung zu Ihrem Projekt hinzuzufügen , damit wir Ihren Fortschritt sehen können. Wir sehen uns in der nächsten Lektion. 5. Fertige deine Optionen für Farbpaletten an: Hallo und willkommen zu Lektion 5, erstellen Sie Ihre Farbpalettenoptionen. In dieser Lektion konzentrieren wir uns auf Schritt 3 unseres Prozesses, erstellen Ihre Farbpalettenoptionen und gehen aus der bisherigen Arbeit heraus, tatsächliche Farbpaletten zu erstellen. Sie diesen Schritt durchlaufen, können Sie beginnen, genauer zu visualisieren wie dieser wesentliche Baustein Ihrer Marke zusammenkommen wird. Es ermöglicht Ihnen, alle Möglichkeiten der Farbpalette, die sich von Ihrem Moodboard entwickeln können, vollständig zu sehen . Am Ende haben Sie eine Handvoll unterschiedlicher Paletten, aus denen Sie arbeiten können. Die genaue Anzahl, die Sie am Ende haben, hängt ganz von Ihrem Ausgangspunkt ab, ob Sie lieber mit mehr oder weniger Optionen arbeiten und wie leicht sich Ihr Board für verschiedene Paletten eignet. Zum Beispiel, wenn Ihr Board ziemlich monochromatisch ist, können Sie nur eine Richtung am Ende haben, die sich richtig anfühlt. Aber wenn Sie ein wirklich buntes Board als Ausgangspunkt haben, könnten Sie am Ende mit mehreren Optionen. So oder so, Sie werden vollständig eingerichtet, um die endgültige Unterschriftenpalette Ihrer Marke im nächsten Schritt zu definieren . Gehen wir zurück zu Illustrator und werfen einen Blick darauf, wie uns die Vorlage in diesem Schritt führen wird. Wir haben unser Stimmungsbrett, fertige Farbengeschichte und dann unsere Kategorisierung Boards. Ich werde nur die leeren Farbfelder hier entfernen. Fühlen Sie sich frei, das zu tun, wenn Sie wollen. Das Board fühlt sich nur ein wenig weniger überladen an. Jetzt können Sie auch sehen, dass ich unter Ihren kategorisierten Kunsttafeln ein paar neue Pinnwände mit Mustern eingerichtet habe, die in klar definierten Paletten angeordnet sind. Jeder Satz leerer Farbfelder enthält ein Leerzeichen für eine Farbe aus jeder Kategorie als Basislinie Sie können jedoch bei Bedarf problemlos Farbfelder hinzufügen. Ich habe genug Platz gelassen, um das direkt auf derselben Kunsttafel zu machen. Insgesamt besteht der Prozess, den wir für diesen Schritt verfolgen werden, darin, Farbfelder von Ihren kategorisierten Kunstboards in bestimmte Paletten zu verschieben . Wie in den letzten Schritten getan haben, können Sie dies entweder tun, indem Sie die Farbfelder auf die Vorlage ziehen oder die Pipette verwenden, um Farbe zu sampeln . Sie beginnen einfach, die Farbfelder mit beiden Methoden auszufüllen , bis Sie eine vollständige Palette haben, mit der Sie zufrieden sind. Es ist so einfach wie das. Dann wiederholen Sie diesen Vorgang, bis Sie mit den Farbpalettenoptionen zufrieden sind . An diesem Punkt fragen Sie sich vielleicht, wie Sie entscheiden können, was es tatsächlich zu einer Farbpalette macht. Wenn ich so weit in den Prozess komme, neige ich dazu, bereits ein paar Ideen im Kopf zu haben, also werde ich normalerweise mit denen anfangen und mit ihnen herumspielen, um zu sehen, was passiert. Aber es gibt auch ein paar andere Dinge, die ich immer im Hinterkopf habe. Einer ist der Zweck jeder Farbe. Ich habe das bereits ein paar Mal erwähnt, aber es lohnt sich, es zu wiederholen. Sie möchten keine Farben nur um die Farbe willen wählen, Sie möchten jeder Farbe einen Job geben. Stellen Sie sicher, dass Sie beim Zusammenziehen Ihrer Paletten ein Gefühl davon haben, welche Rolle jeder in Ihrer Marke spielt. Muss noch nicht explizit abgegrenzt werden, aber Sie sollten eine allgemeine Vorstellung davon haben, wohin Sie gehen. Eine andere Sache, die ich immer im Auge habe, während ich arbeite, ist Kontrast. Dies ist dezitiv subjektiv, aber Sie möchten immer sicherstellen, dass es einen angemessenen Kontrast zwischen den Farben in Ihrer Palette gibt, insbesondere zwischen Kategorien. Der Grad davon wird stark variieren, abhängig von Ihrem spezifischen Projekt. Aber Sie möchten nur sicherstellen, dass es genug Kontrast zwischen Ihren Farben gibt, dass es relativ einfach ist, jede der Farben für ihre Zwecke zu verwenden, und dass jede Farbkategorie und Farbe selbst leicht identifizierbar sind. Insgesamt möchte ich auch nur wiederholen, dass, solange Sie diesen Prozess von einem Moodboard gestartet haben , das mit Ihrer Marke ausgerichtet ist, und Sie die Dinge betrachten, wie Sie wie Struktur und Zweck und Kontrast gehen, Sie wirklich nicht schief gehen können. Sie können darauf vertrauen, dass Sie sich in den vorherigen Schritten dieses Prozesses gut genug eingerichtet haben , dass alles, was daraus kommt, funktionieren wird. Das ist die Schönheit, auf diese Weise zu arbeiten. Gehen wir einfach zu meinem Beispiel zurück und schauen uns das an. Ich werde nur anfangen, Dinge zu bewegen und zu sehen, wie es sich formt. Eine, die ich kenne, ist, dass ich eigentlich eine Palette ausprobieren möchte, in der Schwarz meine Primärfarbe ist, da es so viel Schwarz in meinem Moodboard gibt. Dies wird eine Situation sein, in der meine Primärfarbe und meine neutrale Farbe gleich sein werden. Ich werde dort anfangen. Dann werde ich auch eine weitere neutrale Farbe hinzufügen, um uns etwas mehr Tiefe zu geben. Ich werde diese helle cremefarbene Farbe ausprobieren. Wie Sie sehen können, springe ich ein wenig mit der Art, wie ich Farben platziere. Sie müssen nicht auf eine bestimmte Bestellung gehen, wählen Sie Ihre primäre, dann Ihre sekundäre, dann Ihre neutrale, Sie können fließend arbeiten und nur sehen, wie die Dinge Gestalt annehmen. Für die sekundären Farben dieser Palette werde ich tatsächlich versuchen, eine Reihe von verschiedenen Optionen mit einer größeren sekundären Palette zu verwenden . Wenn ich zu diesem Schritt komme, arbeite ich immer noch von der Idee, dass primäre und sekundäre ein wenig austauschbar sein können. Daher werde ich oft aus beiden Kategorien ziehen, um Dinge auszufüllen, besonders wenn ich eine Idee in meinem Kopf habe, die ich zum Leben erwecken. Sie können bereits mit meiner Farbkategorie sehen. Die Vorwahlen sind viel stärker, wo als die sekundären ein wenig entspannter sind. Ich werde mit einigen verschiedenen Konfigurationen für meine Paletten experimentieren. Für diesen ersten werde ich nur einige verschiedene Optionen ziehen und dann sehen, wo wir enden. Eine Sache, die ich auf jeden Fall sicherstellen möchte, ist, dass ich einige der Primärfarben in der sekundären Rolle bekomme , da ich Schwarz als meine Primärfarbe gewählt habe, besonders weil Blau, Grün und Rot sehr deutlich sind prominent auf dem Stimmungsbrett. Ich werde dort anfangen. Ich wähle einen roten, einen blauen und einen grünen. Ich wähle einen roten, einen blauen und einen grünen. Dann werde ich einfach zu Mustern hier hinzufügen. Genau so. Wir können das später neu eingeben. Ich füge ein paar andere Farben aus der sekundären Kategorie hinzu. Ich werde diese Citronenfarbe hier wählen, und dann werde ich auch diese helle Magenta Farbe wählen. Ich fühle mich ziemlich gut darin. Ich werde diese jetzt zusammenfassen und sie dann auf dem Kunstbrett zentrieren. kannst du am Ende tun. Du musst es nicht so machen, wie du gehst, wenn du nicht willst. Versuchen wir dann eine andere Palette mit Rot als Primärfarbe. Ich mag die Idee davon definitiv. Beginnen wir mit einem dunkleren Rot statt dem, was ich gerade benutzt habe. Dann für die Neutralen werde ich schwarz verwenden, weil es wieder so viel Schwarz im Moodboard ist. Obwohl ich es nicht als Primärfarbe verwende, möchte ich sicherstellen, dass Schwarz dargestellt wird. Dies ist eine Situation, in der wir unseren Typ in Schwarz machen und ihn vielleicht für Hintergründe in bestimmten Situationen verwenden würden. Für einen leichteren Neutralleiter werde ich die Creme nicht noch einmal wiederholen. Lassen Sie uns ein helleres warmes Grau für dieses machen. Für sekundäre, werde ich versuchen, nur aus der sekundären Palette zu ziehen , um zu sehen, wie das aussieht. Versuchen wir es mit einem Grün. Dann vielleicht wieder die Zitronenfarbe. Dann mochte ich die Idee dieses leichten Lachsrosa. Dies ist definitiv eine seltsame Palette, aber es könnte funktionieren. Ich gehe einfach durch den gleichen Prozess und wiederhole ihn immer und immer wieder, bis ich zu einem Punkt komme, an dem ich ein paar Optionen habe, mit denen ich begeistert bin, mit denen ich arbeiten kann, oder wo ich sehen kann, dass etwas nicht stimmt und dass ich neu bewerten muss, oder wo einige der Optionen vielleicht in eine gute Richtung gehen, aber ich muss nur etwas optimieren, und dann werde ich einfach zurückgehen und sie weiter optimieren, bis alles gut anfühlt. Lass uns einfach noch eine Palette machen, bevor ich aufhöre. Ich werde dieses Blau als meine Primärfarbe hier versuchen. Dann werde ich eine Mischung aus primären und sekundären Umfragen für die sekundäre Palette in dieser eine machen, weil ich versuchen möchte, nur eine Palette mit Blau, Grün und Rot als prominente Farbpaarung zu machen. Ich werde dieses Kirschrot wieder wählen. Dann lassen Sie uns einfach dieses dunklere Grün verwenden. Dann werde ich eigentlich dort anhalten und nur zwei sekundäre Farben haben. Dann bleibe ich bei Schwarz für das dunkle Neutral. Dann lassen Sie uns versuchen, diese hellere Grundfarbe für das Licht neutral. Dann wird das mein Haltepunkt sein. Aber du könntest das wirklich endlos machen. Ich könnte 10 weitere Paletten oder 20 mehr erstellen, weil es so viele Farben und so viele Kombinationen gibt , aus denen man wählen und experimentieren kann. Wie entscheidest du, wie du aufhören sollst? Das liegt wirklich an dir und es geht zurück auf das, was ich schon erwähnt habe. Es hängt davon ab, was Sie mit Ihrem Kunden vereinbart haben und wie gut Ihr Board sich für mehrere Optionen eignet. Arbeiten Sie weiter durch diese Schritte, bis Sie mindestens eine Farbpalette haben , mit der Sie wirklich zufrieden sind. Fangen Sie einfach an, indem Sie zuerst eine rechts bekommen und von dort aus gehen. nicht das Gefühl, dass Sie mit drei oder fünf oder 10 kommen müssen, vor allem dieses erste Mal. Wechseln Sie nicht zur Palette Nummer 2, wenn sich Nummer 1 nicht ganz richtig anfühlt. Eines ist wirklich alles, was Sie brauchen, also machen Sie das richtig und gehen Sie dann von dort weiter. Für mich persönlich erstelle ich gerne ein paar Optionen, aber ich setze keine spezifischen Grenzen für mich. Es geht nicht jedes Mal auf den gleichen Weg. Manchmal habe ich mehr, als ich brauche. Aber das sehe ich immer noch bis zum Ende. Wenn ich fünf verschiedene Paletten sehen kann, könnte das alles wirklich gut funktionieren. Ich werde sie abschließen, damit ich sie alle nebeneinander betrachten kann und meine Optionen auf diese Weise einschränken kann, wenn ich aus einem vollständigen Pool von Optionen arbeite. Zu anderen Zeiten wird eine Palette mir als die richtige Richtung super klar sein, also werde ich nicht einmal versuchen, mit mehreren Optionen danach zu kommen , wenn sie nicht natürlich kommen. Wenn Sie zu diesem Punkt kommen und Sie drei Optionen bauen und Sie wirklich das Gefühl haben, dass eine herausstecht und es ist perfekt und es braucht keine Optimierung, einfach aufhören, zwingen Sie sich nicht, eine Million verschiedene Runden von Revisionen ohne Grund. Wenn Sie sich ein wenig unsicher sind, denke ich, dass drei Paletten ein gutes Ziel sind, damit zu arbeiten. Es wird Ihnen einige Optionen geben, um für sich selbst zu vergleichen, was hilfreich sein kann. Selbst wenn Sie Ihrem Kunden nur eine Farbpalette und eine Design-Option zeigen und technisch keine anderen Optionen benötigen, denke ich, dass es immer hilfreich sein kann, ein paar mehr in der Gesäßtasche zu haben. Dann, wenn Sie das zum ersten Mal machen und nur üben wollen, denke ich, es kann wirklich hilfreich sein, es immer und immer wieder so oft zu tun , wie Sie wollen, nur für die Design-Übung. Ich fand heraus, dass, wenn Sie nicht Druck auf sich selbst ausüben, Dinge auf eine wirklich bestimmte Art und Weise zu tun oder Ihre Optionen zu beschränken, Sie vielleicht mit einigen Paletten und Kombinationen von Farben, die nicht genau das sind, was Sie erwartet hätten kommen mit, was eine wirklich gute Sache sein könnte. Sobald Sie zu diesem Punkt gekommen sind, zu drei Optionen oder zu einem Punkt, an dem Sie sich mit den Optionen, die Sie haben, wohl fühlen sind Sie bereit, zu stoppen und mit dem nächsten Schritt fortzufahren, der Ihre Palette in der nächsten Lektion fertigstellt. Stellen Sie sicher, dass Sie das, was Sie in diesem Schritt entwickelt haben, Ihrem Projekt hinzufügen , damit wir alle sehen können, wie sich das Projekt für Sie entwickelt. Wir sehen uns in der nächsten Lektion. 6. Verfeinere und vollende deine Farbpalette: Hallo, und willkommen zu Lektion 6, verfeinern und schließen Sie Ihre Farbpalette ab. In dieser Lektion übernehmen wir die gesamte Arbeit, die Sie bisher geleistet haben , und übersetzen sie in Ihre endgültige Farbpalette. Wie dieser letzte Schritt verläuft, hängt von einigen Dingen für Sie individuell ab. Wie viele Paletten Sie Ihren Kunden als Teil der Markenidentität anzeigen möchten , an der Sie gerade arbeiten, und wie viele Paletten Sie am Ende von Lektion 5 gelandet haben. Lasst uns anfangen. Um dort weiterzumachen, wo wir mit unserem Demo-Projekt aufgehört haben, hier ist alles, was wir bisher fertiggestellt haben. Wir haben unser Moodboard, unsere Farbengeschichte, unsere drei Kategorie-Boards und unsere drei Palettenoptionen. Darunter sehen Sie zwei Boards, mit denen wir in diesem Schritt arbeiten werden. Möglicherweise benötigen Sie nur dieses nächste Board, das Sie hier sehen werden. Es enthält eine Reihe leerer Farbfelder, in denen Sie Ihre endgültige Farbpalette platzieren. Aber wie Sie sehen können, gibt es hier ein weiteres Board, das einige Markenelemente für das Demo-Projekt enthält , mit dem ich während dieses Kurses gearbeitet habe. Mehr dazu in einer Minute. Moment müssen Sie nur wissen, dass dies die beiden Boards sind , mit denen wir für unseren letzten Schritt arbeiten werden. Nun, da Sie sich mit den Boards vertraut gemacht haben, mit denen wir arbeiten werden, lassen Sie uns ein wenig näher darüber eingehen , was Sie in diesem Schritt tun werden. Ihr Hauptziel ist es, die Palette oder Paletten abzuschließen , mit denen Sie arbeiten werden. Das erste, was Sie tun möchten, ist eine Minute zu nehmen, um zu überprüfen, was Ihr Endziel ist. Möchten Sie drei Paletten haben, die Ihrem Kunden zeigen, oder versuchen Sie , Ihre Arbeit zum Beispiel auf eine einzugrenzen? in diesem Zusammenhang einen Blick darauf, wo Sie nach unserer letzten Lektion gelandet sind. Haben Sie Ihre Farbpaletten bereits auf eine eingegrenzt? du mit fünf oder sogar mehr als das gelandet? Ihre Antworten auf diese paar Fragen werden bestimmen, wie viel Zeit und Mühe Sie brauchen, um in diesen Teil des Projekts zu investieren. In diesem Sinne, nehmen Sie sich einfach ein wenig Zeit, um zu bewerten, wo Sie gerade sind. Sie können an einem Ort sein, an dem Sie einen klaren Gewinner sehen können, oder Sie können sehen, dass Sie ein wenig mehr experimentieren müssen oder vielleicht, dass Sie nur einige Dinge als Teil Ihrer Palette optimieren müssen. Zum Beispiel, wenn Sie Ihrem Kunden drei Farbpalettenoptionen zeigen möchten, aber Sie in unserer letzten Lektion auf fünf gelandet sind, dann haben Sie noch ein wenig mehr Arbeit zu tun. Aber wenn Sie nur mit einer Palette enden wollten und Sie bereits gelandet sind, wenn Sie wirklich zuversichtlich sind, dann sind Sie schon gut zu gehen. Sie müssen in diesem Schritt keine Arbeit mehr tun, es sei denn, Sie möchten Ihre Arbeit ein wenig mehr überprüfen , um zu bestätigen, dass Ihre Entscheidungen sind diejenigen, die Sie sicher sind. In welcher Situation auch immer Sie sich befinden, Ihre primäre Aufgabe wird es sein, dieses Board direkt hier zu verwenden , um Ihre endgültigen Farbpaletten-Farbfelder zu übertragen. Ich habe nur ein paar Platzhalterfelder für Sie hinzugefügt. Wenn Sie also mehr Farben verwenden, müssen Sie die Quadrate wie in der letzten Lektion duplizieren. Wenn Sie feststellen, dass die Arbeit, die Sie getan haben, bereits mit dem übereinstimmt, was Sie für Ihren Kunden benötigen, dann ist das alles, was Sie tun müssen. Übertragen Sie Ihre Farbfelder und Sie sind fertig. Wenn du noch nicht ganz da bist, habe ich noch ein Werkzeug, das dir helfen könnte. Aber zuerst mal wieder, wo ich nach der letzten Lektion gelandet bin. Hier sind die drei Paletten, mit denen ich gelandet bin. Ich möchte diese Optionen auf eine einschränken. Insgesamt habe ich das Gefühl, dass die erste Palette, die ich gebaut habe, die vollständigste und auf Kurs ist , mit dem, worauf ich arbeite. Ich denke, das Schwarz ist eine primäre mit einer Reihe von sekundären Farben wird wirklich Spaß machen, mit zu arbeiten, und ich mag wirklich, wie alle sekundären Farben arbeiten zusammen. Dies wäre auch der Zeitpunkt, um einzelnen Farben in Ihrer Palette in letzter Minute zu optimieren. Es könnte einen Ton geben, den Sie verschieben müssen, vielleicht muss etwas etwas heller werden oder ein bisschen mehr schwarz darin haben, um sich harmonischer zu fühlen. Spielen Sie einfach mit all diesen Details an dieser Stelle, bis Sie völlig zufrieden mit dem Ergebnis sind. Dann kommt zu meiner Palette, technisch gesehen ist das Recht ein wenig heller als der Rest der sekundären Farben, aber ich bin damit einverstanden. Ich glaube nicht, dass es so auffällt, dass es sich fehl am Platz anfühlt. Ich werde die Entscheidung treffen, mit dieser Palette so zu arbeiten, wie sie ist, und ich werde diesen Schritt abschließen, indem ich die Farbfelder auf meine letzte Palettenplatte kopiere. Nun, wenn Sie nicht ganz bereit sind, eine endgültige Entscheidung zu treffen oder wenn Sie immer noch kämpfen, um Ihre endgültigen Palettenoptionen einzuschränken, hier kommt das andere Board, auf das ich angespielt habe. Werfen wir einen genaueren Blick und ich bringe Sie durch das, was Sie sehen. Dies ist im Grunde eine Handvoll Design-Elemente, die ich als Teil dieser imaginären Marke zusammengezogen habe, mit der ich arbeite. Das Moodboard, das ich für diese ganze Klasse benutzte wurde mit diesem kleinen Zauberladen im Hinterkopf kreiert. Sie sehen ein Logo, einige Bits von Typ, ein Muster, eine Reihe von verschiedenen Designelementen, die diese Marke ausmachen könnten. Der Zweck dieses Boards ist es, Ihnen einige Design-Elemente zu geben, mit denen Sie spielen , damit Sie beginnen können, zu experimentieren wie Ihre Palette tatsächlich in der Praxis funktionieren würde. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, mit verschiedenen Konfigurationen zu experimentieren , wie die Farben angewendet werden , so dass Sie tatsächlich beginnen können, sie in einem Logo oder einigen Typ Snippets zu sehen , im Gegensatz zu nur einigen abstrakten Farbmustern. Auch wenn es wahrscheinlich nichts mit dem Projekt zu tun hat, an dem Sie gerade arbeiten, wird es helfen, zu klären, was funktioniert und was nicht funktioniert. Sie können diese Boards so oft duplizieren, wie Sie die verschiedenen Optionen vergleichen und kontrastieren möchten oder einfach nur etwas mehr Platz zum Spielen haben. Platzieren Sie stattdessen Ihre eigenen Designelemente in die Vorlage, damit Sie Ihre Farben auf Designelementen testen können , die direkt in Ihr Projekt übersetzen. So oder so, diese Übung sollte Ihnen helfen, einzugrenzen , welche Option oder Optionen sich für Ihre Marke richtig anfühlen. Wenn Sie überhaupt mit Entscheidungen über Ihre Palette zu kämpfen haben, sollte dies wirklich helfen, über diesen Buckel zu kommen. Lassen Sie mich Ihnen zeigen, wie das organisiert ist. Sie können beginnen, Ihre eigenen Farben in das Brett zu setzen. Alle Elemente befinden sich auf separaten Ebenen, die nach Farbe gruppiert sind. Sie werden sehen, dass alles ziemlich deutlich beschriftet ist. Wir haben eine primäre Farbebene und dann 1, 2, 3, 4, 5, 6 sekundäre Farbschichten und dann eine dunkle neutrale Schicht und eine helle neutrale Schicht. Ich habe eine Reihe von verschiedenen sekundären Farbebenen eingefügt , so dass Sie ein bisschen mehr Flexibilität haben, aber die Chancen sind, dass die Ebenen nicht perfekt mit der Anzahl der Farben in Ihrer Palette übereinstimmen. Möglicherweise müssen Sie sich damit ein wenig verwirren, um herauszufinden , welche Farben Sie auf welche Ebene anwenden möchten. Alles, was wir tun werden, um Dinge zu testen, ist, verschiedene Farben aus unserer Palette auf jede dieser Ebenen zu testen, so wie wir es bisher in der Lektion getan haben. Um alles auf einer Ebene auszuwählen, klicken Sie einfach auf diesen kleinen Kreis hier auf der rechten Seite, gerade alles auf der Primärebene ausgewählt hat. Dann können Sie wählen, welche Farbe aus Ihrer Palette angewendet wird. Lassen Sie uns meine Arbeit als Beispiel verwenden. Ich gehe voran und probiere diese schwarze Farbe hier mit der Pipette, und dann füllt das alle Elemente, die als primär gekennzeichnet sind, mit dieser Farbe. Offensichtlich hat es mein Board nicht so sehr verändert da ich bereits Schwarz für meine Primärfarbe verwende, aber so solltest du anfangen. Dann würde ich einfach weiter auf die Liste gehen, das gleiche tun, bis ich meine ganze Palette durchkam. Für die Zwecke dieser Demonstration werde ich nur in der Reihenfolge der sekundären Farben, die ich hier eingerichtet habe, gehen, aber Sie können absichtlich sein, was Sie wollen, wohin. Klicken Sie einfach auf die Ebene, um zu sehen, welche Elemente ich jeder Farbkategorie zugewiesen habe. Versuchen wir einfach, alles in Ordnung zu bringen und wir werden sehen, wohin das uns führt. Für sekundäre A beginnen wir mit dem roten und dann sekundären B, wir verwenden dieses Blau. Für C verwenden wir das Grün. Für D gehen wir mit der Zitrone, und dann verwenden wir die rosa Farbe für E, die alle unsere sekundären Farben abdeckt, aber wir haben immer noch eine Schicht übrig. Wir werden eine Minute lang alles damit machen. Kümmern wir uns um die Neutralen. Für dunkle neutral, wir gehen wieder mit schwarz und für unser Licht neutral, wir verwenden die Creme. Eine kleine Anmerkung zu beachten, wenn Sie in einer ähnlichen Farbsituation sind , ist, dass, wenn Sie die cremefarbene Farbe probieren, es wird offensichtlich, um den Umriss zu holen, so dass Sie nur sicherstellen, dass Sie gehen und entfernen Sie diese Farbe. Das lässt uns alles ausfüllen, außer bei sekundärem F, weil wir dafür keine Farbe in unserer Palette haben. Wenn wir einen Blick darauf werfen, was auf dieser Ebene gruppiert ist, hebt es nur einige Elemente hervor. Es ist die Unterseite dieses kleinen Ausrufezeichens hier oben und es sind ein paar der Elemente im Muster hier unten. Was ich für die Zwecke dieses Experiments tun werde, ist einfach eine der sekundären Farben wieder zu verwenden. Da ich will, dass Rot ein bisschen prominenter wird, und es ist bereits nach welchen Designelementen das Rot bisher enthalten, werde ich einfach mit mehr Rot gehen und sehen, was passiert. Nun, ich liebe nicht 100 Prozent die Wiederholung in dem Muster, das mit mehr Rot passiert, aber es ist nicht ganz wichtig, weil das Muster etwas ist, das ich später neu machen kann. An dieser Stelle versuche ich nur festzustellen, ob die Farben sich an der richtigen Stelle anfühlen, dass ich genug Farben habe und dass die Farben gut miteinander funktionieren. Das ist nur ein Experiment. Wenn ich diese Tafel einem Kunden zeigen würde, würde ich wahrscheinlich ein paar Dinge ändern. Die Musterkonfiguration, würde ich wahrscheinlich einige der sekundären Farbe hinzufügen, so dass diese Ausrufezeichen, nur so dass die Farbe gleichmäßig in einer bereits bunten Marke verteilt ist, aber das hat wirklich nichts mit dem Farbe selbst. Lassen Sie sich an dieser Stelle nicht allzu in die Gestaltungselemente selbst verwickeln. Die Idee ist, sich darauf zu konzentrieren, sie zu verwenden, um Ihre Farbpaletten-Auswahl zu verstärken und alle Änderungen vorzunehmen, die Sie benötigen, um deutlicher zu machen. Sobald Sie beginnen zu sehen, wie die Farbfelder in echten Designelementen zum Leben erweckt werden, obwohl dies nicht Ihre Marke ist und es nichts mit Ihrer Marke zu tun hat, wird es Ihnen eine weitere Ebene der Anleitung geben , die Ihnen helfen, zu entscheiden, wann Sie Ich habe es richtig gemacht. Sobald Sie diesen letzten Schritt gemacht haben, haben Sie eine fertige Farbpalette, die direkt von Ihrem Moodboard entwickelt wurde, die bereit ist, zu präsentieren und bereit zu gehen. Wie ich während des gesamten Kurses bereits sagte, stellt das Befolgen dieses baubaren Prozesses sicher, bei dem jeder nächste Schritt von dem aufbaut, was Sie im vorherigen Schritt erstellt haben, jeder nächste Schritt von dem aufbaut, was Sie im vorherigen Schritt erstellt haben,dass Sie am Ende ein Ergebnis erhalten, das funktioniert, weil Sie waren absichtlich und strategisch bei jedem Schritt des Weges. Es macht es auch einfach, den Client wieder mit dem Ort zu verbinden, an dem Sie begonnen haben, und sich für die geleistete Arbeit einzusetzen. Als Nächstes werden wir uns ein paar weitere Beispiele ansehen, damit Sie sehen können wie Moodboards, die ich erstellt habe, in Farbpaletten und dann in einzelne Markenelemente übersetzt haben . Dies wird hilfreich sein, wenn Sie nach etwas mehr Inspiration suchen. Wir sehen uns in der nächsten Lektion. 7. Weitere Beispiele & nächste Schritte: Hallo, und willkommen zu Lektion 7, weitere Beispiele und nächste Schritte. In dieser Lektion möchte ich Sie nur durch ein paar weitere fertige Projekte führen, damit Sie einige weitere Beispiele sehen können, wie sich dieser Teil meines Prozesses von Anfang bis Ende entwickelt. Ich führe Sie schnell durch ein paar Kundenprojekte und teile das Moodboard, Farbgeschichte, die Farbpalette und ein paar Markenelemente von jedem. Lasst uns eintauchen. Zuerst fange ich mit Grove und Kane an, das hier in Seattle ein Spa ist. Das ist das Stimmungsbrett, das ich für sie ausgedacht habe. Es ist frisch und leicht, enthält aber immer noch dunklere, geerdete Elemente. Dies wurde dann in ihre Farbengeschichte übersetzt. Viele natürliche Farben, Blues, Grüns und Brauntöne, die am Ende auf diese Farbpalette verengt waren, und dann habe ich die Farbpalette verwendet, um diese Designelemente zu erstellen. Sie können sehen, dass ihre primäre Farbe das Grün ist, und dann haben wir eine hellblaue sekundäre Farbe, und wir haben diese cremige Farbe als neutral verwendet, um einige der dunkleren Grafiken zu unterstützen. Werfen wir einen Blick auf all das zusammen, so dass Sie den Fortschritt sehen können. Das nächste Projekt, das ich Sie durchführen möchte, ist für den Rain Market, der eine Boutique-Hautpflege-Linie ist. Ihr Moodboard enthält auch viele natürliche Elemente, aber der Ton ist viel anders, es ist heller und mutiger. So sah ihre Farbengeschichte aus. Viel Blues und Grüns, mit einigen neutralen Schwarzen und Grauen, und ein paar warme Töne. Wir haben viel mit diesem experimentiert, aber am Ende ist dies die Palette, mit der wir gelandet sind. Wir haben die helleren Töne für ihre Sekundärfarben herausgezogen und sie mit ihrem Primärblau geerdet, das etwas gedämpfter ist. Es ist immer noch eine kühne Farbe, aber nicht ganz so stark wie die sekundären Farben. Hier sind ein paar Design-Elemente ihrer Marke, so dass Sie sehen können, wie die Farbe angewendet wird. Sie können sehen, wie das Blau am prominentesten verwendet wird, was verhindert, dass die hellen Farbknöpfe von der sekundären Palette, um jedes Design zu überwältigen, und dann ist es, wie die gesamte Evolution insgesamt aussieht. Fahren Sie mit dem nächsten Beispiel fort. Werfen wir einen Blick auf Gypset and Pearl , eine Lifestyle-Boutique in Florida. Das Moodboard passt definitiv zu einer Beauty-Boutique. Es ist hell und luftig und feminin, und zieht viele Töne aus Ozeanfarben. Dies ist die Farbengeschichte, die sich aus ihrem Moodboard entwickelt hat. Viele gesättigte Pastellfarben und Farben, die Sie mit Meeresglas, Muscheln und Sand assoziieren könnten . Wir haben das in diese Palette verwandelt. Wir landeten mit zwei Primärfarben. Es gibt zwei Schattierungen von Korallen für diese Marke, und dann eine sekundäre Reihe von Farben in einer ähnlichen Familie, Schattierungen von Blau und Grün, die austauschbar in der gesamten Marke verwendet werden, und dann ist es, wie es übersetzt in ihre Markenelemente. So sieht das alles ganz aus. Als nächstes ist CB and Co, die wir uns ein wenig zuvor angesehen haben , ein modernes koscheres Restaurant in New York City, an dem ich vor einigen Jahren gearbeitet habe. Hier ist ihr Stimmungsbrett, und so sah ihre Farbengeschichte aus. Von dort aus sind wir hier für ihre Farbpalette gelandet. Diese Marke endete auch mit zwei Primärfarben, aber in diesem Fall hatten wir nur eine sekundäre Farbe und ein paar Neutrale. Hier finden Sie einen Überblick über ihre Markenelemente. Sie können sehen, dass die beiden Primärfarben am häufigsten und in den wichtigsten Elementen wie den Logos verwendet werden, und dann sind die anderen Farben alle durchstreut. Das orange-rot wird verwendet, um verschiedene Dinge hervorzuheben und die Neutralen werden als unterstützende Farben verwendet. Diese Tafel zeigt einige Beispiele dafür im Musterhintergrund oben rechts und im unterstützenden Logotext. Schließlich werfen wir einen Blick auf Chime On, eine Podcast-Player-App, an der ich im letzten Jahr gearbeitet. Hier ist das Moodboard, mit dem wir angefangen haben. Es ist ein bisschen dunkel und grau, aber es gibt auch viele wirklich helle und kräftige Farben. Das verwandelte sich in diese Farbengeschichte. Sie können sehen, dass das Moodboard fühlt sich viel dunkler als diese Farbgeschichte, aber es enthielt viel Schwarz, und anstatt immer wieder schwarz zu wiederholen, entschied ich mich, viele Farben aus den Details des Boards zu ziehen. In diesem Fall, wenn man sich die beiden nebeneinander anschaut, auf den ersten Blick, fühlen sie sich vielleicht nicht so, als wären sie 100 Prozent in der Linie, aber die Farbgeschichte gab mir tatsächlich viel mehr, damit zu arbeiten, als es hätte, wenn ich das Verhältnis von Farben genauer. Am Ende haben wir das auf diese Farbpalette eingeengt. Es verwendet tatsächlich Schwarz als primäre Farbe, ähnlich wie mein Demo-Projekt während dieses Kurses geformt, und dann zieht es alle wirklich hellen Töne aus der Geschichte heraus , um diese Palette auszuführen. Hier ist ein Blick darauf, wie sich die Markenelemente entwickelt haben. Sie sehen meist schwarz, weiß und lila mit einem Hauch von allen sekundären Farben überall. Schwarz wird sowohl als Hintergrundfarbe für den sekundären Gaumen als auch zum Färben der wichtigsten Elemente wie die Logos verwendet. Wenn wir nun all diese Dinge zusammen betrachten, entwickelt sich hier jeder Schritt. Das sind all die Beispiele, die ich für dich hatte. Ich hoffe, dass dies in der Praxis alles verstärkt hat , worüber wir bisher gesprochen haben, indem wir Ihnen konkretere Beispiele dafür geben, wie alles zusammenpasst. Damit haben wir alle Schritte behandelt, um eine funktionale Farbpalette aus einem Moodboard zu erstellen, und Sie sind bereit, diesen Prozess in Ihre eigene Arbeit zu nehmen und es zu Ihrer eigenen zu machen. Wenn Sie Ihre Palette noch nicht fertig gestellt haben, ist es jetzt an der Zeit, dies zu tun. Lassen Sie uns einfach die Schritte schnell zusammenfassen. Zuerst möchten Sie Ihre Farbstory erstellen, dann möchten Sie Ihre Farbfelder ausrotten und kategorisieren. Von dort aus möchten Sie Ihre Farbpalettenoptionen erstellen, und schließlich möchten Sie Ihre Farbpalette verfeinern und abschließen. Bitte aktualisieren Sie Ihr Projekt und teilen Sie es mit uns, damit wir sehen können, wo Sie gelandet sind, und geben Sie Feedback, wenn Sie es brauchen. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was Sie sich ausgedacht haben. Vielen Dank, dass du mich in der Klasse besucht hast. Ich hoffe, Sie bald wieder zu sehen.