Einfache Infografik-Grundlagen: Visuelle Kommunikation für Anfänger:innen | Lerne mit Piktochart | Piktochart Sdn Bhd | Skillshare

Playback-Geschwindigkeit


  • 0.5x
  • 1x (normal)
  • 1.25x
  • 1.5x
  • 2x

Einfache Infografik-Grundlagen: Visuelle Kommunikation für Anfänger:innen | Lerne mit Piktochart

teacher avatar Piktochart Sdn Bhd, Community Evangelist at Piktochart

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu jedem Kurs
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Eine Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu jedem Kurs
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Eine Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Einheiten dieses Kurses

10 Einheiten (21 Min.)
    • 1. Einführung

      1:10
    • 2. Warum visuelle Kommunikation?

      2:09
    • 3. Methode 1: Überzeugen

      1:57
    • 4. Methode 2: Berichten

      1:31
    • 5. Methode 3: Storytelling

      1:17
    • 6. Grundlegende Design-Prinzipien

      2:34
    • 7. Demonstration

      6:53
    • 8. Infografik teilen

      2:08
    • 9. Abschluss

      0:38
    • 10. Was kommt als Nächstes?

      0:37
  • --
  • Anfänger-Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Alle Niveaus

Von der Community generiert

Das Niveau wird anhand der mehrheitlichen Meinung der Teilnehmer:innen bestimmt, die diesen Kurs bewertet haben. Bis das Feedback von mindestens 5 Teilnehmer:innen eingegangen ist, wird die Empfehlung der Kursleiter:innen angezeigt.

5.472

Teilnehmer:innen

4

Projekte

Über diesen Kurs

Eine aussagekräftige Infografik zu gestalten ist die beste Möglichkeit, um Aufmerksamkeit auf dich zu ziehen, deine Zielgruppen zu erreichen und deine Botschaft in bedeutungsvolle Aktionen umzusetzen!

In diesem Kurs erfährst du, wie das geht. Erfahre von Piktochart Community Evangelist Jacqueline Jensen Wissenswertes über visuelle Kommunikation und fertige eine Infografik an, die dir hilft, deine Geschäftsziele zu erreichen – keine Design-Vorkenntnisse erforderlich!

Zu den wichtigsten Lektionen gehören:

  • Warum visuelle Kommunikation in der heutigen Arbeitswelt so wichtig ist
  • Beispiele für drei beliebte Methoden: Überzeugen, Berichten und Storytelling
  • Grundlegende Design-Regeln für den letzten Feinschliff
  • Tipps zum Teilen von Infografiken im Internet

Und eine Demo von einfachen Piktochart-Tools, mit denen du direkt loslegen kannst. (Bist du bereit? Erfahre hier mehr über Piktochart.)

Ganz gleich, ob du Vermarkter:in bist, Kleinunternehmer:in, Copywriter:in, Blogger:in, Lehrkraft oder Student:in – nutze diesen Kurs, um deinem Toolkit eine neue Fertigkeit hinzuzufügen: Das Gestalten von einfachen und eindrucksvollen Infografiken!

__________________

Mit Piktochart kannst du ganz einfach deine visuelle Kommunikation auf das nächste Level bringen, ohne dass du einen professionellen Designer beauftragen musst.

Verwende den Code Skillshare, um eine kostenlose 30-Tage-Testversion von Piktochart Pro zu erhalten und über 600 Vorlagen und Sonderfunktionen zu nutzen! Anleitung:

  • Melde dich an oder registriere dich auf piktochart.com
  • Gehe auf magic.piktochart.com/plans
  • Gib den Code ein: Skillshare
  • Der Code ist bis 15. Juni 2019 gültig

ccdd5e50

Infografik-Beispielbilder mit freundlicher Genehmigung von Piktochart

Triff deine:n Kursleiter:in

Teacher Profile Image

Piktochart Sdn Bhd

Community Evangelist at Piktochart

Kursleiter:in

Hello, I'm Jacqueline. I am the Community Evangelist at Piktochart, a former venture-backed startup founder, recognized storyteller, and relationship builder. As Community Evangelist, I share Piktochart innovation with various groups at conferences, and enjoy meeting users around the globe. My interests include travel, yoga, entrepreneurism, startups, and learning to code.

Vollständiges Profil ansehen

Kursbewertungen

Erwartungen erfüllt?
    Voll und ganz!
  • 0%
  • Ja
  • 0%
  • Teils teils
  • 0%
  • Eher nicht
  • 0%
Bewertungsarchiv

Im Oktober 2018 haben wir unser Bewertungssystem aktualisiert, um das Verfahren unserer Feedback-Erhebung zu verbessern. Nachfolgend die Bewertungen, die vor diesem Update verfasst wurden.

Warum lohnt sich eine Mitgliedschaft bei Skillshare?

Nimm an prämierten Skillshare Original-Kursen teil

Jeder Kurs setzt sich aus kurzen Einheiten und praktischen Übungsprojekten zusammen

Mit deiner Mitgliedschaft unterstützt du die Kursleiter:innen bei Skillshare

Lerne von überall aus

Ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Uni oder im Flieger - streame oder lade Kurse herunter mit der Skillshare-App und lerne, wo auch immer du möchtest.

Transkripte

1. Einführung: Hallo an alle. Mein Name ist Jacqueline Jensen. Ich bin der Community-Evangelist für Piktochart. Heute werden wir alles über visuelle Kommunikation sprechen. Laut Puffer ist die visuelle Kommunikation 40 Mal wahrscheinlicher, dass sie in sozialen Medien geteilt wird. Piktochart ist ein einfach zu bedienender Infografik-Maker. Wir helfen Millionen von Nicht-Designern, jeden Tag mit über 600 Vorlagen schöne Grafiken zu erstellen . Piktochart glaubt, dass jeder, auch Nicht-Designer, schöne Bilder erstellen kann. In dieser Klasse werden wir heute fünf Dinge behandeln: Erstens, warum visuelle Kommunikation am heutigen Arbeitsplatz wichtig ist; zweitens werden wir über drei Haupttypen von Infografiken sprechen , die Ihnen helfen können Ihr Ziel; Drittens zeige ich Ihnen einfache Tipps, mit denen Sie Ihre nächste Infografik erstellen können; viertens zeige ich Ihnen drei Designprinzipien, die Sie verwenden können, um Ihr Design schön zu machen; und schließlich, jetzt, wo Sie Ihre schöne visuelle gebe ich Ihnen einige Tipps und Tricks, wie Sie es mit Ihrem Publikum teilen können. Also, jetzt, wo wir unseren Spielplan haben, lasst uns anfangen. 2. Warum visuelle Kommunikation?: Lassen Sie uns also den Kurs beginnen und darüber sprechen, warum visuelle Kommunikation eine wesentliche Fähigkeit ist, die Sie an den Arbeitsplatz bringen können. Visuelle Kommunikation ist der Kern des Storytelling und umfasst Dinge wie Karten, Diagramme, Zeitleisten oder Storyboards. Laut Pearson sind 65 Prozent der Menschen visuelle Lernende. Daher wenden sich Kommunikatoren heute immer mehr an Infografiken, um ihre Botschaft mit ihren Zielgruppen zu teilen. Also, was sind Infografiken überhaupt? Nun, Infografiken sind ein einfaches bildbasiertes Format, um Ihnen zu helfen, Ihre Nachricht zu kommunizieren. Wenn Personen Ihre Informationen visuell angezeigt werden, geht Ihre Nachricht von abstrakten Begriffen zu aussagekräftigen Informationen. Leistungsstarke Designs schaffen eine sinnvolle Verbindung zwischen Ihnen und Ihrem Publikum. Wenn Sie Dinge wie eine Karte oder ein Diagramm hinzufügen, können Sie Einblicke in Ihre trockenen Daten geben. Die beste visuelle Kommunikation besteht aus fünf Schlüsselelementen. Erstens ermutigt sie die Diskussion. Zweitens, es wird innerhalb einer Community geteilt. Drittens treibt es positive Veränderungen an. Viertens, es ermutigt Ihr Publikum, eine Aktion zu ergreifen. Zuletzt hat es einen Einfluss, der mächtig ist. Lassen Sie mich mit Ihnen eine Fallstudie darüber teilen, wie ein Großnamen-Vermarkter Infografiken verwendet hat, um eine echte Wirkung in seinem Geschäft zu erzielen. In den Anfangstagen seines Unternehmens Kissmetrics konzentrierte sich der Vermarkter Neil Patel ausschließlich auf schriftliche Inhalte. Er sah immer mehr, dass die Online-Infografiken liebten. Er begann mit der Erstellung von Infografiken für seine Website zu experimentieren, und er sah zweieinhalb Millionen Besucher kommen, um diese Infografiken zu sehen. Es erzeugte 41.000 Back-Links. Er sah Infografiken auch im sozialen Bereich abheben. Jede Infografik produzierte 621 Tweets und 572 Likes. Von ausschließlich geschriebenen Inhalten bis hin zur Einbeziehung einiger visueller Kommunikation in den Mix endete , dass seine Benutzerbasis und seine Leserschaft dramatisch wuchs. Laut Puffer ist die visuelle Kommunikation 40 Mal wahrscheinlicher, dass sie in sozialen Medien geteilt wird. Insbesondere hat Mass Planner festgestellt, dass Infografiken dreimal mehr gefallen und geteilt werden als andere Inhalte in sozialen Medien. 3. Methode 1: Überzeugen: Es gibt viele Arten von Infografiken, und abhängig von Ihrer Nachricht möchten Sie die richtige für Sie auswählen. Die erste Art von Infografiken, über die wir heute sprechen werden, ist Überzeugungsinfografiken. Überzeugungsinfografiken werden verwendet, um etwas zu bewerben, an dem Sie gerade arbeiten, oder um zwei Dinge zu vergleichen, um Ihrem Publikum zu helfen, das Beste zu sehen. Überzeugungsinfografiken können auch verwendet werden, um jemanden über ein brandneues Thema zu informieren. Es gibt zwei Dinge, die für den Erfolg der Überzeugungsinfografiken entscheidend sind. Erstens müssen Sie Ihre Autorität zu diesem Thema demonstrieren, und zweitens müssen Sie klar und prägnant in Ihrem Messaging sein. Die erste Art der Überzeugungsinfo Grafik, ist eine versus Grafik. Dies ist ein Kopf-an-Kopf-Vergleich von zwei verschiedenen Dingen. Für diese Art von Infografik ist das Design sehr wichtig. Es sollte für Ihre Zielgruppe leicht sein, zwei verschiedene Dinge zu vergleichen, Artikel für Artikel. Versus Infografiken funktionieren wirklich gut, wenn Sie viele Daten und Elemente haben , die zwischen zwei verschiedenen Dingen zu vergleichen sind. Die zweite Art der Überzeugungsinfo Grafik, sich alles um die Förderung. Diese sind perfekt für soziale Medien. Sie zeigen eine visuelle und dann Text, um den Leser zu führen. Der Schlüssel, wenn Sie Ihr Bild auswählen, besteht darin, sicherzustellen, dass es ein faszinierendes Bild handelt, das auch die Geschichte erzählt. Die letzte Überzeugungsinfografik, ist eine komplexe Content-Infografik. Schauen wir zurück, als wir anfingen, Infografiken zu sehen. Es war auf dem Gebiet der Wissenschaft. Statistiken, komplexe Algorithmen und endlose Körper von Technikern waren die Tagesordnung. Renegade Wissenschaftler erkannten, dass das Hinzufügen eines visuellen Bereichs zu ihrer Kommunikation helfen würde, ihr Publikum zu verstehen. Nun, Sie sind vielleicht kein verrückter Wissenschaftler, aber denken Sie für Ihre nächste Nachricht, fügen Sie ein oder zwei visuelle Elemente hinzu. Hier finden Sie vier Tipps, wie Sie Ihre nächste Infografik mit komplexen Inhalten erstellen können. Zuerst müssen Sie einen starken und faszinierenden Titel haben. Zweitens müssen Sie Designelemente wie Schriftarten, Farben und Symbole zu Ihrem Vorteil verwenden. Drittens, stellen Sie sicher, dass Ihre Infografik nicht zu wortwörtlich ist, und her, immer Keep It Simple und sauber. 4. Methode 2: Berichten: Die zweite Art von Infografik, über die wir heute sprechen werden, ist alles über das Reporting und Präsentieren. Wenn Sie das nächste Mal eine neue Idee aufwerfen, Ihrem Team einen Bericht erstellen oder eine schöne Präsentation erstellen, versuchen Sie es mit einer Infografik zu tun. Diese Art von Infografiken haben einen Fünf-Schritt-Prozess. Zuerst beginnen Sie mit einer großartigen Einführung. Zweitens teilen Sie Ihre Daten. Drittens erleichtern Sie die Diskussion. Viertens, Sie machen Ihre eigenen Empfehlungen und fünften Sie fahren nach Hause eine starke Schlussfolgerung. Die erste Art der Berichterstattung und Präsentation von Infografiken sind Pitches. Wenn Sie eine neue Idee aufwerfen, Kapital für Ihr Startup aufnehmen oder sich mit einem großen Kunden treffen, werden Sie eine großartige Präsentation wünschen, die auffällt. Ein Pitch Deck ist eine kurze Präsentation in der Regel beinhalten Dias und es gibt einen Überblick über Ihre Idee. Wenn Sie das nächste Mal ein Pitch Deck erstellen, versuchen Sie es mit Bildern anstatt nur mit Worten zu präsentieren. Die nächste Art der Berichterstattung und Präsentation von Infografiken ist Reports 2.0. Wenn Sie das nächste Mal einen Datenbericht haben, warum heben Sie sich nicht mit einer Infografik ab? Der Schlüssel, um effizient mit dieser Art von Infografik zu sein, ist es, mit der Arbeit zu beginnen, eine Vorlage zu erstellen, die Sie immer wieder verwenden werden, jede Woche, jeden Monat oder jedes Quartal, dass Sie Ihre Daten melden müssen. Erstellung eines Berichts auf nächster Ebene eignet sich hervorragend für gemeinnützige Organisationen, die Daten mit ihren Spendern teilen. Es ist auch ideal für Berater, die ihren Kunden Berichte liefern, und wir haben sogar gesehen, wie Eltern Daten über ihre Kinder auf einzigartige und interessante Weise mithilfe von Infografiken austauschen. 5. Methode 3: Storytelling: Im Laufe der Geschichte sind Menschen verdrahtet, um Geschichten visuell zu erzählen. Wenn Sie visuelle Elemente in Ihre Nachricht einfügen, können Sie Ihre Zielgruppe Informationen speichern. Laut Lifelearn, wenn Menschen eine Nachricht hören, erinnern sie sich nur drei Tage später an 10 Prozent davon. Wenn Sie jedoch ein visuelles Element hinzufügen, behalten sie drei Tage später 65 Prozent Ihrer Nachricht bei. Die erste Art von Prozess und Storytelling Infografiken, ist ein Entscheidungsbaum. Diese zeigen Informationsströme, sie werden verwendet, um eine Zielgruppe durch einen Fluss oder eine Sequenz zu führen. Diese sind oft einfach, unkompliziert oder humorvoll, und sie funktionieren wirklich gut in sozialen Medien. Die zweite Art der Infografik ist eine Zeitleiste. Diese Infografiken erzählen eine Geschichte in Bezug auf die Zeit und führen Ihr Publikum durch eine Reise. Die letzte Art von Prozess oder Storytelling Infografik ist, jemanden Schritt für Schritt durch einen Prozess zu führen. Diese sind perfekt, wenn Sie eine Anleitung für Ihre Kunden, Kunden Studenten oder Teammitglieder erstellen möchten. Ihre Infografik wird wahrscheinlich immer wieder referenziert , wenn jemand Ihren Anweisungen folgt. Daher ist es wichtig, Usability Out-Way-Design zu haben. Wenn Sie Beispiele für großartige Schritt-für-Schritt-Infografiken wünschen, werfen Sie einen Blick auf Pinterest. Sie sind überall. 6. Grundlegende Design-Prinzipien: Jedes Bild unter der Sonne, egal wie kompliziert, kann in grundlegende Gestaltungselemente zerlegt werden, die selbst Nicht-Designer verstehen können. Lassen Sie uns über drei dieser Designprinzipien sprechen. Das erste Designprinzip, das Sie bei Ihrer nächsten Erstellung verwenden sollten, ist die Konsistenz von Icon Konsistenz ist wichtig. Der Schlüssel ist, einen Icon-Stil zu wählen und sich während Ihrer gesamten Kreation daran zu halten, egal ob Sie mit einfachen Icons oder verspielten Goofy-Designs gehen, der Schlüssel ist, Ihren Stil nicht zu ändern, während Sie erstellen. Ein tolles Symbol kann einen ganzen Textabsatz ersetzen und von Ihrem Publikum weltweit verstanden werden. Stellen Sie sicher, dass Ihre Symbole mit Ihrem Thema verknüpft sind, universell sind und mit einer Farbpalette Ihres Designs übereinstimmen. Das zweite Designprinzip dreht sich alles um die Farben, die Sie wählen werden. Es ist sicher zu sagen, dass das, was Sie wählen, die größte Designentscheidung sein könnte , die Sie in Ihrer gesamten Kreation treffen. Aber das Auswählen von Farben ist nicht einfach. Lassen Sie uns über eine wichtige Rolle sprechen, die die Entscheidung ein bisschen einfacher machen kann. Die Regel der drei Farben. Die Regel ist einfach. Wählen Sie eine Primärfarbe und zwei sekundäre Farben aus. Nun, es ist keine harte und schnelle Regel und es kann gebrochen werden, aber es funktioniert als eine großartige Richtlinie. Das Ziel ist es, die Dinge für Sie und Ihren Leser zu vereinfachen. Sie wollen nicht, dass Farben um Aufmerksamkeit kämpfen. Lassen Sie uns über drei Dinge sprechen, die Sie sich fragen sollten , während Sie Ihre Farben auswählen. Wenn Sie Ihre Farben auswählen, Sie sich zuerst fragen, ob Sie voreingestellte Farben haben, die Sie für Ihre Marke befolgen müssen. Einhaltung der Markenrichtlinien ist immer ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass Ihre Leser Ihre Marke erkennen können. Wenn es bereits eine eingestellte Farbrichtlinie gibt, ersparen Sie sich einfach die Mühe, Ihre eigenen Farben auszuwählen. Die zweite Sache, an die Sie denken sollten, wenn Sie Ihre Farben auswählen, ist, ob es irgendwelche Jahreszeiten oder Feiertage gibt, die Sie hervorheben möchten. Wenn Ihr Bild auf eine Saison abgestimmt ist, wie zum Beispiel ein Saisonabschluss oder eine Marketingkampagne, die sich rund um einen Urlaub dreht, lassen Sie sich von der Saison inspirieren. Das letzte, worüber Sie bei der Auswahl Ihrer Farben nachdenken müssen, ist, auf Ihre Inhalte zu schauen. Lassen Sie Ihre Inhalte entscheiden, welche Farben Sie wählen. Hier ist ein Beispiel zum Bild. Denken Sie an eine Infografik alles über Kaffee, die Braun, Bräune und Creme als Farbauswahl verwendet . Das letzte Gestaltungsprinzip dreht sich alles um Leerraum. White Space ist ein sehr einfaches Designkonzept, das einen großen Unterschied macht. Leerraum ist, dass Bereiche in Ihrer Erstellung, die keine visuelle Komponente wie Text oder Symbole haben. Es ist buchstäblich der weiße Raum. achtsame Verwendung von Weißraum in Ihrem Design verleiht jedem Designelement ein Gefühl von Atemraum. Aufmerksamkeit auf den weißen Raum hilft Ihnen, Farbe zu vermeiden und Ihr Design sofort professioneller zu machen. 7. Demonstration: Nun, da wir über verschiedene Arten von Infografiken gelernt und einige Designprinzipien gelernt haben, lassen Sie uns eine Infografik erstellen. Sie beginnen mit einem Textkörper. Für ein Beispiel werde ich mit Text über diesen Kurs beginnen. Sobald Sie Ihren Textkörper haben, suchen Sie nach den wichtigsten Elementen, die Sie visualisieren möchten. In diesem Beispiel haben wir fünf Hauptelemente. Zuerst ist der Klassentitel. Zweitens ist die Unterrichtszeit. Drittens ist, wo die Leute die Klasse finden. Vier, sind einige Dinge, die sie lernen werden. Fünf, wahrscheinlich am wichtigsten ist, dass für diese Klasse keine Design-Fähigkeiten erforderlich sind. Sobald Sie die Dinge identifiziert haben, die Sie visualisieren möchten, ist es jetzt an der Zeit, über Ihr Publikum nachzudenken. Ist Ihr Publikum jünger, älter, zweisprachig, hochgebildet? Haben sie es eilig? Haben sie kurze Aufmerksamkeitsspannen? Es ist wichtig zu bestimmen, wer Ihre Zielgruppe ist, damit Ihr Design eine große Wirkung hat. Für dieses Beispiel ist mein Publikum perspektivische Studenten, Menschen, die sich für Design interessieren, und Menschen, die sich mit dem Online-Lernen wohl fühlen. Das nächste, was Sie nach Ihrem Publikum fragen sollten, ist, wo sie Ihr visuelles Bild sehen werden. Sollte es für soziale Medien wie Twitter oder Facebook dimensioniert werden? Sollte es ein hochauflösender Download sein, damit ich ihn ausdrucken und im Flur aufhängen kann? In diesem Beispiel beabsichtige ich, mein Bild in sozialen Medien zu teilen, und ich plane auch, Piktochart-Nutzer per E-Mail zu senden, die mehr über Design erfahren möchten. Für dieses Beispiel ist unsere Infografik eine Überzeugungsinfografik. Es ist wichtig, sich nicht nur daran zu erinnern, Vorlagen zu durchsuchen, sondern auch Ihr Ziel bei der Auswahl Ihrer Vorlage im Auge zu behalten. Nun, da Sie wissen, welche Art von Visualisierung Sie erstellen möchten, können Sie nach einer Vorlage suchen, die zu dieser Vorlage passt. Wir haben Infografiken, Präsentationen und Printables. Eine Präsentation wäre für Startup-Pitch oder die Berichterstattung von Metriken an Ihr Team. Ein bedruckbares wäre wie ein Poster oder Flyer. In diesem Beispiel erstellen wir eine Infografik. wir Infografiken durchsuchen, werden wir sehen, ob es eine gibt, die wir mögen. Das hier ist eine Zeitachse. Nichts in unseren Inhalten hat etwas mit einem Zeitrahmen zu tun oder Menschen durch die Reise zu führen. Daher ist diese Vorlage möglicherweise nicht die beste Passform. Diese Vorlage ist eine Tagesordnung für Besprechungen. durch die Template-Designstücke schaue, sehe ich, dass einige meiner Schlüsselelemente dafür perfekt sein könnten. Ich kann den Klassentitel zeigen, die Klassenzeit, wo die Leute die Klasse finden, sicherstellen, dass sie wissen, dass es nicht für professionelle Designer ist, und auch hier skizzieren, was sie lernen werden. Also beginnen wir zuerst, indem wir den Titel der Infografik ändern. Dieser ist die Tagesordnung, aber wir möchten, dass es der Titel der Klasse ist, Erstellen von einfachen Infografiken. Wir können sehen, dass es ein wenig zu groß ist, also bringen Sie die Größe herunter. Jetzt schiebe ich es nach oben, so dass es im Design zentriert ist. Etwas, das wir nicht brauchen, das in dieser Infografik ist ein Datum, weil es sich um eine Online-Klasse handelt, jeder kann sich jederzeit anmelden. Also werden wir diesen Teil löschen. Für die Beschreibung hier, werden wir Visual Communication Essentials für Nicht-Designer setzen. Also, Leute, die diese Infografik lesen, wissen, worum es bei dieser Klasse geht. Nun, unser nächster Block, werden wir darüber sprechen, was die Schüler erwarten können, zu lernen. Es gibt vier Dinge, von denen wir hoffen, dass sie mitnehmen. Die erste ist, warum visuelle Kommunikation eine wesentliche Fähigkeit am heutigen Arbeitsplatz ist. Dann werden wir durch drei Haupttypen von Infografiken sprechen , um Menschen zu helfen, ihre Ziele zu erreichen. Die dritte Sache ist die Grundlagen des Grafikdesigns. Die letzte Sache ist, wie man effektiv teilen und präsentieren kann. Etwas, das mir auffällt, diese Ikone eines Bleistiftes, ich möchte es ändern. Also, in unseren Symbolen, werde ich auf die Suche nach Design gehen. Wenn ich diese Symbole durchschaue, ist dies diejenige, die mir am meisten auffällt. Um dem Thema der Vorlage entsprechen, werden wir sehen, welche Farbe dieses Bleistift-Symbol ist, und es ist ein Weiß. Also ändern wir dies auf das gleiche und dann ersetzen wir dieses Symbol. Jetzt brauchen wir diesen Block hier nicht. Also, was ich tun kann, ist einfach den Block zu löschen. Ich werde auch einige dieser Blöcke löschen, weil dies nur eine kurze Infografik ist. Jetzt unten, anstatt Quellen, möchte ich den Leuten sagen, wohin sie gehen können, um diese Klasse zu nehmen, und ich möchte auch wissen, dass diese Klasse für Nicht-Designer ist. In Ordnung. Also, wenn ich durch meine Infografik zurückschaue, ist es für Leute, die sich für Design interessieren, aber keine Designer sind, und ich habe erwähnt, dass es visuelle Kommunikation essentials für Nicht-Designer hier sowie hier unten unten ist. Also stelle ich sicher, dass mein Publikum versteht, dass diese Klasse für sie ist. Lassen Sie mich Ihnen zum Schluss unsere neue Farbschema-Funktion zeigen. Diese Farben sind großartig, aber wie würde die Infografik aussehen, wenn wir ein anderes Farbschema ausprobieren würden? Es hatte minimale Änderungen, also lassen Sie uns sehen, ob wir eine andere versuchen können. Das hier ist großartig. Ich liebe das Lila, ich liebe das Rosa, also denke ich, ich bleibe bei diesem. Letzter Schritt ist es, Ihre Infografik zu benennen und sie mit der Welt zu teilen. Im Moment ist es unveröffentlicht, aber wir wollen es öffentlich machen. Wir könnten es auch privat machen, und so ist es passwortgeschützt. Jetzt ist unsere Infografik live. 8. Infografik teilen: Jetzt, da Sie Ihre Infografik erstellt haben, ist es an der Zeit, sie mit der Welt zu teilen. Es gibt verschiedene Gründe, warum Benutzer Infografiken teilen. Daher ist es wichtig zu bestimmen, wie Sie Ihre Inhalte teilen möchten , um sie an Ihre Leser zu erhalten. Kleinunternehmen vermarkten ihre Produkte und Dienstleistungen, so dass sie definitiv wollen, dass ihre Infografiken extern geteilt werden. Es gibt auch Menschen, die ihre Informationen intern teilen möchten, wie Kommunikation oder interne Kommunikation integrieren. Sie möchten eine Live-Präsentation machen oder vielleicht sogar ihre Infografiken als PDF teilen. Ein Berater hingegen möchte vielleicht Erkenntnisse und Berichte präsentieren oder teilen oder Verkaufsmaterial an neue Kunden erhalten, so dass ihre Präsentationsmaterialien extern sind. Ein Hybrid zwischen den beiden ist ein Berater, der interne Berichte erstellt, aber für mehrere Clients. Ein weiteres Beispiel wäre eine gemeinnützige Organisation, die das Bewusstsein für ein Thema schärft. Sie teilen es mit ihren Spendern, Wählern, potenziellen Spendern, Freiwilligen und der breiten Öffentlichkeit. Hier sind einige verschiedene Möglichkeiten, um zu teilen. Wenn Sie Ihre Infografik nehmen und den iframe verwenden und in Ihre Website einbetten, ändert sich dies auch auf Ihrer Website, wenn Sie Ihre Infografik auf Piktochart ändern. Eine weitere Idee ist, Ihre Infografik als PDF herunterzuladen , um sie auszudrucken und an Ihre Teammitglieder zu senden. Zwei weitere Beispiele sind die Verwendung des Präsentationsmodus, um Kunden, Investoren oder Mitgliedern Ihres Teams Präsentationen zu liefern . Sie können Ihre Infografik auch als JPEG speichern und in sozialen Medien teilen. Nachdem Sie Ihre Infografik veröffentlicht haben, gibt es einen Link auf magic.piktochart.com. Sie können die URL für Ihre Zielgruppe freigeben und diese können Ihre Infografik sehen. Was ist großartig daran ist, dass alle Änderungen, die Sie wählen um Ihre Infografik zu machen, weiterhin auf diesem Link zu leben. Sie können Ihre Infografik auf Ihrer Website präsentieren und sie auch in Ihre nächste E-Mail-Newsletter-Kampagne aufnehmen. Eine weitere Idee ist die Erstellung einer Infografik für die Presseberichterstattung. Wenn Sie etwas in Ihrer Branche abdecken, senden Sie es an Medienstellen und prüfen Sie, ob sie erneut veröffentlichen. 9. Abschluss: Also haben wir darüber gesprochen, warum visuelle Kommunikation eine wesentliche Fähigkeit am Arbeitsplatz ist. Wir haben über Design-Tipps gesprochen. Ich habe Ihnen einige Fallstudien gezeigt und wir sprachen über verschiedene Arten von Infografiken. Wir haben sogar gemeinsam eine Infografik erstellt. Aber jetzt bist du dran. Ich würde gerne sehen, was Sie in der Projektgalerie erstellen. Um sicherzustellen, dass Ihre Design-Toolbox mit allem gefüllt ist, was Sie brauchen, können Sie Piktochart PRO kostenlos testen. Gehen Sie einfach zur Klassenkopie, um alle Informationen zu erhalten. Wenn Sie Fragen zu etwas haben, was ich heute behandelt habe , oder Sie möchten einige eigene Tipps und Tricks teilen, gehen Sie in den Kommentarbereich, und ich werde überprüfen und zurück zu jedem von Ihnen. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um heute mehr über visuelle Kommunikation zu erfahren. 10. Was kommt als Nächstes?: Weg.