Choose Must: Lerne von den Pfaden von anderen | Elle Luna | Skillshare

Playback-Geschwindigkeit


  • 0.5x
  • 1x (normal)
  • 1.25x
  • 1.5x
  • 2x

Choose Must: Lerne von den Pfaden von anderen

teacher avatar Elle Luna, Artist, Designer & Author

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu jedem Kurs
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Eine Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu jedem Kurs
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Eine Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Einheiten dieses Kurses

7 Einheiten (20 Min.)
    • 1. Einführung

      1:32
    • 2. Projekt: Erstellung eines Mentorenbaums

      2:13
    • 3. Deine Mentoren bestimmen

      1:38
    • 4. Deine Mentoren kategorisieren

      1:56
    • 5. Deinen Mentorenbaum erstellen

      5:04
    • 6. So verwende ich meinen Mentorenbaum

      4:35
    • 7. Deinen Mentorenbaum für deine Arbeit nutzen

      3:07
  • --
  • Anfänger-Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Alle Niveaus

Von der Community generiert

Das Niveau wird anhand der mehrheitlichen Meinung der Teilnehmer:innen bestimmt, die diesen Kurs bewertet haben. Bis das Feedback von mindestens 5 Teilnehmer:innen eingegangen ist, wird die Empfehlung der Kursleiter:innen angezeigt.

3.574

Teilnehmer:innen

15

Projekte

Über diesen Kurs

Must ist deine Berufung. Es ist das, wozu du dich zutiefst berufen fühlst. Um dein Must zu erkennen und ihm zu folgen, musst auftauchen und ein paar Schritte machen — und diese Übung wird dir dabei helfen, genau das zu erreichen.

Erfolg kommt nicht von ungefähr. Begleite Elle Luna, Künstlerin, Designerin und Autorin von The Crossroads of Should and Must: Finde und folge deiner Leidenschaft für eine taktische und inspirierende Übung, um zu lernen, wie man aus Inspirationen Taten folgen lässt.  Elle zeigt dir, wie man einen Mentorenbaum konzipiert: Du erstellst eine Liste von Traummentoren, erfährst mehr über deren Vorgehensweise und nutzen diese als Tool, um dich aus der Sackgasse zu befreien. Wenn du dir über deine Einflüsse bewusst wirst und von ihren Praktiken und ihrem Erfolg lernst, gewinnst du Klarheit für dein eigenes kreatives Streben.

Dies ist eine großartige Übung für dein tägliches Leben als Gestalter.  Es ist eine Übung, die du immer wieder anwenden kannst, wenn du Inspiration, einen Energieschub oder ein wenig Kritik an deiner Arbeit brauchst. Wenn du zu den Menschen gehörst, die gerne anpinnen und abheften, was sie inspiriert, — und zu den Künstlern auf ihrem eigenen Weg aufschaust — dann wird dieser Kurs deine Arbeit neu beleben und dir Raum zum Wachsen geben.

Triff deine:n Kursleiter:in

Teacher Profile Image

Elle Luna

Artist, Designer & Author

Kursleiter:in

Elle Luna paints, designs, and writes. She also runs a textile venture, the Bulan Project, a collaboration between designers and master batik artists in Bali, and has previously worked as a designer at IDEO and with startups including Mailbox, Medium, and Uber. She speaks to groups around the world, sharing the story of "The Crossroads of Should and Must," and lives in San Francisco and online at elleluna.com.

Vollständiges Profil ansehen

Kursbewertungen

Erwartungen erfüllt?
    Voll und ganz!
  • 0%
  • Ja
  • 0%
  • Teils teils
  • 0%
  • Eher nicht
  • 0%
Bewertungsarchiv

Im Oktober 2018 haben wir unser Bewertungssystem aktualisiert, um das Verfahren unserer Feedback-Erhebung zu verbessern. Nachfolgend die Bewertungen, die vor diesem Update verfasst wurden.

Warum lohnt sich eine Mitgliedschaft bei Skillshare?

Nimm an prämierten Skillshare Original-Kursen teil

Jeder Kurs setzt sich aus kurzen Einheiten und praktischen Übungsprojekten zusammen

Mit deiner Mitgliedschaft unterstützt du die Kursleiter:innen bei Skillshare

Lerne von überall aus

Ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Uni oder im Flieger - streame oder lade Kurse herunter mit der Skillshare-App und lerne, wo auch immer du möchtest.

Transkripte

1. Einführung: Hallo, ich bin Elle Luna. Willkommen in meiner Skillshare Klasse. Dies ist die zweite Klasse in der Serie rund um die Wahl muss, finden und folgen Sie Ihrer Leidenschaft im Leben, die auf einem Buch basiert, das ich gerade veröffentlicht Anfang dieses Jahres, genannt die Kreuzung von Sollte und Muss. Wenn Sie mehr über Ihre Schultern und Ihr Muss erfahren möchten, können Sie eine Kopie davon auf Amazon, Barnes und Noble und wenn Sie von Ihren lokalen Buchhandlungen schauen, wird es tragen. Aber heute werden wir über die Schaffung eines Mentorenbaums sprechen. Betrachten Sie diese Leute als Ihren Rat von Beratern. Wenn Sie auf einem Gemälde hängen bleiben, wenn Sie auf halbem Weg durch einen Absatz stecken bleiben, drehen Sie sich einfach um und schauen Sie sie an, finden Sie Ihre Gruppe von Schriftstellern, finden Sie Ihre Malergruppe und fragen Sie sie, was ich tue. Ich möchte, dass du wilde, verrückte, völlig nicht mögliche Ideen träumst . Du wirst diesen Kritikraum gestalten, Gespräch und wie sich das manifestiert, besonders wenn du dich an einem Ort befindest , an dem es vielleicht nicht viele andere Künstler oder Leute um dich herum gibt. Wir werden einen Chor von Stimmen rund um Ihr Muss und Ihre Arbeit erstellen und wie Sie Ihrer Leidenschaft näher kommen können. Also, danke, dass du beigetreten bist. 2. Projekt: Erstellung eines Mentorenbaums: Der Ursprung dieser Aktivität kam aus einem Gespräch, das ich mit einem anderen Künstler hier in San Francisco hatte. Ihr Name ist April Walters und wir sprachen über unsere Studiopraktiken und fühlten uns sehr allein in der Arbeit, die wir an Abenden und Wochenenden zu der Zeit gemacht haben. Ich weiß nichts über euch, Leute, aber manchmal kann es schwierig sein, eine Gruppe von Gleichaltrigen zu finden, eine Gruppe von Leuten, um die Arbeit zu teilen, die ihr tut , dass ihr nicht genau wisst, wohin es geht. Dies unterscheidet sich von einer Besprechung im Büro oder einer Supportgruppe. Dies ist eine Gruppe, um herumzusitzen und fast auf eine sehr sichere Art und Weise über diese Arbeit zu sprechen , die auftaucht, dass man noch nicht genau weiß, wohin das alles geht. Diese Gruppe von Leuten zu haben, kann sehr wichtig sein, und vor allem, wenn Sie in einer Stadt leben, in der diese Menschen schwer zu finden sind, ist diese Aktivität großartig für Sie. Also, in dieser Übung, über die ich mit meiner Freundin April sprach, erfuhr ich, dass April eine sehr interessante Art hatte , über all die verschiedenen Stimmen rund um ihre Arbeit nachzudenken. Sie wurde von diesem Buch inspiriert, Steal Like an Artist von Austin Kleon. Es ist ein großartiges Buch über den andauernden Kampf, den wir mit unserer Kreativität und mit unserer Arbeit haben. Eines der Dinge, von denen Austin spricht, ist, sich selbst als Teil einer kreativen Linie zu sehen , in dem Bemühen, Ihnen dabei zu helfen, sich mit Ihrer Arbeit weniger allein zu fühlen. Auf jeden Fall, sieh dir dieses Buch an. Ich nahm diese Aktivität wie April und habe es mir in meinem Studio selbst gemacht. Also heute, was du tun wirst, ist, dass du auch einen Chor von Stimmen erstellen wirst , ob du es einen Mentorbaum, einen Kritikkreis, eine Gruppe anderer Mitreisender auf deiner Reise nennst , du gehst diesen Kritikraum zu gestalten, dieses Gespräch und wie sich das zu manifestieren beginnt, besonders wenn man sich an einem Ort befindet, an dem es vielleicht nicht viele andere Künstler oder Menschen um sich herum gibt. Sie können dies auch tun, wenn Sie in Ihrem Studio ganz allein an Abenden und Wochenenden arbeiten. Also, das ist der Überblick über die Aktivität, gehen Sie mit dem nächsten Video, und wir werden in Schritt Nummer 1 eintauchen. 3. Deine Mentoren bestimmen: Eines Tages setzte ich mich hin und machte eine Liste. Ich nannte es meine sehr kühne Liste von Traummentoren. Ich nahm ein Stück Papier und dachte, wenn die Zeit, wenn die Entfernung, wenn Geld absolut kein Gegenstand wäre, wem würde ich mich über meine Arbeit und mit einigen der Dinge, die ich angehen wollte, verbinden wollen ? Ich habe eine Liste gemacht und es war lächerlich. Manche Menschen lebten nicht mehr, einige Leute kamen aus einer anderen ganzen Sprache, wir könnten nicht einmal kommunizieren, aber ich habe diese Liste erstellt, und das Erstaunlichste passierte. Ich fing an, ein paar der Menschen zu erreichen , die noch am Leben waren und die noch vor Ort waren. Was ich für Sie tun möchte, für diese allererste Übung, ist, eine ähnliche Aktivität zu tun und eine kühne erstaunliche Mentorenliste zu erstellen. Ziehen Sie ein Stück Papier heraus und nehmen Sie einen Timer. Ich denke, dass ein 10-Minuten-Inkrement eine unglaubliche Möglichkeit ist, darüber nachzudenken wie viel Zeit gut ist, um einfach all Ihren Fokus und Ihre Energie in eine Aktivität zu setzen. Also, setzen Sie es einfach für 10 Minuten. Wenn Sie sich mit dieser Liste setzen, möchte ich, dass Sie wilde, verrückte, völlig nicht mögliche Ideen träumen , auch vielleicht sind einige von ihnen möglich. Aber wenn jemand in Ihr Studio kommen könnte, wenn jemand sehen könnte, was frisch auf Ihrem Schreibtisch aus den letzten sechs Wochen ist, sagen wir mal, wer würden Sie da sein wollen? Wessen Einsicht respektieren Sie? Wessen Arbeit sehen Sie vielleicht ein paar Jahre oder ein paar Jahrzehnte vor Ihnen? Wessen Einsicht und Meinung würde Ihnen die Welt bedeuten? Machen Sie eine Liste all dieser Namen auf einem Stück Papier. Nehmen Sie sich 10 Minuten. Geh. 4. Deine Mentoren kategorisieren: In Ordnung. Schritt Nummer zwei. Für mich bin ich Maler und auch Designer und Schriftsteller. Also fing ich an, andere Maler anzuschauen, die mich wirklich inspirierten. Nun, was wir tun, ist, dass wir versuchen, eine Gruppe von Einflüssen zusammenzufassen , egal ob sie am Leben sind oder nicht mehr leben. Wir versuchen, sie in einer listenähnlichen Form zu aggregieren, wie das, was Sie in Übung 1 getan haben. Ich ging in den Laden und kaufte dieses Buch. Es heißt „500 Selbstporträts“. Ich ging durch das Buch mit einem X-Acto Messer und schneidete alle Porträts der Künstler aus , die ich eigentlich kennenlernen wollte. Also haben wir Leute, die in den 1600 Jahren beginnen, wir haben Leute aus den 1400er Jahren. Man kann sagen, dass ich von vielen Künstlern inspiriert wurde. Ich habe dieses Buch gnadenlos auseinander gehackt. Ich bin immer noch im Moment. Und ich nahm all diese Karten und legte sie in einen Stapel, weil diese Leute, diese Stimmen im Laufe der Zeit auf irgendeine Weise mit mir gesprochen haben. Was ich gerne für Sie tun würde, ist über eine Kategorie nachzudenken, ob es Malerei oder Astrophysiker oder Wissenschaft ist, vielleicht ist es Mathe, vielleicht ist es Tischlerei. Finden Sie ein Thema oder eine Kategorie von Studien, die Sie interessieren, und finden Sie einige der Menschen in diesem Raum, die Sie wirklich bewundern. Schauen Sie sich ihre Arbeit an, finden Sie ihr Bild und finden Sie einen sehr taktischen physischen Weg. Vielleicht ist es ein Buch, vielleicht sind es Ausdrucke auf Ihrem Computer, wo Sie diese Bilder ausdrucken. Es könnte die eigentliche Sache sein, die sie geschaffen haben oder hoffentlich könnte es ein Bild von ihrem Gesicht sein. Ich finde, ein Bild von Frida Kahlo zu sehen, ist viel mächtiger, als nur ein Bild zu sehen, das sie gemacht hat. Denn in dieser Tätigkeit wollen wir wirklich direkt mit diesen Menschen als Individuen sprechen. Also, schnappen Sie sich ein Buch, hacken Sie es auseinander, drucken Sie es im Internet aus, bauen Sie Ihren Stapel ein bisschen größer, nehmen Sie sich 10 Minuten. Geh. 5. Deinen Mentorenbaum erstellen: Ok. Also, jetzt haben Sie einen Stapel von Mentoren, lebendig oder nicht lebendig, möglich nicht möglich. Was ich empfehlen würde, dass Sie sich diese beiden Stapel aus der Domäne ansehen, auch von Traummentoren, ist, dass Sie es zu einem großen Stapel kombinieren. Vielleicht gibt es einige Leute, die Sie tatsächlich per E-Mail und fragen Sie für das Mittagessen, das ist cool und ich empfehle Ihnen, dass Sie das tun. Ich habe tatsächlich einige meiner Traummentoren von meiner Liste per E-Mail geschickt, diejenigen, die lokal und lebendig waren und jede einzelne Person sagte ja. Unterschätzen Sie niemals die Macht einer E-Mail. Aber auch die Menschen sind wirklich beschäftigt und je näher wir unserem Most kommen, desto weniger Zeit müssen wir all die Dinge tun, die wegnehmen müssen, um das zu finden und zu folgen. Also, wenn jemand nein sagt, nehmen Sie es nicht persönlich; es ist nur, dass sie weiterhin das tun, was Sie wirklich respektieren sie in erster Linie tun. Ich denke, das ist wichtig, sich daran zu erinnern. Sobald Sie Ihren Stapel zusammen haben, werden Sie diese Gesichter dieser Leute als eine Art Klangbrett um Sie herum verwenden, und eines der Dinge, die ich an Austin liebe in seinem Buch, Steal Like a Artist, spricht er , um ihre Bilder an die Wand zu hängen und einen Baum zu schaffen, den er über seiner Schulter abzeichnet, wenn er arbeitet. Ich liebe dieses Bild und das ist eine ähnliche Sache, die mein Freund, April, getan hat. Für mich, weil meine Arbeit sehr fließend ist und ich mich oft bewegen und es passiert an verschiedenen Orten, musste ich den Ort überdenken und genau, wie ich mit diesen verschiedenen Stimmen interagieren wollte. Was ich für Sie gerne tun würde, ist darüber nachzudenken, wo Sie in Ihrem Haus Ihren Mentorenbaum hängen können. Oder ich könnte sagen, wo es begegnen muss, wo man ihm begegnen will, während man den ganzen Tag unterwegs ist. Also, für mich wählte ich meine Dusche und in einem Moment werden wir dich in die Dusche nehmen, wir gehen alle zusammen, und ich werde dir zeigen, wie ich diese Porträts und die Gesichter dieser Leute aufgehängt habe und wie ich interagieren mit ihnen auf einer täglichen Basis. Vielleicht entscheiden Sie, dass Sie sie an die Wand über Ihrem Schreibtisch hängen wollen, vielleicht entscheiden Sie, dass Sie sie mit einem gebündelten Schnur lose halten wollen und Sie wollen sie in Ihrer Tasche halten, so dass, wenn Sie im Zug sind, vielleicht haben Sie eine lange pendeln, können Sie durch diese Karten mischen. Ich werde Ihnen in einem Moment mehr darüber erzählen, was mit den Karten zu tun ist, aber zuerst möchte ich, dass Sie sehen, wie ich sie installiert habe , und ich werde mit Ihnen darüber sprechen, wie ich diese Karten in meiner täglichen Praxis verwende und wie es einen Chor erstellt von Stimmen rund um meine Reise in Monate, die sich ständig verändert, aber diese Stimmen sind eine sehr starke Konstante. Also, denken Sie an einen Platz in Ihrem Haus und in der Zwischenzeit zeige ich Ihnen mein Badezimmer. Also, jetzt werde ich dich in meinem Badezimmer zeigen und ich werde dir zeigen, wo ich meinen eigenen Mentorbaum behalte. Das ist eigentlich die Tür, ob du es glaubst oder nicht. Es ist ein cooles Bild, das ein Freund von mir auf Bali gemacht hat. Also, im Badezimmer können Sie sehen, dass es nicht genau Ihr herkömmliches Badezimmer ist. Alle Wände sind mit verschiedenen Bits Ereignisse zur Inspiration, verschiedene Noten bedeckt. Sie können sehen, dass einige meiner Mentoren hier neben dem Spiegel sind. Es gibt viele Zitate aus meinen verschiedenen Schatzsuche, die ich auf gegangen bin, und auch ich füge einen Bleistift hinzu, so dass es sich frei ist, an Wänden zu zeichnen. So viele meiner lieben Freunde kommen gerne herein und kreieren fliegende Damen, die durch Schränke und alle möglichen wunderbaren Schätze schweben. Aber wirklich, was ich dir hier zeigen will, ist die Dusche. Hier oben habe ich meine Mentoren mitgenommen und habe ihre eigenen Selbstporträts aufgehängt um ihre eigenen Werke an der Wand und sogar oben an der Decke zu schaffen. Sie werden sehen, dass sie aus dem Wasser bröckeln. Der Grund, warum ich sie hier habe, ist, dass ich, wenn ich unter der Dusche bin, was einer der kreativsten Momente meines Tages ist, wenn ich eine Menge sehr lockere freie Zeit habe, ein Gespräch mit diesen Leuten führen kann. Sie können sehen, dass wir Magritte haben, wir haben Shikoh, wir haben Frida oben, die Matriarchin von allem. Wir haben Brancusi, und einige Hockney, all diese Leute, Mary Cassatt, und ich bin besonders daran interessiert, Darstellungen von Frauen im Laufe der Zeit zu betrachten und wie viele dieser Künstlerinnen vertreten sich in ihren eigenen Gemälden, und das sind Gespräche, die sich seit etwa einem Jahr entfalten und das Gespräch hat sich verändert, weil ich mich ändere und meine Arbeit wächst. Also, diese Sammlung von Leuten war sehr inspirierend, war ein ganz besonderer Raum und diese Gespräche zu führen ist ein Teil meines täglichen Lebens. Also, auch den ganzen Tag, kann ich hören ihre Stimmen und ihre Ratschläge und so hat sich mein Mentorbaum im Studio manifestiert. Also, danke, dass du in mein Badezimmer gekommen bist und mich mit diesem Besuch unterhalten hast. 6. So verwende ich meinen Mentorenbaum: Eine Frage, die sich ergeben könnte, ist, wo beginne ich, wo beginne ich überhaupt. Okay, ich habe alle Karten an meiner Wand. Nehmen wir an, dass Sie durch etwas in Ihrem Raum arbeiten und plötzlich drehen Sie sich und Sie schauen sich diese erstaunliche Gruppe von Leuten an. Wo Sie anfangen sollen, ist eine sehr geeignete Frage und eine, auf die Sie stoßen könnten. Was ich empfehlen würde, ist, sich gegenüber von Ihrer Wand zu setzen, oder einen Moment zu haben, wo Sie sich vielleicht nur auf eine Karte konzentrieren, auf eine Person. So, zum Beispiel, eine der Fragen, mit denen ich kämpfen, die ich mit meinem Vorstand von Beratern in der Dusche geteilt habe, war, wie man über die Preisgestaltung meiner Zeichnungen nachdenkt und wie man über die Preisgestaltung meiner Bilder nachdenkt. Das ist etwas, das die Leute auf viele verschiedene Arten gelöst haben, und ich hätte online gehen können, und ich hätte es einfach googeln können, und ich hätte es herausfinden können können. Aber ich fühlte mich wie, vielleicht war die Art und Weise, wie ich über die Preisgestaltung von Gemälden dachte, anders. Also, ich bin unter der Dusche und ich unterhalte mich und siehe, wer ist da? Aber Picasso. Im Moment und da, während ich über diese eine Frage meditiere, was mache ich mit der Preisgestaltung meiner Zeichnungen, erinnere ich mich an das Gespräch zwischen Picasso und einem anderen Fotografen in Paris. Picasso sagte zu diesem jungen Fotografen: „Egal was passiert, ich versuche immer, meine Zeichnungen in die Welt zu bringen. Zeichnungen sind so wichtig, sich um entstehende Ideen handelt, die letztlich zu größeren Gemälden werden würden, und ich habe versucht, sie so schnell und einfach wie möglich dorthin zu bringen.“ Also sitze ich da drin unter der Dusche und denke an Picasso und seinen Ratschlag über Zeichnungen. Gleichzeitig sehe ich einen anderen Maler, der auch unter der Dusche steht, der sein ganzes Leben nur eine Ausstellung hatte, und deshalb ist er unter der Dusche. Ein wunderbarer Modigliani, wunderbarer unglaublicher Maler Sie seine Arbeit in allen grandiosen Museen gesehen haben. Modigliani hatte nur eine Show sein ganzes Leben, und ich denke, wie Modigliani seine Arbeit in die Welt gebracht hat. In diesem Moment habe ich nicht nur ein Gespräch mit mir selbst und mit Picasso, sondern jetzt ist Modigliani aufgetaucht. Wir drei haben ein Gespräch, und dann sehe ich ein Bild von Keith Haring, Keith Haring, seine Arbeit war frei und öffentlich, und an Wänden und an der U-Bahn Station. Er war wirklich auf der Suche, dass Kunst frei und überall für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Jetzt hat Keith Haring an der Diskussion teilgenommen. Siehst du, wie das läuft? Alle sind jetzt im Dialog, und ich sehe all diese verschiedenen Facetten dieser einen Frage, und am Ende habe ich beschlossen, dass Zeichnungen wirklich wichtig sind , um dort in der Welt zu kommen. Ich begann mich zu fragen, wie kann ich mehr von meinen Zeichnungen da draußen in die Welt bringen? Dann kam ich bei dieser interessanten Idee auf die Idee, Drucke zu machen und Drucke zu verkaufen, was für mich eine ganz neue Kategorie von Arbeit ist. Aber durch dieses Gespräch wurde mir klar, dass es wichtig ist wie Haring, wie Picasso, die Arbeit da draußen zu bekommen, sie frei zu verteilen und einen Weg zu finden, das auf kongruente Weise für mich zu tun, geschah als Ergebnis dieses Gesprächs zwischen all diesen Machern. So finden Sie vielleicht neue Stimmen, die in Ihren Gesprächen springen, ich würde nur empfehlen, aufzutauchen, entweder über eine Person zu meditieren, oder schreiben Sie eine Frage auf , an die Sie wirklich denken. Vielleicht hast du der Gruppe gerade ein Stück gezeigt, vielleicht arbeitest du an einer Collage, hältst es hoch, und du gehst durch ihre verschiedenen Stimmen, aber gibst jeder anderen Person ihre eigene Stimme und Zeit. Lassen Sie sie zu Ihnen sprechen und lassen Sie sie miteinander spielen. Wenn Ihre Augen beginnen, um zu schauen, werden die Gespräche natürlich passieren, Sie werden natürlich in der Lage sein, verschiedene Seiten der gleichen Frage zu sehen, die Sie haben. Letztendlich werden Sie entscheiden, wie Sie vorwärts gehen wollen, der Vorstand ist mächtig, aber letztendlich ist es Ihre Wahl für das, was Sie tun möchten. Also, das könnte eine gute Möglichkeit sein, zu beginnen, Ihr Rat der Berater wird sich auch im Laufe der Zeit ändern, wie sie gesprochen werden wollen, wie sie behandelt werden wollen. Sie könnten es nur auf drei Hauptstimmen eingrenzen. Ich habe einen Freund, der Schriftsteller ist, während er sein Buch schrieb, hörte er nur drei Arten von Musik , weil diese Musik für den Ton seiner Arbeit sehr wichtig war. Sie könnten also feststellen, dass es nur drei Leute gibt , die Sie für eine Weile an der Wand wollen, aber dann kommt vielleicht später die ganze Gruppe wieder zum Spielen. Ich würde sagen, offen zu sein, wie es sogar fließen könnte, aber mit einer Person und einer Frage zu beginnen, ist eine gute Möglichkeit, zu beginnen. 7. Deinen Mentorenbaum für deine Arbeit nutzen: Ok. Jetzt haben Sie mein Badezimmer gesehen, Sie haben den Chor der Stimmen gesehen, die mich die ganze Zeit umgeben, jetzt, was Sie tun, ist mit Push-Pins, wenn Sie sie an eine Wand hängen wollen. Ich liebe die Arbeit mit Push-Pins, weil Sie Dinge bewegen können oder vielleicht ein entfernbares Klebeband, das keinen Rückstand hinterlässt, hängen Sie Ihre Karten an die Wand. Dies ist ein wichtiger Moment, in dem Sie sich entscheiden könnten, zu bearbeiten. Vielleicht hatte ich ursprünglich aus 500 Selbstporträts herausgezogen. Es sieht so aus, als würde ich einige rausziehen. Wie du gerade gesehen hast, habe ich sie nicht unbedingt alle unter der Dusche aufgehängt. Ich habe vielleicht 20 oder 25 von ihnen aufgehängt. Einige von ihnen blieben tatsächlich als Karten, die ich bei mir in meiner Handtasche aufbewahre, wenn ich unterwegs bin, damit ich Gespräche führen kann, wo immer ich bin. Ich würde Sie jetzt bitten, Ihre Karten aufzuhängen, Ihre Mentoren, sie aufzubauen, vielleicht ist es Ihre Badezimmerwand, vielleicht ist es neben Ihrem Bett, vielleicht ist es in Ihrer Handtasche, vielleicht ist es über Ihrem Schreibtisch, und ich laden Sie während Ihrer Praxis ein, wenn Sie Fragen haben, diese unglaubliche Sammlung von Denkern, Machern, Menschen im Laufe der Zeit, die Sie inspirieren, und beginnen, Fragen an das Publikum zu stellen. Betrachten Sie diese Leute als Ihren Rat von Beratern. Wenn Sie auf einem Gemälde hängen bleiben, wenn Sie auf halbem Weg durch einen Absatz stecken bleiben, drehen Sie sich einfach und schauen Sie sie an. Finden Sie Ihre Gruppe von Schriftstellern, finden Sie Ihre Gruppe von Malern und fragen Sie sie, was ich tun soll. Sie wollen einen Dialog mit diesen Leuten beginnen. Ihr wollt damit beginnen, ihnen eure Arbeit zu zeigen, denn verschiedene Menschen werden verschiedene Dinge sehen, die in unterschiedlichem Licht geschehen. Dies sind alle sehr wichtige Facetten auf der gleichen Herausforderung, die Sie suchen, die immer näher an Ihr Muss. Ihr habt diese Leute selektiv ausgewählt, um dort zu sein, weil sie euch inspirieren, sie haben euch in irgendeiner Weise angerufen. Also, für den letzten Schritt, holen Sie die Karten an die Wand und beginnen Sie mit ihnen zu sprechen. Eine schöne Art, über Ihren Mentorbaum oder Ihren Vorstand nachzudenken, ist es, ihn als eine ständige Quelle der Inspiration in Ihrem Alltag zu betrachten. Dies sind eine lebendige, atmende Gruppe von Leuten, die Ihnen immer zur Verfügung stehen. Wann immer du Feedback brauchst, wann immer du Hilfe brauchst , hast du buchstäblich einen Dialog und eine Art Beziehung zu allen Leuten an der Wand. Vielleicht können Sie sich an einige ihrer Kämpfe erinnern , die sie in ihrem Leben durchgemacht haben. Vielleicht können Sie sich an die späten Gemälde eines Malers erinnern, und das könnte Ihre Arbeit inspirieren. Es gibt kleine Stücke über ihre historische Relevanz mit deiner Arbeit und warum sie dich in erster Linie inspiriert haben, die deiner Praxis im Laufe der Zeit dienen werden. Also, laden Sie Ihren Mentorbaum hoch und in den Kommentaren, im Forum, wenn Sie einen Schnappschuss von Ihrem Mentorbaum machen können, würde ich gerne sehen, wo Sie alle kreative Ecken und Winkel in Ihrem Haus finden , um Ihren Baum hochzuladen, und ich würde gerne sehen, wer drauf ist und wie es sich im Laufe der Zeit ändert. Also, schnapp dir einen Schnappschuss, sobald alles fertig ist, stell ihn ins Forum, ich kann es kaum erwarten zu sehen, was du tust. Danke.