Bootcamp der Kunstschule: Erfolg als Künstler:in neu definieren | Christine Nishiyama | Skillshare

Playback-Geschwindigkeit


  • 0.5x
  • 1x (normal)
  • 1.25x
  • 1.5x
  • 2x

Bootcamp der Kunstschule: Erfolg als Künstler:in neu definieren

teacher avatar Christine Nishiyama, Artist at Might Could Studios

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu jedem Kurs
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Eine Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu jedem Kurs
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Eine Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Einheiten dieses Kurses

4 Einheiten (13 Min.)
    • 1. Einführung

      1:35
    • 2. Wie definierst du Erfolg?

      3:00
    • 3. Ändere deine Definition von Erfolg

      6:18
    • 4. Aber was, wenn du das nie erreichst?

      1:47
  • --
  • Anfänger-Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Alle Niveaus

Von der Community generiert

Das Niveau wird anhand der mehrheitlichen Meinung der Teilnehmer:innen bestimmt, die diesen Kurs bewertet haben. Bis das Feedback von mindestens 5 Teilnehmer:innen eingegangen ist, wird die Empfehlung der Kursleiter:innen angezeigt.

1.848

Teilnehmer:innen

21

Projekte

Über diesen Kurs

In diesem Teil vom Bootcamp der Kunstschule überlegen wir, was es bedeutet, als Künstler:in erfolgreich zu sein. In einer kreativen Karriere kann man Erfolg auf viele verschiedene Arten definieren. Meistens ist es nicht so eindeutig, wie bei anderen Karrieren. Hier sind ein paar Definitionen, die ich von anderen gehört und mir selbst im Laufe der Jahre vorgesagt habe: Ich bin erfolgreich, wenn …

  • ... ich mit meiner Kunst ein anständiges Gehalt generiere
  • ... ich meine Kunst als Vollzeit-Job betreiben kann
  • ... meine Arbeit veröffentlicht/verkauft wird

52766253

Die Sache mit kreativen Karrieren ist: Es gibt keine Garantien. Du kannst deine Kunst mit Leib und Seele praktizieren und nie dafür anerkannt werden oder zu wenig bezahlt bekommen. Aber wir können etwas gegen diesen Druck tun: Wir können unsere Definition von Erfolg als Künstler:innen ändern.

d5327974

Diese Idee der Neudefinition von Erfolg war eine der wirkungsvollsten Veränderungen in meinem künstlerischen Leben. Ich habe dadurch viel weniger Stress in meinem Leben und mehr Vertrauen in mich als Künstlerin. Also fangen wir an und besprechen wir, was Erfolg wirklich bedeutet!

//

MÖCHTEN?

Sieh dir meine anderen Skillshare-Kurse hier an!

Du kannst auch mehr über mich und meine Arbeit auf meiner Website sehen: might-could.com.

Und du kannst dich für meine E-Mail-Liste anmelden!

Vielen Dank <3

 

Triff deine:n Kursleiter:in

Teacher Profile Image

Christine Nishiyama

Artist at Might Could Studios

Top Teacher

Hallo! I'm Christine Nishiyama, artist + founder of Might Could Studios.

I make books and comics, and I draw a whoooole lot. I teach aspiring and established artists, helping them explore their art, gain more confidence, and discover their unique artistic styles.

My core belief is that art is good and we should all make more of it. 

Instagram: Yeewhoo, I quit all social media! 

Subscribe to my Substack newsletter: Join over 10,000 artists and get my weekly essays on creativity and artmaking, weekly art prompts, and behind-the-scenes process work of my current picture book. Subscribe here!

Vollständiges Profil ansehen

Kursbewertungen

Erwartungen erfüllt?
    Voll und ganz!
  • 0%
  • Ja
  • 0%
  • Teils teils
  • 0%
  • Eher nicht
  • 0%
Bewertungsarchiv

Im Oktober 2018 haben wir unser Bewertungssystem aktualisiert, um das Verfahren unserer Feedback-Erhebung zu verbessern. Nachfolgend die Bewertungen, die vor diesem Update verfasst wurden.

Warum lohnt sich eine Mitgliedschaft bei Skillshare?

Nimm an prämierten Skillshare Original-Kursen teil

Jeder Kurs setzt sich aus kurzen Einheiten und praktischen Übungsprojekten zusammen

Mit deiner Mitgliedschaft unterstützt du die Kursleiter:innen bei Skillshare

Lerne von überall aus

Ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Uni oder im Flieger - streame oder lade Kurse herunter mit der Skillshare-App und lerne, wo auch immer du möchtest.

Transkripte

1. Einführung: Hi, ich bin Christine Fleming, Illustratorin, Studios. In dieser Folge von Art School Boot Camp schauen wir uns an, was es bedeutet, als Künstler erfolgreich zu sein. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, den Erfolg in einer kreativen Karriere zu definieren , und sie sind oft nicht so einfach wie eine typische Karriere. Hier sind einige Definitionen, die ich von anderen gehört habe und mir im Laufe der Jahre sagte: „Ich werde erfolgreich sein, wenn meine Kunst mein volles Gehalt liefern kann.“ „ Ich werde erfolgreich sein, wenn ich mich auf meine Kunst als Vollzeitjob konzentrieren kann.“ Oder: „Ich werde erfolgreich sein, wenn meine Arbeit veröffentlicht oder verkauft wird.“ Hier ist die Sache über kreative Karrieren, es gibt keine Garantien. Du kannst dein Herz und deine Seele in deine Kunst gießen und nie dafür erkannt werden, viel weniger, dafür bezahlt, aber es gibt etwas, das wir gegen all diesen Stress tun können. Wir können unsere Definition von Erfolg als Künstler ändern. Diese Klasse mag nicht wie das interessanteste Thema erscheinen , aber diese Idee, den Erfolg neu zu definieren, hat einen großen Einfluss auf mein Leben als Künstler gehabt. Es hat viel Stress in meiner Karriere reduziert und mir auch mehr Selbstvertrauen als Künstler gegeben. Für unser Klassenprojekt werden wir unsere alten Erfolgsdefinitionen teilen und dann neue Erfolgsdefinitionen schreiben, die auf den hier behandelten Konzepten basieren. Lassen Sie uns direkt reinspringen und beginnen, indem alle schrecklichen Fehler und vielleicht ein paar Durchbrüche ansehen, die ich auf dem Weg getroffen habe. 2. Wie definierst du Erfolg?: Wie lautet Ihre Definition von Erfolg? Um Ihnen eine sehr grundlegende Synapsen zu geben, hat meine grundlegende Karriere-Timeline über einen Zeitraum von etwa sechs Jahren so gegangen. Zuerst hielt ich mehrere Praktika während des College ab. Nach dem Abschluss arbeitete ich eine Weile als leitender Grafikdesigner in einem Studio. Dann ging ich alleine raus, um freiberufliche Grafikdesignerin zu werden. Dann entschied ich, dass ich eigentlich Illustrator werden wollte. Dann entschied ich, dass ich Kinderbücher schreiben und illustrieren wollte. Von dort aus entschied ich, dass meine Definition des Erfolgs darin bestand, mein Buch zu veröffentlichen. Ich hatte meine Definition von Erfolg und ich machte mich darauf hin, es zu erreichen. Fiction-Bilderbücher schienen so zu sein, als ob alle Illustratoren, die ich bewundert habe, hingingen, also konzentrierte ich mich darauf. Ich schrieb und illustrierte ein Bilderbuch und dachte, es sei das Beste, was ich je gemacht hatte. Ich schickte es an Agenten und Verleger naiv erwarteten, so viel Interesse zu haben, dass ich wählen müsste , welcher Verlag würde, um mein Buch zu gewinnen, und dann nichts. Niemand hat einmal geantwortet. Es war nicht einmal gut genug, um ein, kein Dankeschön, nicht für uns E-Mail zu bekommen. Natürlich habe ich mich in ein emotionales Wrack gerissen. Dieses Buch war erstaunlich, warum konnte das niemand sonst sehen? War es wirklich schrecklich? War ich ein schrecklicher Schriftsteller? Ein schrecklicher Illustrator? Soll ich jetzt aufhören und zum Grafikdesign zurückkehren? Um ehrlich zu sein, ging diese schwängelnde Selbstmitleid Party viel zu lange weiter. Ich kämpfte intern darum, meinen Platz als Künstler zu finden, und der emotionale und finanzielle Stress begann, mein persönliches Leben und meine Beziehungen zu beeinflussen. Ich habe viel mit meinem Freund gekämpft. Mein Bankkonto ist auf etwa 100 Dollar gefallen. Ich habe Kunst gemacht, aber es war nicht gut. Ich habe alles für mich behalten und nichts von meiner Kunst mit niemandem geteilt, und ich weinte viel. Ich fühlte mich wie ein Versagen, dass ich keinen Sinn im Leben hatte und dass ich ein völlig erfolgloser Illustrator war , weil ich meine Seelendefinition von Erfolg nicht erfüllt hatte mein Buch veröffentlicht wurde. Hier ist die Sache über eine kreative Karriere, es gibt keine Garantien. Die meisten Karrieren werden durch die Menge an Zeit und Mühe gemacht, die Sie in sie setzen. Arbeite hart und mache einen guten Job, und du wirst höchstwahrscheinlich relativ erfolgreich sein. Aber eine kreative Karriere folgt nicht den gleichen Regeln, du kannst härter als jeder andere arbeiten, dein Herz und deine Seele in deine Bücher gießen und nie veröffentlicht werden. Gleichzeitig kann eine zufällige 20-Jährige aus Oklahoma einen Roman herausgeben und mit ihrem Debüt-Buch auf der Bestsellerliste steht sie. Sie haben wirklich keine Kontrolle darüber, ob Sie als kreativer Mensch erfolgreich sein werden oder nicht. Es ist eine seltsame Mischung aus Disziplin und Glück, und es ergibt nicht immer Sinn. Aber es gibt eine Lösung für all das, wir können unsere Definition von Erfolg ändern. 3. Ändere deine Definition von Erfolg: Ändern Sie Ihre Definition des Erfolgs. Es gibt ein paar verschiedene Möglichkeiten, um den Erfolg zu definieren. Hier sind ein paar, die ich von anderen gehört habe und mir im Laufe der Jahre sagte, ich werde erfolgreich sein, wenn meine Kunst mein volles Gehalt liefern kann, ich werde erfolgreich sein, wenn ich mich auf meine Kunst als Vollzeitjob konzentrieren kann, und ich werde erfolgreich sein, wenn ich meine Arbeit veröffentlicht oder verkauft. Zunächst einmal müssen Sie Ihren Job nicht aufgeben, um Ihrem Traum zu folgen, und ich empfehle nicht finanziell von Ihrer Leidenschaft abhängig zu sein besonders in den Anfangsphasen dieser Leidenschaft. Vielleicht haben Sie Glück und verkaufen Sie Ihr Drehbuch, aber höchstwahrscheinlich wird es eine lebenslange Angelegenheit sein , die finanziell zu viel ausmachen kann oder nicht. Vertrau mir, ich bin durch diese Bühne gegangen und es ist nicht hübsch. Etwas ändert sich, wenn Sie von Kunst machen, weil Sie es genießen, um Kunst zu machen, weil es ist, wie Sie für Lebensmittel bezahlen. Es geht von einem Hobby zu einem Job, und diesen Übergang zu früh zu machen, kann tödlich sein. Wenn du deine Reise als Künstler beginnst, braucht dein Kunstwerk Raum zum Atmen. So haben Sie die Freiheit zu erforschen und herauszufinden, wer Sie als Künstler sind. Ich ging zu schnell hinein, ich brauche diese Leidenschaft, um für mich Mentalität zu sorgen und direkt in Fiktion Bilderbücher zu springen, denken, dass es der schnellste Weg war, mich von Anfang an meine Kunst zu widmen Buch veröffentlicht. Aber ich war so eng darauf konzentriert, veröffentlicht zu werden, dass ich nicht erkundete und experimentierte, wie ich hätte wissen sollen, wo ich hingehörte. Als ich keine Antworten von Verlagen auf meinem Buch erhalten habe, hätte ich mich sehr leicht als Misserfolg bezeichnen können und alle Kunstschaffung aufgeben können, nur weil ich meine enge Definition von Erfolg nicht erreicht hatte, und ich hätte fast genau das getan. Aber hier ist, was ich stattdessen getan habe. Ich habe aufgehört, meine Arbeit an Verlage zu senden. Ich fing an, freiberufliche Grafikdesign-Jobs aufzunehmen und über Skillshare zu unterrichten, und ich begann Geld zu verdienen und zu sparen, um mein Bankkonto Backup zu erstellen. Gleichzeitig legte ich mein geliebtes Buch in eine Schublade und vergaß es. Ich fand Comics und las jeden Graphic Roman, den ich in die Hände kriegen konnte. Ich fand Sachbücher für Kinder und schüttete sie in der Buchhandlung, die dort jede Nuance studierte. Ich begann, neue Geschichten zu schreiben und zu illustrieren und zu experimentieren mit Themen, Arten von Geschichten und verschiedene Möglichkeiten, diese Geschichten zu erzählen. Gleichzeitig änderte ich meine Vorstellung vom Erfolg geistig. Ich erkannte, wie glücklich ich war, die Möglichkeit zu haben, das alles überhaupt zu erkunden. Ich konnte fast jeden Tag lesen, schreiben und zeichnen, während ich mich durch Grafikdesign und Skillshare versorgte. Was war so falsch daran? Ich war nicht weniger ein Künstler, weil ich mein Einkommen durch Grafikdesign und nicht durch Bilderbücher erzielte , und ich war nicht weniger ein Künstler, weil ich unveröffentlicht war. Ich war Künstlerin, weil ich Kunst machte. Meine Definition des Erfolgs änderte sich von „Ich werde als Künstler erfolgreich sein, wenn ich veröffentlicht werde “ zu „stattdessen werde ich als Künstler erfolgreich sein, wenn ich Kunst konsequent erschaffen kann“. Ratet mal, was? Das war genau das, was ich getan habe. Ich war mehr Arbeit als je zuvor. Obwohl ich es mit Freiberufler und Lehrtätigkeit in Einklang bringen musste und daher weniger Stunden Zeit hatte, um Kunst zu machen. Die zeitliche Einschränkung ließ mich diese Zeit mehr schätzen und proaktiver sein, Kunst zu machen. Eine Mentalwand in meinem Kopf war gefallen, und ich begann Kunst zu erschaffen, weil ich Kunst erschaffen wollte, nicht weil ich davon finanziell leben oder als echter Künstler wahrgenommen werden wollte. Die Kunst war besser. Es war besser als je zuvor, und ich fand heraus, wer ich war, fand meinen Stil und meine Stimme und wurde immer selbstbewusster in jeder Hinsicht. Ich habe meinen Erfolg durch Dinge definiert, die ich kontrollieren konnte, wie meine Hingabe, anstatt Dinge, die ich nie kontrollieren kann, wie veröffentlicht zu werden. Ich habe jede Menge Kunst gemacht und ich habe diese Kunst ohne Erwartungen geteilt. Ich begann, meine Geschichten, Illustrationen und Comics online zu posten, anstatt sie in meinem Schreibtisch zu versteckt zu haben, und siehe, begann zu geschehen. Meine Geschichten fühlten sich mehr wie ich und verbesserten sich mit jedem und jedem. Ich fing an, große redaktionelle Illustrationsjobs zu bekommen, meine Arbeit wurde erkannt und darüber gesprochen, und schließlich, nach drei Jahren, besuchte ich dieses alte Originalbuch neu und erkannte, wie schrecklich es wirklich war. Dann habe ich mit meinen neuen Fähigkeiten, neuem Vertrauen und einem besseren Verständnis dessen, wer ich als Künstler war, das ganze Buch neu geschrieben es komplett von einem Bilderbuch zu einem Graphic Roman der mittleren Klasse verändert, von meist Fiktion zu meist Sachbücher, und von einem schlecht gezeichneten verwirrten Buch zu einem raffinierten, getreu zu meinem Stilbuch und dieses Buch ist, was mich gelandet mein Agent, derzeit Pitching, dass und andere Bücher an Verlage. Ich habe immer noch den Traum veröffentlicht zu werden, und ich arbeite immer noch sehr hart daran, diesen Traum zu verwirklichen. Aber der Unterschied ist, dass ich jetzt die lange Sicht anstelle der kurzen Ansicht habe, mich als Künstler wert und als Person nicht mehr darauf abzielt, veröffentlicht zu werden. Meine Definition des Erfolgs ist es, mein ganzes Leben lang mit dem Zeichnen und Schreiben zu verbringen. Wenn ich das schaffe, werde ich ein erfolgreicher Künstler sein, und nach dieser Definition bin ich bereits erfolgreich. Ich bin in der Lage zu schreiben, zu zeichnen und jeden Tag zu lesen, und das konnte ich vor fünf Jahren nicht sagen. Ich bin in der Lage, Kunst zu kreieren und mit meiner Kunst zu experimentieren , während ich finanziell unabhängig und sicher bin. Ich glaube nicht mehr, dass mein gesamtes Einkommen direkt von meiner Kunst stammen muss, und ich glaube nicht mehr, dass ich veröffentlicht werden muss, um ein echter Schriftsteller zu sein, oder dass ich die Caldecott-Medaille gewinnen muss, um ein echter Kinderbuch-Illustrator zu sein. Mein Erfolg kommt von meiner Hingabe und Hingabe, nicht von externer Anerkennung durch Verlage oder Auszeichnungen. 4. Aber was, wenn du das nie erreichst?: Aber was ist, wenn du nie dorthin kommst? Warte mal, was ist, wenn ich nie veröffentlicht werde? Habe ich nicht mein ganzes Leben damit verschwendet, Geschichten zu schreiben und zu illustrieren, die niemand je gelesen oder interessiert hat? In Big Magic von Elizabeth Gilbert erzählt sie diese wunderbare Kurzgeschichte. Ich habe eine Freundin, eine aufstrebende Musikerin, deren Schwester zu ihr eines Tages ganz vernünftigerweise sagte: „Was passiert, wenn man nie etwas davon rausbekommt? Was passiert, wenn Sie Ihre Leidenschaft für immer verfolgen, aber Erfolg kommt nie? Wie wirst du dich dann fühlen, dass du dein ganzes Leben umsonst verschwendet hast?“ Mein Freund antwortete mit gleichem Grund: „Wenn du nicht siehst, was ich schon da rauskomme, dann werde ich es dir nie erklären können.“ Wenn etwas wirklich Ihre Leidenschaft ist und Sie wirklich so viel Freude und Zufriedenheit bringt und Ihr Leben so verbessert, wie echte Leidenschaften tun, dann tun Sie es, egal was, und Sie tun, was Sie tun mussten, um es weiterhin tun zu können. Ich glaube an mich selbst und in meinem Traum, dass eines Tages meine Bücher veröffentlicht werden, aber am Ende, wenn ich eine alte Dame bin, die den Großteil ihres Lebens damit verbrachte, viele Sachen zu machen, die niemand je gekauft hat, würde ich immer noch glücklich sein mit diesem Leben, ein Leben voller Dinge zu machen, die mir etwas bedeuteten. Dinge zu machen, die mir Freude brachten, Dinge zu machen, die mich ständig über mich selbst und die Welt lehrten, Dinge zu machen, die meine Neugier nährten und mir geholfen haben zu wachsen, und Dinge zu machen, die es mir erlaubten, in diesem transzendenten Strömungszustand von Geist für so viel wie möglich, während immer noch die Versorgung für mich selbst, würde ich sagen, das wäre ein ziemlich erfolgreiches Leben.