Blende: Effektvolle Unschärfe in deinen Porträts erzeugen | Tabitha Park | Skillshare

Playback-Geschwindigkeit


  • 0.5x
  • 1x (normal)
  • 1.25x
  • 1.5x
  • 2x

Blende: Effektvolle Unschärfe in deinen Porträts erzeugen

teacher avatar Tabitha Park, Product & Food Photographer

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu jedem Kurs
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Eine Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Schau dir diesen Kurs und Tausende anderer Kurse an

Erhalte unbegrenzten Zugang zu jedem Kurs
Lerne von Branchenführern, Ikonen und erfahrenen Experten
Eine Vielzahl von Themen, wie Illustration, Design, Fotografie, Animation und mehr

Einheiten dieses Kurses

6 Einheiten (24 Min.)
    • 1. Einführung

      0:37
    • 2. Blende und Blendenzahl

      6:08
    • 3. Tiefenschärfe und Bokeh

      8:22
    • 4. Äquivalente Belichtung

      1:58
    • 5. Porträts

      5:11
    • 6. Schlussbemerkungen und Kursprojekt

      1:14
  • --
  • Anfänger-Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Fortgeschrittenes Niveau
  • Alle Niveaus

Von der Community generiert

Das Niveau wird anhand der mehrheitlichen Meinung der Teilnehmer:innen bestimmt, die diesen Kurs bewertet haben. Bis das Feedback von mindestens 5 Teilnehmer:innen eingegangen ist, wird die Empfehlung der Kursleiter:innen angezeigt.

2.356

Teilnehmer:innen

8

Projekte

Über diesen Kurs

In diesem Kurs zeige ich dir, wie wichtig es ist, die richtige Blende für dein Szenario zu wählen. Wir besprechen, wie man butterweiche, unscharfe Hintergründe in Porträts einfügen kann, was die Blendenzahl ist und wie man das volle Potenzial seiner Fotografie ausschöpfen kann.

Ich zeige dir eine Demonstration, wie du die gewünschte Schärfentiefe erreichst, und die vielen Möglichkeiten, ein richtig belichtetes Foto durch äquivalente Belichtung zu erzielen.

Dieser Kurs lässt sich gut mit meinem Kurs über Verschlusszeiten kombinieren, kann aber auch unabhängig davon belegt werden :)

b0d3fd18

Triff deine:n Kursleiter:in

Teacher Profile Image

Tabitha Park

Product & Food Photographer

Top Teacher

Hi! I'm Tabitha and I teach photography classes. I'm a lifestyle, product, and food photographer living in the Pacific Northwest with my husband and Smallcat! I love plants and coffee and currently have 12 baby chickens living in my laundry room while we build them a coop. I'm a reckless gardener and collector of "garbage" that might be "useful someday"

Vollständiges Profil ansehen

Kursbewertungen

Erwartungen erfüllt?
    Voll und ganz!
  • 0%
  • Ja
  • 0%
  • Teils teils
  • 0%
  • Eher nicht
  • 0%
Bewertungsarchiv

Im Oktober 2018 haben wir unser Bewertungssystem aktualisiert, um das Verfahren unserer Feedback-Erhebung zu verbessern. Nachfolgend die Bewertungen, die vor diesem Update verfasst wurden.

Warum lohnt sich eine Mitgliedschaft bei Skillshare?

Nimm an prämierten Skillshare Original-Kursen teil

Jeder Kurs setzt sich aus kurzen Einheiten und praktischen Übungsprojekten zusammen

Mit deiner Mitgliedschaft unterstützt du die Kursleiter:innen bei Skillshare

Lerne von überall aus

Ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Uni oder im Flieger - streame oder lade Kurse herunter mit der Skillshare-App und lerne, wo auch immer du möchtest.

Transkripte

1. Einführung: Hey, in dieser fundamentalen Fotografie-Klasse dreht sich alles um Blende. Wenn Sie sich immer gefragt haben, wie die Menschen so schöne cremige Hintergründe auf ihre Porträts bekommen , werde ich Ihnen zeigen, wie. Diese Klasse werde ich über Blendenstufen gehen, Schärfentiefe, Brokat, äquivalente Belichtung. Wenn Sie sich etwas wackelig über den manuellen Modus fühlen, wird diese Klasse Ihnen helfen, mit Ihrer DSLR einen Schritt näher an die Gesamtkompetenz zu kommen. Mein Name ist Tabitha, ich fotografiere Familien, Babys und Pflanzen, und ich unterrichte hier auch Bildkurse über Fertigkeiten. Ich habe eine Menge Informationen für Sie, also lasst uns direkt eintauchen. 2. Blende und Blendenzahl: Okay, wenn du also meine Verschlusszeitklasse absolviert hast, wird dieser nächste Teil etwas vertraut erscheinen. Wir werden es ziemlich schnell durchmachen, damit Sie sich eine Idee machen und zu den neuen Sachen weitermachen können. Fotografie ist also die Dokumentation des Lichts. Ohne Licht kann man kein Foto haben. Wir haben also drei verschiedene Tasteneinstellungen , die wir ändern können, um zu beeinflussen, wie viel Licht unsere Kamera sieht, und diese sind Verschlusszeit, ISO und Blende. Verschlusszeit bezieht sich darauf, wie lange sich die Verschlussvorhänge öffnen und Licht in Ihre Kamera einlassen. Also, wenn es für eine lange Zeit offen ist und dann schließt es, es mit viel Licht in wirklich schnell. Aber wenn es eine wirklich schnelle Verschlusszeit wie eine Bruchsekunde ist, will es nicht so viel Licht in, und so verwenden Sie das in Verbindung mit Blende und ISO und das wird Ihnen helfen, ein richtig belichtetes Foto zu bekommen. So ISO, die misst, wie empfindlich Ihr Sensor oder Ihre Folie gegenüber dem Licht ist. Wenn Sie also eine wirklich hohe ISO haben, wird Ihr Sensor wirklich, wirklich empfindlich gegenüber Licht sein. Es wird es schneller sehen, aber es führt zu einem körnigeren Bild. Also, wenn Sie ein wirklich sauberes, gestochen scharfes Foto haben wollen , das nicht viele laute Pixel hat, werden Sie mit einem niedrigen ISO gehen wollen. Aber wenn Sie in einer dunklen Szene arbeiten, in der Sie mehr Licht benötigen, können Sie Ihre ISO aufstocken. Dann schließlich, Aperture, das ist es, worauf wir in dieser Klasse konzentrieren werden. Blende bezieht sich auf die Größe der Öffnung auf Ihrem Objektiv. Also wirklich breite Blende, das ist eine sehr große Öffnung und es wird durch eine kleine Zahl bezeichnet. Diese Blende wird also 1.7 genannt. Das ist so breit wie diese Kamera geht. ein Punkt gesetzt oder ist dieses Objektiv geht. Wenn ich zum gegenüberliegenden Ende gehe und es bis F16 stoppe, ist das so schmal wie es geht. Es bekommt also nicht so viel Licht hinein. Es dauert länger, bis die gleiche Menge Licht eingelassen wird, aber mehr von der Szene hat Zeit, sich in den Fokus zu setzen. So ist diese F16 ideal für die Aufnahme von Landschaften und Architektur oder Gruppen von Menschen, wie eine große Gruppe von Menschen. Weil es eine größere Entfernung in Ihrem Foto gibt, die in der Lage ist, im Fokus zu stehen. Wenn Sie weit offen schießen, bedeutet das, dass Sie ein wenig Splitter des Fotos haben, das im Fokus steht. Dies ist ideal für Porträts, weil es hilft, den Hintergrund zu verwischen, so dass Ihr Motiv wirklich der Hauptschwerpunkt Ihres Bildes ist, und dann irgendwo dazwischen ist, wo Sie wie alltägliche andere Dinge tun, und offensichtlich können Sie brechen Sie die Regeln, die Sie tun können. Sie könnten versuchen, Gruppen mit weit offen zu schießen oder Sie können Porträts schießen, wo Sie die ganze Szene sehen können. Das ist auch in Ordnung. Es kommt also nur darauf an. Sobald Sie ein Verständnis dafür haben, wie alles funktioniert, dann können Sie sagen: „Okay, für diese Szene möchte ich mich entscheiden, auf diese Weise zu fotografieren.“ Also, im Grunde ist das Verständnis, was wir hier wollen. F-Stopps. Reden wir über F-Stopps. F-Stopps, habe ich vor ein wenig angezapft, das bezieht sich auf die Zahl auf dem Objektiv. Also diese Linse, das ist eine Filmlinse. Ich benutze es, weil ich die Blende anpassen kann, um Ihnen zu zeigen, was passiert. Das ist F-4, so nennt man den F-Stop. Der nächste Stopp ist 5.6. Also F-4 bis F 5.6, das ist halb so viel Licht. Also F-4, lasst uns so viel Licht rein, und wenn ich es aufhöre, wenn ich 5.6 hinunterlege, lässt es die Hälfte so viel. Es ist also halb so hell. In die entgegengesetzte Richtung, 5.6-4, verdoppeln Sie die Lichtmenge, die hineingeht. So oft mit Film, bekommt man halbe Stopps. Es gibt also einen Klick zwischen vier und F 5.6. Es sagt nicht, wie es heißt, also muss es irgendwo wie 4,8 oder so sein. Das gibt Ihnen eine gewisse Flexibilität. Das bedeutet also, dass wie ein Viertel mehr Licht oder ein Viertel weniger Licht einlässt, wenn das Sinn ergibt, im Gegensatz zur Hälfte. Mit Digitalkameras sind sie heutzutage tatsächlich in Schritten von dritten Stopps. Also, um dich nicht mehr zu verwirren. Aber du hast F-4 hier und F 5.6 hier. Es gibt also einen kompletten Stopp. Das ist doppelt so viel oder halb so viel Licht. Mit unseren Digitalkameras haben wir zwei Einstellungen dazwischen. So geht es F-4, F 4.5, F-5, F 5.6. So haben Sie wirklich eine Menge Flexibilität zwischen F-4 und 5.6, wo Sie wirklich genau einstellen können, wie viel Licht in Ihre Kamera kommt. Also nur, ich denke, um zu vereinfachen, die breite Öffnung, lässt viel weiß und die schmale Öffnung lässt weniger Licht ein. schmale Öffnung hat eine große Anzahl und die große Öffnung hat eine kleine Zahl. Es ist ein wenig verwirrend, aber wenn man das runter hat, ist es so viel einfacher. Eine Sache, über die ich in Bezug auf Blende nachdenke, ist, wie sich unsere Augen erweitern, je nachdem, wie viel Licht verfügbar ist. Also, wenn du jemals drinnen warst oder in einem dunklen Kino warst und dann nach draußen gehst, schließe deine Augen einfach. Ihre Schüler werden wirklich, wirklich klein, weil es draußen so hell ist, dass Ihre Augen anpassen, indem sie weniger Licht in sie gehen lassen, und Sie können sich besser auf diese Weise konzentrieren, und dann auf das andere Ende, sagen wir, Sie betreten Sie ein dunkles Kino, Ihre Augen, Ihre Schüler werden sich öffnen, weil sie versuchen, so viel Licht wie möglich einzuführen , damit sie sehen können. Wenn du Tiere ansiehst, werden sich auch ihre Augen erweitern, und es ist wie wirklich interessant zu sein: „Wow, als würde ich mein Geld am Fenster sitzen und ihre Schüler sind nur Schlitze weil Es ist so hell, dass sie so ähnlich wie in ihre Augen gehen. Sie passen sich einfach an und es ist cool, weil unsere Augen wie einfach tun dies automatisch. Mit einer Kamera müssen wir alle Einstellungen vornehmen, aber unsere Augen konzentrieren sich alle, alle genau wie.“ Es heißt ihre kleinen Linsen und sie machen alles für uns und es ist einfach richtig ordentlich. Das ist im Grunde Blende. Also werde ich mit Ihnen über Tiefenschärfe und Bokeh als Nächstes sprechen. 3. Tiefenschärfe und Bokeh: Die Schärfentiefe bezieht sich darauf, wie viel in Ihrer Szene im Fokus stehen wird. Eine wirklich flache Schärfentiefe, das bedeutet nur ein Splitter der Fotos und Fokus, vielleicht meine Augen und Nasenspitze sind sie im Fokus. Dann sind meine Haare leicht verschwommen und dann, was hinter mir ist, ist nur ein Abstrich von Farbe. Es ist so Autofokus, es ist so verschwommen. Das wird mit einer wirklich, wirklich breiten Blende erreicht. Den ganzen Weg nach oben zu öffnen, bedeutet das, dass nur ein wenig vom Bild im Fokus steht. Manchmal, wenn man Porträts macht, kann man zu weit gehen. Vielleicht ist ein Auge im Fokus und das andere Auge ist nicht, Sie müssen sich entscheiden, ist, dass ablenkend sein wird oder das geht super cool und kunstvoll aussehen. Eine wirklich breite, nein, sorry, eine wirklich tiefe Schärfentiefe oder große Schärfentiefe, das ist, wo viele Ihrer Szene im Fokus stehen. Nehmen wir an, Sie fotografieren eine Bergszene und Sie haben einige Wildblumen im Vordergrund, einige wie eine Reihe von Bäumen und der Mittelboden. Dann ist dein Hintergrund genau wie schöne Berge und Himmel. Wenn Sie möchten, dass alles in Ihrem Landschaftsbild im Fokus ist, werden Sie wollen, um zu einer schmaleren Blende zu stoppen und ein Stativ, um die gesamte Szene im Fokus zu fotografieren. Aber das ist nicht der einzige Weg. Dies ist nicht die einzige Möglichkeit, Ihre Schärfentiefe zu ändern. Es gibt drei Möglichkeiten, es zu tun. Das ist einer von ihnen. F-stoppt die Blende. Die nächste ist eigentlich, wie lange Ihre Objektive Fall, dies ist eine wirklich kurze Objektive. Dies ist ein 50 Millimeter, das ist ein 85 Millimeter. Ich werde uns nur ausziehen, damit du Äpfel zu Äpfeln sehen kannst, was wir hier haben. Ein Objektiv ist offensichtlich viel länger. Das ist, wenn ich eine Person fotografieren würde, die vor mir steht, mit dieser Linse, könnte ich ihren Kopf und ihre Schultern bekommen. Wenn ich zu diesem Objektiv wechseln würde, würde ich nur ihren Kopf bekommen. Es würde einschneiden, weil es 85 Millimeter ist und das ist mehr vergrößert im Grunde. Wenn ich ein noch längeres Objektiv hätte, also ist dies eigentlich ein Zoomobjektiv, das wäre 24, und dann geht es den ganzen Weg zu 120. Der Unterschied zwischen diesen beiden ist monumental. Wieder, wenn ich diese Person fotografiere, dieses Objektiv würde ich Kopf und Schultern bekommen. Diese Linse würde ich wie Ecke des Gesichts bekommen. Dies ist für das Fotografieren von Geparden und das ist für das Fotografieren von Babys. Offensichtlich können Sie näher an einer von ihnen als die andere kommen, so dass Sie die Hilfe Ihres Objektivs benötigen . Das wird sich auswirken. Wenn ich eine Person fotografiere und ein wirklich, wirklich langes Objektiv habe, sind sie mir proportional näher als der Hintergrund, also wird der Hintergrund viel verschwommener sein als die gleichen Einstellungen mit einer 50. Mit einem 50 Millimeter, wenn ich eine Person fotografiere, werde ich immer noch in der Lage sein, einen Teil des Hintergrunds zu sehen. Wenn ich möchte, dass der Hintergrund nur Smithereens ist, wollte ich nur ein Abstrich von Farbe sein, können Sie mit einer längeren Linse arbeiten. Aber offensichtlich, wenn Sie das gleiche einfangen, wenn Sie Ihren Kopf und Schultern anstatt nur die Ecke Ihres Gesichts bekommen wollen, müssen Sie zurücktreten. Das ist der dritte Aspekt Ihrer Tiefenschärfeanpassungen. Wir haben, wie weit Ihr Objektiv geöffnet ist, wie lange Ihr Objektiv ist und wie nah Sie an Ihrem Motiv sind. Wenn ich meinem Thema wirklich sehr nahe komme , wie ihr Gesicht so sehr im Fokus steht. Dann wird alles hinter ihnen, was schrittweise weiter entfernt wird, einfach zu nichts werden. Es wird so sein, so verschwommen. Während wenn ich mich darauf konzentrieren würde, ein Nahaufnahme Foto von jemandem Gesicht mit den 50 zu machen, wird immer super nah an ihnen alles hinter ihnen verwischen. Nicht ganz im gleichen Maße wie ein 120 Millimeter, aber genug, dass Sie wie diese signifikante Unschärfe sein werden. Nähe zum Thema, wenn Sie näher an das Thema sind, die Hintergründe viel verschwommener. Wenn Sie mehr von dem Hintergrund sehen möchten, gehen Sie weiter weg von Ihrem Thema. Dann, wenn Ihre Motive weit weg verwenden längere Linse, um sie auf dem Bild zu sehen und dann trotzdem, Anpassung, Anpassungen, spielen Sie mit Ihren Einstellungen, finden Sie dies heraus. Probieren Sie verschiedene Blendenstufen aus, probieren Sie verschiedene Objektive aus, versuchen Sie unterschiedliche Entfernungen von Ihrem Motiv. Bekommen Sie wirklich nur eine Idee. Ich meine, der beste Weg, das herauszufinden, ist, es einfach zu tun, zu versuchen und zu experimentieren und zu sehen, was für dich funktioniert. Dann wollte ich kurz über Bokeh reden. Das ist ein japanisches Wort für Unschärfe. Sie haben diese Bilder gesehen, wo es wie eine Person ist, und dann hinter ihnen haben sie den Weihnachtsbaum, aber es ist nur glühende Kugeln und es sieht einfach so ätherisch und schön aus. Das ist der Bokeh. Das ist die glatte, cremige, schöne Kulisse, die im Porträt sehr, sehr begehrt ist , weil Sie Ihr Motiv wirklich vom Hintergrund trennen möchten. Sie möchten, dass alles andere verschwommen ist, damit sich der Betrachter wirklich auf die Person oder das Ding im Bild konzentriert , auf das Sie aufmerksam machen möchten. Die Bokeh, Sie würden es öfter im Hintergrund von Fotos mit einer wirklich breiten Blende sehen. Manchmal werden Sie bemerken, wenn Sie sich einen Film ansehen, werden sie diese schönen kunstvollen Szenen zwischen den Aufnahmen haben. Es wird verkleinern oder so was und du siehst den Bokeh, die Kreise, die großen Kugeln. Je breiter die Öffnung ist, desto mehr wird die Rundheit der Kugel sein. Wenn Sie nach unten klicken, werden Sie in der Lage sein, zu sehen, dass die Blendenblätter tatsächlich ein Sechseck bilden. Sie es wie F8 oder F11, F16 drehen , können Sie immer noch die gleiche Unschärfe bekommen. Es wird ein bisschen heikler werden. Sie müssen Ihr Thema wirklich näher bringen und der Hintergrund wird verschwommen, wie wir besprochen haben. Aber diese Kugeln werden tatsächlich sechseckig geformt sein. Eine lustige Art und Weise, wie Sie die Form Ihrer Unschärfe ändern können, ist, indem Sie ein Stück Baupapier vor Ihre Linse mit einem Loch, das in der gewünschten Form ausgeschnitten ist. Skillshare hat wie ein Blog-Beitrag mit einem kleinen Video, wie man dies macht. Wenn Sie nur Google kreative Blumensträuße Skillshare, es wird wahrscheinlich Pop-up und Sie können diesen kleinen Clip sehen. Sie zeigen Ihnen, wie man Sterne oder Herzen oder Dreiecke macht. Dann kann ich dir diese Dinge sagen, aber ich habe das Gefühl, wenn ich es dir zeige, wird es dir einfach helfen. Für meine Tiefenfelddemonstration habe ich in meinem Vorzimmer diesen langen dünnen Tisch eingerichtet, der zum Fenster ausgerichtet ist. Das Fenster ist also mein Hintergrundlicht. Ich habe den Moniumfalken, der Autofokus im Hintergrund sein wird. Dann habe ich vier kleine Mini-Fix, die etwa zwei Zentimeter voneinander entfernt und dann von Seite zu Seite versetzt. Ich habe meine Kamera hier und ich werde diese Richtung drehen Ihnen im Grunde mit verschiedenen Öffnungen zeigen, wie die Szene, oder wie jeder der Charaktere im Fokus ist oder nicht. Hier ist, was passiert, und bevor ich in Einstellungen sprang, möchte ich nur durch diese wirklich schnell blättern. Ich nahm jedes dieser Bilder mit einer völlig anderen Blende und dann änderte ich die Verschlusszeit, um mit ihm zu gehen weil offensichtlich, wenn Sie Ihre Blende öffnen, Sie lassen mehr Licht in Ihre Verschlusszeit muss ändern, um zu kompensieren. Dieses erste Bild, können Sie so ziemlich jeden der Charaktere ziemlich deutlich sehen. Chewbacca und Lucas sind ein bisschen weich, aber zum größten Teil ist es wirklich schön. Dann, wenn ich meine Blende öffne, werden Sie feststellen, dass diese Zeichen allmählich unscharfer werden, bis zu dem Punkt, wo ich offen bin, bis zu 1,8. Das einzige, was im Fokus steht, ist Han Solo und das kleine Stück Raum direkt vor Darth Vader. Die Art und Weise, wie das Objektiv fokussiert, ist auf einer Ebene. Alles, was Han Solo ist, und rechts und links von ihm wird im Fokus stehen, weil das auf der gleichen Ebene ist. Dann wird alles, was näher oder weiter von ihm entfernt ist, immer verschwommener. Dies ist ein super einfaches Setup, das Sie zusammenstellen können, um nur wirklich Ihr Objektiv zu testen und versuchen, das gleiche Experiment auf eigene Faust zu bekommen. Ich benutzte ein Stativ, so dass jedes meiner Bilder an der gleichen Stelle und dann auch so, dass ich für meine Aufnahme auf eine Zehntelsekunde schießen musste, was meiner Meinung nach zu langsam ist, um Ihre Kamera zu halten. Ich hätte sowieso ein Stativ für das Bild gewollt , weil eine Zehntelsekunde ziemlich langsam ist. 4. Äquivalente Belichtung: auf unsere Mini-Feigen-Demo zurückgegriffen habe, wollte ich mit Ihnen über äquivalente Belichtungen sprechen. Grundsätzlich gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, eine Szene zu fotografieren und ein richtig belichtetes Foto zu bekommen. Es gibt nicht nur eine Lösung. Hier haben wir vier Bilder, die im Grunde gleich sind. Sie sehen identisch aus, aber ihre Einstellungen sind alle völlig unterschiedlich. Ich habe die gleiche Linse behalten, die gleiche Ernte. Ich habe es auf einem Stativ, so dass es so nahtlos wie möglich war. Dann habe ich auch die gleiche Blende, so dass der Hintergrund in jedem der vier Bilder die gleiche Unschärfe ist. Was sich ändert, ist unsere Verschlusszeit und unsere ISO. Die Verschlusszeit, die Sie nicht bemerken werden, so viel sich ändern, weil es auf einem Stativ ist, aber die ISO ist, worauf wir uns hier konzentrieren werden. Wenn ich etwas heranzoomen, kann man im Schattenbereich ein wenig Körnung, ein wenig Pixelation im Hintergrund sehen. Aber es ist nicht wirklich, bis wir super weit hereingezoomt werden, dass Sie sogar wirklich bemerken. Das letzte Bild war bei 6400 ISO, was sehr hoch ist. Sie können auf jeden Fall feststellen, dass in diesem Bild eine geringere Qualität ist, insbesondere im Vergleich zum ersten. Aber reicht das aus, um etwas zu bewirken? Vielleicht, vielleicht nicht. sei denn, Sie sprengen dieses Bild und hängen es an Ihre Wand und Sie haben wirklich wählerische Fotografen Freunde, die gehen, um so nah an Ihre Bilder zu kommen, wird niemand bemerken und niemand wird etwas sagen. Ich würde immer lieber mit ISO 100 in jedem Szenario fotografieren aber manchmal will man eine Show drehen und es ist dunkel und man muss die ISO hochfahren und das ist in Ordnung. Aber denken Sie daran, dass Sie beim Ändern Ihrer ISO die Qualität reduzieren, und das ist genau so, wie es geht. Auch hier gilt dies für verschiedene Bilder, die alle gleich aussehen, mit völlig anderen Einstellungen aufgenommen. Das ist im Wesentlichen die ganze Idee hinter der äquivalenten Exposition. 5. Porträts: Das sind eine Menge Informationen. Wenden wir es an. Der einfachste Weg für mich, das wirklich nur auf mein Leben anzuwenden , ist durch Porträts, denn das ist es, was ich tue. Ich fotografiere viele Familien und Seniorenbilder und Kopf-Aufnahmen und so was. Für mich, wenn ich mit einer Person arbeite, ist mein Ziel, sie von ihrem Hintergrund zu trennen. Ich will nicht, dass irgendetwas im Hintergrund die schöne Person im Vordergrund aufwirbt, die ich zu erfassen versuche. Was ich brauche, ist, ich brauche eine breite Öffnung, damit ich sicherstellen kann, dass sie breit genug sind, dass der Hintergrund verschwommen ist, aber nicht so breit, dass nur ihr Auge, ihre Nasen im Fokus, ich brauche das ganze Gesicht im Fokus zu sein und ich brauche sie getrennt vom Hintergrund. Das ist mein Hauptziel. Ich bin in der Lage, mit Öffnungen zwischen 2,84 zu arbeiten. Ich kann sogar auf 1,8 fallen, wenn ich wollte, wenn ich weit genug von ihnen weg bin, um sicherzustellen, dass sie im Fokus sind. Aber ich kann mit meinen breiten Öffnungen arbeiten und wirklich nur das effektivste Bild auf diese Weise bekommen. Wenn ich ein Paar fotografiere, sagen wir, ich mache Verlobungen oder Bridals und fotografiere ein Paar, solange sie sich auf derselben Ebene befinden, ist es im Wesentlichen wie eine Person. Wenn sie wie umarmt sind und beide gleich weit von mir entfernt sind, dann kann ich wieder mehr von meinen breiteren Öffnungen verwenden. Wenn ich, wie, sagen wir, das Mädchen, die Braut, wickelt sie ihre Arme um ihren Mann oder ihren Verlobten und ihr Kopf ist weiter zurück auf dem Bild als sein, muss ich sicherstellen, dass ich keine Blende habe , um sicherzustellen, dass beide im Fokus stehen. Wenn Sie aus der Nähe schießen, als ob Sie ein paar Kuscheln auf der Couch zu Hause eine Lifestyle-Session machen, sind Sie über der Schulter eines anderen fotografieren. Es ist okay, wenn der Hinterkopf des Freundes unscharf ist, solange ihre Gesichter und Fokussierung, wenn sie in die Kamera schaut und wegschaut, müssen Sie wählen, was Sie im Fokus sein wollen. In dieser Szene könnten Sie mehr von der Szene und Fokus haben, aber wenn Sie drinnen schießen, werden Sie weniger Licht haben, also ist es geben und nehmen Sie müssen entscheiden. Was am wichtigsten ist, ist, dass jeder in diesem Bild fokussiert ist, oder eine Stimmung mit der verfügbaren Beleuchtung zu schaffen und kreative künstlerische Unschärfe hinzuzufügen. Wirklich mit diesem Szenario, bei dem jeder im Fokus steht, ist es wichtig, wenn man ein Familienporträt macht. Wenn Sie eine große Familie haben, wie sechs Personen oder 18 Leute, 35 Leute, haben Sie eine riesige Gruppe von Menschen, das Wichtigste ist, sicherzustellen, dass alle im Fokus stehen. Wenn Sie ein paar Tränen der Familie haben, sagen wir, Sie schießen dieses riesige Familientreffen auf Tribünen, und es sind sechs Reihen von Menschen, und Sie machen ein Foto von der Gruppe, wenn Sie sich auf die erste Reihe von Menschen und Ihre Öffnung ist zu breit, hintere Reihe Menschen werden verschwommen sein und sie werden sehr aufgeregt darüber sein. Stellen Sie also sicher, dass Sie aufhören, so dass Sie genügend Platz in Ihrem Brennbereich haben , um die gesamte Familie im Fokus zu erfassen. Wenn Sie Hilfe dabei brauchen, wenn es vielleicht nicht hell genug ist und Sie nicht eng genug gehen können, treten Sie zurück. Sie kommen weiter weg von der Familie, die Entfernung, die sie nehmen, ist proportional kleiner im Vergleich zu Ihrem Objektiv, und so können Sie mehr von ihnen bekommen und fokussieren, indem zurücktreten oder Ihr Objektiv wechseln. Man könnte sogar versuchen, sie näher beieinander zu bringen, die Familien zu zerquetschen, so dass sie wirklich nur den geringsten Abstand wie möglich nehmen und sie auf diese Weise fotografieren. Ich würde sagen, verwenden Sie ein Stativ, aber wenn Sie mit kurzen genug Verschlusszeiten schießen , dass Sie lange genug Verschlusszeiten, dass Sie ein Stativ benötigen. Sie werden wahrscheinlich Ihre Leute verschwommen werden. Ein Stativ ist gut, wenn Sie versuchen, wie eine Kopftausch-Situation zu tun. Wenn du ein paar Bilder von Leuten mit einem Stativ machst und dann bist du wie, oh Mann, kleine Jimmy und die Front, macht er das seltsamste Gesicht, und dann wie, und June im Hintergrund, hat sie deine Augen geschlossen. Wenn Sie wie zehn Bilder von der Szene mit einem Stativ machen, können Sie einfach ein Gesicht aus einem Bild schneiden und es in das andere mit Photoshop legen, und das passiert sehr viel. Face-Swapping ist real. Wahrscheinlich tausche ich mindestens ein Bild aus jeder anderen Familiensitzung, die ich mache. Denn manchmal haben wir viele Kinder und du musst dafür sorgen, dass du alle lächelst. Das ist wichtig. Aber wichtiger als jeder riecht, ist jeder im Fokus, weil man das nicht in der Post beheben kann. Sie können genau wie machen Sie Ihr Bild fokussierter , wenn es nicht fokussiert ist, wenn Sie es nehmen. Gruppenbilder, Ihre größte Priorität ist sicherzustellen, dass alle im Fokus stehen. Das kann mit einer schmaleren Blende erreicht werden, weiter weg von ihnen zu kommen oder das Objektiv zu ändern, das Sie verwenden, und das Mischen, es ausprobieren, bevor Sie tatsächlich ausgehen und schießen, ist eine große wichtige Sache. Gehen Sie mit einer Person, fotografieren Sie ein Modell, oder Ihre Freundin, Ihre Schwester, fotografieren Sie sie und spielen Sie mit Ihren breitesten Öffnungen, die Sie wirklich, wirklich nah an ihnen kommen und machen Sie diesen Hintergrund super verschwommen, so dass eine wirklich, wirklich vom Hintergrund getrennt. So gilt das alles für die Portraitur. Das ist mein täglicher Tag. Vielleicht gehört es dir, vielleicht nicht, aber hoffentlich hat dir das geholfen. 6. Schlussbemerkungen und Kursprojekt: Das war's. Das ist alles, was ich für dich habe. Ich hoffe, dass du etwas gelernt hast. Ich hoffe, ich war in der Lage, Ihnen diese Ideen zu vermitteln. Danke, dass du meine Klasse absolviert hast. Ich weiß es ernsthaft zu schätzen. Es macht mich so glücklich, wenn ich mich jeden Morgen bei Skillshare einlogge , wie bevor ich überhaupt aus dem Bett komme, ich bin, als hätten wir neue Schüler? Es ist so lustig für mich zu sehen. Genau wie die Interaktion hier. Es ist wie eine wirklich coole Community und ich hoffe, dass du dich dazu inspiriert fühlst, Teil davon zu werden. Posten Sie Ihre Bilder. Ich will es sehen. Lassen Sie uns Fotos etwas zweimal sehen, aber mit völlig anderer Blende. Gehen Sie von einem Ende zum anderen und zeigen Sie mir dann die Ergebnisse und wir können darüber sprechen , was effektiver ist oder was in der Lage ist, die Geschichte besser zu erzählen. Ob Sie eine Menge Unschärfe oder nichts verschwommen haben und dann vielleicht, wenn Sie mit experimentieren wollen, okay. Versuchen Sie, einen wirklich cremigen, verschwommenen Hintergrund in einem Porträt oder so zu machen und zeigen Sie mir, was Sie sich einfallen lassen. Ich möchte sehen, wie Sie Ihre Fotografie auf die nächste Ebene bringen. Wenn Sie Fragen an mich haben, zögern Sie nicht, diese in den Diskussionsbereich zu stellen und ich werde völlig antworten. Wenn Sie Vorschläge für zukünftige Inhalte haben, die Sie mir beibringen wollen. Das würde ich auch gerne hören. Das wäre so cool. Ja, und das ist alles, was ich habe. Danke nochmals, dass du meine Klasse genommen hast.