Anime-Figuren sind unverwechselbar. Mit ihren übertrieben großen Augen und unverkennbaren Gesichtszügen sind Anime-Figuren einzigartig und es macht Spaß, sie zu zeichnen. Falls du dich mit Animes noch nicht so gut auskennst, dann gibt es einiges, was du über das Anime-Zeichnen für Anfänger wissen solltest. 

In diesem Artikel bekommst du fünf Schritte zum Zeichnen von Animes, inklusive Tipps für die richtigen Proportionen, Optionen für verschiedene Anime-Frisuren und eine Anleitung für das Zeichnen der typischen Anime-Augen. 

Anime-Mädchen
Die Anime-Zeichnung der Skillshare-Kursteilnehmerin Alisa Alexeeva zeigt die großen, übertriebenen Augen einer Anime-Figur. 

5 einfache Schritte zum Zeichnen von Animes

Möchtest du deine erste Anime-Zeichnung anfertigen? Im Folgenden lernst du Schritt für Schritt ein Anime-Mädchen für Anfänger:innen zu zeichnen. 

Schritt 1: Gestalte die Grundstruktur des Gesichts

Zunächst skizzierst du die allgemeine Zusammensetzung des Gesichts der Figur. Zwar haben verschiedene Anime-Künstler:innen unterschiedliche Vorlieben zum Strukturieren des Kopfes und des Gesichts einer Anime-Figur, doch alle beginnen mit dem gleichen Grundprinzip: Zuerst zeichnen sie einen Kreis, dann eine horizontale sowie eine vertikale Linie direkt durch die Kreismitte. 

Normalerweise zeichnet man die Augen auf oder knapp unterhalb der horizontalen Linie und den Mund am unteren Rand des Kreises, wobei die Nase zwischen den Augen und dem Mund liegt. Das Kinn erstreckt sich unterhalb des Kreises. 

Gesichter
Die wesentliche Anatomie eines Anime-Gesichts beginnt mit einem Kreis mit einer vertikalen und einer horizontalen Linie direkt durch die Mitte. 

Schritt 2: Füge die Gesichtsmerkmale hinzu 

Jetzt, da du die allgemeine Anordnung der Gesichtsmerkmale verstehst, kannst du sie im Detail zeichnen. 

Augen

Anime-Figuren sind bekannt für ihre Augen. Hier bekommst du nun eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Zeichnen von weiblichen Anime-Augen für Anfänger:innen. Skizziere zuerst ein geschwungenes oberes Augenlid und dann eine kurze Linie, die vom äußeren Augenwinkel nach unten verläuft. Der innere Augenwinkel bleibt offen, was für einen sanfteren Blick sorgt. Füge nun einen Kreis in der Mitte des Auges hinzu: die Iris. Zeichne einen kleineren Kreis – die Pupille – in der Mitte der Iris. 

Um primäre und sekundäre Lichtreflexionen zu erzeugen, ergänze einen oder zwei weitere Kreise innerhalb der Iris. Beim Ausfüllen der Pupille schattierst du den oberen Teil dunkler und wirst nach unten hin immer heller. Achte darauf, dass die Lichtreflexionen weiß bleiben. Zum Schluss versiehst du sowohl die oberen als auch unteren Augenlider mit Wimpern. Natürlich gibt es zahlreiche Alternativen zum Zeichnen von Anime-Augen – experimentiere einfach und finde deinen ganz eigenen Stil. 

Anime-Auge
Dieser klassische Stil von Anime-Augen besitzt zwei Reflexionspunkte. 

Nase und Mund

Die Nase und der Mund der Figur sind in der Regel viel kleiner und einfacher als die Augen. Die Nase kann zum Beispiel aus nur zwei kleinen Linien bestehen, die die Nasenlöcher darstellen. Auch der Mund kann bloß eine einfache geschwungene Linie sein. 

Männliche und weibliche Anime-Figuren
Beim Zeichnen von Anime-Figuren stehen die Augen normalerweise im Mittelpunkt, während die Nase und der Mund schlicht gehalten werden. 

Schritt 3: Zeichne die Haare 

Beim Anime-Zeichnen für Anfänger:innen gibt es verschiedene Möglichkeiten für die Haare. Manche Künstler:innen entscheiden sich für einen dramatischen, kantigen Stil, während andere einen lockeren, lässigen Stil bevorzugen. 

Um den lässigen Stil im folgenden Beispiel zu zaubern, skizziere zunächst den Pony mit schnellen, leichten Linien nach unten zu den Augen. Zeichne dann den Rest der Haare, um das Gesicht zu umrahmen. Oben auf dem Kopf soll das Haar über den Kreis hinausragen, den du zu Beginn gezeichnet hast. Das heißt, das Haar sollte nicht flach auf der Kopfhaut aufliegen, sondern Volumen über dem Kopf der Figur bekommen. 

Wenn du weitere Figuren zeichnest, experimentiere mit verschiedenen Anime-Frisuren, sowohl für männliche als auch für weibliche Figuren. 

Skizze eines Anime-Mädchens
Diese lockere, lässige Frisur wird mit schnellen, leichten Bleistiftstrichen gezeichnet. 

Schritt 4: Füge den Körper hinzu 

Als Nächstes erfährst du, wie man Schritt für Schritt den Körper eines weiblichen Animes zeichnet. Wir beginnen die Körperanatomie mit einigen einfachen Formen zu gestalten: ein Rechteck für die Brust, ein Oval für die Hüften und kleine Kreise für die Schultern sowie die Beingelenke. 

Erste Skizze des Körpers
Wenn du Schritt für Schritt das Anime-Zeichnen für Anfänger:innen lernst, ist es wichtig zu wissen, dass Körper mit einigen einfachen Formen begonnen werden. 

Sobald du diese grundlegenden Formen skizziert hast, arbeite den Oberkörper heraus, indem du den Brustkorb mit den Hüften verbindest und eine Taille bildest. Als Nächstes zeichnest du die Beine, die etwa dieselbe Länge haben sollen, wie der gesamte Oberkörper der Figur – vom Kopf bis zur Taille. 

Weiblicher Anime
Die Beine des Animes sollten etwa so lang sein wie die obere Hälfte der Figur, vom Kopf bis zur Taille. 

Zum Schluss fügst du die Arme hinzu. Eine gute Faustregel ist es, den Ellbogen an der Taille der Figur auszurichten und dann den Rest des Arms (einschließlich der Hand) bis etwa zur Oberschenkelmitte zu zeichnen. 

Weiblicher Anime
Beim Zeichnen des Körpers eines Animes sollten die Arme ungefähr bis zur Mitte der Oberschenkel reichen. 

Ganz gleich, welche Art von Körper du zeichnest: Wenn du diesen Maßstab beachtest, kannst du die Anatomie in den richtigen Proportionen wiedergeben. 

Schritt 5: Versieh die Zeichnung mit Tinte und Details 

Nun hast du eine Ganzkörperskizze deiner Anime-Figur. Als Nächstes kommen die Details wie Kleidung und Schuhe. Wenn du mit der Zeichnung zufrieden bist, zeichne die Linien mit Tusche nach. Dazu verwendest du einen schwarzen Stift, aber zusätzlich ist ein weißer Gelstift nützlich, um Highlights hinzuzufügen, wie etwa die Reflexionspunkte in den Augen der Figur. Vielleicht möchtest du deine Figur auch mit weiteren Farben mittels Farbstiften oder eines Mediums deiner Wahl versehen. 

Der Kopf eines weiblichen Animes
Der letzte Schritt beim Anime-Zeichnen ist die Fertigstellung der Skizze mit schwarzer Tusche. 

Sobald du die Grundlagen zum Zeichnen von Anime-Figuren beherrschst, kannst du weiter darauf aufbauen. Zum Beispiel kannst du lernen, wie man Figuren in verschiedenen Posen sowie aus verschiedenen Perspektiven zeichnet und mit neuen Frisuren, Kleidern und Gesichtsausdrücken experimentieren. Durch regelmäßiges Üben und mit etwas Geduld kannst du unvergleichbare Anime-Kunstwerke in deinem ganz persönlichen Stil schaffen. 

Eine neue Sicht auf Anime-Figuren gewinnen

Gesichter aus verschiedenen Perspektiven zeichnen mit Sensei

Verfasst von:

Katie Wolf