Während einige von uns vielleicht davon träumen, die nächste YouTube- oder Instagram-Sensation zu sein, ist es so viel mehr, Ersteller von Content zu sein, als nur Tausende von Followern zu haben. Unternehmen auf der ganzen Welt stellen Ersteller von Inhalten ein, um Blogbeiträge, Videos, Fotos, E-Books und mehr zu erstellen, um ihre Marken zu bewerben und sowohl neue als auch bestehende Kunden zu gewinnen.

In diesem Beitrag werden wir erfahren, was genau Ersteller von Inhalten tun, mit welchen verschiedenen Plattformen gearbeitet wird, wie ein typisches Gehalt für Ersteller von Inhalten aussieht und wie man Ersteller von Inhalten wird.

Was sind Content-Ersteller?

Content-Ersteller sind dafür verantwortlich, neue Inhaltsideen zu entwickeln und sie vom Konzept bis zum Endprodukt zu begleiten. Der Prozess der Content-Erstellung umfasst normalerweise mehrere Schritte, unabhängig davon, ob du ein digitaler Ersteller:in bist oder an gedruckten Materialien arbeitest. 

Diese Inhalte sind in der Regel entweder lehrreich oder unterhaltsam und darauf ausgelegt, das Zielpublikum des Unternehmens zu interessieren. Beispielsweise verbringen Ersteller von Social-Media-Inhalten den größten Teil ihrer Zeit damit, an Hashtags und Zielgruppen zu recherchieren, Foto- oder Videoinhalte zum Posten zu erstellen und Berichte früherer Kampagnen zu überprüfen, um deren Erfolg zu analysieren. Du wirst diese Art von Erstellern möglicherweise auch „Influencer“ nennen, da sie normalerweise ein großes eigenes Publikum in den sozialen Medien haben und mit Marken an gesponserten Inhalten zusammenarbeiten, um Unternehmen bei ihren Anhängern zu bewerben. Social-Media-Ersteller arbeiten auf einer Handvoll Plattformen, und Inhalte werden speziell für jede Plattform erstellt, um bei diesem bestimmten Publikum Anklang zu finden. 

Prominente arbeiten normalerweise als Social-Media-Influencer, aber es gibt auch viele Einzelpersonen, die sich online einen Namen gemacht und eine bedeutende Fangemeinde aufgebaut haben. Kayla Itsines, Zoe Sugg, Huda Kattan und Eleonora Pons sind großartige Beispiele für digitale Kreative, die ein Millionenpublikum aufgebaut haben und bei Marken sehr gefragt sind und fünfstellige Beträge für einen einzigen Markenpost auf ihren Kanälen verlangen.

Kayla Itsines ist für ihre Fitnessinhalte bekannt und hat mehr als 12,7 Follower auf der ganzen Welt.
Kayla Itsines ist für ihre Fitnessinhalte bekannt und hat mehr als 12,7 Follower auf der ganzen Welt.

Aber es sind nicht nur Influencer, die Social-Media-Content-Ersteller sind. Einige Leute arbeiten als Social-Media-Manager, wo Inhalte im Auftrag einer Marke erstellt und für sie auf dem Kanal der Marke veröffentlicht werden, zusammen mit der Überwachung und Beantwortung von Kommentaren. Freiberufliche Videofilmer, Fotografen und Texter werden auch von Unternehmen als Ersteller von Inhalten eingestellt, da es sich nicht immer um interne Positionen handelt. 

Du denkst darüber nach, wie du Content-Ersteller auf YouTube werden kannst? Wenn du beim Erstellen deines Kanals und deines Arbeitsportfolios sowohl deine Videografie- als auch deine Social-Media-Fähigkeiten entwickelst, kannst du dir dein eigenes Publikum aufbauen und es Unternehmen erleichtern, dich zu finden. YouTuber wie Shay Carl, Kassem G und Lisa Donovan haben alle als Videografen für Marken gearbeitet, sowohl auf ihren eigenen Kanälen als auch über Produktionsfirmen. 

Ein Blog, der von sich reden macht

Ideen für Blog-Inhalte, mit denen du deine Reichweite erhöhen kannst

Was machen Content-Ersteller?

Was enthält die Stellenbeschreibung von Erstellern von Content? Nun, es hängt davon ab.

Es gibt zahlreiche digitale Plattformen, auf denen Ersteller arbeiten, von YouTube und Instagram bis hin zu Unternehmensblogs, Medium und mehr. Was jeder Einzelne tut, hängt also von den Anforderungen des Unternehmens ab, für das er arbeitet, und von der Art der Medien, die er verwendet. 

Blogger und Autoren verbringen einen großen Teil ihres Tages mit Recherchen, bevor sie ihre Inhalte schreiben. Dies könnte das Betrachten ähnlicher Inhalte im Internet, das Sammeln von Statistiken oder Produkten, auf die im Beitrag verwiesen werden soll, oder das Befragen von Experten nach Zitaten umfassen. Je nachdem, wie engagiert die Marke einen Ersteller haben möchte, besteht die Arbeit möglicherweise nur darin, das erste Stück zu schreiben; für andere kann auch das Bearbeiten und Posten auf dem Blog oder dem Medium-Konto des Unternehmens Vertragsbestandteil sein. 

Bei der Erstellung schriftlicher Inhalte geht es jedoch nicht nur um lange Artikel im Blog-Stil. Sogar Social-Media-Ersteller arbeiten an schriftlichen Inhalten in Form von Bildunterschriften für ihre Posts, digitalen Anzeigen und Videos, um alle geteilten visuellen Elemente zu unterstützen.

Tools wie InVideo und Canva eignen sich perfekt zum Erstellen von Inhalten für soziale Medien, wenn du keine umfassende Erfahrung im Grafikdesign hast.
Tools wie InVideo und Canva eignen sich perfekt zum Erstellen von Inhalten für soziale Medien, wenn du keine umfassende Erfahrung im Grafikdesign hast.

Videoinhalte sind auch ein unglaublich beliebtes Medium. Wenn die Erstellung von Inhalten eine Karriere ist, die du erkunden möchtest, ist das Lernen, wie man YouTube-Inhaltsersteller wird, eine ausgezeichnete Wahl, um eine lukrative Karriere aufzubauen. Videofilmer verbringen einen Großteil ihrer Zeit mit der Planung von Videodrehs, von der Suche nach Schauspielern und Drehorten bis hin zur Erstellung von Storyboards und Drehbüchern. Tatsächlich findet der größte Teil ihrer Arbeit vor und nach dem Dreh selbst statt, da die Bearbeitung genauso zeitaufwändig sein kann wie der Planungsprozess. 

Storyboarding und Scripting sind wichtige Elemente, an denen du arbeiten musst, bevor du mit dem Filmen von Videoinhalten beginnst.
Storyboarding und Scripting sind wichtige Elemente, an denen du arbeiten musst, bevor du mit dem Filmen von Videoinhalten beginnst.

Wie sieht ein normaler Tag für einen Digital-Ersteller:in aus? Je nach Plattform ist die Art der erstellten Inhalte unterschiedlich. Für die meisten beinhaltet ein typischer Arbeitstag:

  • Marken- und Wettbewerbsanalyse: Zu verstehen, worum es bei einer Marke geht, wer ihre Zielgruppe ist und was ihre Wettbewerber tun, ist der Ausgangspunkt aller erfolgreichen Inhalte. Dies hilft später, Ideen einzugrenzen, und gibt dir mehr Glaubwürdigkeit, wenn du vor der eigentlichen Inhaltserstellung die Genehmigung von Markenvertretern einholst.
  • Brainstorming: Hier kannst du kreativ werden! Wenn du dir mehrere Ideen einfallen lässt, hast du einen guten Ausgangspunkt für die Arbeit mit einer Marke, wenn du entscheidest, was für deine oder ihre Zielgruppe am relevantesten und ansprechendsten ist.
  • Inhaltserstellung: Der Prozess der Inhaltserstellung umfasst wahrscheinlich mehrere Phasen, während du mit der Marke zusammenarbeitest, um Inhalte zu schreiben oder zu drehen, die die Kampagnenidee zum Leben erwecken. Dies kann einige Stunden bis hin zu Wochen oder Monaten dauern, je nachdem, wie umfassend das Endergebnis sein wird.
  • Bearbeitung und Genehmigungen: Die Bearbeitung von Fotos und Videos, damit sie der Ästhetik und dem Ton der Marke entsprechen, kann einige Zeit in Anspruch nehmen, aber hier nimmt das Endprodukt erst richtig Gestalt an. Was auf dem Boden des Schneideraums übrig bleibt, mag dich überraschen, aber du wirst so stolz auf deine Arbeit sein, wenn du sie der Marke zur endgültigen Genehmigung übergibst, bevor sie live geht.
  • Promotion: Die Marke kann dies selbst tun, aber im Fall von Influencern findet hier das Geldverdienen statt. Inhalte werden über verschiedene digitale Kanäle geteilt und es wird Tracking hinzugefügt, um die Leistung der Posts im Auge zu behalten.

Deine Lieblings-Influencer lassen es vielleicht einfach aussehen, aber hinter jedem dieser Instagram-Reels und YouTube-Videos steckt viel Arbeit. Wenn das nicht zu abschreckend klingt und du immer noch darüber nachdenkst, wie du ein Content-Ersteller:in werden kannst, haben wir ein paar Ideen, die dir beim Einstieg helfen werden.

5 Schritte, um ein Content-Ersteller:in zu werden

Ersteller:in von Instagram-Inhalten zu werden, sieht glamourös aus, aber hinter den Kulissen steckt viel Arbeit.
Ersteller:in von Instagram-Inhalten zu werden, sieht glamourös aus, aber hinter den Kulissen steckt viel Arbeit.

Schritt 1: Die Zielgruppe verstehen

Das Erstellen von Inhalten, die bei deinem Publikum oder dem Publikum der Marke, für die du arbeitest, nicht ankommt, ist Zeit- und Geldverschwendung. Bevor du mit einem neuen Projekt beginnst, stelle sicher, dass du einige der grundlegenden Details über dein Publikum kennst:

  • Wie alt sind sie?
  • Welches Geschlecht haben sie?
  • Wo leben, arbeiten und verkehren sie? Was machen sie in ihrer Freizeit?
  • Wie sieht ihre familiäre Situation aus (ledig, verheiratet, Kinder)?
  • Welche anderen Marken mögen sie und kaufen bei ihnen ein?
  • Auf welchen digitalen Plattformen sind sie und wo verbringen sie ihre Zeit online?
  • Was liegt ihnen am meisten am Herzen?

Schritt 2: Finde deine Stimme und deinen Stil

Der Skillshare-Kursleiter Nathaniel Drew erinnert uns daran, dass das Nachdenken über unsere eigenen Interessen eine großartige Möglichkeit ist, unsere Stimme zu entdecken und sich als Erssteller:in hervorzuheben.
Der Skillshare-Kursleiter Nathaniel Drew erinnert uns daran, dass das Nachdenken über unsere eigenen Interessen eine großartige Möglichkeit ist, unsere Stimme zu entdecken und sich als Ersteller:in hervorzuheben.

Es gibt Hunderte anderer Content-Ersteller da draußen, aber es gibt nur einen wie dich! Es gibt so viele Möglichkeiten, wie du dich von der Masse abheben kannst. Wenn du dir also die Zeit nimmst, herauszufinden, was dich in deiner Branche oder deinem Interessengebiet einzigartig macht, kannst du auf dem Kanal deiner Wahl ein engagiertes Publikum aufbauen. Es hilft Marken auch bei der Entscheidung, ob du der richtige YouTuber für die Zusammenarbeit bist. Du musst sicher sein, dass deine Ästhetik, deine Werte, deine Mission und dein Publikum mit ihrer und dem Produkt oder der Dienstleistung, die sie bewerben möchten, übereinstimmen.

Schritt 3: Sei sozial und zeige dich

In der Welt der Inhaltserstellung gilt, wen man kennt. In den sozialen Medien aktiv zu sein, sich mit anderen Kreativen und Markenvertretern zu vernetzen und vor deinem eigenen Publikum zu erscheinen, sind die besten Möglichkeiten, um deine eigene Fangemeinde kontinuierlich zu vergrößern. Du musst nicht jede Minute online verbringen, aber versuche, mindestens ein paar Mal pro Woche auf deinen bevorzugten Kanälen zu posten. Dein Publikum wird sich mit deinem Posting-Zeitplan vertraut machen und an bestimmten Tagen Inhalte erwarten, was dazu beitragen wird, dein Engagement mit deinen Followern zu steigern. Du wirst auch wertvolle Einblicke gewinnen, wenn du dich mit anderen verbindest, ob es sich dabei um neue Ideen für Inhalte oder Möglichkeiten handelt, wie du Menschen in deiner Welt helfen kannst.

Schritt 4: Lerne von den Profis

Es gibt einige unglaubliche Ersteller:innen da draußen, und es gibt einen Grund dafür, dass sie die besten in ihrer Branche sind. Wenn du von den Meistern lernst, hast du die Möglichkeit zu sehen, was auf den Plattformen, auf die du dich konzentrieren möchtest, gut funktioniert und wie du erfolgreich ein engagiertes Publikum aufbauen kannst. Es ist auch eine gute Idee, zu beobachten, wie sie mit einer Krise umgehen, insbesondere wenn du planst, in Branchen zu arbeiten, die schwierige oder kontroverse Themen behandeln. Beachte, wie ihre Follower in Kommentaren reagieren und was der Ersteller:in unternimmt, um Probleme zu lösen.

Schritt 5: Übe jeden Tag

Es gibt einen Grund, warum Übung den Meister macht! Du fühlst dich vielleicht nicht jeden Tag inspiriert, etwas Neues zu schaffen, aber die kontinuierliche Verbesserung deiner Schreib-, Foto-, Grafikdesign- oder Videografiefähigkeiten wird dich in eine großartige Position bringen, wenn es an der Zeit ist, dich als Content-Ersteller zu bewerben oder deine eigene Marke aufzubauen. 

Nimm an Online-Kursen teil, um Fähigkeiten aufzufrischen, die du eine Weile nicht verwendet hast, oder um etwas Neues zu lernen, das als Lebenslauf-Generater gelten kann. Dies kann eine großartige Möglichkeit sein, sich von der Masse abzuheben, wenn du deinen Platz in der Online-Welt einnimmst, insbesondere wenn du etwas beherrscht, was nur sehr wenige Menschen gut oder überhaupt nicht können. 

Typisches Gehalt für Content-Ersteller:innen

Digitale Ersteller können als Freiberufler für sich selbst arbeiten oder entweder intern oder als Teil einer größeren Agentur beschäftigt werden. Du brauchst nicht unbedingt formale Qualifikationen, aber ein Abschluss in Marketing, Betriebswirtschaft oder eine Spezialisierung wie Fotografie oder Videoproduktion kann bei der Jobsuche zu Beginn deiner Karriere hilfreich sein. 

Trotzdem begannen viele YouTuber und Social-Media-Influencer ohne Erfahrung, bauten langsam ihr Publikum auf und erstellten ein starkes Arbeitsportfolio, bevor sie eine Position erreichten, in der ihr Einkommen es ihnen ermöglichte, andere Jobs aufzugeben, um sich ganztägig der Erstellung von Inhalten zu widmen.

Ein typisches Gehalt für Ersteller:innen von Inhalten in den USA, Kanada und Großbritannien liegt zwischen 35.000 und 40.000 US-Dollar für Firmeninterne und Agenturpositionen, während diese in Europa bei nur 30.000 US-Dollar liegen können. 

Freiberufler und erfahrene Kreative verdienen oft bis zu sechsstellige Summen pro Projekt. Denkst du darüber nach, wie du ein Ersteller:in von YouTube-Inhalten werden kannst? Es ist nicht ungewöhnlich, dass Einzelpersonen mit Videos und Markensponsoring auf dieser Plattform Millioneneinnahmen erzielen, aber es kann Jahre dauern, bis diese Art von Rendite erzielt wird. Für selbstständige Ersteller:innen von Inhalten sind dem Verdienstpotenzial wirklich keine Grenzen gesetzt, aber alles hängt von der Art der Arbeit und der Größe des Publikums ab. 

Wenn du immer noch versuchst zu entscheiden, auf welche Fähigkeiten du dich konzentrieren möchtest, wirf einen Blick auf verschiedene Stellenbeschreibungen, die auf das Erstellen von Content Bezug nehmen. Dies gibt dir eine Vorstellung davon, wonach Unternehmen suchen, wenn sie für diese Positionen einstellen, und kann dir helfen, Lücken in deinem Lebenslauf oder kreativen Portfolio zu erkennen, die du füllen musst, um dich zu einem besseren Kandidaten zu machen.

Welche Plattform du auch wählst, es gibt so viele Möglichkeiten für dich, eine nachhaltige und kreative Karriere mit dem Erstellen von Inhalten aufzubauen!

Wirst du der nächste YouTube-Star?

So wirst du zum YouTube-Genie und gewinnst Abonnenten für deinen Kanal

Written By

Holly Landis

  • Click here to share on Twitter
  • Click here to share on Facebook
  • Click here to share on LinkedIn
  • Click here to share on Pinterest