Wenn du angehende Musiker:innen fragst, welches Instrument sie spielen möchten, zeigen etwa 90 Prozent davon auf die Gitarre in der Ecke ihres Wohnzimmers. Die Gitarre findet sich nicht nur in allen Musikstilen und Genres, sondern ist oft auch das erste Instrument, nach dem angehende Musiker:innen greifen (oder das sie sich zu Weihnachten unbedingt von ihren Eltern wünschen). Alles, was du brauchst, um eine ganze Reihe von beliebten Songs zu spielen, ist ein paar grundlegende Akkorde und ein wenig Rhythmus. Was die Gitarre noch überzeugender macht, ist ihre reichhaltige und komplexe Geschichte. Die Ursprünge der Gitarre sind zwar im Wesentlichen bekannt, aber andere Aspekte der Entwicklung dieses Instruments werden dich wahrscheinlich überraschen. Um dir eine noch größere Wertschätzung dieses kritischen Musikinstruments zu geben, schauen wir uns jetzt die Geschichte der Gitarre etwas näher an.

Die Geschichte der Gitarre

Obwohl die Gitarre eine umfangreiche und manchmal komplizierte Geschichte hat, können wir das Gespräch beginnen, indem wir die folgenden Fragen beantworten:

  1. Wer hat die Gitarre erfunden?
  2. Wann wurde die Gitarre erfunden?

Die Suche nach den Antworten auf diese scheinbar einfachen Fragen bringt uns auf einige interessante und gelegentlich gewundene Wege. In den folgenden Abschnitte dieses Leitfadens beantworten wir diese Fragen sowohl für die akustische als auch für die E-Gitarre. 

Wer hat die Gitarre erfunden?

Beginnen wir mit der E-Gitarre. Wer hat sie gebaut und wo wurde sie erfunden? Die meisten Leute sind sich einig, dass das erste Exemplar einer E-Gitarre wie wir sie heute kennen 1931 von einem Unternehmen namens Rickenbacker entwickelt wurde. Sie war als die „Bratpfanne“ bekannt und wurde ursprünglich von Hand aus Holz konstruiert. 

Technisch war dies zwar eine unglaubliche Leistung, aber anfangs kam die Bratpfanne nicht gut an. Die Leute waren sich nicht nur uneins, ob es sich wirklich um ein Musikinstrument handelte, sondern aufgrund der Weltwirtschaftskrise war die Bratpfanne auch jahrelang ein völlig unlogischer Luxusartikel.

Die akustische Gitarre hingegen wurde aus der Not geboren. Die ersten Exemplare wurden von Christian Frederick Martin gebaut, der in den Dreißigerjahren die erste akustische Gitarre erfand, wie wir sie auch heute noch verwenden. Mit der Weiterentwicklung der Musik in dieser Ära begannen Gitarristen, mit einer Vielzahl von Saiteninstrumenten zu experimentieren. Es gab nur ein Problem: Gitarren dieser Zeit verwendeten viel weichere Saiten als Instrumente wie das Banjo. Um den Übergang zwischen diesen Instrumenten zu erleichtern, hat Martin eine akustische Gitarre mit Stahlsaiten entwickelt. 

Die Unternehmen von Rickenbacker und C.F. Martin haben die ersten Gitarren erfunden, die wir heute kennen und spielen. Aber waren dies wirklich die ersten Gitarren? Du kannst dir vermutlich vorstellen, dass die Antwort auf diese Frage ein sehr deutliches Nein ist.

Wann wurde die Gitarre erfunden?

Auch dies ist eine zweiteilige Frage. Beginnen wir mit der E-Gitarre.

Die Bratpfanne von Rickenbacker ist zwar das erste Beispiel für eine vollelektrische Gitarre, aber einige Experten argumentieren, dass die erste „elektrische“ Gitarre Ruhm erlangte, als ein Jazzgitarrist namens Charlie Christian einen elektronischen an einer akustischen Gitarre installierte. 

Genau wie die echte E-Gitarre spielt auch die elektroakustische Gitarre in der Musik immer noch eine wichtige Rolle. Diese Gitarren sind in Live-Konzerten beliebt, besonders in einer vollständigen Band, die die akustische Gitarre sonst übertönen würde.

Und mit deiner Vermutung, dass die akustische Gitarre von Martin nicht das erste Exemplar in der Geschichte des Instruments war liegst du richtig. Die allererste akustische Gitarre hatte nur drei Saiten und war nicht weit verbreitet, wie die akustischen Gitarren, die wir heute kennen. Nur ein einziger ägyptischer Musiker hatte das Privileg, dieses Instrument zu besitzen. 

Probiere die Gitarre selbst

Grundlagen der Gitarre: Schnell lernen mit Mike Boyd

Meilensteine in der Geschichte der Gitarre

Die Entwicklung und Geschichte der akustischen und E-Gitarre endeten jedoch nicht mit ihrer Erfindung. Mehrere wichtige Ereignisse im Laufe der Jahrzehnte haben nicht nur die von jedem Instrument erwarteten Töne geprägt, sondern auch ihre Berühmtheit in verschiedenen Genres. 

Wir könnten stundenlang über die Geschichte der Gitarre sprechen. Daher erwähnen wir hier nur einige der bemerkenswertesten Ereignisse, die sowohl ihre Beliebtheit gefördert als auch die Art und Weise verändert haben, wie Musiker:innen das Instrument spielen.

12-saitige Gitarren werden vollkommen neu gestaltet

Die beliebtesten Versionen der im 16. Jahrhundert verwendeten Gitarren hatten 12 Saiten. 12-saitige Gitarren sind immer noch in jedem Musikladen zu finden, und oft werden sie von den Profis bevorzugt. Die frühen 12-saitigen Gitarren waren jedoch unglaublich schwierig zu stimmen. 

Gitarrensaiten
Quelle: Wikimedia
Hier ein Beispiel für eine 12-saitige Gitarre wie du sie heute in einem Musikladen finden kannst.

Im Endeffekt war die Neugestaltung der Gitarre einfach eine Notwendigkeit. Im 17. Jahrhundert verwendeten Musiker immer häufiger vier- und fünfsaitige Gitarren, die wesentlich einfacher zu stimmen und zu spielen waren, besonders für längere Konzerte. Und im 19. Jahrhundert begannen Gitarrenbauer, akustische Gitarren zu entwickeln, die den heutigen Instrumenten ähneln, die auch du vielleicht im Schrank hast.

Gibson-Gitarren erobern die Bühne

Gibson ist einer der legendärsten Gitarrenhersteller der Welt. Laut dem Smithsonian-Magazin stellte das Unternehmen den Musiker Alvino Rey ein, um einen Prototyp zu entwickeln. 

Gitarre mit Amp
Quelle: Wikimedia
Die ES-150 von Gibson ist nicht nur eines der frühesten Exemplare einer E-Gitarre, sondern gilt immer noch als eine der legendärsten Gitarren der Welt.

Das endgültige Design von Gibson hatte einen unverwechselbaren hexagonalen Tonabnehmer auf einer Archtop-Gitarre mit F-Löchern, die als ES-150 bekannt wurde. Manche Musiker:innen kennen sie vielleicht nicht unter dem Modellnamen ES-150, aber das obige Bild ist so gut wie jedem Gitarristen auf der Welt ein Begriff. Es dauerte nicht lange, bis der Jazzstar Charlie Christian das Modell ES-150 als Hauptinstrument verwendete, und diese Gitarre gilt auch heute noch unter vielen Jazz-Musiker:innen als die beste Gitarre überhaupt.

Gibson Guitars hat mehrere „Neuauflagen“ der ES-150 herausgebracht, seit das Original auf den Markt kam. Sie sind in der Regel sehr teuer und für Gitarristen bleiben sie ein Wunschtraum, für den sie ihr Bankkonto plündern müssten. 

B.B. King spielt Blues – und revolutioniert Gitarrentechniken

Fast in jeder größeren Stadt wirst du eine Bar finden, die zu Ehren von B.B. Kings Musik benannt wurde – oder zumindest versucht, die Ära nachzuahmen, in der er seine Musikkarriere begann. Das liegt daran, dass B.B. King in den frühen 1950er-Jahren begann, die Art und Weise, wie Musiker:innen aller Genres die akustischen und E-Gitarren spielten, von Grund auf zu verändern. 

BB King
Quelle: Wikimedia
B.B. King gilt allgemein als einer der besten Gitarristen aller Zeiten.

Laut Marshall Amplifiers hat er die Musikindustrie vor allem durch zwei Dinge verändert. Erstens „rüttelte“ er Noten, veränderte sie leicht, um einen einzigartigen Vibrato-Effekt zu erzeugen. Außerdem beherrschte er einen „Ruf-Antwort“-Stil, der heute noch in der Musik zu finden ist. 

Fender Guitars stellt die berühmte Stratocaster vor

Die meisten Leute denken, wenn sie „E-Gitarre“ hören, an die Stratocaster.

Die Stratocaster (auch als Strat bekannt) wurde in den 1950er-Jahren von Fender als Alltagsinstrument herausgebracht. Laut der Website von Fender war sie bei Musiker:innen anfangs nicht beliebt. Im Laufe der Zeit vermarktete Fender die Gitarre jedoch als Konkurrenz für Gibsons berühmte Les Paul, und ihr unverwechselbares System mit drei Tonabnehmern und Schaltern eroberte sich schnell einen festen Platz in den Gitarrenständern der bekanntesten Gitarristen der Welt. Sie gehört nach wie zur Grundausstattung für alle ernsthaften Gitarristen.

Mit der Explosion der Pop-Musik rückt die Gitarre in den Mittelpunkt

In den 1960er-Jahren gab es geradezu eine Explosion der Kreativität, besonders in der Welt Popmusik. 

Paul McCartney und George Harrison
Quelle: Wikimedia
Paul McCartney und George Harrison von The Beatles im Jahr 1964.

Unbekannte Bands wie die Beatles traten auf einmal in beliebten Fernsehsendungen wie in der Ed Sullivan Show auf. Solokünstler wie Jimi Hendrix definierten den Sound der „Rockmusik“ völlig neu. Und im Mittelpunkt all dieses kreativen Schaffens? Die E-Gitarre. 

Es wird oft gesagt, dass die Musik und die Gitarrentöne, die in dieser Zeit geboren wurden, auch heute noch relevant sind. Die erfolgreichsten Musiker:innen unserer Zeit nennen die Beatles und Jimi Hendrix immer noch als wichtige Einflüsse auf ihre Arbeit – und in so vielen Fällen streben diese Musiker:innen danach, die Gitarrenklänge zu replizieren, die sie in diesen Originalaufnahmen gehört haben.

Die Ankunft von Woodstock

1969 fand die Woodstock Music and Art Fair (oder einfach Woodstock) auf einer Farm in Upstate New York statt. Dies gilt nicht nur als einer der ausschlaggebenden Momente in der Geschichte der Popmusik, sondern im Mittelpunkt der unvergesslichsten Performances stand die Gitarre. Und noch einmal: Jimi Hendrix.

Jimi Hendrix
Quelle: Vinylmeister über Flickr Creative Commons
Jimi Hendrix gibt eine der unvergesslichsten Interpretationen der amerikanischen Nationalhymne aller Zeiten.

Selbst wenn du nicht alle Songs von Hendrix kennst, hast du bestimmt die Version des Star Spangled Banner von Woodstock gehört. Und wir wetten, dass du auch jemandem zugehört hast, der versuchte, diese Vorstellung auf einer E-Gitarre nachzuahmen.

Black Sabbath stellt uns Metal vor

Moderne Beispiele für Metal können viele verschiedene Formen annehmen. Manche spielen unvorstellbar schnelle „Thrasher“-Riffs. Andere spielen komplexe Riffs in ungeraden Zeitsignaturen, die zugleich intellektuell und rockig sind. Alle Metal-Stile haben sich aus dem Werk einer einzigen Band entwickelt: Black Sabbath. 

Quelle: Anthony Catalano über Flickr Creative Commons
Black Sabbath bei einem Konzert in den 1970er-Jahren

1971 brachte Black Sabbath „Iron Man“ heraus, der allgemein als einer der besten (und einflussreichsten) Metal-Songs in der Musikgeschichte gilt. Diese Vorstellung begann nicht nur ein neues Musikgenre, sondern „Iron Man“ wird immer noch in einer Vielzahl von Anwendungen verwendet. Es gibt kaum ein College-Football-Spiel, bei dem nicht das legendäre Riff der Band gespielt wird.

Ein berauschendes Instrument mit einer einzigartigen Geschichte

Die Gitarre ist ein vielseitiges Saiteninstrument mit einer langen Geschichte, das über alle Genres, Spielstile und Musikgeschmäcke hinausgeht. Jeder Komponist und jede Komponistin in der Musikgeschichte hat eine Verwendung für ein gitarrenartiges Instrument gefunden – und es gibt keinen Grund zur Annahme, dass Gitarren jemals im Studio oder bei Live-Konzerten nicht mehr verwendet werden.

Geschichte kann manchmal langweilig sein, aber kaum jemand würde dies über die Entwicklung der akustischen und E-Gitarre in den letzten Jahrzehnten sagen. Einerseits ist es einfach für Anfänger:innen, die Grundkenntnisse zu erwerben. Andererseits sind die Möglichkeiten mit der Gitarre grenzenlos, und wir können ihre einzigartige Geschichte nur bewundern.

Take Your Guitar Playing to the Next Level

Music Theory 101 For Guitar