Strichzeichnungen wurden oft kritisiert. Manchmal wurden sie als eine „einfache” oder „unbedeutendere” Form des künstlerischen Ausdrucks bezeichnet. Daher werden Strichzeichnungen – selbst berühmte – oft nur am Rande von Ausstellungen oder als sekundäre Kunstwerke verglichen mit den gemalten Meisterwerken um sie herumgezeigt.

Wir glauben jedoch, dass Linien sehr ausdrucksstark sind und dass die Kunst des Strichzeichnens selbst gefeiert werden sollte. 

Um diese Form des Selbstausdrucks zu würdigen, entdecken wir seine Geschichte, erklären, weshalb die Beherrschung dieser Technik für jeden Künstler wichtig ist, und zeigen dir Methoden auf, wie due Strichzeichnungen selbst ausprobieren kannst. Es wird dich vielleicht überraschen, wie befreiend diese Kunstform ist, wie nützlich sie zum Aneignen anderer Fähigkeiten sein kann und wie sie deine Kreativität verbessern kann – ganz gleich in welcher Phase deiner Fähigkeiten oder Karriere du bist.

Was ist Strichzeichnen?

Strichzeichnung ist die Schaffunge einer Illustration mit grundlegenden Strichen verschiedener Dicken und Winkeln, die Form und Tiefe darstellen. Dazu gehört weder Schattierung noch Farbverlauf, sondern eine ausschließliche Konzentration auf Linien. 

Man sollte Linien jedoch nicht nur als Markierungen denken, die Punkt A mit Punkt B verbinden; Linien können zweidimensional, dreidimensional, abstrakt, beschreibend oder impliziert sein (1). Zudem können Strichzeichnungen gerade Linien oder gebogene Linien, dicke Linien oder dünne Linien umfassen, sie können leicht und skizziert oder dick und bewusst gezogen werden. Das bedeutet, dass Strichzeichnungen zwar aus grundlegenden Techniken bestehen, jedoch ein starker Ausdruck von Kreativität sein können. 

Bild von Skillshare-Kursteilnehmerin Marielle H. für den Kurs botanische Strichzeichnung der Top-Lehrerin Peggy Deans
Bild von Skillshare-Kursteilnehmerin Marielle H. für den Kurs botanische Strichzeichnung der Top-Lehrerin Peggy Deans

„Strichzeichnen bedeutet, die Umgebung zu verstehen. Selbst wenn die Linien etwas ganz Abstraktes erzeugen, kann die Interpretation von Gefühl und Beobachtung auf wunderschön unerarbeitete und unerwartete Weise kombiniert werden„, so Jen Dixon, eine abstrakte und symbolische Künstlerin, die unter anderem Strichzeichnung lehrt. „Eine Strichzeichnung ist die Übersetzung unserer menschlichen Erfahrung in einen zweidimensionalen, bildhaften Bericht. Künstler sind Reporter.“

Was für Linienarten gibt es bei Strichzeichnungen? 

Es gibt viele Linienarten, die, werden sie kombiniert, eine Reihe von Möglichkeiten für Strichzeichnungen bieten (2). Zu den Linienarten gehören:

  • Tatsächliche Linien: Echte Linien, die wirklich existieren. 
  • Implizierte Linien: Linien, die du in deiner Vorstellung siehst und die Raum zwischen Objekten ausfüllen. Beispielsweise siehst du vielleicht eine implizite Linie im Raum zwischen den Leuchten an einer Decke oder im Blick zwischen zwei Personen. 
  • Geometrische Linien: Mathematisch definierte Linien, die regelmäßig sind und scharfe Ränder aufweisen. 
  • Organische Linien: Unregelmäßige, gebogene oder fließende Linien. Geometrische Linien sind in der Natur selten, organische Linien kommen jedoch häufig vor. 

All diese Linien können vertikal, horizontal oder diagonal sein. Darüber hinaus gibt es Linien in verschiedenen Breiten, Schattierungen oder Texturen. 

Es gibt auch viele verschiedene Strichzeichnungsmethoden, die getrennt oder kombiniert verwendet werden können, um den gewünschten Effekt des Künstlers/der Künstlerin zu erzielen. Beispielsweise kann Kreuzschraffur (enge parallele Linien) Schattierung oder Muster erzeugen. Andere Künstlerinnen und Künstler wählen eine kontinuierliche Linie für ihr Werk – und heben ihr Zeicheninstrument nicht von der Seite ab. Strichzeichnen wird zwar manchmal as elementar oder einfach gesehen, doch geben all diese Methoden Künstlerinnen und Künstlern umfassende Werkzeuge, um ihre Kreativität auszudrücken. 

Kunstgeschichte: Die Ursprünge von Strichzeichnungen 

Strichzeichnungen reichen fast 75.000 Jahre zurück. Die erste bekannte Zeichnung eines Menschen wurde auf einem Steinabschlag in Südafrika gefunden und ist schätzungsweise 73.000 Jahre alt (3). Die Zeichnung aus rotem Ocker (rotbraune Tonerde) auf dem Stein besteht aus mehreren durchkreuzten Linien. 

Skizze von Pablo Picasso
Skizze von Pablo Picasso ( Quelle ).

Im Laufe der hat sich die Kunst der Strichzeichnung weit von diesem primitiveren Beispiel weiterentwickelt. Manche der berühmtesten Künstler unserer Zeit, darunter Pablo Picasso und Leonardo da Vinci, haben beeindruckende Strichzeichnungen geschaffen. Die Werke werden oft als „Studien“ oder Vorläufer ihrer gemalten Meisterwerke gesehen. Beispielsweise beherbergt das Picasso-Museum in Barcelona eine Reihe der frühen Werke und durchdachten Skizzen des spanischen Künstlers, anhand derer er seine größeren, späteren Werke plante (4). Diese Strichzeichnungen werden oft auch zu begehrten Meisterwerken. 

Modedesigner von gestern und heute verwenden Strichzeichnungen ähnlich – um ihre Vorstellungen aufzuzeichnen, bevor sie sie mit Stoffen zum Leben erwecken. Schau dir eine Folge von Project Runway an oder blättere durch das Instagram-Konto deines Lieblingsdesigners, um deren Anwendung von Strichzeichnung zu sehen.

Andere Künstler sehen Strichzeichnungen nicht als Mittel zum Zweck, sondern als ihre Hauptausdrucksform. Der berühmte amerikanische Pop-Künstler Keith Haring – der die Höhe seines Ruhmes in den 80er-Jahren in New York erreichte – zählt zu den herausragendsten und berühmtesten Strichzeichnungskünstlern der modernen Welt (5). Er wurde berühmt für seine sensationelle Strichzeichnungen mit Kreide, die unvermittelt in den U-Bahnen und anderen öffentlichen Orten in New York auftauchen.

Line-Wandgemälde von Keith Haring
Linien-Wandgemälde von Keith Haring (Bildquelle)

Später in Harings Leben wurde er mit Wandgemälden in voller Größe beauftragt. Die Gegenüberstellung seiner einfachen Werke mit den provokativen Thematiken, die er bearbeitete, darunter AIDS und Homosexualität, machte sein Werk besonders eindrücklich.

Shantell Martin, eine in den USA ansässige bildender Künstlerin, ist eine weitere Kunstschaffende, die Strichzeichnen als Hauptausdrucksmittel verwendet (6). Sie ist besonders bekannt für ihre riesigen Schwarz-Weiß-Zeichnungen, die sie spontan mit der von ihr „Liveography„ genannten meditativen Methode vor einem Publikum schafft.

Frau Martin ist eine begehrte Performancekünstlerin und ihre Werke sind überall zu sehen, vom Vogue Magazine über die Art Basel in Miami bis zu Kollaborationen im Einzelhandel mit Tiffany & Co. und Vespa.

Weshalb Strichzeichnungen für jeden Künstler eine nützliche Fähigkeit sind

Nicht ohne Grund verwenden so viele Künstlerinnen und Künstler das Strichzeichnen zur Übung und als eine Form des Selbstausdrucks (7). Mit Strichzeichnungen kannst du deine Umgebung erkunden und verstehen. Es kann als ein Schritt hin zu fortgeschritteneren Methoden, wie zum Beispiel Malen oder digitaler Kunst eingesetzt werden, oder einfach eine Möglichkeit (vielleicht sogar die Hauptmethode) sein, deiner Kreativität Ausdruck zu verleihen.

„Diese Art von Kunst ist täuschend eindrücklich”, so Elaine Biss, eine Modedesignerin und Designerin von Amerikas Ostküste (8)

Bild von Skillshare-Kursteilnehmerin Tanya F. für die Strichzeichnung: Version Kaktus und Sukkulente der Top-Lehrerin Peggy Deans
Bild von Skillshare-Kursteilnehmerin Tanya F. für die Strichzeichnung: Version Kaktus und Sukkulente der Top-Lehrerin Peggy Deans

„Es ist die Grundlage jedes guten Kunstwerks. Es ist wie die Knochen des menschlichen Körpers, die Struktur, auf der man ein Meisterwerk aufbaut„, erklärt sie. „Ob es ein Pinselstrich oder eine Bleistiftlinie ist, eine Übung in Echtzeitbeobachtung oder [einen Konzeptgedanken auf Papier zu bringen], Strichzeichnungen können eine enge Verbindung zwischen dir und der Welt aufbauen.„ 

Die Künstlerin Jen Dixon fügt hinzu: „Jede menschliche Erfahrung wird so aufgenommen, dass sie Signale vom Gehirn zu den Bewegungen eines Bleistifts – oder jedes anderen Zeicheninstruments– senden kann. Diese Einzigartigkeit ist so wichtig. Ich glaube, viele Künstler zweifeln an ihren Fähigkeiten, bevor sie verstehen, dass ihre Art des Strichzeichnens genauso wichtig ist wie jeder andere Künstler auch, ob berühmt oder nicht. Deine Strichzeichnungen sind wichtig.

„Der Schlüssel zur Verbesserung deiner Strichzeichnungen ist es, einfach loszulegen – akzeptiere falsche Striche und blende alle kreativen Zweifel aus.„

Eine Anleitung zu besseren Strichzeichnungen

Auch für eine scheinbar einfache Kunstmethode wie Strichzeichnungen kann es überwältigend sein herauszufinden, wann, wo und wie man anfängt. Der Schlüssel zur Verbesserung deiner Strichzeichnungen ist es wirklich, einfach loszulegen – akzeptiere falsche Striche und blende alle kreativen Zweifel aus. „Ich habe noch nie jemanden getroffen, der nicht zeichnen kann. Ich habe viele Leute kennengelernt, die denken, sie könnten nicht zeichnen, aber ich versichere dir, dass das nicht stimmt. Wenn du Furcht for Strichzeichnungen hast, beginne mit einem Stapel preiswertem Papier und einem schwarzen Zeichenstift oder Kugelschreiber„, erklärt Frau Dixon.

„Verwende einfache Materialien und radiere nichts. Lass dich nicht von den Erwartungen anderer festhalten. Wenn dir jemand über die Schulter schaut, biete ihnen einen Zeichenstift und ein Blatt Papier an. Und lächle oft; du zeichnest!„

Kunst von Kate Bingaman-Burt
Kunst von Kate Bingaman-Burt (Quelle)

Wie Frau Dixon sagte, musst du zur Verbesserung deiner Fähigkeiten nur einen Tintenstift und weiches Papier nehmen und deiner Hand freien Lauf lassen. 

Es gibt auch einige einfache Übungen fürs Strichzeichnen, um deiner Kreativität nachzuhelfen und den Anfang leichter zu machen (9):

Blind Konturen zeichnen: Wähle ein Objekt oder eine Szene aus und zeichne dies dann, ohne auf das Papier zu schauen. Mach dir keine Sorgen darüber, ob es realistisch oder präzise wird – Ziel dieser Übung ist es, deine Augen, Gehirn und Hand zu verbinden. 

Gesten zeichnen: Eine Gesten-Zeichnung wird innerhalb kurzer Zeit geschaffen mit dem Ziel, das Wesentliche deines Subjekts zu erfassen, nicht die Details. Gib dir ein Zeitlimit (z. B. 30, 60 oder 90 Sekunden) und verwende schnelle, ausdrucksstarke Linien, um das Wesentliche des Objekts zu erfassen. 

Kontinuierliche Strichzeichnung: Wie der Name schon sagt, wird eine kontinuierliche Strichzeichnung durchgeführt, ohne den Stift oder Bleistift vom Papier zu heben. Du musst dabei wahrscheinlich bestehende Linien nochmals nachziehen, um dein Objekt oder deine Szene vollständig zu zeichnen. Die Darstellung wird deswegen wahrscheinlich nicht super-realistisch, jedoch vermittelt sie Bewegung und Emotion. 

Handzeichnung mit der nicht-dominanten Hand: Auch wenn du zögerst, mit deiner nicht-dominanten Hand zu zeichnen, versuche es einfach und sieh was passiert. Diese Übung hilft dir, die Kontrolle abzugeben und freier zu zeichnen. 

Yuko Class Image 2.jpg
Yuko Class Image 1.jpg

Viele verwenden diese Übungen zum Aufwärmen, bevor sie ernsthaft eine Strichzeichnung versuchen. Im Allgemeinen dienen diese Übungen dazu, dass Gehirn, Augen und Hände lernen zusammenzuarbeiten, daher sind sie für das regelmäßige Üben des Zeichnens nützlich. Wie bei jeder Fähigkeit musst du dir Zeit nehmen, um deine Fähigkeiten zu verbessern. Je länger du mit Stift oder Bleistift zeichnest, desto mehr Selbstvertrauen und desto bessere Technik wirst du entwickeln.  

Das Wichtigste ist, Neues zu wagen und einfach mit dem Zeichnen zu beginnen. Genauer gesagt, fange an, obsessiv zu zeichnen. Beginne mit einfachen Objekten – der welken Blume in deinem Garten, die bei dir bestimmte Gefühle auslöst, die marokkanischen Fliesen, die du im Café im Ort gesehen hast und dich zu einem Foto inspirierten oder das Designerkleid, das du dir gerne leisten würdest, das aber dreimal so viel kostet wie deine Miete.

Wenn du dich danach mutig fühlst, zeichne was dich wirklich herausfordert. Dinge, die dir ein Gefühl von äußerstem Unbehagen durch den Körper senden, Dinge, von denen du glaubst, dass du sie unmöglich zu Papier bringen kannst. Aber was ist das Schlimmste, das passieren kann?

Skizze von Jen Dixon.
Skizze von Jen Dixon.

„Komfortzonen sind Fallen„, so Frau Dixon. „Du wirst nicht nur deine Fähigkeiten verbessern, indem du neue Subjekte zeichnest, sondern auch deinen eigenen Stil entwickeln. Ich sage meinen Kursteilnehmern, dass ein ohne eine Anleitung kommt, also geh drunter und drüber. Ich mache meinen Kursteilnehmern auch ganz klar, dass realistisches Zeichnen nicht der einzige Weg ist. Technische Fähigkeiten sind sicher nützlich, aber es gibt viele Künstler, die ungelernt wunderbar zeichnen und eine enge Verbindung mit dem Betrachter herstellen.„

Die Moral der Geschichte ist, dass dich wirklich nichts davon abhält, ein moderner Picasso oder die nächste Shantell Martin zu werden. Auch wenn du nicht die Kunst-Lotterie gewinnst und weltweite Anerkennung erhältst, hast du etwas geschaffen – und das ist das Wichtigste. 


Willst du mehr über Strichzeichnungen erfahren? Schau dir Kreative Strichzeichnungen: Alles, was wissen musst von Skillshare an oder sieh die folgenden Kurse durch.


Verfasst von:

Wendy Rose Gould