Wenn du deine Karriere als Künstler beginnst, ist das Zeichnen eines Gesichts wahrscheinlich eine der Fähigkeiten, die du gerne beherrschen würdest. Es gibt viele Möglichkeiten dazu: Von Zeichnungen im Stil von Comics und Graphic Novels bis hin zu realistischen Porträtstilen, mit denen du deine Lieblingspromis oder deine Familie und Freunde zeichnen kannst.

In diesem Leitfaden erfährst du Schritt für Schritt, wie du ein Gesicht sowohl aus der Vorder- als auch aus der Seitenperspektive (dem sogenannten Profil) zeichnest. Wir helfen dir, dich in kürzester Zeit vom Anfänger zum echten Künstler zu entwickeln!

So zeichnet man ein realistisches Gesicht

Für das Zeichnen eines realistischen Gesichts brauchst du nur einfache Linien und Schattierungstechniken.
Für das Zeichnen eines realistischen Gesichts brauchst du nur einfache Linien und Schattierungstechniken.

Schritt 1: Zeichne den Umriss des Gesichts

Beginne deine Zeichnung, indem du entscheidest, wie viel Platz das Gesicht auf dem Papier einnehmen soll. Zeichne mit einem Lineal eine horizontale Linie am oberen und unteren Rand deines Papiers und zwei vertikale Linien etwa 2,5 Zentimeter von jeder Seite entfernt. Zeichne in der Mitte eine weitere horizontale Linie. So entsteht in der Mitte deines Papiers ein Quadrat, über das die drei horizontalen und vertikalen Linien hinausragen.

Das Zeichnen von Hilfslinien hilft dir, alle deine Gesichtszüge proportional zu halten.
Das Zeichnen von Hilfslinien hilft dir, alle deine Gesichtszüge proportional zu halten.

Beginne damit, im oberen Bereich der Seite eine Kreislinie zu zeichnen, indem du zwei gekrümmte vertikale Linien bis zur Mittellinie zeichnest. Beide sollten knapp außerhalb der Seitenlinien des Quadrats liegen. Ziehe von diesen Seitenlinien aus eine sanfte Kurve auf beiden Seiten des unteren Teils der Seite, unterhalb des mittleren Quadrats, und führe beide an der unteren horizontalen Linie zusammen. Dies sollte in der Mitte etwas flacher sein, um das Kinn zu bilden.

Wenn du die Umrisse des Gesichts skizzierst, hast du eine gute Grundlage, auf der du den Rest deiner Zeichnung aufbauen kannst.
Wenn du die Umrisse des Gesichts skizzierst, hast du eine gute Grundlage, auf der du den Rest deiner Zeichnung aufbauen kannst.

Schritt 2: Füge die Ohren und die Haarlinie hinzu

Zeichne den oberen Teil eines Kreises innerhalb der ursprünglichen Kurve oben auf deiner Seite. So entsteht eine Haarlinie, an der du später arbeiten kannst. Ziehe von hier aus eine leichte gepunktete Linie etwa bis zu einem Drittel der mittleren horizontalen Linie nach oben, um eine Hilfslinie für die Oberseite der Ohren zu markieren.

Das Zeichnen weiterer Hilfslinien hilft dabei, sicherzustellen, dass alles an der richtigen Stelle ist.
Das Zeichnen weiterer Hilfslinien hilft dabei, sicherzustellen, dass alles an der richtigen Stelle ist.

Ziehe auf jeder Seite des Gesichts eine gebogene Linie bis etwa zur Hälfte der unteren Hälfte der Zeichnung (hinunter bis zur Mitte der Wangen). Zeichne im Inneren jedes Ohrs ein paar Ovale und Linien, um den inneren Teil des Ohrs zu gestalten.

Skillshare-Kursleiterin Jasmina Susak zeigt uns, wie man die ersten Gesichtszüge hinzufügt.
Skillshare-Kursleiterin Jasmina Susak zeigt uns, wie man die ersten Gesichtszüge hinzufügt.

Schritt 3: Zeichne Hilfslinien und beginne das Zeichnen der Augen

Skizziere quer über der mittleren horizontalen Linie fünf Rechtecke. Zeichne im Inneren des zweiten und vierten Rechtecks ein Oval, das die mittlere Linie überlappt. Zeichne innerhalb jedes Ovals einen großen und einen kleinen Kreis für die Augäpfel und darüber eine leicht gebogene Linie für den oberen Teil des Auges. Zeichne die Augenbrauen als geschwungene Rechtecke am oberen Rand der Hilfslinie ein. Skizziere entlang der Unterseite der Hilfsrechtecke geschwungene Linien, um die Nase zu umreißen, wobei die Nasenspitze auf der Unterseite der Hilfslinie aufliegt.

Hilfslinien in der Mitte des Gesichts helfen dir, die Augen, die Nase und den Mund zu zeichnen.
Hilfslinien in der Mitte des Gesichts helfen dir, die Augen, die Nase und den Mund zu zeichnen.

Wenn du lernst, wie man ein Gesicht zeichnet, ist das richtige Zeichnen der Augen eines der wichtigsten Elemente, um deine Zeichnung realistischer zu machen. Beginne damit, den Kreis der Augäpfel mit einem dunkleren Stift zu umrahmen, bevor du eine hellere Schattierung auf der Innenseite einzeichnest. Sobald du den gesamten Augapfel schattiert hast, radierst du ein paar kleine Punkte um die Pupille herum weg, um den Augen einen leicht glasigen Look zu verpassen. Füge eine leichte Schattierung in den Augenwinkeln hinzu, um ein dreidimensionaleres Aussehen zu erzielen.

Das Schattieren der Augen hilft dir zu sehen, wo du dunklere und hellere Elemente brauchst.
Das Schattieren der Augen hilft dir zu sehen, wo du dunklere und hellere Elemente brauchst.

Nimm deinen Stift und schattiere die Außenseite des Auges um das Oval herum und bis zum unteren Rand der Augenbrauen. Schattiere in unterschiedlichen Licht- und Dunkelheitsstufen, um deinen Augen Tiefe zu verleihen. Sobald du diese Schattierung gezeichnet hast, ziehe längere und kürzere Linien entlang der Ober- sowie Unterseite des Auges, um Wimpern zu bekommen. 

Das Schattieren der Augenpartie kann zeitaufwändig sein, aber du wirst begeistert sein, wenn dein Werk zum Leben erwacht!
Das Schattieren der Augenpartie kann zeitaufwändig sein, aber du wirst begeistert sein, wenn dein Werk zum Leben erwacht!

Um die Augen zu vervollständigen, schattierst du sehr kurze Linien in den geschwungenen Rechtecken der Augenbrauen. Beginne mit einer viel härteren und dunkleren Schattierung an den inneren Ecken und lass deine Bleistiftstriche zu den Außenkanten hin immer heller werden. Da Augenbrauen typischerweise dicker als die Nase sind, hilft das, deine Zeichnung realistischer zu gestalten.

Kurze Bleistiftstriche helfen dir, realistische Augenbrauen zu zeichnen.
Mit kurzen Bleistiftstrichen kannst du realistische Augenbrauen zeichnen.

Schritt 4: Vervollständige die Nase

Fahre mit der Schattierung vom Auge abwärts fort, entlang der mittleren Hilfslinie und des groben Umrisses, den du bereits für die Nasenspitze erstellt hast. Schattiere den Umriss von zwei kleinen Ovalen für die Nasenlöcher. Beginne mit einem etwas helleren Farbton und bewege dich von der linken Seite zur Nasenmitte, um einen Schatten zu erzeugen.

Dunklere und hellere Schattierungstechniken ermöglichen es dir, das Gesicht mit Schatten zu umrahmen.
Dunklere und hellere Schattierungstechniken ermöglichen es dir, das Gesicht mit Schatten zu umrahmen.

Wiederhole die Schattierung auf der rechten Seite der Nase und in der Mitte, aber achte darauf, dass dein Bleistiftstrich auf der rechten Seite heller ist als auf der linken, damit der Schatten, den du bereits erzeugt hast, erhalten bleibt. Du kannst auch einen Radiergummi verwenden, um eine hellere Linie in der Mitte der Nase zu kreieren, damit sie als Kontrast zum Schatten glänzt.

Du kannst bereits sehen, wie dein Gesicht dreidimensionaler wird.
Du kannst bereits sehen, wie dein Gesicht dreidimensionaler wird.

Schritt 5: Zeichne die Lippen

Wie bei der Nase fängst du an, die leichte Kontur, die du vorher für die Lippen und Zähne gezeichnet hast, zu überarbeiten. Schattiere zwischen den Zähnen mit dem dunkelsten Bleistift, den du zur Hand hast. Verwende den nächst helleren Stift zum Schattieren am unteren Ende der Oberlippe und arbeite dich nach oben zum oberen Ende der Lippe vor, wobei du nach und nach etwas heller schattierst.

Die Verwendung verschiedener Stifte hilft dir, den gewünschten realistischen Look zu erzielen.
Die Verwendung verschiedener Stifte hilft dir, den gewünschten realistischen Look zu erzielen.

Bei der Unterlippe schattierst du mit deinem dunklen Stift die äußeren Ränder und zeichnest zur Mitte der Lippe hin allmählich heller. Du kannst deinen Radiergummi benutzen, um die Mitte heller zu halten. Sobald die Lippen vollständig schattiert sind, ziehst du kurze, dunkle Linien von der Mitte der Lippen nach außen, um die Illusion von prallen Lippen zu erzeugen.

Halte beim Zeichnen einen Radiergummi bereit, um Schattierungen aufzuhellen und Fehler wegzuradieren.
Halte beim Zeichnen einen Radiergummi bereit, um Schattierungen aufzuhellen und Fehler wegzuradieren.

Schritt 6: Vervollständige die Schattierung der Haut

Beginne auf der linken Seite des Gesichts und arbeite dich von außen bis zur Mitte. So bleibt der Schatteneffekt, den du bereits auf der linken Seite der Nase begonnen hast, erhalten. Schattiere mit deinem dunkelsten Stift die Außenkante des Gesichts und dann immer heller, wenn du dich unten der Augenmitte näherst. Halte die Schattierung hier hell, bis du die dunkle Schattierung erreichst, die sich bereits neben der Nase befindet.

Durch das Hinzufügen dunklerer Schattierung an der Seite wird der Schatteneffekt auf dieser Seite des Gesichts gespiegelt.
Durch das Hinzufügen dunklerer Schattierung an der Seite wird der Schatteneffekt auf dieser Seite des Gesichts gespiegelt.

Arbeite dich bis zur Stirn vor und halte die Schattierung hell, während du dich an der Außenkante über der linken Augenbraue nach oben vorarbeitest. Wenn du in Richtung Haaransatz in der oberen Mitte des Gesichts schattierst, sollte dein Stift so hell wie möglich bleiben. In der Mitte und rechts der Stirn solltest du die hellste Schattierung wählen, um den Schatten auf der linken Seite des Gesichts hervorzuheben.

Denke beim Schattieren daran, wo das Licht natürlicherweise auf das Gesicht trifft, und zeichne entsprechend heller.
Denke beim Schattieren daran, wo das Licht natürlicherweise auf das Gesicht trifft, und zeichne entsprechend heller.

Fahre damit fort, die rechte Gesichtshälfte leicht zu schattieren und füge direkt unter der Mitte der Unterlippe eine etwas dunklere Schattierung hinzu. Wenn du zum Hals übergehst, schattierst du von links nach rechts, wobei du die dunkle Schattierung für etwa drei Viertel des Halses beibehältst und auf der rechten Seite ein kleines Dreieck mit hellerer Schattierung bildest. Zum Schluss schattierst du die Innenseite der Ohren auf beiden Seiten in hellen und dunklen Mustern, um zu reflektieren, wohin das Licht natürlicherweise fallen würde.

Fülle die Details nach und nach aus.
Fülle die Details nach und nach aus.

Schritt 7: Füge der Gesichtszeichnung Haar hinzu

Zeichne schließlich einzelne geschwungene Linien von der Mitte des Oberkopfes aus, die sich um die Seite des Gesichts herum abwärtsbiegen. Die Linien sollten in der Mitte dunkler sein und allmählich heller werden, bevor sie auf der linken Seite des Gesichts wieder dunkler werden.

Das Haar kann so einfach oder so kompliziert sein, wie du es möchtest. Nimm dir Zeit und mach dir keine Sorgen darüber, ob du es perfekt machst.
Das Haar kann so einfach oder so kompliziert sein, wie du es möchtest. Nimm dir Zeit und mach dir keine Sorgen darüber, ob du es perfekt machst.

Du wiederholst dies auf der rechten Seite des Gesichts mit einer helleren Schattierung und zeichnest die Linien um die Ränder der Schultern und des Gesichts, um deine Zeichnung zu vervollständigen.

Dein realistisches Porträt ist fertig!
Dein realistisches Porträt ist fertig!

Steige tiefer in die Geheimnisse der Porträtkunst ein!

Porträtkunst: Gesichter zeichnen

So zeichnest du ein weibliches Gesicht

Nicht alle Gesichtszeichnungen müssen vollständig realistisch sein. Experimentiere und hab Spaß!
Nicht alle Gesichtszeichnungen müssen vollständig realistisch sein. Experimentiere und hab Spaß!

Schritt 1: Zeichne den Umriss des Gesichts

Beginne damit, eine ovale Form zu zeichnen, die sich von der Mitte des Ovals nach innen verjüngt. Dies bildet den Umriss deines Gesichts. Zeichne nun zwei kleine Ovale in der Mitte für die Augen und beginne damit, die Position von Nase und Mund zu skizzieren.

Die meisten Gesichtszeichnungen beginnen mit dem ovalen Umriss. Dies gibt dir eine gute Grundlage für deine Arbeit.
Die meisten Gesichtszeichnungen beginnen mit dem ovalen Umriss. Dies gibt dir eine gute Grundlage für deine Arbeit.

Zeichne zwei Bögen über jedes Auge und kurze Bleistiftlinien zwischen diesen für die Augenbrauen. Nun kannst du der Nase und dem Mund auch mehr Details hinzufügen. Füge eine L-Form auf der linken Seite des Nasenbogens hinzu und wiederhole sie auf der anderen Seite, aber gespiegelt. Schattiere jeweils ein wenig darunter, um die Nasenlöcher zu gestalten.

Beginne damit, den Raum zwischen den beiden Bögen, die du für die Lippen gezeichnet hast, zu füllen. Zeichne eine Linie zwischen den beiden Kurven mit einer kleinen Vertiefung in der Mitte, um zu zeigen, wo die Lippen getrennt sind.

Wenn du immer mal wieder leicht skizzierst, kannst du deinen Fortschritt sehen, hast aber auch Spielraum für Fehler oder Änderungen.
Wenn du immer mal wieder leicht skizzierst, kannst du deinen Fortschritt sehen, hast aber auch Spielraum für Fehler oder Änderungen.

Schritt 2: Zeichne die Gesichtszüge

Zeichne innerhalb der Augenovale zwei Kreise mit dunklerer Schattierung auf beiden Seiten. So heben sich die Augen von der Zeichnung ab. Du solltest auch damit beginnen, die inneren Augenwinkel, die Nasenflügel und die Wangen leicht zu schattieren. 

Leichte Bleistiftstriche sind der beste Weg, um deine Gesichtszeichnungen einfach zu halten.
Leichte Bleistiftstriche sind der beste Weg, um deine Gesichtszeichnungen einfach zu halten.

Schritt 3: Füge das Haar hinzu

Während du diese Schritte zum Zeichnen eines weiblichen Gesichts durchgehst, wird dein Bild zum Leben erwachen. Aber vergiss das Haar nicht! Zeichne wellenförmige Linien auf jeder Seite des Gesichts um eine unordentliche und lockige Frisur zu bekommen. Wenn du sie über den Hals hinaus nach unten ziehst, kannst du diesen Teil des Gesichts einrahmen.

Halte die Haare einfach, wenn du an einem Bild wie diesem arbeitest, damit sie zum Gesamtbild passen.
Halte die Haare einfach, wenn du an einem Bild wie diesem arbeitest, damit sie zum Gesamtbild passen.

So zeichnest du ein Gesicht von der Seite (Zeichnen eines Profils)

Im 19. Jahrhundert war es üblich, Profil- oder Seitenansichten zu zeichnen. Lerne in diesem Schritt-für-Schritt-Tutorial, wie das geht.
Im 19. Jahrhundert war es üblich, Profil- oder Seitenansichten zu zeichnen. Lerne in diesem Schritt-für-Schritt-Tutorial, wie das geht.

Schritt 1: Zeichne den Gesichtsumriss

Wenn du Schritt für Schritt lernen willst, wie man ein Gesicht zeichnet, ist es üblich, mit einer Frontalansicht zu beginnen. Aber das Zeichnen eines Gesichts von der Seite, auch als Profil bekannt, ist eine weitere tolle Fähigkeit, die du beherrschen kannst. 

Zu Beginn skizzierst du freihändig einen Kreis mit einer vertikalen Linie, die etwa ein Drittel des Kreises nach unten reicht. Es ist egal, wie lange diese Linie ist, weil du sie nur als Hilfslinie verwendest.

Wie bei den Frontalansichten beginnt das Profil mit einem einfachen Kreis und einer Linie.
Wie bei den Frontalansichten beginnt das Profil mit einem einfachen Kreis und einer Linie.

Zeichne entlang der rechten Seite des Kreises eine vertikale Linie nach unten, so weit du willst. Je nachdem, wie lang dein Gesicht sein soll, wählst du einen Punkt auf dieser vertikalen Linie und ziehst eine leicht gebogene Linie bis zum unteren Rand des Kreises, wo die mittlere vertikale Linie auf den Rand trifft. Skizziere eine horizontale Linie durch die Mitte des Kreises am oberen Rand der mittleren vertikalen Linie, um eine T-Form zu bilden. Zeichne auf der linken Seite der mittleren vertikalen Linie eine Kurve von der mittleren horizontalen Linie nach unten zur vertikalen Linie für die Seitenansicht des Ohres.

Wenn du nach und nach geschwungene Linien einfügst, kannst du sehen, wo die verschiedenen Gesichtszüge liegen werden.
Wenn du nach und nach geschwungene Linien einfügst, kannst du sehen, wo die verschiedenen Gesichtszüge liegen werden.

Schritt 2: Beginne Gesichtsdetails hinzuzufügen

Ziehe von der unteren linken Kurve des Kreises eine leichte Linie nach unten für den Nacken und eine weitere Linie unterhalb deiner Kinnkurve auf der rechten Seite. Ziehe etwa auf halber Höhe des Kreises auf der rechten Seite eine Linie nach außen, die dann in Richtung des Kreises zurückgebogen wird. Dies bildet die Nase.

Wenn du zuerst die Nase und den Mund einfügst, kannst du herausfinden, wo die Augen positioniert werden sollen, wie Skillshare-Kursleiter Gad Ounelfe zeigt.
Wenn du zuerst die Nase und den Mund einfügst, kannst du herausfinden, wo die Augen positioniert werden sollen, wie Skillshare-Kursleiter Gad Ounelfe zeigt.

Ziehe direkt unterhalb der Nasenspitze eine kurze Linie nach innen (in Richtung der mittleren vertikalen Linie) und eine kurze Linie darüber und darunter, um eine M-Form für die Lippen zu bilden. Gehe zurück zum oberen Ende deiner T-förmigen Hilfslinien und zeichne ein seitliches V mit dunkler Schattierung am breitesten Ende für das Auge. Die Vorderseite des Auges sollte ungefähr auf einer Linie mit der Rückseite der Nase und den Lippen liegen, damit alles richtig proportioniert ist.

Achte darauf, dass deine Augen, deine Nase und dein Mund richtig ausgerichtet sind, damit dein Profil in den richtigen Proportionen bleibt.
Achte darauf, dass deine Augen, deine Nase und dein Mund richtig ausgerichtet sind, damit dein Profil in den richtigen Proportionen bleibt.

Schritt 3: Vervollständige dein Seitenprofil

Füge oberhalb des Auges eine gebogene Augenbraue hinzu und beginne das Hinzufügen der Details für das Ohr. Gehe mit deinem Bleistift noch einmal über einige der Merkmale, die du bereits hinzugefügt hast, damit sie dunkler und deutlicher werden. Von hier aus kannst du die letzte Note hinzufügen – das Haar.

Ziehe schräge Linien über den oberen Teil des Gesichtskreises und entlang der linken Seite. Für einen Pferdeschwanz fügst du eine halb-ovale Form oder einen Knoten hinzu, aus dem einzelne Haarsträhnen herauskommen.

Das Hinzufügen von einfachen Bleistiftstrichen für die Haare ist der letzte Schritt, um deine Zeichnung fertigzustellen!
Das Hinzufügen von einfachen Bleistiftstrichen für die Haare ist der letzte Schritt, um deine Zeichnung fertigzustellen!

Sobald du den Haaren die letzten Details hinzugefügt hast, ist deine Profilzeichnung fertig!

Entdecke verschiedene Arten, Menschen zu zeichnen!

Ausdruckskunst in maximal 20 Minuten

Verfasst von:

Holly Landis