Theoretisch besteht kein Zwang, sich jedes Mal Cosplay-gerecht ins Zeug zu werfen, wenn du dich zur nächsten Convention aufmachst. Wenn du eher im Hintergrund stehen möchtest, ist das natürlich dir überlassen. Wenn du aber Hunderte von Komplimenten einfangen möchtest, Fremde dich um ein Foto bitten sollen und du einen unvergesslichen Tag erleben möchtest, hast du mit Cosplaying die Gelegenheit dazu. Stell dir ein mega Cosplay-Kostüm zusammen.

Aber was genau ist eigentlich Cosplay? Wie unterscheidet es sich von der Verkleidung für Halloween? Welche kleinen Mikro-Skills solltest du haben, um aus der Menge der talentierten Cosplay-Master bei der Convention hervorzustechen? Wir führen dich jetzt in die Kunst der Convention-Kostümierung ein.

Quicklinks

Was ist Cosplay?

Aquaman
Quelle: unsplash
Normalerweise kannst du Cosplay an einem Hauptmerkmal identifizieren – es ist einer bestimmten Popkulturfigur gewidmet.

Cosplay ist von dem japanischen Wort Kosupure abgeleitet, das 1984 geprägt wurde. Aus offensichtlichen Gründen haben einige es als eine Abkürzung von „costume play“ oder Kostümspiel interpretiert. Kosupure unterscheidet sich jedoch von der herkömmlichen Faschings- oder Halloween-Verkleidung durch ein wesentliches Merkmal: künstlerischer Wert. Während es bei den Halloween-Kostümen vorrangig darum geht, Süßes oder Saures zu ergattern, konzentriert sich Cosplay eher auf Authentizität und handwerkliche Ausführung. Tatsächlich lernen viele Teilnehmende andere Fähigkeiten – wie Nähen oder Schmieden – nur um die Qualität ihres Cosplay zu erhöhen.

Kostüme gibt es im Grunde genauso lange wie es Kleidung gibt. Viele bestehen jedoch darauf, dass Cosplay 1984 mit der Wortschöpfung begann, was zeigt, wie viele Menschen sich zu Anime- und Science-Fiction-Conventions verkleideten.

Die Gründe für Cosplay sind unterschiedlich. Manche Teilnehmende wie Yaya Han haben aus ihrem Cosplaying eine Rolle als Promi oder Influencer:in gemacht. Andere tun es aus purer Leidenschaft für das ursprüngliche Werk. Eines ist jedoch klar: Wenn du mit Cosplay anfängst, kannst du dein eigenes Abenteuer wählen. Es ist ein Hobby, das du so lässig oder so intensiv betreiben kannst, wie du möchtest, indem du deine Verkleidung im Secondhand-Laden findest oder lernst, zu nähen.

Cosplaying auf Conventions

Walter White
Quelle: Youtube
Bryan Cranston (rechts) aus „Breaking Bad“ hat sich einmal als er selbst verkleidet und die Maske seiner berühmten Rolle als Walter White getragen.

Du kannst dein Rollenspiel in den sozialen Medien zur Schau stellen, wie viele es tun. Aber besondere Aufmerksamkeit erhält es bei Conventions wie der Comic-Con, bei der die Figuren nicht nur eine witzige Nebenattraktion sind, sondern zur Hauptattraktion zählen. Tatsächlich gibt es sogar Anime- und Cosplay-Conventions wie Sakura-Con, die sich ausschließlich der Kunst selbst widmen.

Cosplay-Wettbewerbe

Wie fast alles andere auch kann Cosplay zu einem Sport werden. Sakura-Con ist beispielsweise einer der vielen Wettbewerbe, bei denen Einzelne gegeneinander antreten, um zu sehen, wer das beste Outfit zusammenstellen kann. Cosplay kann durchaus einfach nur Spaß machen, aber bei Wettbewerben wird es ernst und sehr professionell. Du wirst auf Kostümgenauigkeit, handwerkliche Fertigung und Originalität in Effekten wie z. B. dem Entfalten von Flügeln beurteilt.

So wird Cosplay lebendig

Witcher Cosplay
Quelle: V Threepio via Flickr
Es kann so bildlich-authentisch sein, wie du möchtest.

Cosplay zu erlernen ist ein wenig wie Kochen lernen. Du brauchst sowohl Kenntnisse über die Zutaten (wie die Nähsachen) als auch über den Prozess, wenn du ein abgeschlossenes Produkt anfertigen möchtest. Und genau wie beim Kochen ist es auch hier sinnvoll, deine Vorgehensweise zu planen.

Planung des Cosplay-Outfit

Ein Outfit umfasst alles, was du brauchst, um die Illusion zu erzielen, dass du jemand anders bist. Die Kleidung ist wichtig, das stimmt. Vergiss jedoch nicht die Haare, das Make-up, die Requisiten und sogar technische Elemente, die das Kostüm zum Leben erwecken. Normalerweise ist es sinnvoll, sich von vornherein für eine Figur zu entscheiden. Dann kannst du dich daran machen, das Material zusammenzustellen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. 

Zu Beginn ist es sinnvoll, sich nicht die anspruchsvollsten Figuren auszusuchen. Du kannst klein anfangen, zum Beispiel mit schnellen, einfachen Tierkostümen, um dich mit Cosplay vertraut zu machen. Du kannst zum Beispiel Nähen lernen, nur um loszulegen. Je mehr du über die Montage deiner Materialien lernst, desto leichter fällt es dir später, komplizierte Projekte fertigzustellen.

Geläufiges Cosplay-Zubehör von Interesse

Tolle Outfits sind mehr als die Summe ihrer Teile. Wenn du das Zubehör zusammenstellst, wirst du merken, wie jedes kleine Detail den Gesamteindruck der ganzen Verkleidung verstärkt. Schauen wir uns einiges aus dem am häufigsten eingesetzten Cosplay-Zubehör an, das du auf deine Liste setzen solltest:

Die Cosplay-Robe

Assassin’s Creed Cosplay
Quelle: Danielle via Flickr
Der Zweck einer Robe ist, im Gegensatz zum Cape oder Umhang, die Verdeckung.

Roben sind für Cosplay nicht zwingend erforderlich, aber sehr üblich. Cosplay-Roben werden von allen möglichen Figuren getragen, angefangen beim Grim Reaper bis Assassin’s Creed. Und in manchen Kostümen sind sie so entscheidend, dass du vielleicht gar kein Zubehör brauchst, da sie das Hauptmerkmal sind. Das bedeutet, dass Roben sich gut für Anfänger eignen, da das Nähen einer Robe eine relativ einfache Möglichkeit ist, Nähen zu lernen.

(Hinweis: Wenn du möchtest, dass dein Hund mit ein wenig Haustier-Cosplay mit dabei ist, kannst du ihn mit einer einfachen Robe wahrscheinlich am einfachsten überzeugen. Viel Spaß jedoch, ihn zum Stillstehen zu bewegen, wenn du die Kostümohren anbringst.)

Cosplay Capes

Wodurch unterscheidet sich eine Robe von einem Cape? Hier geht es um mehr als Bösewicht vs. Held. Roben umhüllen in der Regel den ganzen Körper, während Capes in der Regel kürzer sind und nicht über die Schultern fallen müssen. Superman trägt ein Cape, der Grim Reaper trägt eine Robe.

Der Vorteil des Cape-Zubehörs besteht darin, dass es sich leicht aus großen Stoffflächen nähen lässt. Solange das Cape um den Hals gebunden werden kann, bist du am Start. Achte jedoch auf die Details. Schau dir die Figur an und lass dich inspirieren. Ist das Cape mit Rüschen versehen? Brauchst du extra Stoff, der auch die Vorderseite bedecken soll? Wie viel Stoff brauchst du für die Schultern? Plane alles, bevor du dich daran machst, dein Cape zu nähen.

Cosplay-Schmuck

Cleopatra Cosplay
Quelle: Vincent Milum Jr via Flickr
Nimm den Schmuck weg, und dieses Kostüm zerfällt zu nichts.

Edelsteine können zum stärksten Cosplay-Zubehör zählen, das es gibt. Je echter sie aussehen, umso besser. Wie kannst du beispielsweise ohne eine Krone eine Königin sein?

So komisch es sich anhört, aber Juwelen lassen wie kaum etwas anderes ein vollständiges Outfit entstehen. Die richtige Anwendung von Schmuck kann das Cosplay eines „standardmäßigen alten Ägypters“ durch nur einzelne Stücke in „Cleopatra“ verwandeln.

Zum Glück brauchst du keinen Schmuck kaufen, um den Effekt zu erzielen. Du kannst lernen, wie du aus billigem Material deinen eigenen Schmuck herstellst. Wie viele andere Elemente auf dieser Liste ist es der kumulative Effekt dieser Details, aus dem am Ende ein großartiges Kostüm entsteht. Du brauchst keinen echten Diamanten, um ein Kostüm zum Glitzern zu bringen. Du brauchst nur die Illusion eines Diamanten.

Cosplay-Schwerter

Cosplay
Quelle: Anthony Choder via Flickr
Requisiten-Schwerter können sogar noch beeindruckender sein als echte.

Cosplay konzentriert sich normalerweise auf Anime, Sci-Fi oder Fantasy. Das heißt, Schwerter treten in allen möglichen Kostümen auf, vom Krieger-Cosplay bis hin zum Accessoire für Könige und Konsorten. Ein echtes Schwert ist natürlich superauthentisch, aber die Requisite ist bedeutend sicherer. Messerschmieden wäre hier die entscheidende Fähigkeit, aber pass auf, dass du dich nicht schneidest.

Cosplay-Waffen

Natürlich will nicht jeder als Cosplay-Ritter gehen. Bei Waffen ist Vorsicht geboten, denn es gibt Gesetze, die vorschreiben, was du in der Öffentlichkeit tun darfst und was nicht. So wäre es nicht empfehlenswert, als Tony Montana aus Scarface herumzulaufen, es sei denn, du hast deine Waffen zu Hause versteckt. Bevor du zur Convention aufbrichst, prüfe deren Regeln für Cosplay Waffen.

Cosplay-Stiefel

Cosplay
Quelle: Kostya Romantikov via Flickr
In manchen Fällen machen die Stiefel das Outfit authentisch.

Du kannst dich schließlich nicht als Cowboy oder Cowgirl in Tennisschuhen verkleiden. Oft bestimmen die Cosplay-Stiefel, wie das Kostüm als Ganzes wirkt. Wenn du das nächste Mal online ein auffälliges Beispiel für Cosplay siehst, wirf einen Blick auf die Auswahl der Stiefel. Du wirst wahrscheinlich feststellen, dass sie einzigartig aussehen und im Kontext der Figur total authentisch sind.

Cosplay-Ohren

Vulcan
Quelle: Gage Skidmore via Flickr
Vulcan ohne Ohren geht gar nicht.

Was wäre ein Vulcan ohne seine spitzen Ohren? Ein sehr ernst aussehender Mensch. Ohrenzubehör ist aus Fantasy und Sci-Fi nicht wegzudenken, da du hier häufig Aliens, Elfen und verschiedene andere mythische Figuren darstellst. Zum Glück gibt es Cosplay-Ohren schon seit Jahren, und sie lassen sich einfach unter Einsatz der passenden Klebstoffe und dem Make-up mit den übrigen Ohren kombinieren.

Cosplay-Flügel

Flügel und Arme stechen häufig besonders hervor, weil sie als Accessoires die Leute dazu bringen, „Wow!“ zu sagen. So kann das Tragen von Armschienen oder sogenannten Steampunk-Armen völlig ausreichen, sodass die Leute ganz vergessen, dass du darunter nur ein ganz normales T-Shirt trägst. Und wie Steampunk-Arme bieten auch Cosplay-Flügel große Bewegungsmöglichkeiten für Engel, Feen und andere gängige Figuren.

Cosplay-Rüstung

Welcher Held trägt keine schützende Rüstung? Die schwachen Helden vielleicht. Der Schlüssel zur realistischen Cosplay-Rüstung ist die metallische Anmalung. Du kannst eine gewöhnliche Plastikweste in Batmans Waschbrettbauch verwandeln, indem du sie entsprechend anmalst. Das ist eine von vielen erforderlichen „Sub-Skills“ für Cosplay, mit der du jede Menge Geld sparen kannst. Mit der richtigen Maltechnik können die Dinge aus dem Secondhand-Laden doppelt so teuer aussehen.

Cosplay Hörner

Darth Maul
Quelle: V Threepio via Flickr Creative Commons
Hörner zählen mitunter zur Masterklasse im Make-up.

Hörner können kniffliger sein als du denkst, weil sie echt aussehen müssen. Du kannst sie aus dem Haar hervorstechen lassen oder sie als Schummellösung auf einem Stirnband anbringen. Wenn sie dir aber aus der Stirn wachsen sollen, musst du etwas über Make-up lernen. Genau wie du dich mit einer Nähmaschine auskennen musst, sind Cosplay-Hörner eine kurze Lektion, warum es für Cosplay wichtig ist, Make-up zu lernen.

Cosplay Requisiten

Schneewittchen
Quelle: unsplash
Bei dieser vollständigen Darstellung von Schneewittchen geht es um alles, von den Haaren über das Make-up bis zum Apfel.

Wer wäre Aquaman ohne den Dreizack oder Schneewittchen ohne ihren Apfel? Das Kostüm mag schön aussehen, aber im Innern wissen wir, dass etwas fehlt. Um professionellere Requisiten zu haben, ist es möglicherweise sinnvoll, ein paar weitere Fertigkeiten wie Holzhandwerk oder Schmieden zu lernen. Du musst nicht unbedingt ein Meisterschmied werden, um eine Requisite zu schaffen, aber die Lektionen werden dir ein Handwerk zeigen, mit dem du Alltagsgegenstände in etwas anderes, großartiges verwandeln kannst.

So gelingt dir ein auffälliges Cosplay-Kostüm

Wähle eine deiner Lieblingsfiguren aus den Comics oder Anime. Auch die wohlbekannten Helden wie Batman, Superman oder Wonder Woman sind immer gern gesehen.

Schau dich jedoch gern weiter um, um einzigartige Kostüme zu finden. Versuch’s mit einem Nebendarsteller, der noch nicht so oft dargestellt wurde. Im Jahr 2014 waren alle Game of Thrones Cosplayer Daenerys, und du hättest mit Sicherheit mehr Aufmerksamkeit mit einer Quaithe Maske bekommen.

Wenn du schon mal an einer Comic, Sci-Fi, Anime oder Fantasy Convention teilgenommen hast, wirst du wissen, dass die Ausgabe von 25 Euro im Partygeschäft nicht reicht. Cosplay ist visuelle Kunst – und du bist die Leinwand. Eine Robe und eine Maske werden dir das Gefühl geben, dazuzugehören, aber wenn du wirklich gesehen werden möchtest, musst du die zusätzlichen Fähigkeiten lernen, um ein Outfit voller atemberaubender Akzente zu gestalten.

Das kann heißen, dass du einige grundlegende Fertigkeiten erlernen musst, wie das Holzhandwerk oder sogar Lederarbeiten. Sobald du es alles zusammenstellst, wird die Arbeit, die du für dein Zubehör aufgewendet hast, deinem Outfit mehr Realismus und Details verleihen, als du jemals im Einzelhandel finden wirst. Und sobald du dessen Wirkung auf die anderen Convention-Besucher:innen erlebst, hat sich dieser Aufwand mehr als gelohnt.

Fertige dein nächstes Kostüm an

Einstieg ins Nähen: Mach deine eigene Kleidung